Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

schweinepest

Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 12.01.18 um 23:59 Uhr.
@ Dackelfan #
Dackelfan schrieb:
eines ist nach Meinung von anerkannten Fachleuten Fakt.

Nein.
Grad NICHT.

XXX

Unüberrascht,
Carcano

Edit: Netiquette (Persönliches per PN klären)
1
 
Beitrag vom Moderationsteam gesperrt am 12.01.18 um 23:55: Persönliches per PN klären
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.01.18 um 21:59 Uhr.
#
Für die Nicht-Halbdackel:
- Die Verbreitung in der FLÄCHE erfolgt langsam und von Tier zu Tier. Deshalb lassen sich betroffene Gebiete auch bisher noch (einigermaßen) eindämmen.
- Die Ausbreitung (in absoluten Entfernungen, also von Herd to Herd) erfolgte hingegen öfteres sprunghaft, und insoweit - NUR insoweit - wird nicht-tierischen Vektoren eine wichtige Rolle zugeschrieben, allerdings ohne irgendeinen Nachweis (!!), sondern einfach als logisch plausibler Schluss.

Carcano
0
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

Für die Nicht-Halbdackel:
- Die Verbreitung in der FLÄCHE erfolgt langsam und von Tier zu Tier. Deshalb lassen sich betroffene Gebiete auch bisher noch (einigermaßen) eindämmen.

- Die Ausbreitung (in absoluten Entfernungen, also von Herd to Herd) erfolgte hingegen öfteres sprunghaft, und insoweit - NUR insoweit - wird nicht-tierischen Vektoren eine wichtige Rolle zugeschrieben, allerdings ohne irgendeinen Nachweis (!!), sondern einfach als logisch plausibler Schluss.

Carcano


Den ersten Punkt habe ich auf Vorträgen auch so verstanden.

Der zweite Punkt wurde mir allerdings anders vorgetragen. Es gibt wohl Beweise dafür, daß im Osten die ASP einen Sprung von ca. 2000km gemacht haben soll. Dort wurde nachgewiesen, laut dem Vortragenden, daß die Armee Einheit die dort verlegt wurde für die Mitnahme des Erregers verantwortlich war.
(dies wurde mündlich so vorgetragen und klang plausibel. Dokumente die das stützen habe ich nicht!)

Ansonsten schön das wenigstens mal einer hier schreibt warum es nötig ist den Gesamtbestand an Sauen zu senken....

Gruß & Waidmannsheil,
Krabbenpiet
Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden. [John Maynard Keynes]
3
 
@ Krabbenpiet #
Krabbenpiet schrieb:

Den ersten Punkt habe ich auf Vorträgen auch so verstanden.

Der zweite Punkt wurde mir allerdings anders vorgetragen. Es gibt wohl Beweise dafür, daß im Osten die ASP einen Sprung von ca. 2000km gemacht haben soll. Dort wurde nachgewiesen, laut dem Vortragenden, daß die Armee Einheit die dort verlegt wurde für die Mitnahme des Erregers verantwortlich war.
(dies wurde mündlich so vorgetragen und klang plausibel. Dokumente die das stützen habe ich nicht!)

Ansonsten schön das wenigstens mal einer hier schreibt warum es nötig ist den Gesamtbestand an Sauen zu senken....

Gruß & Waidmannsheil,
Krabbenpiet





Hier mal eine sehr gute Zusammenfassung der Epidemiologie der ASP,
beantwortet eigentlich alle Fragen dieses Fadens!

[rp-giessen.hessen.de]

Gruß

Oecher
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt

(1769 - 1859), deutscher Naturforscher, Begründer der physischen Geographie
1
 
@ Oecher #
Oecher schrieb:

Hier mal eine sehr gute Zusammenfassung der Epidemiologie der ASP,
beantwortet eigentlich alle Fragen dieses Fadens!

[rp-giessen.hessen.de]

Gruß

Oecher


Danke!
Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden. [John Maynard Keynes]
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.01.18 um 22:55 Uhr.
#
Niedrig kontagiös, hoch infektiös - das kapiert doch kein Jäger.
Die Besonderheit der ASP ist ja, dass örtliches Containment durchaus funktioniert, aber es dann immer wieder Sprünge, und zwar sehr weite Sprünge gibt.

Bei einer so geringen Kontagiosität hat die Hypothese einer Ausbreitung qua Latenz - die bisher ja noch mehrheitlich abgelehnt wrd - allerdings durchaus viel für sich. Zumal es bereits Ansätze gibt, die auf eine solche hinweisen, innerhalb der Kerngebiete. Und gerade bei ASP haben sich frühere Meinungen, das zeigt diese Präsentation, rasch ins Gegenteil gewandelt. Es bleibt also spannend.

Und was wir noch nicht haben - wegen der Kosten - ist eine systematische Beprobung erlegter Wildschweine ohne (!) erkennbare Krankheitszeichen, außerhalb der bekannten ASP-Gebiete. Thema Latenz.

Carcano
0
 
@ Dackelfan #
Dackelfan schrieb:
Jetzt wo das Seuchenproblem vor der deutschen Grenze steht wird gejammert und nach staatlichen Maßnahmen gerufen.


Mich persönlich freut es, daß die ASP in allen Medien derzeit zu finden ist........Ehrlich!
Was wurde alles in den letzten Jahren gegen uns Jäger gewettert!! Schießer!...Bambimörder!.....von der Abneigung gegen den Wolf mal ganz zu schweigen (das ist aber ein anderes Thema)

Jetzt wo ein gesamtwirtschaftlicher Schaden zu befürchten ist, wird (ganz) offiziell die Jagd gefordert......
und kein Jagdgegner wird zu einem Interview gebeten! Das ist schon sehr interessant.

Ich persönlich glaube nicht, daß die ASP an der Oder-Neiße-Grenze zu stoppen ist!
Es wird sicher nur eine Frage der Zeit sein, wann der erste Fall in D auftreten wird.
Was ist aber wirklich effektiv um den Schwarzwildbestand in Grenzen zu halten?
Die eigentiche Drückjagdsaison ist (fast) vorbei!
Bringen Nachtzielgeräte den Durchbruch?
Staatlich geförderter Sonderurlaub für Jäger? Naja, wer will das überprüfen, ob dieser wirklich zur Sauenjagd war??

Vielleicht führt die "Naturkatastrophe ASP" aber auch zu einem Umdenken bei der Jagdverpachtung!
Vielleicht wird nicht nur an Denjenigen verpachtet, wer den Schaden im Mais bezahlen kann!
Vielleicht werden die Jäger vor Ort mehr berücksichtigt.
Vielleicht wird eingesehen, das nur die "Jäger vor Ort" in der Lage sind den Sauen Tag für Tag auf die Schwarte zu rücken!

......Ausgang ungewiss, aber die Medien werden darüber berichten........


Gruss und Waidmannsheil
Andi
4
 
@ zweitnick #
zweitnick schrieb:

Wer soll das bezahlen?


EU

die hat doch den Sack voll
3
 
#
die ASP hätte auch mehrere positive Effekte

Weniger Schweinemastanlagen = Weniger Maisnabau=weniger Gülle= bessere Trinkwasser/Grundwasserqualität ect
5
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang