Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdwaffen + Waffenhandhabung
3396 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Jagdwaffen + Waffenhandhabung

AR 15 - AR 10 jagdliche Praxis und Erfahrung

« zurück 1 ... 9 10 11 12 13 ... 18 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.03.18 um 22:17 Uhr.
@ montero #
.30-06 Waschbär Winterfüchse Drückjagdrehe
montero schrieb:

Diese Frage zeigt einmal mehr Dein mangelndes Fach- und Praxiswissen.
Du darfst aus rechtlichen Gründen nicht die .223 auf das Schwarzwild verwenden. Vorausgesetzt Du hast keine Ausnahmegenehmigung für den Abschuss von Frischlingen mit der kleinen Kugel.
Du fragst den PsHunter nach seiner Meinung. Er führt diese Waffe nach eigenen Angaben nur (mindestens) 1x im Jahr...

montero


Mensch, wie ich dieses und andere Foren liebe!
Wie langweilig das Leben ohne solche Tastaturhelden wie dich wäre, kaum auszudenken!
Du hast meinen Abend gerettet, echt!

Wieso hat mir das keiner früher gesagt, das man mit .223 nicht auf Sauen schießen darf?
Bevor du so glorreiche Antworten von dir gibst lese doch bitte meine anderen Post oder mein Anfangspost...wofür ich die CR223 anfänglich gekauft habe und wieso ich jetzt über eine AR10 nachdenke. Der Wunsch nach nem kleinen Kaliber kam deshalb auf weil mein Vater ein 1A Präparator ist und auch sehr gut selber gerben kann und er war es leid meine Füchse und Waschbären anzunehmen die ich mit der .30-06 erlegt habe (siehe Bild)!
Leider sehen die meisten in etwa so aus!

Und eine Sau legt man auch mit der .223 auf die Schwarte...soviel zum Thema Praxis und Fachwissen!


0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.03.18 um 22:30 Uhr.
@ Instinkt #
Instinkt schrieb:

Waidmannsheil...tolle Bilder und super Waffe.
Habe auch schon mal ein Auge auf die Heras geworfen...schauen super aus und vor allem individuell konfigurierbar, der Preis ist auch ganz okay. Was ist hast du da für eine Optik drauf?
Irgendwie wollte ich aber unbedingt ein Pistonsystem...glaube aber die beiden Systeme geben sich ey nicht viel.


Auch wenn sie hier der ein oder andere jetzt die Lodenunterhose einnässt. Das Glas ist ein Steiner tactical 1-4x24, und zu deiner zweiten Frage ich würde mir immer wieder die 223 kaufen weil ich damit in erster Linie Spaß am Stand haben will. Und für das was du damit vor hast ist das Kaliber auch top, die rechtliche Seite auf die Zufallssau kennst. Brauchst halt ein gutes Geschoss und alles ist gut. Fürn stand hab ich das Sierra Gameking, für die Jagd das Nosler Partition. Das denke ich könnte auch recht fürn Fuchs Ok sein. Allerdings mit einem richtig hartem Geschoss dürfte es auch mit der 30-06 Klappen.
Übrigens die Amis schießen mit der 223 und 55gr geschossen ihre White Tails.... Warum soll es fürs deutsche Rehlein nicht reichen....

2
 
@ Pigeon #
In RLP und in BW sieht das ganz anders aus.
Wenn FLG nicht geht geht auch Revolver nicht da bleibt dann nur das Messer.
Im Zweifel wäre aber der schrotschuss mMn immer abgedeckt durch das Tierschutzgesetz
1
 
@ PShunter #
PShunter schrieb:

Au hat wenn sie hier der ein oder andere jetzt die Lodenunterhose einnässt. Das Glas ist ein Steiner tactical 1-4x24, und zu deiner zweiten Frage ich würde mir immer wieder die 223 kaufen weil ich damit in erster Linie Spaß am Stand haben will. Und für das was du damit vor hast ist das Kaliber auch top, die rechtliche Seite auf die Zufallssau kennst. Brauchst halt ein gutes Geschoss und alles ist gut. Fürn stand hab ich das Sierra Gameking, für die Jagd das Nosler Partition. Das denke ich könnte auch recht fürn Fuchs Ok sein. Allerdings mit einem richtig hartem Geschoss dürfte es auch mit der 30-06 Klappen.
Übrigens die Amis schießen mit der 223 und 55gr geschossen ihre White Tails.... Warum soll es fürs deutsche Rehlein nicht reichen....


Ja, tendiere noch zur .223 weil die auf dem Schießstand einfach richtig Spaß macht auch wegen der günstigen Munition. Unf weil die fürs Raub- und Rehwild perfekt ist, da hab ich keine Zweifel.
Werde aber vor Neuanschaffung unbedingt nochmal eine AR10 in .308 schiessen um dann eine Entscheidung zu treffen. Danke erstmal an alle die hier nicht rumgejammert haben, sondern Ihre Erfahrungen mit einer solchen Waffe geteilt haben!
Allen, auch den Loden- und Drillingsjägern viel Waidmannsheil weiterhin!
Werde natürlich spätere mögliche Jagderfolge mit der zukünftigen AR mit euch allen teile!
1
 
@ Instinkt #
Waschi und Rehwild sehen Scheixxe aus.
Du solltest dringend ein ordentliches Geschoss verwenden.
Ehrlichkeit währt am längsten!
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.03.18 um 20:29 Uhr.
@ KeilerHeinrich #
KeilerHeinrich schrieb:

Waschi und Rehwild sehen Scheixxe aus.
Du solltest dringend ein ordentliches Geschoss verwenden.


Jap der Waschbär sah brutal aus! War meine damals noch die Federal Fusion, ist für die kleinen Tierchen bissle zu weich.
Die Rehe habe ich mit Barnes TTSX geschossen, gesetzeskonform bleifrei.
An sich ein gutes Geschoss, die Entwertung hat sich dabei an sich in grenzen gehalten.
Das eine habe ich halt direkt aufs Blatt getroffen, kurz hinterm Blatt wäre vielleicht besser, abe dennoch okay.
0
 
#
Vieleicht erstmal ne anständige Bockbüchsflinte kaufen anstelle eines AR-Gedöns... mit Schrot kann man auch Raubwild erlegen. Ich weis immer nicht, was der ein oder andere Jungjäger so schön an einer AR findet.
2
 
@ HeiLo #
HeiLo schrieb:

Vieleicht erstmal ne anständige Bockbüchsflinte kaufen anstelle eines AR-Gedöns... mit Schrot kann man auch Raubwild erlegen. Ich weis immer nicht, was der ein oder andere Jungjäger so schön an einer AR findet.



Interessanter zweiter Beitrag

Es sei eine Gegenfrage erlaubt:

Was ist/findest Du so schön an einer BBF?
Denn wir ziehen unsere Freude bei dieser Arbeit nicht aus Schüsseltreiben und Gläserklingeln, sondern aus Hundegeläut und dem Wegbrechen der gesprengten Rotte.


Kotflügel sind brutaler als Kugeln!

Ein Stock im Hintern ist noch lange kein Rückgrat...!
4
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.04.18 um 05:35 Uhr.
@ heinzelchen #
heinzelchen schrieb:

Nicht jedesmal. Die weitaus öfteren Male schieße ich kein Stück.
Und dann habe ich wieder alle Patronen dabei.

Für mich ist die Jagd Passion im Sinne einer Leidenschaft. Am Liebsten gehe ich ein- oder zweimal pro Woche raus, in der Regel abends und dann auf Sauen. Nirgendwo bin ich so schön mit mir alleine
Der Stress des Alltags ist weg und ich kann über dies und das nachdenken, bei uns in der Pfalz heisst das "simmeleere".
Wenn ich etwas höre, versuche ich es mit dem Fernglas zu erspähen, ohne sofort mit zitternden Händen die Waffe hochzufummeln. Diese Zeiten sind vorrüber. Ich bin kein Vielschießer, was für unser Revier auch weder nötig ist noch dienlich wäre. Ich sammele keine Trophäen und schnitze auch keine Kerben in den Schaft. Da ich normalerweise am nächsten Tag arbeiten muß, überlege ich mir es ohnehin zweimal, ob ich um Mitternacht noch schieße.
Wenn es Mistgabeln regnet, setze ich mich auf 'ne Kanzel, ansonsten pirsche ich sehr gerne.
Ich gehe auch raus, wenn es neblig ist oder so dunkel wie im Kuharsch. Ich muß doch nix schießen um Jäger zu sein.
Und wie bereits in einem anderen Thread vor paar Tagen erwähnt:
Wenn in meinem Gefrierfach (oder dem der wenigen treuen Kunden) Luft ist, dann kann es auch durchaus mal wieder knallen. So wie am Samstag. Und deshalb gibt es kommenden Sonntag auf dem Familienfest Spanferkel.

Grüße,
Gerhard

Alles ganz nett.
Ich bin kein Vielhocker.
Die halte ich für einfältig und z.T. schädlich und genauso dämlich ,wie die zwanghaften ich Musswasbesonderesoderbesondervielumlöffeltypen
Man soll dankbar nehmen ,was Diana anbietet,oder das Jagen drangeben.
Ausserdem ist der Jäger verpflichtet ,eine gewisse Menge Wild zu erlegen.
Auf das andere Trophäeodernichtsalbader geh ich mal nicht ein,das soll jeder mach ,wie er mag.
Wer es von mir wissen ,will kann in meinem Profil und meinen Beiträgen lesen.
Das alles hat ganz und gar nix mit der Art der Plempe zu tun.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
@ kong #
kong schrieb:

Interessanter zweiter Beitrag

Es sei eine Gegenfrage erlaubt:

Was ist/findest Du so schön an einer BBF?

Ich mag beides.
Bei den Amis gilt eine BBF als "survival gun",wegen ihrer Vielseitigkeit.
An den AR-Klonen gefällt mir ganz besonders die Ergonomie und entspannte Schießhaltung,und die Unempfindlichkeit/ individuelle Anpassbarkeit deren Schaftteile,die riesige Auswahl von Zubehör und die leichte Optikmontage.
Da kommt vermutlich /nach meinem Geschmack nur die aktuell neue Schäftung der Helix mit.
[www.frankonia.de]
Meist stört mich das vergleichsweise hohe Gewicht,und dass man gelegentlich von Anfällihkeit der Mechanik hört.
Ein AR in .308 mit einem Waffengewicht um die 3...3,5kg und Kunststoffvorderschaft würde für mich als "Revierhure"/häuffigstgeführte Alltags-und Schlechtwetterwaffe durchaus infrage kommen.
Die Überlegungen dazu sind alledings hypotetischer Natur,da ich über das Nötige bereits verfüge und viele andere Dinge weiter oben in der Liste stehen.
Den Streit um die AR-Püster kann ich nicht nachvollziehen /halte ich sogar für heuchlerisch,polemisch,rabulistisch und unredlich instrumentalisierend.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
« zurück 1 ... 9 10 11 12 13 ... 18 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang