Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Munition und Wiederladen
2038 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Munition und Wiederladen

Geco Zero - Erfahrungen ?

Dieser Beitrag wurde am 06.07.18 um 21:36 vom Autor gelöscht.
@ Menthos #
Danke für die Information.
Schieße zur Zeit das Geco Plus in .308 und bin damit wirklich zufrieden-aber es kann sein das ich im Herbst auf bleifrei umsteigen muss-
🤷‍♂️💆‍♂️
R8 normaler Lauf mit 52 cm
0
 
@ OberfoersterVS #
Ok. Danke
0
 
@ OberfoersterVS #
OberfoersterVS schrieb:
Von Hornady gibts seit einigen Monaten das ETX, das fürs Patronenlager europäischer Waffenhersteller optimiert sein soll. Erste Erfahrungsberichte lesen sich gut. Kann sein, dass das mal probiere, wenn die Geco Zero verbraucht ist.


um ETX kann ich nix sagen....

die Aussage von Hornady dass "deutsche" Patroenenlager schlecht für gmx sein sollen ist Vertriebsgebabbel.
Ich hab das GMX weder in deutschen noch Amerikanischen Waffen gescheid zum fliegen gebracht!

Es liegt schlicht am Geschoss...dessen inhomogenität dem Schwerpunkt Roratationssymetrie oder sonstwas.
Mir ist auch kein anderes Geschoss bekannt das so zickig gewesen wäre.

Allgemein scheinen Sekantegiven auch gelegenlich ein Problem darzustellen. Hier sprecehn wir aber von PG bereich...jagdlich eher uninteressant.


Bin begespannt wie sich das ETX schlagen wird...für weitere DIstanzen (+200m) wirds wohl eher nix sein.
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
0
 
@ Menthos #
Habe die bisherigen Beiträge aufmerksam gelesen, weil ich ebenfalls auf die Geco Zero aufmerksam geworden bin. Dazu kann ich noch nichts sagen, aber da auch die evo green angesprochen wurde ... Die führ ich seit einiger zeit in einer 6,5 x 55 die bei Fabrikladung eine GEE 200m hat. Und darauf (und darüber - ASV machts möglich) eingesetzt hält sich der Bluterguss in Grenzen. Wildpretzerstörung (auch Splitterwirkung) ist - bei schönen Treffern - keinenfalls größer als bei TMS oder KS o.ä.
Wenn ich natürlich auf 60m ein Reh mit der Patrone beglücke, dann sulzt es schon gewaltig - ist aber bei der Rasanz auch kein Wunder, das wäre bei jedem anderen Geschoss ähnlich. Die Wildpretzerstörung ist dann auch größer aber immer noch vertretbar.
Vielleicht hängt die Einschätzung der "Brutalität" einer Laborierung aber auch davo ab wie sehr sich Leute beim Zerwirken vom Bluterguss beeindrucken lassen. WENN man das Stück 5 Tage abhängen lässt und den Bluterguss nicht wegschneidet sondern vorrangig mit dem senkrecht aufs Wildpret gestellte Messer "wegschiebt", dann kommt darunter tadelloses Fleich zum Vorschein. Ja das macht ein bisserl mehr Arbeit, als wie wenn kein Bluterguss da wäre aber und ein bisserl mehr wegschneiden muss man sicher, aber wenn man nicht jede Woche 3 zerwirkt, dann ist das auch keine Tragik. Und wenn man auf 60m dran ist, dann kann man es in vielen Fällen auch auf den Kopf schießen. Einfach anzischen, dann schaut es her und dann gibt es auch keine Äserschüsse.
0
 
Beitrag vom Moderationsteam gesperrt am 07.01.19 um 06:01: Netiquette
#
Die Geco Zero funktioniert weiterhin sehr gut, mit einer gewissen Tendenz zur Brutalität bei Schüssen um die 50m.
Nach der Saison schieße ich die ETX ein, vielleicht wird das ja schon auf dem Stand nix, wenn doch, dann teste ich das.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.01.19 um 21:38 Uhr.
@ OberfoersterVS #
1 2 3
OberfoersterVS schrieb:

Die Geco Zero funktioniert weiterhin sehr gut, mit einer gewissen Tendenz zur Brutalität bei Schüssen um die 50m.
Nach der Saison schieße ich die ETX ein, vielleicht wird das ja schon auf dem Stand nix, wenn doch, dann teste ich das.


Nach langer Zeit der Verwendung von bleifreien Deformatoren fielen mir förmlich einige Schachteln Geco Zero in .308 in den Schoss.
Also hab ich diese Drückjagdsaison mal mit einem bleifreie Teilzerleger bestritten.

Noch ist das Ergebnis mit 44 erlegten Stücken Schalenwild aus meiner bescheidenen Sicht nicht repräsentativ...aber tot macht das Geschoss aus ner .308 mit 42cm Lauf definitiv.

Gerade bei schwächeren Stücken hätte ich sie aufgrund der Splitterwirkung ungerne selber verwerten wollen, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Das Geschoss auf den Bildern konnte ich aus einem AK2 Rothirsch bergen...Schussentfernung ca.100m Einschuss auf der Blattschaufel, "Ausschuss" kurz vor dem Zwerchfell...das Geschoss steckte ausschusseitig unter der Decke...aufgebrochen wog das Stück 104kg
Fluchtstrecke etwa 20 Schritt
Denn wir ziehen unsere Freude bei dieser Arbeit nicht aus Schüsseltreiben und Gläserklingeln, sondern aus Hundegeläut und dem Wegbrechen der gesprengten Rotte.


Kotflügel sind brutaler als Kugeln!

Ein Stock im Hintern ist noch lange kein Rückgrat...!
1
 
@ OberfoersterVS #
1 2
Mit dem ETX hab ich repräsentative Erfahrungen im gleichen Kaliber mit der gleichen Waffe (wie mit der Zero) sowohl mit dem 125grs wie auch mit dem 165grs Geschoss gemacht...mir hat das leichte Geschoss nen Tick besser gefallen.

Hier mal Bilder von einem geborgenen ETX 125grs aus annähernd vergleichbarer Situation :

AK2 Hirsch auf etwa 100m, Ein- und Ausschuss auf der Blattschaufel, aufgebrochen 97kg, Fluchtstrecke 20m

Das Geschoss steckte "etwas hinterm" Anschuss am Stammfuss einer Kiefer locker im Kambium.

Das rechte auf den Bildern ist das ETX, das linke das Zero
Denn wir ziehen unsere Freude bei dieser Arbeit nicht aus Schüsseltreiben und Gläserklingeln, sondern aus Hundegeläut und dem Wegbrechen der gesprengten Rotte.


Kotflügel sind brutaler als Kugeln!

Ein Stock im Hintern ist noch lange kein Rückgrat...!
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.01.19 um 00:07 Uhr.
@ kong #
Bist Du dir sicher das es GECO ZERO sind ? ZERO sind Flachboden mit Mantel die auf deinen Bildern sin Massivgeschosse mit Kaverne .
Es gab mal ganz kurz Geco Munition mit Barnes Geschossen , die aber sofort wieder eingestampft wurde als man die Barnes als HIT in die Premiumlinie nahm .
Fakten,Fakten,Fakten und immer an die Leser Denken.

Zuchtwart [wollflugnachsuchbauhundeverein.de.tl]
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang