Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
zurück zu Jagd »

Gruppe Bergjagd

Besitzer: Redaktion_landlive
offene Gruppe, 283 Mitglieder

UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder

Kinofilm °Auf der Jagd°, wem gehört die Natur

@ Jagatoni #
Jagatoni schrieb:

Ich finde Deine Bemerkung " karnevalsählicher, süddeutsch-überzogener Brauchtumsfatzkerei als Beleidigung.
quote]kong schrieb:



Das ist nur typisch chronische (ost-) deutsche Nörgelei, mehr nicht.
Wie schon vorher geschrieben, keine Wurzeln keine (Jagd-) Kultur.
Wildfleisch : Mehr BIO geht nicht !
7
 
@ Tobi_Nambur #
Tobi_Nambur schrieb:

Das ist nur typisch chronische (ost-) deutsche Nörgelei, mehr nicht.
Wie schon vorher geschrieben, keine Wurzeln keine (Jagd-) Kultur.

Nee, da hat der Kong schon recht, albern dieses Getue mit dem Höhepunkt in der Kirche.
0
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

das wird dann in den Kommentaren aber straff nachgeholt.
Eine schöne Sammlung sinnfreier Fakten die das widerspiegeln, was die Verfasser sich in Ihrer sorgsam gepflegten Informationsabschottung immer wieder vorbeten.
Was nicht dem eigenen Standpunkt entspricht wird in rüdester Weise niedergeblubbert.

Wer solch einen Kommentar liest, dazu noch das Gerede über Veganer und Vegetarier, die sich als einzige kritisch äussern dürfen, der kann doch nur mit dem Kopf schütteln. Hier hat eine Nichtjägerin den konservativen Jägern einen Gefallen getan und der korrekten Recherche eine Absage erteilt. Wems gefällt, der soll sich halt vergnügen...im Kino.
Der Zweig im Äser ist eine Ehrerweisung. Der Moment der Tötung ist etwas Besonderes, ein Moment der Entscheidung. Der Jäger tunkt zudem einen Zweig in die Einschusswunde und steckt sich den an den Hut. Dieses Ritual dient dem Jäger dazu, mit der Tötung abzuschließen. Und das betont das Gemeinsame von Jäger und Gejagtem.
0
 
@ Blattli #
Blattli schrieb:

Wer solch einen Kommentar liest, dazu noch das Gerede über Veganer und Vegetarier, die sich als einzige kritisch äussern dürfen, der kann doch nur mit dem Kopf schütteln. Hier hat eine Nichtjägerin den konservativen Jägern einen Gefallen getan und der korrekten Recherche eine Absage erteilt. Wems gefällt, der soll sich halt vergnügen...im Kino.
Der Zweig im Äser ist eine Ehrerweisung. Der Moment der Tötung ist etwas Besonderes, ein Moment der Entscheidung. Der Jäger tunkt zudem einen Zweig in die Einschusswunde und steckt sich den an den Hut. Dieses Ritual dient dem Jäger dazu, mit der Tötung abzuschließen. Und das betont das Gemeinsame von Jäger und Gejagtem.

na siehste, habe ich doch mal wieder deinen Geschmack getroffen!
Du bist einer der gerne mal aus dem Flachwasser winkt und vorgibt ein Schwimmer zu sein.
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
7
 
@ Valsorey #
Nun, mir ist schon klar, daß Du diesen Beitrag feierst, ist er doch von einer angeblichen Nichtjägerin.......die aber einem Jäger, der das Sagen hat, nachplappert, eigentlich ist er der Macher von diesem Märchen. Wenn dich das zufrieden macht, bitte.
[www.filmbiznews.de]
0
 
@ Blattli #
Blattli schrieb:

Nun, mir ist schon klar, daß Du diesen Beitrag feierst, ist er doch von einer angeblichen Nichtjägerin.......die aber einem Jäger, der das Sagen hat, nachplappert, eigentlich ist er der Macher von diesem Märchen. Wenn dich das zufrieden macht, bitte.
[www.filmbiznews.de]

Ach Don
www.RS-Waffen.de
ÖJV - nein Danke

Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt
0
 
@ Blattli #
Blattli schrieb:

Nun, mir ist schon klar, daß Du diesen Beitrag feierst, ist er doch von einer angeblichen Nichtjägerin.......die aber einem Jäger, der das Sagen hat, nachplappert, eigentlich ist er der Macher von diesem Märchen. Wenn dich das zufrieden macht, bitte.
[www.filmbiznews.de]

Schau, mir ist es vollkommen gleichgültig wer der Macher ist, vom mir aus der Nikolaus oder der Osterhase!
Wichtig ist doch das die TAZ den Beitrag veröffentlicht.

*mir ist schon klar liebster Blattli, das es Dir nicht in den Kram passt*

Übrigens wann schreibst du wieder was zu Füchsen?
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
1
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

Du bist einer der gerne mal aus dem Flachwasser winkt und vorgibt ein Schwimmer zu sein.


1
 
#
Ich wollte hier eigentlich eine fachlich und informativ geführte Diskussion einleiten und eine Meinung zu diesem Film zu hören. Statt dessen wid hier in beleidigender und überheblich arroganter Art und Weise der Gegenüber niedergemacht.

Das ist einem erwachsenen Menschen, der eine gute Kinderstube hatte, mehr als unwürdig.
TH
4
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

Schau, mir ist es vollkommen gleichgültig wer der Macher ist, vom mir aus der Nikolaus oder der Osterhase!
Wichtig ist doch das die TAZ den Beitrag veröffentlicht.

*mir ist schon klar liebster Blattli, das es Dir nicht in den Kram passt*

Übrigens wann schreibst du wieder was zu Füchsen?

Ich habe nichts gegen den Film, wem er gefällt
Mir soll nur keiner erzählen, daß der Film die Jagd wieder gibt und es ein Film wäre, über dem man sachlich streiten, oder ihn gemeinsam feiern kann.
Zu den Füchsen, wen ich lese, wie sich die Jäger in Luxemburg blamieren, um den Fuchs wieder töten zu dürfen, habe ich auch noch Hoffnung, daß man auch hierzulande dem Fuchs noch anständige Schonzeiten und eine anständige Bejagung zugesteht.
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Bergjagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang