Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Afrik. schweine pest uhhh alle rüsten auf

« zurück 1 ... 34 35 36
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

Du meinst, man müsste dafür ~ € 7,600.000,- (in Worten Siebenmillionensechshunderttausend Euro) ausgeben ??



Nur einmal an ~ 380.000 Jagdscheininhabern in Deutschland festgemacht...

Quelle, Klick ->

Pfuuuhhh.. d a s sind mal Größenordnungen. Die, wenn man hinterfragt, bekommen große Augen !




Ja, da bekommt man "große Augen" !!! Diese Summe könnte am Anfang sogar noch knapp werden, da ja erst einmal das technische Equipment angeschafft werden muss. Eine gute Kamera - ich meine keine Videokammera, sondern eine brauchbare Kamera für medientaugliche Bilder kostet 5 stellige Summen, man braucht dazu noch ein gutes Audiosystem - kostet ebenfalls Unsummen. Computertechnik zum Filme schneiden, vertonen und all diese "Kleinigkeiten" gehen richtig ins Geld.
Dazu kommt noch das Redaktionteam. Fachleute kosten Geld. Man kann natürlich auch eine dieser vielen Medienfirmen beauftragen, aber auch hier kostet 1 Min. sendefertiges Material 4 stellige Summen.

Der nachteil dieser Medienfirmen, zumindest meiner Meinung nach ist, die Leute sind gekauft. Die stehen nicht hinter der Jagd. Was wir brauchen sind Menschen die gern jagen, dies öffentlich erklären, "gut aussehen" und auch wissen worüber sie reden.

Wenn man sowas anfängt, darf man nicht sparen, bzw. auf's Geld sehen.
Es geht hier um Medienpresenz. Nur ein paar kleine Beispiele
Medienpresenz:
- kurze Spots bis mehrere minutenlange Filme die z. B. als Vorfilme in Kinos gezeigt werden, zu einem
bestimmten Thema, z. b. "ASP" und die notwendigen Maßnahmen, .....
- Einkauf von Sendezeit im öffentlich rechtlichen Rundfunk, um Positionen der Jagd, des Waffenrechtes,....
einer breiten Öffentlichkeit klar zu machen
- Anzeigen mit Hochglanzbilder in den führenden Magazinen: Stern, Spiegel, ........
- Reportagen in den Printmedien; Fertig aufbereitet damit kein (Lokal) -Redakteur die Möglichkeit zum
Streichen hat
- Pressemitteilungen in denen über unsere Gegner, z. B. NABU und die 4 von Wölfen gerissenen Fohlen
berichtet wird. Das NABU - Fußvolk kennt diese Geschichte nicht, weil der Vorstand Stillschweigen über das
Thema bewahrt.

Für all dies braucht man Fachleute. Fachleute vor und hinter der Kamera, Fachleute die Fakten und Zusammenhänge recherieren, aufbereiten und in den Medien verbreiten. Fachleute die sich einer Podiumsdiskussion stellen können und dort Standpunkte deutlich machen.......

All dies kostet Geld, viel Geld. Und nur Fachleute können das Bild der Jagd in der Bevölkerung ändern.


Ich will all den Hegering-, LJV oder DJV - Leuten nicht an die Karre pinkeln, aber wohin uns dieses Klein - Klein Gemauschel gebracht hat, sehen wir ja nun.


Wilddieb
2
 
« zurück 1 ... 34 35 36
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang