Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Grillkohle

@ Rumtreiber #
Die is gut!
Knistert und spritzt net rum und lange gute Glut!!!
1
 
@ Eichenschild #
Eichenschild schrieb:

Mit ca. 10kg dürftest Du richtig liegen. Wir haben nicht nach Gewicht, sondern nach Füllstand im Papiersack abgefüllt.


Wenn ich das Rad als Maßstab nehme dürften es höchstens 8 kg sein. Ich mag mich aber täuschen. ...
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.05.18 um 18:29 Uhr.
@ IGOR82 #
IGOR82 schrieb:
Naja der Vergleich hinkt schon ganz schön...
Aber wie gesagt, ich fahr gut mit der Kombi.


ich sag ja nicht dass es nicht funktioniert....ich mach da auch kein dogma draus...nur wenn die Grillkohe aus mehr Staub..und die Briketts ned gescheid glühen und sofort zerfallen haste damit halt keine Freude.

Ich hab hier mehrere Baumarkt/Disconter/Einkaufsläden - Kohlesorten durchprobiert. Wir grillen SEHR viel...und da merkste bald einen Unterschied. Für den der den Grill 2x im Jahr anmacht...mags egal sein.

Ich hab direkt vor meine Küche den Freisitz mit Grillstelle...in manchen Wochen ist der Grill öfter an als der Küchenherd....wobei wir nicht den Grillzirkusmachen wie die "BBQ-Möchtegernchefkochs mit schwarzen Einweghandschuhen"....sondern ganz Bodenständig ohne viel Aufhebens Fleisch-Bratwürste und Gemüse
zubereiten. Manches mariniert...manches einfach pur, Brot dazu...wenn Zeit und Lust Salat aus dem Garten, slbst gemachte Kräuzterbutter, irgendwelche Sauicen und dazu Wasser, Cola wer mag Bier...und gut.
Schnell und ohne aufhebens.


--
4
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

ich sag ja nicht dass es nicht funktioniert....ich mach da auch kein dogma draus...nur wenn die Grillkohe aus mehr Staub..und die Briketts ned gescheid glühen und sofort zerfallen haste damit halt keine Freude.

Ich hab hier mehrere Baumarkt/Disconter/Einkaufsläden - Kohlesorten durchprobiert. Wir grillen SEHR viel...und da merkste bald einen Unterschied. Für den der den Grill 2x im Jahr anmacht...mags egal sein.

Ich hab direkt vor meine Küche den Freisitz mit Grillstelle...in manchen Wochen ist der Grill öfter an als der Küchenherd....wobei wir nicht den Grillzirkusmachen wie die "BBQ-Möchtegernchefkochs mit schwarzen Einweghandschuhen"....sondern ganz Bodenständig ohne viel Aufhebens Fleisch-Bratwürste und Gemüse
zubereiten. Manches mariniert...manches einfach pur, Brot dazu...wenn Zeit und Lust Salat aus dem Garten, slbst gemachte Kräuzterbutter, irgendwelche Sauicen und dazu Wasser, Cola wer mag Bier...und gut.
Schnell und ohne aufhebens.

Ich bin aus Thüringen und bei mir ist der Rost im Schnitt jede Woche an und nicht nur 2 mal im Jahr.


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
3
 
@ Menthos #
Holz auf dem Grill aufschichten (Buchenscheite, dickere Äste, evtl. auch andere Holzsorten) anstecken und brennen lassen, bis nur noch Glut übrig ist.
Holzmenge und daraus resultierende Glut nach Erfahrung.
Ganz wichtig: Zeit mit bringen und genügend gekühltes Bier vorhalten.
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
5
 
@ IGOR82 #
Frilirippen am Spieß Schalenwild auf das Wesentliche reduziert
IGOR82 schrieb:

Ich nehm die einfache Holzkohle ausm Kaufland. Dazu kommen noch paar Brikets auch aus Kaufland dazu und fertig.
Ich mache da keine Wissenschaft draus.

Gelegentlich lass ich ein Holzfeuer (Obst-,verschiedene Lauhölzer)einfach herunterbrennen und nutze die dann nicht mehr rauchende Glut.
Besonders dann ,wenn ich nach Asado -Art oder auf der Platte("Burgersolarium") grille,oder die "Hillbilly Muurikka" benutze.
Aber ich kann nachvollziehen ,dass Jemand,wenn er ernsthaft regelmässig grillt und ein zuverlässiges Ergebnis braucht, nach berechenbatrer Qualität sucht.
Ich persönlich bin da schlamperter /weniger anspruchsvoll.
Ich hatte lediglich mal mit stinkenden Briketts eine schlechte Erfahrung,und meide diese seither.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
3
 
@ FarmFritz #
Gerade Knüppelholz gibt eine sehr andauernde Glut.
Rundlinge haben im Vergleicht zu Spaltlingen eine deutlich kleinere Oberfläche.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
#
Was übrigens auch Top geht sind die Kohlen bei uns aus dem Backhaus. Die Glut sauber ablöschen und wieder trocknen lassen dann kann man sie wieder nutzen und sie hält sehr lang
2
 
@ esau #
esau schrieb:

Gelegentlich lass ich ein Holzfeuer (Obst-,verschiedene Lauhölzer)einfach herunterbrennen und nutze die dann nicht mehr rauchende Glut.
Besonders dann ,wenn ich nach Asado -Art oder auf der Platte("Burgersolarium") grille,oder die "Hillbilly Muurikka" benutze.
Aber ich kann nachvollziehen ,dass Jemand,wenn er ernsthaft regelmässig grillt und ein zuverlässiges Ergebnis braucht, nach berechenbatrer Qualität sucht.
Ich persönlich bin da schlamperter /weniger anspruchsvoll.
Ich hatte lediglich mal mit stinkenden Briketts eine schlechte Erfahrung,und meide diese seither.


Ja klar...das geht natürlich auch...ich hab auch da ich ne Holz Zentralheizung habe genug trockenes Buchenholz da..allerdinsg hab ich dann erst ne geraume Zeit mit lodernden Flammen zu kämpfen und es dauert ordentlich lange bis alles nur noch Glut ist und ich grillen kann.
Da ist man mit Holzkohle deutlich schneller grillbereit und weniger gefährlich.

--
0
 
@ esau #
Spießbraten
esau schrieb:

Gerade Knüppelholz gibt eine sehr andauernde Glut.
Rundlinge haben im Vergleicht zu Spaltlingen eine deutlich kleinere Oberfläche.


Spießbraten über Glut von Knüppelholz: sehr lecker!
4
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang