Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Hund tötet zwei Menschen

@ paulsen #
servus

paulsen schrieb:

Das ist Humbug, so allgemein kann man das nicht sagen. Mein Yorkshire-Terrier ist wohl keine Gefahr für Mensch oder Tier. Man sollte schon zwischen den Hunderassen differenzieren.


unter alltäglicher Betrachtung wohl nicht, stimmt.

Aber der Biss in das Gesicht eines am Boden krabbelden Babys dürfte trotzdem möglicherweise üble Folgen haben.
Also muss man schon eher zwischen den vorherrschenden Bedingungen differenzieren...
Nichts ist immer so, wie es manchmal scheint. Aber alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!

Waidmonns Gruaß



1
 
@ paulsen #
paulsen schrieb:

Das ist Humbug, so allgemein kann man das nicht sagen. Mein Yorkshire-Terrier ist wohl keine Gefahr für Mensch oder Tier. Man sollte schon zwischen den Hunderassen differenzieren.

Und genau da verlässt die Beurteilung von Hunden die sachliche Ebene.

Zeigt sich ein großer Hund angriffsbereit, knurrend und zähnefletschend, heißt es: der ist aber aggressiv!
Zeigt ein kleiner Hund dieses Verhalten, heißt es: der ist aber mutig ...

Einzig das Verhalten in seiner Umwelt sollte zur Beurteilung eines Hundes herangezogen werden.
Nicht seine Größe oder Rasse!

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Mahatma Gandhi
9
 
#
x
Ich muss sagen, das ich mir "früher" nicht so viele Gedanken wie heut zu Tage gemacht habe. Hund und Kind war immer selbstverständlich und eigentlich auch ein Selbstläufer. Der kleine Scheisser auf dem Bild wird nächste Woche 30. Meine Kinder sind durchweg mit Hunden und Katzen aufgewachsen. Wichtig ist vor allem, den Kindern richtiges Verhalten im Umgang mit Tieren zu zeigen, und das so früh wie möglich.
5
 
@ paulsen #
paulsen schrieb:

Das ist Humbug, so allgemein kann man das nicht sagen. Mein Yorkshire-Terrier ist wohl keine Gefahr für Mensch oder Tier. Man sollte schon zwischen den Hunderassen differenzieren.


Was konkret meinst Du mit Humbug?
Definition von Humbug: Als Humbug wird laut Duden entweder etwas bezeichnet, das vorgibt, bedeutsam zu sein, tatsächlich aber nur Schwindel ist, oder es bezeichnet eine törichte und unsinnige Äußerung oder Handlung

Wer verliert und kann entrinnen, kann ein ander's Mal gewinnen
0
 
#
so richtig wirklich glücklich und tiefenentspannt schaut die Töle auf dem Foto nicht aus

Klick -->

und sekündlich steigt die Anzahl derer, die ..... ....

Und Millionen von Fliegen können nicht irren
Nichts ist immer so, wie es manchmal scheint. Aber alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!

Waidmonns Gruaß



0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.04.18 um 10:12 Uhr.
@ Gento #
Familienhund Wachtel Kampfwachtel
Gento schrieb:

Ich muss sagen, das ich mir "früher" nicht so viele Gedanken wie heut zu Tage gemacht habe. Hund und Kind war immer selbstverständlich und eigentlich auch ein Selbstläufer. Der kleine Scheisser auf dem Bild wird nächste Woche 30. Meine Kinder sind durchweg mit Hunden und Katzen aufgewachsen. Wichtig ist vor allem, den Kindern richtiges Verhalten im Umgang mit Tieren zu zeigen, und das so früh wie möglich.


Gedanken habe ich mir auch relativ wenige gemacht, meine Kinder waren ob nun mit oder ohne Hund eh seltenst alleine, als sie noch klein waren. Aufzuwachsen ohne Haustiere, das wollte ich meinen Kindern nicht antun. So ist die Große eher eine Katzenliebhaberin, die aber auch Hunde mag, bei der Kleinen ist es genau umgekehrt. Sie hat mit dem ( mittlerweile verrenteten) Matti gespielt, heute tut sie das immer noch gerne mit Lord, der auf dem Bild viel gefährlicher aussieht, als er ist.
Mancher tut sich als Jäger kund,
als Weidmann unverdrossen,
doch gleicht der Gute ohne Hund
der Leiter ohne Sprossen!

--------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Maulwurf sitzt in seinem Loch
und hört ein Lerchenlied erklingen
Er spricht: "Wie sinnlos ist es doch,
zu fliegen und zu singen!"

1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.04.18 um 10:51 Uhr.
@ paulsen #
Man dann hast du wirklich keine Ahnung ,hatte ich auch nicht ,bei meinem ersten hund einen Yorki
er war zuerst da ,dann das kind ,und ein Yorki kann nicht beissen ??? kannste mal sehen wie Ahungslos du bist ,wenn der ein Kind liegend auf dem Boden ins gesicht beisst sieht das bestimmt nicht gut aus und kann für immer entstellt sein ,soviel zu dem Thema ,und genau aus deisenm Gund habe ich ihn an einen Freund gegeben dort wurde er 19 Jahre alt und war dann wieder ein ganz friedlicher Hund.
Ach ja ein Yorki war kein Hund für MuttI auf den schoss ,Yorkis wurden zur Rattenbekämpung genuzt,und wenn du mir jetzt sagst das der nicht beissen kann ,dann solltest du besser nix mehr schreiben.

Les mal die GESCHICHTE DES yORIK SPEZIUELL IN ENGLAND
KD
3
 
#
Ich möchte es mal brutal ausdrücken wenn ein Jagdhund auffällig wird (bösartig) dann geht sein Besitzer mit ihm in den Wald und alleine wieder nach Hause und es gibt kein dummes gebabel. Punkt ende aus. oder isch des nit so bei euch?
Nicht das, was einer Niederlegt
nur was dabei dein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.
WEIDMANNSHEIL!!!!!!!
4
 
@ hemingway60 #
hemingway60 schrieb:

oder isch des nit so bei euch?


nein, nicht ohne die Ursache seines auffälligen Verhaltens zu kennen
1
 
@ hemingway60 #
Da haben wir es wieder
Ist der hf schuld oder der Hund
Hab schon Hunde kennengelernt die waren froh über einen neuen hf
Und würden nicht mehr auffällig
KD
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang