Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Richtige Ausrüstung/Bewaffnung und vermeidbare Fehler bei der Nachsuche auf SW

1 2 3 ... 22 weiter »
#
Richtige Ausrüstung/Bewaffnung und vermeidbare Fehler bei der Nachsuche auf SW
... da es im Thread "Keiler tötet Jäger" doch sehr viele Meinungen/Beiträge zur richtigen Bewaffnung, richtigeren Ausrüstung und richtigem Verhalten bei der Nachsuche auf SW gibt, möchte ich anregen diese Beiträge vielleicht besser hier in einem eigenen Thread zu diskutieren.

Gerade beim Thema KW sinnvoll oder gefährlich und unsinnig gehen ja doch die Meinungen sehr stark auseinander.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.12.17 um 14:32 Uhr.
@ Tannschuetz #
Ich kann ja nur von mir sprechen. Ich bin seit '96 mal mehr mal weniger mit Wachtel und DJT im Busch.
Früher hatte man ne Lederhose an und ne orange Weste. Ich hab 2 x unter einer Sau gelegen und bin 1 mal angenommen worden, alles ist mit Glück gut gegangen :
Meine Fehler waren :
- mehr auf Andere gehört als aufs eigene Bauchgefühl
- sich mit zunehmender Erfahrung immer unverwundbarer zu fühlen
- Distanz und Geschwindigkeit annehmenden Wildes unterschätzt
- Ungenügende Visierung für "Blitz-Reaktiven" und präzisen Schuss / Visierung hat versagt : red dot sight
- bei größter körperlicher Erschöpfung in eine jagdlich herrausfordende schwierige Situation zu gehen

Ich hatte noch einige solcher Situationen, die ich aber vermeiden konnte, weil ich mich auf meine Nase (wortwörtlich) meine Augen, meine Ohren verlassen habe. Auch der 7. Sinn spielt eine Rolle.
Ablenkung, Erschöpfung, Ungeduld, Einfluss von Außen hemmen die Achtsamkeit und erhöhen die Gefahr.

Ausrüstung ist für mich dabei das sekundäre Thema. Meine Büchse in 9,3 beherrsche ich blind, bin schnell mit Handspanner einsatzbereit und warte lieber ab bevor ich überbewaffnet in unklare Situationen gehe. Bräuchte bisher keine Kurzwaffe.

Das einzige was mich von erfahrenen NSF interessieren würde : Kimme / Korn oder Aimpoint H2 ?

9
 
#
Bin ja jetzt nicht der große Nachsuchenführer, aber ein paar Schweinderln bis 130 kg waren es schon.
Nie mit Kurzwaffe, immer Langwaffe mit offener Visierung. Und so ein Hirschfänger hat auch schon manchmal geholfen
WMH Udo
www.RS-Waffen.de
ÖJV - nein Danke

Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt
3
 
#
zur Kurzwaffe:

in 99% aller Nachsuchen braucht man keine KW; ist wohl die Langwaffe die erste Wahl. Was aber schadet es wenn ein versierter, geübter KW-Schütze zusätzlich die KW i Holster hat? Ich war bei einigen Nachsuchen in großen Schwarzdorn Dickungen dabei. Da geht es nur auf allen Vieren in die Tunnel und du hast kaum eine Chance dich mit der Langwaffe zu verteidigen oder den Fangschuss anzutragen.

Wichtig ist das blinde Beherrschen der KW... und stete Übung, sowie die Routine sie auch sofort zu ziehen und zu benutzen. Nach meiner Meinung nicht unter .357Mag (stärker noch besser)... und ich bevorzuge ganz klar Revolver! Keine Sicherung, eindeutiger Ladezustand, nicht störanfällig. Ich selbst besitze und benutze dienstlich, sportlich sowie auch jagdlich seit über 40 Jahren Kurzwaffen. Sie sind mir so vertraut wie das Messer oder die Langwaffe. einer blitzschnellen sicheren Schussabgabe mit hoher Trefferquote bin ich mir sicher.

Immer nach dem Grundsatz:

"HABEN IST BESSER ALS BRAUCHEN!"


6
 
@ Tannschuetz #
Tannschuetz schrieb:

... da es im Thread "Keiler tötet Jäger" doch sehr viele Meinungen/Beiträge zur richtigen Bewaffnung, richtigeren Ausrüstung und richtigem Verhalten bei der Nachsuche auf SW gibt, möchte ich anregen diese Beiträge vielleicht besser hier in einem eigenen Thread zu diskutieren.

Gerade beim Thema KW sinnvoll oder gefährlich und unsinnig gehen ja doch die Meinungen sehr stark auseinander.



Die geht bei ERFAHRENE SCHWEIßhundeführer überhaupt nicht auseinander....

Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
4
 
@ Tannschuetz #
Tannschuetz schrieb:

zur Kurzwaffe:

in 99% aller Nachsuchen braucht man keine KW; ist wohl die Langwaffe die erste Wahl. Was aber schadet es wenn ein versierter, geübter KW-Schütze zusätzlich die KW i Holster hat? Ich war bei einigen Nachsuchen in großen Schwarzdorn Dickungen dabei. Da geht es nur auf allen Vieren in die Tunnel und du hast kaum eine Chance dich mit der Langwaffe zu verteidigen oder den Fangschuss anzutragen.

Wichtig ist das blinde Beherrschen der KW... und stete Übung, sowie die Routine sie auch sofort zu ziehen und zu benutzen. Nach meiner Meinung nicht unter .357Mag (stärker noch besser)... und ich bevorzuge ganz klar Revolver! Keine Sicherung, eindeutiger Ladezustand, nicht störanfällig. Ich selbst besitze und benutze dienstlich, sportlich sowie auch jagdlich seit über 40 Jahren Kurzwaffen. Sie sind mir so vertraut wie das Messer oder die Langwaffe. einer blitzschnellen sicheren Schussabgabe mit hoher Trefferquote bin ich mir sicher.

Immer nach dem Grundsatz:

"HABEN IST BESSER ALS BRAUCHEN!"



Du "warst mal dabei" und deshalb brauchst und proklamierst DU eine KW... ....sprich DU hast diesbezüglich selbst keine Erfahrung!

Ich bin auch KW Sportschütze (Gebrauchsrevolver und IPSC) und "etwas" firm mit der KW.....ich traue mir ein "blitzschnelles" ziehen (unter der Nachsuchenjacke hervor)...Ziel erfassen...(im halbdunkeln)...und unabgelenktes Geschoss (durch Äste und Gestrüpp) treffgenau in die SOFORT tödiche Letale Zone NICHT zu!
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
4
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

Die geht bei ERFAHRENE SCHWEIßhundeführer überhaupt nicht auseinander....


du hast dann sicher für diese (wiedermalige) Alleinstellungsaussage fundierte Umfrageergebnisse oder Statistiken.


1
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

Du "warst mal dabei" und deshalb brauchst und proklamierst DU eine KW... ....sprich DU hast diesbezüglich selbst keine Erfahrung!

!



falsche Schlussfolgerung!
0
 
#
Aus dem gestrigen FAZ...

[www.faz.net]
1
 
@ Menthos #
Menthos schrieb:

.....ich traue mir ein "blitzschnelles" ziehen (unter der Nachsuchenjacke hervor)...Ziel erfassen...(im halbdunkeln)...und unabgelenktes Geschoss (durch Äste und Gestrüpp) treffgenau in die SOFORT tödiche Letale Zone NICHT zu!


dann bist du nicht trainiert.... und solltest es tatsächlich lassen. zudem trägt man die KW sinnvollerweise bei der Nachsuche nicht unter der Jacke. Du suchst im "Halbdunkeln" ?

Aber die Langwaffe macht in der von dir beschriebenen Situation Sinn?

Frage mich bei deinen Beiträgen wirklich manchmal ob du nicht sachlich beitragen willst oder kannst!
5
 
1 2 3 ... 22 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang