Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdwaffen + Waffenhandhabung
3445 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Jagdwaffen + Waffenhandhabung

AR 15 - AR 10 jagdliche Praxis und Erfahrung

« zurück 1 ... 8 9 10 11 12 ... 19 weiter »
@ PShunter #
PShunter schrieb:

Ich hab mir letztes Jahr eine Hera 15th gegönnt .223 mit 11,5" Lauf. Bin kein Sportschütze und hab eine Abmachung mit mir, jede Kanone die ich kaufe kommt mindestens 1x jährlich mit auf die Jagd. Das Teil macht Spaß aufm Stand schießt mit selbst geladener Sierra Gameking 13mm Löcher mit 5 Schuss. Und ich erlege damit auch mal beim Pirschen einen Bock.
Trotzdem ist es nicht meine Alltags Jagdwaffe, das ist eine modifizierte Kriegswaffe K98 mit kaneliertem Walter Match Lauf, Atzel Abzug im kaliber 6,5x55se. Also was ganz feines......

Ich kann es nicht verstehen was an der einen Waidmännisch korrekter sein soll als an der anderen. Ob einer Waidmann ist oder nicht ist eine persönliche Einstellung.... Nicht Optik der Waffe.



Waidmannsheil...tolle Bilder und super Waffe.
Habe auch schon mal ein Auge auf die Heras geworfen...schauen super aus und vor allem individuell konfigurierbar, der Preis ist auch ganz okay. Was ist hast du da für eine Optik drauf?
Irgendwie wollte ich aber unbedingt ein Pistonsystem...glaube aber die beiden Systeme geben sich ey nicht viel.
0
 
@ Bloedel #
Bloedel schrieb:

Ich denke, dass die Diskussion ob die AR 10 Familie unsere jagdlichen Tugenden entspricht, ist völlig absurd. Natürlich tut Sie das wenn der Besitzer die Tugenden zwischen den Ohren hat und eben nicht, wenn da nur Holz ist.

Alle Waffen wie sie zur Jagd zugelassen sind haben ihre Berechtigung und sollen auch geführt werden! Jeder so wie ihm lieb ist und dann ganz doll.

Das sich hier einige darüber aufregen oder es kaputt diskutieren wollen ist typisch für dieses Forum.

Es ist doch einfach geil ein absolut präzises Werkzeug in den Händen zu haben, was für fast jede jagdliche Situation geschaffen wurde, mit variablen Einstellungen für den Schützen und nach neusten Standarts hergestellt wurde. Ach mein Drilling...eeeeeh MR 308 ach quatsch....da liegen jetzt 50 Jahre dazwischen!

Was mich stört an diesen Waffen hat wenig mit der Jagd zu tun sondern mehr mit meinen Erfahrungen. Ich pflege es beruflichen vom privaten zu trennen und deswegen besitze ich auch nur einen Drilling aaaaaber auf den letzten Druckjagden war natürlich alles vertreten was Frankonia zu bieten hat und ja....das war ein bisschen wie mit den Kumpels in der Kindheit wenn wir mit Plastikkniften in den Wald gegangen sind zum Spielen :)

Stellt euch vor wir würden zu Donalds-Gang gehören und drüben auf der anderen Seite jagen...da haben die meisten Leute Waffen aus der AR15 Familie aber auch Speer, Armbrust und Bogen. Das wäre mal ein Anblick auf der Druckjagd!

Lasst die Kirche im Dorf. Das Wild weis eh nicht aus welcher Lochstanze die Mumpel kam!


Amen!
0
 
@ Pille #
Pille schrieb:

Ich denke Schrotpatronen hätte er dabei .
Und im Bereich des JWMG BW dann zulässig .
§ 31 JWMG – Sachliche Verbote

(1) Verboten ist im Rahmen der Jagdausübung,

1.

ohne eine innerhalb der zurückliegenden 12 Monate unternommene Übung in der Schießfertigkeit an Bewegungsjagden teilzunehmen oder mit Schrot auf Vögel zu schießen,
2.

mit Schrot auf Schalenwild zu schießen, ausgenommen ist der Fangschuss,



Benutzt mal die Suchfuntion. Da findest du im Bundesjagdgesetz genau das Gegenteil von dem was du behauptet.
Verboten ist mit Schrot, gehalten Blei usw. auch zum Fangschuss
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.03.18 um 21:28 Uhr.
#
Lern du erst einmal lesen.
Das RJG bzw. BJG interessiert in diesem Thread weniger als das tatsächlich geltende Recht, und genau darauf bezieht sich Pille ausdrücklich.

Carcano
1
 
@ PShunter #
PShunter schrieb:

Ich hab mir letztes Jahr eine Hera 15th gegönnt .223 mit 11,5" Lauf. Bin kein Sportschütze und hab eine Abmachung mit mir, jede Kanone die ich kaufe kommt mindestens 1x jährlich mit auf die Jagd. Das Teil macht Spaß aufm Stand schießt mit selbst geladener Sierra Gameking 13mm Löcher mit 5 Schuss. Und ich erlege damit auch mal beim Pirschen einen Bock.
Trotzdem ist es nicht meine Alltags Jagdwaffe, das ist eine modifizierte Kriegswaffe K98 mit kaneliertem Walter Match Lauf, Atzel Abzug im kaliber 6,5x55se. Also was ganz feines......

Ich kann es nicht verstehen was an der einen Waidmännisch korrekter sein soll als an der anderen. Ob einer Waidmann ist oder nicht ist eine persönliche Einstellung.... Nicht Optik der Waffe.


Nochmal kurz ne Nachfrage bezüglich des Kalibers? Bist du mit der AR15 in .223 zufrieden oder würdest du jetzt lieber ne AR10 anschaffen. Das ist noch so die Frage die ich für mich klären muss!
Da ich ja eine Sako 85 in .30-06 habe wollte ich eigenltich gerne etwas "feineres" für Raub- und Rehwild...denke aber gerade bei den Sauen fühlt man sich dann bissle untermotorisiert?
Deshalb bin ich ja zu diesem Tread gekommen...AR 15 oder AR 10 was macht mehr Sinn?
Wenn Geld keine Rolle spielen würde, hätte ich beide!
0
 
@ Bloedel #
Bloedel schrieb:
Ich denke, dass die Diskussion ob die AR 10 Familie unsere jagdlichen Tugenden entspricht, ist völlig absurd. Natürlich tut Sie das wenn der Besitzer die Tugenden zwischen den Ohren hat und eben nicht, wenn da nur Holz ist.

Auf den Punkt gebracht. Es ist halt immer der Steuermann und nicht das Fahrzeug, der Unfug anrichtet oder eben nicht. Mancher jagt mit seinem AR10 auf der Drückjagd sauberer und verursacht weniger Nachsuchen als andere mit ihrer teuren Doppelbüchs'. Dem Gerät wird meistens zu viel Bedeutung beigemessen, Außer, es gibt mal wieder wirklich eine echte Innovation wie Nachtsicht.
Ja, es gibt nationale Kulturen. Der echte Kosmopolit leugnet sie nicht, sondern weiss sie zu schätzen

Lesenswerter Artikel aus der NZZ.

Militante Veganer beschädigen ihren eigenen Ruf.

1
 
@ Pigeon #
Pigeon schrieb:

Revolver zur Treibjagd mitnehmen....

Mache ich gewöhnlich auch nicht aber meine Vorstellungskraft könnte es sinnhaft machen

Treibjagd. Ein Stück Rehwild wird hoch gemacht und flüchtet über eine angrenzende Landstraße, Tempo 100, kracht in ein passierenden Personenwagen und bleibt wild schlegelnd im Graben liegen.
Und jetzt kommst du und erlöst das Stück mit deiner Flinte? Jaja du hast immer Flinten Lauf Geschosse bei? Noch schlimmer

Vllt. doch gut wenn einer einen Revolver bei hat.



da nehm ich schrot, da nehm ich nen messer, da nehm ich was ich da habe, ist vollkommen egal, hauptsache tot.
und wennst es noch rechtlich abgesichert haben willst, tierschutz steht deutlich übern jagdgesetz.

PS. in meiner Gegend hat man immer nen paar flg in der Tasche bei Treibjagden


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
4
 
@ Instinkt #
Instinkt schrieb:

Nochmal kurz ne Nachfrage bezüglich des Kalibers? Bist du mit der AR15 in .223 zufrieden oder würdest du jetzt lieber ne AR10 anschaffen. Das ist noch so die Frage die ich für mich klären muss!
Da ich ja eine Sako 85 in .30-06 habe wollte ich eigenltich gerne etwas "feineres" für Raub- und Rehwild...denke aber gerade bei den Sauen fühlt man sich dann bissle untermotorisiert?
Deshalb bin ich ja zu diesem Tread gekommen...AR 15 oder AR 10 was macht mehr Sinn?
Wenn Geld keine Rolle spielen würde, hätte ich beide!

Diese Frage zeigt einmal mehr Dein mangelndes Fach- und Praxiswissen.
Du darfst aus rechtlichen Gründen nicht die .223 auf das Schwarzwild verwenden. Vorausgesetzt Du hast keine Ausnahmegenehmigung für den Abschuss von Frischlingen mit der kleinen Kugel.
Du fragst den PsHunter nach seiner Meinung. Er führt diese Waffe nach eigenen Angaben nur (mindestens) 1x im Jahr...

montero
"man jagt nicht, um zu töten, sondern umgekehrt, man tötet, um gejagt zu haben" ORTEGA Y GASSET
3
 
@ Pigeon #
Du musstest sicher noch nicht viele Fangschüsse im dicht bewohnten Gebiet abgeben.
Ehrlichkeit währt am längsten!
2
 
« zurück 1 ... 8 9 10 11 12 ... 19 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang