Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wolf
206 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Wolf
Die Fülle der Threads zum Thema erforderten ein eigenes Forum neben dem Forum "Raubwild und Beutegreifer"

Abstimmung "Wolf ins Jagdrecht": ja oder nein?

« zurück 1 ... 12 13 14 15 16 ... 35 weiter »
@ Grauefote #
Grauefote schrieb:

??? die Frage gebe ich gerne zurück, bin auf die Antwort gespannt.

Da ich hier schon seit Jahren lese kann mich so schnell mixerschüttern.

Märchenprinz


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
0
 
#
"Eine NGO "pro Wolf" kann dem Gesetzgeber nicht erklären, wie der Wolf bejagt werden soll oder ihn gar selbst bejagen. Das ist Aufgabe der Jagd, die nur innerhalb des gegebenen Rechtsrahmens agieren kann."

So ist es.
2
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

Normale Menschen können das.
Jäger und andere Ideologen selten bis nicht.

Sagt der Möchtegernjurist


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
1
 
@ Grauefote #
Grauefote schrieb:

Wir werden uns wohl oder übel damit arrangieren müssen das der Wolf da ist. Denken wir positiv und nehmen die Herausforderung an.
Du Hast ja recht mit dem was du sagst, wir müssen uns aber leider an den momentan herrschenden Gegebenheiten orientieren und aus der situation das beste machen.
Es wird ein Spagat und wir werden uns wohl oder Übel an der Realität orientieren müssen und Kompromisse eingehen.

Waidmannsheil

Grauefote


ich für meine Teil muss gar nichts.

Ganz einfach aus dem Grund, weil ich vom Wolf neimals geschädigt werden werde...

Aber ich kann mich in die Betroffenen und deren Lebenssituation hinein versetzen, weil ich ja auch so einiges hier mitbekomme.
Und darf mich deshalb mit ihnen solidarisch erklären.

Seit ewig und drei Tagen funktionierte es bei uns o h n e Wolf unproblematisch.
Die heutigen und zukünftigen Probleme wurden und werden künstlich geschaffen!

Und wenn Jäger schon vermehrt und verstärkt gefragt werden, ob sie nicht etwas dagegen tun könnten......

Nein, die Jäger können leider nichts tun.

Aber es wird niemand an seiner Selbsthilfe gehindert werden...

Es ist alles eine Frage der Zeit und steter Tropfen höhlt bisher noch j e d e n Stein.

Der Wolf hat seine Daseinsberechtigung..

Ohne Frage, auch für mich !

Aber ob er diese in einer Hightech-Kultur-Natur ausfüllen muss, das ist mir noch nicht ganz so ersichtlich.

Der Wolf ist keine vom Aussterben bedrohte Tierart.

So manche Haustierart hingegen i s t es de facto aber schon und deshalb wird deren Zucht und Arterhaltung mit unsäglich teuren Förderprogrammen seitens der EU unterstützt und teilfinanziert.

Mit anderen Worten, der Steuerzahler bezahlt gleich mehrfach.

Hier insbesondere für den Vernichter, damit der in langer Arbeit geschaffenes vernichtet

Schon seltsam, das Alles... aber es schließt sich ja nur ein Kreis.

Und ein paar Wenige fetten sich daran auf unser aller Kosten auf !

Polemisch ?

Nein, viel eher Realsatire vom Feinsten !
Sich dazu bekennender Intervall-Internetjäger.

Waidmonns Gruaß

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





2
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

"Eine NGO "pro Wolf" kann dem Gesetzgeber nicht erklären, wie der Wolf bejagt werden soll oder ihn gar selbst bejagen. Das ist Aufgabe der Jagd, die nur innerhalb des gegebenen Rechtsrahmens agieren kann."

So ist es.



Was sagt denn der "Rechtsrahmen" im Moment zum Thema Wolf aus?
0
 
@ Blattli #
Blattli : Registriert seit 08.02.14 / Zuletzt online: Heute

Reven schrieb:
Hey Blattli, dann teil uns doch mal Deine Sichtweise mit ...
Den Film im anderen Thread hast Du doch sicher auch gesehen. Wie verhält es sich, wenn Dir als Beführworter solches Filmmaterial vor Augen kommt und schlidere uns doch mal Deine Sichtweise zur Vermehrung und weiteren Verbreitung von Wölfen in Deutschland. Wie kann das aus Deiner (Eurer ??) Sicht ohne Probleme geschehen?

Hallo Blattli,
ich musste leider einen Tag warten, um zu sehen ob Dich meine Frage erreicht hat. Nun weiß ich/und die anderen Bescheid. Nun mal wirklich Butter bei die Fische, wie stellst Du Dir die weitere problemlose Wolfsvermehrung in DE vor, oder hat meine ernstgemeinte Frage bei Dir eine Buchsenspur hinterlassen?

Wir "Alle" hier sind wirklich gespannt, auf Deine sachliche und mit Fakten belegte Antwort ...

PS: Ich bleibe am Ball - schaun wir mal ...
1
 
@ Reven #
Reven schrieb:

Blattli : Registriert seit 08.02.14 / Zuletzt online: Heute

Hallo Blattli,
ich musste leider einen Tag warten, um zu sehen ob Dich meine Frage erreicht hat. Nun weiß ich/und die anderen Bescheid. Nun mal wirklich Butter bei die Fische, wie stellst Du Dir die weitere problemlose Wolfsvermehrung in DE vor, oder hat meine ernstgemeinte Frage bei Dir eine Buchsenspur hinterlassen?

Wir "Alle" hier sind wirklich gespannt, auf Deine sachliche und mit Fakten belegte Antwort ...

PS: Ich bleibe am Ball - schaun wir mal ...

Do kütt nix von Belang
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
1
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:
Do kütt nix von Belang

Eine zweite Chance sollte er haben ...
0
 
@ Grauefote #
Grauefote schrieb:

Wir werden uns wohl oder übel damit arrangieren müssen das der Wolf da ist. Denken wir positiv und nehmen die Herausforderung an.
Du Hast ja recht mit dem was du sagst, wir müssen uns aber leider an den momentan herrschenden Gegebenheiten orientieren und aus der situation das beste machen.
Es wird ein Spagat und wir werden uns wohl oder Übel an der Realität orientieren müssen und Kompromisse eingehen.

Waidmannsheil

Grauefote

Das kann man wieder so unterschreiben,wobei die Betonung auf REALITÄT liegen muß ! Und die ist derzeit eine Andere als Diejenige,welche von der Jägerschaft fordert,die Drecksarbeit zu machen ,um dann im Management ungefragt außen vor zu bleiben !
2
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

"Eine NGO "pro Wolf" kann dem Gesetzgeber nicht erklären, wie der Wolf bejagt werden soll oder ihn gar selbst bejagen. Das ist Aufgabe der Jagd, die nur innerhalb des gegebenen Rechtsrahmens agieren kann."

So ist es.

Du kommst immer so schlau daher ,wuselst aber immer nur an den Symptomen herum. Obwohl Du hier absolut im Recht bist,ist die Kausalkette aber nicht zu ende gedacht. Wer ist denn im Rahmen der "Bewirtschaftung" des Wolfsbestandes hier in Deutschland verantwortlich ? Und,haben die Verantwortungsträger sich schon mal mit der Lösung einer hier im Faden thematisierten Problematik an die Jägerschaft gewandt und nachgefragt,wie der Wolfsbestand im Jahre X reguliert werden müßte ??? Der Rechtsrahmen bezüglich eines Abschusses zur Bestandsregulierung steht derzeit bei 0,oo ! Für sogenannte Problemwölfe gibts bestenfalls die jeweilige Länderregelung. Wird denn da der "Problemlöser/ Entnehmer" konkret benannt ? Es ist und bleibt alles nur graue Theorie und Wunschdenken,was wir hier auf der Agenda haben. Vor dem zweiten Schritt muß immer der Erste erfolgen,sonst gehts immer schief und man landet im Dreck.
1
 
« zurück 1 ... 12 13 14 15 16 ... 35 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang