Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
zurück zu Jagd »

Gruppe Saxonia

Besitzer: Sucher
offene Gruppe, 34 Mitglieder

UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Saxonia
23 Themen, Moderator: Sucher
Forum: Saxonia

Nachtzielvorsatzgeräte, Schalldämpfer und Sauenfallen.

#
Nachtzielvorsatzgeräte, Schalldämpfer und Sauenfallen.
In der Presse und auch hier heiß diskutiert. Aber Infos sind z.Bsp. auf dem Wildmonitoring noch nicht .
Sieht das bei Euch anders aus ?
Habs mal ins Sachsenforum gestellt, ist besser so.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Sucher #
Sucher schrieb:

In der Presse und auch hier heiß diskutiert. Aber Infos sind z.Bsp. auf dem Wildmonitoring noch nicht .
Sieht das bei Euch anders aus ?
Habs mal ins Sachsenforum gestellt, ist besser so.

Ich habe gestern die Sendung Fakt auf dem MDR gesehen.
Die hat mir gut gefallen weil die Probleme doch sehr sachlich behandelt wurden.
Besonders Prof. Herzog und der Vertreter des LJV Thüringen haben mir gut gefallen.
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
2
 
#
Prof. Herzog hat echt Ahnung

3
 
@ Sucher #
Sucher schrieb:

Prof. Herzog hat echt Ahnung

hab seinerzeit mit ihm das Rotwildprojekt in meinem Revier durchgeführt!
Zusammen mit Thorsten Krüger (heute Dr. Krüger)
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
1
 
#
Man sieht sofort wie auch Sauenlose Reviere nach den NZG geifern. Es sollte verboten bleiben und gut. Die Ökojäger bekommen damit nur ein Mittel in die Hand um auch Nachts Knospenbeisser zu erlegen.

Die UJB kann noch keine Auskunft geben und von der Oberen gibt es auch noch keine.

2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.02.18 um 22:18 Uhr.
@ Sucher #
Sucher schrieb:

Man sieht sofort wie auch Sauenlose Reviere nach den NZG geifern. Es sollte verboten bleiben und gut. Die Ökojäger bekommen damit nur ein Mittel in die Hand um auch Nachts Knospenbeisser zu erlegen.

Die UJB kann noch keine Auskunft geben und von der Oberen gibt es auch noch keine.

hier ist es nicht so einfach ein NZG genehmigt zu bekommen.
In meinen Augen ist das alles "weisse Salbe"
Und dann ...... Kosten die Teile ja auch richtig Geld.
Also ich würde mir keines kaufen! Da wüsste ich was ich Sinnvolles mit dem Geld anfangen würde!
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.18 um 07:10 Uhr.
#
Nur als Information:

Ich habe jetzt im 3. Jahr eine WBK (kein Vorsatzgerät) im Einsatz und nutze es zur Fernaufklärung im Feld.
Erkennungsreichweite, je nach Witterung, ca. 800 m.
Statt abzuwarten (anzusitzen) agiere ich jetzt.
Auf meine Strecke hat es sich positiv ausgewirkt. Refinanziert hat es sich aber noch nicht.
Mit Vorsatzgeräten dürfte sich die Strecke noch steigern lassen.

Was sich allerdings durch den Einsatz von moderner Technik nicht steigern lässt, ist der Absatz des erlegten Wildes. Ein Stück Wild zu erlegen, nur um es zu erlegen, ist nicht mein Ding.




Edith meint, ich solle darauf hinweisen das mit Wild nur Schwarzwild gemeint ist.
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
2
 
@ Valsorey #
Kann ja auch so ohne weiteres gar nicht genehmigt werden. Ist ja noch gar nicht durch, die Gesetzesänderung.

Im Übrigen haben wir da wohl mit Thorsten einen gemeinsamen Bekannten.
0
 
@ Hasan #
Hasan schrieb:
Kann ja auch so ohne weiteres gar nicht genehmigt werden. Ist ja noch gar nicht durch, die Gesetzesänderung.

EBEN! ich habe hier eine Zuarbeit in Sachen Wildschäden der letzten 3 Jahre für das LRA machen müssen

Im Übrigen haben wir da wohl mit Thorsten einen gemeinsamen Bekannten.

Manche Stunde gemeinsam in Großdobritz verbracht waren schöne Zeiten!!
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.18 um 10:22 Uhr.
@ Sucher #
Sucher schrieb:

Man sieht sofort wie auch Sauenlose Reviere nach den NZG geifern. Es sollte verboten bleiben und gut. Die Ökojäger bekommen damit nur ein Mittel in die Hand um auch Nachts Knospenbeisser zu erlegen.

Die UJB kann noch keine Auskunft geben und von der Oberen gibt es auch noch keine.


Bestimmte Leute erwarten, dass ihr Dienstherr die Teile zur Verfügung stellt. Natürlich nur für "Auserwählte". Wer immer darunter fallen sollte. Anträge sammelt man schon mal.

Und Sauenfänge soll man testen / testet man in mindestens einem FoB. Man ist doch seine eigene Behörde, da kann man schon mal. Natürlich ist "Diskretion" angesagt.


Professor Herzog ist da ein Dorn im Auge, nicht nur wegen der Expertise zur ASP.

Den Aufschrei hör ich schon.
1
 
Werde Mitglied der Gruppe Saxonia, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang