Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Umfrage

Teilnehmer: 42

Gibt es ausreichend gute Stöberhunde ?
Antworten   Stimmen Prozent
Ja gibt es
6 14 %
Nein es gibt einfach zu wenige
36 86 %

Gibt es zu wenig Stöberhunde in Deutschland ?

@ Harras #
Erstens habe ich mich nicht mit dir unterhalten und verstehe nicht was du hier reingrätscht. Wahnsinn du bringst es auf den Punkt, die Hündin kann mehrere Wochen im ungünstigen Fall während der Saison ausfallen. Somit ist der Hund nicht einzusetzen, was ist daran falsch? Nur weil für dich 3 Wochen Auszeit unrelevant Ist? Argumentiere mal so vor deinem Spieß😉
0
 
@ Sauenschubser #
Sauenschubser schrieb:

Jetzt beginnt ein nicht zu unterschätzender Aspekt, der Zwinger!


Also DAS würd mich jetzt doch interessieren. Wieso ist der Zwinger bei der Auswahl und Ausbildung eines Hundes zum Stöbern ein nicht zu unterschätzender Aspekt?
0
 
@ Sauenschubser #
Sauenschubser schrieb:

Erstens habe ich mich nicht mit dir unterhalten und verstehe nicht was du hier reingrätscht. Wahnsinn du bringst es auf den Punkt, die Hündin kann mehrere Wochen im ungünstigen Fall während der Saison ausfallen. Somit ist der Hund nicht einzusetzen, was ist daran falsch? Nur weil für dich 3 Wochen Auszeit unrelevant Ist? Argumentiere mal so vor deinem Spieß😉

Die Läufigkeit einer Hündin im Herbst IST gewiß ein Thema, aber ein Ausschlußgrund eigentlich nur für den, der ausschließlich auf diesen Hund angewiesen ist. Das sind die wenigsten Jagdleiter.

Eine Häufung von Läufigkeiten ist tendenziell eher am Anfang der Saison zu verzeichnen, so daß Mehrfach-Ausfälle insgesamt nicht sehr gravierend sind. Des weiteren werden ohnehin sehr viele Hündinnen aus diversen anderen Gründen kastriert. Und schließlich werden auch nicht alle Hündinnen exakt zur DJ-Saison läufig, das verteilt sich über's ganze Jahr. Ich hatte lange eine Hündin, die nur alle 13 Monate läufig war. Das Problem ist also höchstens halb so groß, wie es auf den ersten Bllick scheint.
1
 
@ Sauenschubser #
Du hast geschrieben das eine Hündin anders einzusetzen darauf hab ich gefragt wie du es das meinst. Ja 3 Wochen kann in der Saison lang sein, das ändert aber nicht den grundsätzlichen Einsatz des Hundes
0
 
@ tschortwosmij #
tschortwosmij schrieb:

Also DAS würd mich jetzt doch interessieren. Wieso ist der Zwinger bei der Auswahl und Ausbildung eines Hundes zum Stöbern ein nicht zu unterschätzender Aspekt?


Ganz einfach, ich könnte dir Zb. nicht jeden Zwinger zum Kauf eines Welpen empfehlen.

Verpaarungen sollten ausgiebig auf gesundheitliche Erbbelastung recherchiert werden und einen niedrigen Inzuchtkoeffizient aufweisen.

Sehr oft wird hier Streichholz und Benzinkanister verpaart, diese Hunde können aus Krankheitsgründen schon nie im Leben richtig arbeiten.
0
 
@ Harras #
Harras schrieb:

Du hast geschrieben das eine Hündin anders einzusetzen darauf hab ich gefragt wie du es das meinst. Ja 3 Wochen kann in der Saison lang sein, das ändert aber nicht den grundsätzlichen Einsatz des Hundes


Das habe ich geschrieben!

Dann kann ich festlegen ob es ein Weibchen oder ein Rüde werden soll, beide haben abweichende Einsatzmöglichkeiten.

0
 
@ tschortwosmij #
tschortwosmij schrieb:

Die Läufigkeit einer Hündin im Herbst IST gewiß ein Thema, aber ein Ausschlußgrund eigentlich nur für den, der ausschließlich auf diesen Hund angewiesen ist. Das sind die wenigsten Jagdleiter.

Eine Häufung von Läufigkeiten ist tendenziell eher am Anfang der Saison zu verzeichnen, so daß Mehrfach-Ausfälle insgesamt nicht sehr gravierend sind. Des weiteren werden ohnehin sehr viele Hündinnen aus diversen anderen Gründen kastriert. Und schließlich werden auch nicht alle Hündinnen exakt zur DJ-Saison läufig, das verteilt sich über's ganze Jahr. Ich hatte lange eine Hündin, die nur alle 13 Monate läufig war. Das Problem ist also höchstens halb so groß, wie es auf den ersten Bllick scheint.


Ich habe das als Denkanstoß des Welpenkäufer und nicht des Jagdleiters geschrieben.

Hündin erlauben sich zu Zeiten nach dem färben auch mal fix eine Scheinschwangerschaft nachzulegen.


Mann glaubt ja gar nicht wie stumpf manche Menschen denken können
Da kauft sich jemand eine Hündin und hat vor im folgenden Jahr auf Stöberjagden mit ihr zu arbeiten.
Dieser Tropf nahm sich seinen Jahresurlaub und war so davon enttäusch das seine Hündin gefärbt hat und nicht einzusetzen war, darauf wurde die Hündin verkauft und ein Rüde kam ins Haus.
Noch Fragen!?

Erstlingsführer legt sich einen Stöberhund zu, Zuhause beide Berufstätig.
Wie auch nicht anders erwartet machte man sich zu spät Gedanken über die Haltung.
Hund schläft Nachts in einer Hundebox, wenn seine Besitzer zur Arbeit gehen muss er wieder in die Box, der arme Kerl ist/war 16 Stunden am Tag in der Box.

Wenn man mitbekommt wie gedankenlos manche Hundekäufer vorgehen, bekomme ich Puls.

Alles erlebt, deswegen erlaube ich mir darauf hinzuweisen.
3
 
@ Sauenschubser #
Sauenschubser schrieb:

Ganz einfach, ich könnte dir Zb. nicht jeden Zwinger zum Kauf eines Welpen empfehlen.

Verpaarungen sollten ausgiebig auf gesundheitliche Erbbelastung recherchiert werden und einen niedrigen Inzuchtkoeffizient aufweisen.

Sehr oft wird hier Streichholz und Benzinkanister verpaart, diese Hunde können aus Krankheitsgründen schon nie im Leben richtig arbeiten.


Ahrggggs! Ich dachte an die Behausung! Sorry.

Das ist aber doch bei jedem Hund so, egal für welchen Zweck ich den anschaffe, daß man da schaun muß, woher der Wind weht.
1
 
@ Sauenschubser #
Sauenschubser schrieb:

Ganz einfach, ich könnte dir Zb. nicht jeden Zwinger zum Kauf eines Welpen empfehlen.

Verpaarungen sollten ausgiebig auf gesundheitliche Erbbelastung recherchiert werden und einen niedrigen Inzuchtkoeffizient aufweisen.

Sehr oft wird hier Streichholz und Benzinkanister verpaart, diese Hunde können aus Krankheitsgründen schon nie im Leben richtig arbeiten.


Jaaa, und wie man hört, gibt es Zuchtwarte, die gar nicht bis zwei zählen können. Wie soll er dann den IK berechnen bzw. aus dem Zuchtprogramm ablesen?

1
 
@ tschortwosmij #
tschortwosmij schrieb:

Ahrggggs! Ich dachte an die Behausung! Sorry.

Das ist aber doch bei jedem Hund so, egal für welchen Zweck ich den anschaffe, daß man da schaun muß, woher der Wind weht.


Kein Problem

Naja so mancher Erstlingsführer der nicht im Thema steht, ist bei bestimmten Vermehrern gnadenlos ausgeliefert.

Die werden so schnell über den Tisch gezogen das die Reibungshitze Nestwärme erzeugt
2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang