Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Schutzweste zu steif

#
Schutzweste zu steif
Hallo zusammen,

ich habe mir dieses Jahr für mein Kopov eine Schutzweste von Hundenavi bestellt.

Von der Verarbeitungsqualität und Passform bin ich überzeugt. Aber ich finde die Weste ist durch den breiten Klettverschluss recht steif und unflexibel.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Welche Westen könnt ihr als extrem flexibel empfehlen welche den Hund am wenigsten einschränken?

Gruß Saukopov5

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Saukopov5 #
Saukopov5 schrieb:

Hallo zusammen,

ich habe mir dieses Jahr für mein Kopov eine Schutzweste von Hundenavi bestellt.

Von der Verarbeitungsqualität und Passform bin ich überzeugt. Aber ich finde die Weste ist durch den breiten Klettverschluss recht steif und unflexibel.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Welche Westen könnt ihr als extrem flexibel empfehlen welche den Hund am wenigsten einschränken?

Gruß Saukopov5


Hallo,

hierzu wird jeder seine eigene Meinung und Erfahrung haben.

Ich hab genau das Thema schon hinter mir, was Du vor Dir hast.
Bei meinem Wachtelrüden war das kein Thema und damals waren alle Westen steif.
Unsere DJT Hündin hatte schon 2 Maß - Westen mit den Sie stockbeinig lief, sprang schlecht, machte wesentlich weniger Strecke usw. Hab ich sie während der Jagd von der Weste befreit, gab sie dann nochmal Vollgas und hat wieder richtig kilometer gemacht.

Meine Meinung heute: Wenn der Hund ein Thema mit der Weste hat, auf folgende Dinge achten :
- sehr großer Beinauschnitt an der Vorderläufen
- weniger Schutz am Hals, dafür mehr Hals - Bewegungsfreiheit.
- leichteres Material

Der Profi wird sofort sagen, damit ist dein Hund nicht 100% geschützt. Richtig, aber mir ist lieber 80% geschützt und Volldampf bzw. Beweglichkeit während der Jagd, als ein Panzer in dem sie sich nicht richtig bewegt.

Ich bin letztendlich bei der Cano Concept Eco angekommen. Funktioniert Top, keine Einschränkungen, Hund macht die selbe Kilometerzahl wie ohne und für einen Hund der nicht gerade jedesmal die Steckdose packen will, ziemlich ausreichender Schutz. Außerdem ist Bella 40cm hoch und braun was im Treiben ohne rote Weste nicht ohne ist heutzutage. "Eco" heisst zwar günstigeres Modell aber dafür ist die Weste eben leichter, flexibler.
Cano Concept produziert auch für andere Firmen Schutzwesten von der Stange, aber der hier konnte mich am besten Beraten und war für mich beim Vermessen hilfreich und wichtig. Ohne Westenprofi als Berater (am Telefon) würde ich keinen Hund allein vermessen. :
[www.hunde-schnittschutz.de]

Ich glaube für einen wirklich schweren Hund wird die CC Eco Weste nicht ausreichen. Ich kenne deinen Hund nicht, kann sein dass dann das Pro Modell besser ist.
Ich hoffe nur deine Bracke ist nicht so ein Rutenklemmer, dann wirds schwierig.
Die Kopovs in meinem Umfeld laufen übrigens alle OHNE Weste, meine Referenz zum Anschreiben per PN wäre da zB. Lärchenwald hier aus dem Forum.

Horrido, hoffe es hat was geholfen.
1
 
@ WastelDW #
WastelDW schrieb:

Hallo,

hierzu wird jeder seine eigene Meinung und Erfahrung haben.

Ich hab genau das Thema schon hinter mir, was Du vor Dir hast.
Bei meinem Wachtelrüden war das kein Thema und damals waren alle Westen steif.
Unsere DJT Hündin hatte schon 2 Maß - Westen mit den Sie stockbeinig lief, sprang schlecht, machte wesentlich weniger Strecke usw. Hab ich sie während der Jagd von der Weste befreit, gab sie dann nochmal Vollgas und hat wieder richtig kilometer gemacht.

Meine Meinung heute: Wenn der Hund ein Thema mit der Weste hat, auf folgende Dinge achten :
- sehr großer Beinauschnitt an der Vorderläufen
- weniger Schutz am Hals, dafür mehr Hals - Bewegungsfreiheit.
- leichteres Material

Der Profi wird sofort sagen, damit ist dein Hund nicht 100% geschützt. Richtig, aber mir ist lieber 80% geschützt und Volldampf bzw. Beweglichkeit während der Jagd, als ein Panzer in dem sie sich nicht richtig bewegt.

Ich bin letztendlich bei der Cano Concept Eco angekommen. Funktioniert Top, keine Einschränkungen, Hund macht die selbe Kilometerzahl wie ohne und für einen Hund der nicht gerade jedesmal die Steckdose packen will, ziemlich ausreichender Schutz. Außerdem ist Bella 40cm hoch und braun was im Treiben ohne rote Weste nicht ohne ist heutzutage. "Eco" heisst zwar günstigeres Modell aber dafür ist die Weste eben leichter, flexibler.
Cano Concept produziert auch für andere Firmen Schutzwesten von der Stange, aber der hier konnte mich am besten Beraten und war für mich beim Vermessen hilfreich und wichtig. Ohne Westenprofi als Berater (am Telefon) würde ich keinen Hund allein vermessen. :
[www.hunde-schnittschutz.de]

Ich glaube für einen wirklich schweren Hund wird die CC Eco Weste nicht ausreichen. Ich kenne deinen Hund nicht, kann sein dass dann das Pro Modell besser ist.
Ich hoffe nur deine Bracke ist nicht so ein Rutenklemmer, dann wirds schwierig.
Die Kopovs in meinem Umfeld laufen übrigens alle OHNE Weste, meine Referenz zum Anschreiben per PN wäre da zB. Lärchenwald hier aus dem Forum.

Horrido, hoffe es hat was geholfen.


Diese Westen kann man meiner Meinung nach bei Bracken und Schweißhunden vergessen die mit tiefer Nase arbeiten. Bei Vorstehern und Hunden die den Kopf im Regelfall hoch tragen ..ok..denke ich.
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
1
 
@ Saukopov5 #
Saukopov5 schrieb:

Hallo zusammen,

ich habe mir dieses Jahr für mein Kopov eine Schutzweste von Hundenavi bestellt.

Von der Verarbeitungsqualität und Passform bin ich überzeugt. Aber ich finde die Weste ist durch den breiten Klettverschluss recht steif und unflexibel.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Welche Westen könnt ihr als extrem flexibel empfehlen welche den Hund am wenigsten einschränken?

Gruß Saukopov5


ich hab beste Erfahrungen mit Mikut...leider hat er sich so auf "blau" versteift dass die nächste Weste allein aufgrund der Farbe (die wenn nass dreckich im Halddunken) die schlecht zu sehen ist auf einen anderen Anbieter wechseln werde.
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
0
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

Diese Westen kann man meiner Meinung nach bei Bracken und Schweißhunden vergessen die mit tiefer Nase arbeiten. Bei Vorstehern und Hunden die den Kopf im Regelfall hoch tragen ..ok..denke ich.


Deshalb habe ich geschrieben :

"hierzu wird jeder seine eigene Meinung und Erfahrung haben."

Und ich habe von meinem Hund geschrieben, der kein Kopov ist.

Dennoch halte ich den großen Beinauschnitt und einen relativ frei beweglochen Halsbereich für förderlich wenn es um Akzeptanz auf Seiten des Hundes geht. --> Meine Lernkurve

Ausserdem trägt mein Hund ein Garminhalsband was durch die Halsschlaufe der Weste läuft wodurch er sich bei tiefer Nasen-.Gangart nirgends einfädelt.

Nochmal: ich habe keine Bracke, vielleicht es es aber auch nicht ohne Grund dass die meisten Bracken ohne Weste laufen ? Entweder sehr empfindliche Hunde oder wenig gefährdet ??
0
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

Diese Westen kann man meiner Meinung nach bei Bracken und Schweißhunden vergessen die mit tiefer Nase arbeiten. Bei Vorstehern und Hunden die den Kopf im Regelfall hoch tragen ..ok..denke ich.


Kann ich jetzt nicht unterschreiben, meine und auch viele Bracken in meinem Umfeld sind mit der Protect Pro gut angezogen. Kann da keine Behinderung beim Stöbern mit tiefer Nase erkennen. Dem HT hab ich jetzt aber zusätzlich noch eine Halskause bestellt.

Gruss mcmilan
0
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

ich hab beste Erfahrungen mit Mikut...l


Die hat meine Hündin übrigens nicht tragen wollen und ich glaube nicht dass es an der Farbe blau lag !
0
 
@ WastelDW #
WastelDW schrieb:
Ausserdem trägt mein Hund ein Garminhalsband was durch die Halsschlaufe der Weste läuft wodurch er sich bei tiefer Nasen-.Gangart nirgends einfädelt.

Das Problem der Weste ist der einteilige Hals..und der oben offene Nacken.
wenn Hunde mit tiefer Nase arbeiten drückts unten am Hals udn oben klafft ei riesen Loch in das sich Äste schieben. Meine Westen haben oben einen überdimensiionierten Latz der das einscheiben von Ästen Gestrüpp verhindert


Nochmal: ich habe keine Bracke, vielleicht es es aber auch nicht ohne Grund dass die meisten Bracken ohne Weste laufen ? Entweder sehr empfindliche Hunde oder wenig gefährdet ??


Also in meinem Dunstkreis stecken die meisten Bracken in Schutzwesten...
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.12.17 um 12:28 Uhr.
@ Saukopov5 #
Saukopov5 schrieb:

Hallo zusammen,

ich habe mir dieses Jahr für mein Kopov eine Schutzweste von Hundenavi bestellt.

Von der Verarbeitungsqualität und Passform bin ich überzeugt. Aber ich finde die Weste ist durch den breiten Klettverschluss recht steif und unflexibel.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Welche Westen könnt ihr als extrem flexibel empfehlen welche den Hund am wenigsten einschränken?

Gruß Saukopov5



Mein Kopov trägt ebenfalls eine Weste von Hundenavi, allerdings in der doppelten Ausführung.
Klar ist so eine Weste erstmal ein Panzer, aber auch als ich Ihm am Anfang eine schlichten Signalweste aus leichtem Stoff angezogen habe, stand er wie ein Stockfisch da.
Aber trotzdem merke ich nichts davon, dass die Weste irgendwie behindert. Im Gegenteil: er rast durch Sanddorn und Brombeeren, dass der nicht bedeckte Teil (z.B. behanginnenseiten) immer total zerstachelt sind.

Allerdings brumm ich die Weste auch nicht an, dass der Hund keine Luft mehr bekommt, sondern setze den Klettverschluss immer etwas schräg aufeinander. D.h. vorne recht straff und dann den Klettverschlussverlauf etwas abschrägen, sodass nach hinten etwas mehr Spiel kommt.
Du hast doch bei dem Klettverschluss, an dem der Reissverschluss hängt alle Verstellmöglichkeiten. Selbst den großen Schutzlappen obendrauf kann man ja etwas anpassen.
Wenn es dir rein um die Materialsteife geht: ich glaube die Naviweste hat nicht umsonst ein paar Test im Bezug auf Durchschlagresistenz gewonnen. Ein bißchen gibt es noch nach, wenn sie eingelaufen ist, aber nicht viel.

Allerdings muss ich WastelDW recht geben: es brauch auch nicht jeder Hund eine Schlagschutzweste. Ohne ist manchmal besser z.B. auch für die Gelenke. Das ist aber dann immer individuell.
Ob man vorbeigeschossen hat, entscheidet der Hund, nicht der Schütze.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hatte einen in der Krone: Betrunkener Holzfäller bemerkt Umweltaktivisten nicht.
0
 
#
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Er hat jetzt 5 Einsätze mit der Weste diese Saison gemacht (Leider nicht mehr da er 6 Wochen außer gefecht war). Am Anfang ist er nicht weit von mir weg gegangen, kann aber auch noch am Anfang der Saison gelegen haben.

Mittlerweile jagt er schon wieder besser mit der Weste. Ich werde es mir diese Saison mal noch angucken und sonst eventuell ein paar Dinge an der Weste ändern lassen.

Gruß Saukopov5

0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang