Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Hysterische Jäger & Diskussionsstil

1 2 3 ... 7 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.06.18 um 12:25 Uhr.
#
Hysterische Jäger & Diskussionsstil
Hallo Zusammen,
ich möchte den Ball von Biberist gern aufnehmen, der zeigt wie hysterisch heute im Bereich Naturschutz und Jagd agiert wird. Dabei musste ich sofort an einige Diskussionen auch in diesem Forum denken.

Wenn wir Jäger als kompetente Ansprechpartner regional ernst genommen werden wollen, sollten gerade wir die Ersten sein, die Abstand nehmen sollten von solch hysterischen Diskussionen, wie wir sie beim Thema Wolf, ASP, Waschbärbejagung etc. zur Zeit erleben. Und mit "wir Jäger" meine ich alle Jagdscheininhaber.

Meine Bitte :

- unterlasst bitte in den Diskussionen persönliche Anfeindungen. Ich erinnere mich zB. an den Foristi Heuraf...ler der hier andere Forsiti als "Dreck" beschimpfte. --> wer so haßerfüllt kommuniziert muss inhaltlich im Unrecht sein. Ich hoffe kein Jäger gebart sich öffentlich so ! Wenn man solch neagtiv-emotionale Seiten zeigt offentbart man damit, dass man vollständig ideologisch durchmanipuliert ist (egal von welcher Seite!) und ist damit kein objektiver Ansprechpartner mehr.

- Versucht immer objektiv zu bleiben und lasst euch nicht durch Verschlechterungsszenarien, Angstschürung, Infantilisierung oder bewusster Ablenkung aufs Glatteis führen ! Genau das ist nämlich eine gezielt gesteuerte Mentalvergiftung der Jägerschaft ! Vermeidet bitte in Diskussionen Worte die geschaffen wurden, um mit dem Wort ein unsichtbares Päckchen mitzuliefern. Bei Verwendung dieser Worte kauft ihr den Inhalt dieser Päckchen mit dem gesamten ideologischen Balast dass dieses Wort mit sich trägt.
Solche Begriffe, die vermieden werden sollten sind zB. :
"Herdenschutzmaßnahmen", "Wolfsmanagement", "Rotkäppchensyndrom", "günstiger Erhaltungszustand", "Wolfsvergrämung". Das sind Begriffe die geschaffen wurden um zu manipulieren. Nochmal: Manipulation verunsachlicht die Diskussion, emotionalisiert und und diskreditiert letztendlich den Diskutanten. Aber lasst auch eure eigenen Kreationen wie "Wolfsstreichler" oder "Lups Nabu" bitte stecken, wer selbst manipulieren will ist besonders empfänglich für Manipulation.

- Der Jäger darf keine Hassfläche für Naturfreunde, Wolfsfans, Nichtjäger und Landwirte werden. Leider ist das ansatzweise schon so. Seit euch bewusst, dass dieser "Hass" induziert wird. Über Medien wird er geleitet und gepflegt. Dies sorgt für Ablenkziele in der Diskussion und nimmt die wahren Entscheider und ihren wirklichen Motive aus dem Fokus.

- Achtet bitte auf Falschwörter in den Diskussionen. Auch Orwellsche Falschwörter genannt. Wir kennen das aus der Politik zB. "Freihandel", "Lohnnebenkosten", "Protestwähler", "Rettungsschirm", "humanitäre Intervention", "Globalisierungskritiker" und "Kollateralschäden". Beispiele in der Wolfsdiskussion : "Lethale Entnahme", "Nutztierschäden" oder "Habituierung"
Mit diesen Begriffen wird versucht über die Sprache unser Denken in den Griff zu kriegen. Sie nutzen dabei unseren Wortaberglauben aus. Wir meinen nämlich, wenn es einen Begriff gibt, dann gibt es auch einen Sachverhalt der dem korrespondiert. Dabei wird der Mechanismus ausgenutzt, dass wir gern Begriffe nehmen, um unsere Gedanken daran zu organisieren. Also Vorsicht, sobald man diese Worte verinnerlicht hat, organisieren sie unser Denken und eine Ideoligie ist installiert. Installierte Ideologien lassen sich auch in diesem Forum gut rauslesen, wenn man weiß auf welche Begriffe man achten muss.

- Achtet darauf wer Denunziationsbegriffe verwendet !!! Bsp. aus der Politik : "Querfront", "Verschwörungstheorie", "Antiamerikanismus" oder "Populismus" !
Diese Begriffe haben noch eine ganz andere eher perfide Funktion. Diese Begriffe haben eine sogenannte Verklammerungslogik. D.h. man verklammert die ausgesprochene Kritik mit Themen, die allgemein als geächtet, als pathologisch oder extrem anrüchig gelten.
Man verklammert also 2 Dinge, um dann damit einen bestimmten Themenbereich zu einer NO - GO Area zu erklären. So werden unerwünschte Themen und Kritik daran zu einem gedanklichen Sperrgebiet. Diese Begriffe wirken quasi wie eine Giftinfusion, die dazu führt, dass man sich mit diesen Themen nicht mehr beschäftigen kann es sei den man nimmt dafür den Preis der öffentlichen Ächtung an. Das ist ein ganz toller Trick, die Themen, die Ideologen als für sie gefährlich ansehen, durch diese Verklammerungstechnik zu immunisieren.
Achtet besonders darauf, wenn ihr als "populistisch" bezeichnet werdet ! Ein Zeichen, dass euer Kritikpunkt ein Volltreffer war ! Warum ?
Populismus ist auch ein Verklammerungsbegriff. Populistisch heißt ja eigentlich, dass man in der Sprache des Volkes spricht, dass man unangemessen simplifiziert, und auf Affekte zielt. (streng gesehen sind nach dieser Bestimmung übrigens alle unserer Volksparteien extrem populistisch). Warum wird es gern als Schimpfwort benutzt ? Weil Populismus immer auch Kritik an den aktuellen Entscheidern oder Machtstrukturen sind und das mögen diese nicht besonders. Also bedient man sich wieder einer Verklammerung um das Gebiet wieder zum Sperrgebiet zu machen. Wer Machtkritik fomuliert, ist gegen die Mächtigen und damit kulturell rassistisch. Da haben wir dann wieder die Verklammerung mit einem geächteten Thema.
Und wenn man richtig einen draufsetzen will, dann verklammert man die Kritik an der gegenwärtigen Machtstruktur mit Rechtspopulismus.

- lasst euch nicht aufs Glatteis führen, dass "linke" und "rechte" Positionen gleich sind. Sind sie nicht, sie sind fundamental unterschiedlich. Das Einzige was beide Lager verbindet ist die Kritik an den aktuell Verantwortlichen. Wer beide Lager in einem Topf schmeisst ist auf die Verklammerung Kritik an den Verantwortlichen = extremes Aussenlager hereingefallen. Eine Demokartie braucht die Mitte aber auch links rechts, weil es keine eine Wahrheit gibt. Seit bitte tolerant in alle Richtungen, hört zu und bildet euch eure eigene Meinung. Meinungsvielfalt ist viel wichtiger als Ächtung und Ausblendung wichtiger Themen !

- letzter Punkt : Wir Jäger sind eine Randgruppe der Gesellschaft, wir machen weniger als 5% der Bevölkerung aus. Wenn wir uns als Gruppe noch weiter aufspalten sind wir noch mehr Spielball von Ideologen und naturfernen Entscheidern. Oberstes Ziel in unseren Diskussionen sollte Vielfalt der Meinungen aber keine Spaltung sein. Lodenjockel und Förster sitzen in einem Boot. @Harras Du tust sehr vielen Förstern mit deiner endlosen Försterkritik übrigens unrecht. Förster haben nur andere Ziele bei der Jagd als Du. Die Förster wissen auch das der private Pächter etwas andere Ziele hat als er. Hier hilft kein Graben sondern Verständnis für die andere Sichtachse, das gilt für alle. Über die Ziele kann man sachlich diskutieren aber nicht über die Personen. In persönlichen Gesprächen sind die Schnittmengen sowieso schnell gefunden, daher macht es keinen Sinn sich hier theoritisch und pauschal anzugreifen.

- allerletzter Punkt: denkt bitte daran dass hier sehr viele Menschen mitlesen. Jede Entgleisung ist ein Minuspunkt auf dem Sympathiekonto.
Die meisten Jäger die ich kenne sind sympathisch und gute Vertreter ihre Standes. Es ist Schade wenn hier uas der Anonymität heraus die Arbeit die Viele in ihren Revieren leisten mit Schmutz beworfen wird. Steigt nicht auf jede Provokation ein. Erstmal durchschnaufen dann an die Tasten. Dass Entgleisungen besser editiert werden finde ich übrigens gut.

Musste jetzt einfach mal raus, hab zwar wieder 30min an LL verloren, aber vielleicht denken Manche mal drüber nach ...






Political Correctness is our enemy. Speak truth and talk facts !

"Sozialstaat und offene Genzen schliessen sich aus"
Zitat Milton Friedman Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften


[www.youtube.com]



Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

39
 
@ WastelDW #
WastelDW schrieb:

Wenn wir Jäger als kompetente Ansprechpartner regional ernst genommen werden wollen (...)
- letzter Punkt : Wir Jäger sind eine Randgruppe der Gesellschaft (...)
- Der Jäger darf keine Hassfläche für Naturfreunde, Wolfsfans, Nichtjäger und Landwirte werden. Leider ist das ansatzweise schon so. (...)

Und wenn man richtig einen draufsetzen will, dann verklammert man die Kritik an der gegenwärtigen Machtstruktur mit Rechtspopulismus.

Die Jäger - legitim vertreten durch ihre Vereinigungen, nicht so sehr die einzelnen jagenden Individuen - machen sich selbst dazu, zur Hassfläche, und zwar mit FLEIß.

Das ist umso verhängnisvoller, wenn man gesellschaftlich eine winzige Minderheit ist - weniger als 0,5 % der Bevölkerung, Null komma fünf -, die sich ohnehin schon durch Sprache und Verhalten abschottet, also von Normalmenschen etwas befremdet und misstrauisch beäugt wird.

Wenn man sich dann selbst noch permanent zum Negativobjekt macht, dann erinnert mich das stark an einen der Bruce-Willis-Filme, wo er (aufgrund einer terrorischen Erpressung; die Jagdverbände tun's aber ganz freiwillig) als Weißer mit einem großen Schild auf Brust und Rücken mitten in Harlem herumläuft: "I HATE ALL NIGGERS!!!"

Bei derartigem Verhalten der jagdlichen Mehrheitsverbände fehlen einem oft nur noch die Worte.

Und genau darauf hat Heuraffler72 (der übrigens den ÖJV auch nicht besonders mag, und das ist noch gelinde gesagt) wiederholt besorgt hingewiesen.

Carcano
1
 
Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 13.06.18 um 17:00 Uhr.
#
Hört sich super an beim ersten lesen.Beim zweiten mal stellt man dann ne Menge Widersprüche fest.
Dein Grundgedanke für denn Post ist löblich.Aber leider , und das weißt du selbst, ist das eben nur ein frommer Wunsch.

Fakt ist das es solche Gedanken vor 10 Jahren genauso schon hier gab.
Das Internet ist eben für jeden zugänglich.Wer weiß den schon wer hier nen Jagdschein hat oder nicht?

Ein Forum lebt von kontroversen Diskussion, selbst wenn sie mal unter die Gürtellinie gehen.
Da kannst du nicht auf die Realität übergreiffen. Die ist eine ganz andere.Das ist wissenschaftlich bewiesen....
Und jeder der hier schreibt und liest sollte genau DAS nie vergessen.

xxx

Anmerkung Mod: xxx Netiquette!!!!!
2
 
#
Ignorieren ist das Mittel der Wahl. Konsequente Anwendung und dem Forum wäre sehr geholfen.

Dieses Forum ist das klassische Beispiel dafür wie man eine Interessengruppe auseinander dividiert und ganz nebenbei diese Plattform kaputt macht.

Ich lese bestimmte Phrasen und Variationen davon, dann schalte ich den Ignoriermodus an. Auch wenn es manchmal sehr schwer fällt, nichts zu schreiben.
4
 
@ maguhl #
maguhl schrieb:

Hört sich super an beim ersten lesen.Beim zweiten mal stellt man dann ne Menge Widersprüche fest.
Dein Grundgedanke für denn Post ist löblich.Aber leider , und das weißt du selbst, ist das eben nur ein frommer Wunsch.

Fakt ist das es solche Gedanken vor 10 Jahren genauso schon hier gab.
Das Internet ist eben für jeden zugänglich.Wer weiß den schon wer hier nen Jagdschein hat oder nicht?

Ein Forum lebt von kontroversen Diskussion, selbst wenn sie mal unter die Gürtellinie gehen.
Da kannst du nicht auf die Realität übergreiffen. Die ist eine ganz andere.Das ist wissenschaftlich bewiesen....
Und jeder der hier schreibt und liest sollte genau DAS nie vergessen.


Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber an den Tagen wo ich am PC arbeite, kann ich es nicht lassen hier immer mal wieder reinzuschauen.
Mein Eindruck: Das Gros, dass ich kenne ist eigentlich ganz vernünftig. Wieso sollte ein Apell an diese Gruppe sinnlos sein ? Ich kenne ja inzwischen einige Foristi offline und die sind zugänglich für ernste Worte.

Ich beobahcte halt immer wieder wie sich Einige aufs Glatteis führen lassen und plötzlich kindisch bis aggressiv reagieren. Total unnötig wie ich finde. Darum gehts mir. Mancher Post liest sich wirklich wie ein Streit unter 10 - Jährigen.
Und wenn Du meinst ein Psyeudonym sei kein JS Inhaber, dann ignorier den doch ?
Political Correctness is our enemy. Speak truth and talk facts !

"Sozialstaat und offene Genzen schliessen sich aus"
Zitat Milton Friedman Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften


[www.youtube.com]



2
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

Die Jäger - legitim vertreten durch ihre Vereinigungen, nicht so sehr die einzelnen jagenden Individuen - machen sich selbst dazu, zur Hassfläche, und zwar mit FLEIß.

Das ist umso verhängnisvoller, wenn man gesellschaftlich eine winzige Minderheit ist - weniger als 0,5 % der Bevölkerung, Null komma fünf -, die sich ohnehin schon durch Sprache und Verhalten abschottet, also von Normalmenschen etwas befremdet und misstrauisch beäugt wird.

Wenn man sich dann selbst noch permanent zum Negativobjekt macht, dann erinnert mich das stark an einen der Bruce-Willis-Filme, wo er (aufgrund einer terrorischen Erpressung; die Jagdverbände tun's aber ganz freiwillig) als Weißer mit einem großen Schild auf Brust und Rücken mitten in Harlem herumläuft: "I HATE ALL NIGGERS!!!"

Bei derartigem Verhalten der jagdlichen Mehrheitsverbände fehlen einem oft nur noch die Worte.

Und genau darauf hat Heuraffler72 (der übrigens den ÖJV auch nicht besonders mag, und das ist noch gelinde gesagt) wiederholt besorgt hingewiesen.

Carcano


Ich hab jetzt keine Zeit ausführlich zu antworten, später mehr aber was mich gerade wundert :

Heuraffler mag den ÖJV "AUCH" nicht besonders ??? Du magst den ÖJV nicht ?

Ist übrigens so ein Spaltungsorgan ...

Political Correctness is our enemy. Speak truth and talk facts !

"Sozialstaat und offene Genzen schliessen sich aus"
Zitat Milton Friedman Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften


[www.youtube.com]



2
 
@ WastelDW #
WastelDW schrieb:

Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber an den Tagen wo ich am PC arbeite, kann ich es nicht lassen hier immer mal wieder reinzuschauen.
Mein Eindruck: Das Gros, dass ich kenne ist eigentlich ganz vernünftig. Wieso sollte ein Apell an diese Gruppe sinnlos sein ? Ich kenne ja inzwischen einige Foristi offline und die sind zugänglich für ernste Worte.

Ich beobahcte halt immer wieder wie sich Einige aufs Glatteis führen lassen und plötzlich kindisch bis aggressiv reagieren. Total unnötig wie ich finde. Darum gehts mir. Mancher Post liest sich wirklich wie ein Streit unter 10 - Jährigen.
Und wenn Du meinst ein Psyeudonym sei kein JS Inhaber, dann ignorier den doch ?



Sinnlos sagte ich nicht.
Ich kenne genauso ein paar.Aber den Grossteil logischerweise eben nicht.Das ist bei dir denke ich,nicht anders.

Mit dem Glatteis sehe ich anders.Das ist denke ich teilweise gewollt und herbei geführt.

Einfach alles im Netz ein wenig lockerer sehen und schön durch die Hose atmen.Das wäre manchmal nicht schlecht.
Kracht doch im normalen Leben auch mal.Dann geht man seiner Wege und gut ist.
1
 
@ WastelDW #
Grundlegend hat WastelDW mit vielem durchaus Recht.

Leider ist es so, dass kann man in vielen Foren feststellen, dass unter dem Deckmäntelchen der vermeintlichen Anonymität (die keine ist, sondern nur eine Pseudonymität) manche Mitmenschen Dinge schreiben, die sie so nicht sagen würden.

Auf der anderen Seite sollte man auch noch beachten, wie Kommunikation funktioniert. Es ist nun einmal so, dass bei einem Zusammentreffen von Menschen 80 % der Kommunikation nonverbal erfolgt und man in Foren technisch bedingt Kommunikation also nur auf 20 % reduziert. Deshalb sind Missverständnisse quasi Teil des Systems.
Aber anstatt nachzufragen, wie eine Äußerung zu verstehen ist, wird jedes Wort dann auf die Goldwaage gelegt und entsprechend reagiert.

Und natürlich ist es so, auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen, dass Jagdgegner und auch manche Behörden Foren von Jägern und somit Waffenbesitzern sehr aufmerksam lesen. Hier lassen sich Trends, Angriffspunkte, Meinungen und somit Strategien ablesen und da kann ein Zitat eines Jägers sehr schnell rhetorisch zum Bumerang werden.

Ein schönes Beispiel sind die Diskussionen um das Thema "Brauchen Jäger Kurzwaffen?" - wenn dann in einem Diskussionsforum all diejenige, die die Frage mit "Nein" beantworten das auch entsprechend begründen, liefert man so ungewollt die Argumentationsgrundlage für die nächste Salamitaktik-Waffenrechtsverschärfung.

Ein anderes Beispiel sind alle Diskussionen um den "Wolf". Beglückwünschungen, wie in einem anderen Forum gelesen, zu einem Wolfsabschuss durch einen dänischen Jäger ist Öl in das Feuer.

Irgendwie wäre das Ganze ganz einfach:
Man sollte sich vor dem Klick auf Absenden beispielhaft ein paar Fragen stellen:
- Ist das Geschriebene missverständlich?
- Enthält das Geschriebene Unterstellungen?
- Enthält das Geschriebene Beleidigungen?
- Enthält das Geschriebene Argumentationen für Waffen-/Jagdgegner?

Alles nein - Absenden.
Eines ja - Nachdenken.

P.S. Ich nehme mich da auch nicht unbedingt heraus, dass ich abundzumal mehr nachdenken sollte. Allerdings nur bei den ersten beiden Fragen.
3
 
#
Ich bin ja noch keiner "von euch" :D, aber was mir hier von Anfang an aufgefallen ist,dass es hier so gewisse Kleinkriege zwischen Jägern und Förstern,Bauern und Jäger usw gibt. Wenn dann noch einer vom Öjv seinen Senf dazu gibt kann man sich die weitere Diskussion, bzw das lesen sparen. Ich bin dann immer etwas verwundert, da ich offline mit Jägern und Bauern groß geworden bin, und auch heute noch viel mit selbigen zu tun habe, verstehe ich das Gezänke hier nicht wirklich.


Leute..ihr habt doch im Grunde ALLE die selben Ziele. Unterschiedliche Meinungen sind gut und wichtig, die muss man auch nicht teilen, aber akzeptieren muss/sollte man die. Ich stelle mir manche Diskussion immer mal offline vor, ob die Betroffenen Querulanten sich dann auch anschreien? Ich denke nicht.


Ich wohne mein Leben lang auf dem Dorf, wenn es hier ein Problem gibt spricht man drüber und sucht einen gemeinsamen Ausweg!


In diesem Sinne

Schönen Nachmittag ;)
4
 
@ WastelDW #
Irgendwo hast ja Recht!
Wg. Aussenwirkung und so. Aber so viele Leute lesen hier garnicht mit!
Wenn ich in den Counter unten schaue dann sind dass kaum achtzig User, Gäste und Angemeldete zusammen genommen.
Aber wie Du schon sagtest, sollte man sich seiner Worte immer bewusst sein.
Ich nehm mal mich als Beispiel,
Ich bemühe mich bei Diskussionen um Höflichkeit, Sachlichkeit, RECHTSCHREIBUNG, (welche in den letzten Jahren arg gelitten hat, nicht nur in diesem Forum sondern in allen!) und versuche auch unvoreingenommen auf die Beiträge anderer User einzugehen.
Mir ist durchaus bewusst, daß es beim schreiben auch zu Missverständlichkeiten kommen kann.
Aber solche lassen sich meistens schnell wieder aus der Welt schaffen, wenn beide Seiten darauf eingehen und eben nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.
Einige machen das aber sehr gerne! Reißen Sätze aus dem Zusammenhang, zitieren Falsch und suchen sprichwörtlich jedes Haar in der Suppe.
Man bekommt meistens schon beim lesen der ersten Zeilen mit, wie derjenige drauf ist.
Postings die von vornherein nur auf Stunk und Provokation ausgelegt sind, lassen sich da auch leicht ausmachen.
Provokation um jeden Preis, ist deren Motto. Sie wiederholen ihre gründlich widerlegten Thesen immer und immer wieder, streuen noch besagte Falschzitate rein oder reissen eben diese komplett aus dem Zusammenhang.
Kommen sie mit diesem Muster nicht weiter wird dann eben Beleidigt. Erst unterschwellig durch Häme und Spott und wenn das nicht fruchtet oder sie gar noch gekontert werden dann eben offen und oftmals auch unter der Gürtellinie.
Der User @Heuraffel, weil er in dem Zusammenhang schon genannt wurde, ist da n Paradebeispiel für.
Der letzte Diskurs den ich mit ihm hatte ist, wie alle anderen übrigens auch, nach genau diesem Muster verlaufen. Als die Moderation den Faden dann geschlossen hat und ins Forum "Politik" verschoben hat, hat er erst richtig Gas gegeben! Ende vom Lied war, dass alle die noch mitdiskutiert haben entnervt dass Handtuch geworfen haben, bei soviel Dummsülz den der von sich gegeben hat!
Das nächste Beispiel ist der User mit dem Geländewagenavatar. Komm grad nicht auf den Name.
Bie dem war schon in seinem Vorstellungsthread eine gewisse Grundaggressivität festzustellen und ich hab noch nie erlebt, dass sich schon während der Vorstellung jemand mit dem halben Forum anlegt und um sich beisst, wie n tollwütiger Köter! Dementsprechend provokant sind auch seine sämtlichen Beiträge, mit wenigen Ausnahmen, verfasst und nicht dazu geeignet ne vernünftige Diskussion zu führen.
Ich kann, und das ist ne Schwäche die ich mir leider eingestehen muss, bei solchen Typen einfach n icht die Finger still halten. Eben weil ich manches halt nicht unkommentiert stehen lassen möchte.
Vielleicht sollte man es da so halten wie @Maguhl es schon angesprochen hat, locker durch die Hose atmen und alles nicht so eng sehen!
3
 
Beiträge zum Thema "Die drei 'S' " wurden abgetrennt.
1 2 3 ... 7 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang