Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdkonzepte + Jagd allgemein
418 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Jagdkonzepte + Jagd allgemein

Praxisberichte - sonst nix

@ Menthos #
Menthos schrieb:

Bist Du selbst Pächter und hast aus eigener Tasche Wildschaden in höherer 4 stelligen Bereich zu deckeln?

Nein? Dann kannst Du nicht mitreden!


Doch, ich bin Pächter. Ohne Netz und doppelten Boden.
3
 
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

Genau - was nicht hinten raus geht muss eben vorne raus


...das war uncharmant.
6
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 03.10.17 um 20:43 Uhr.
#
So einfach geht das nun auch wieder nicht in Bayern.
Beantragen, Bedürfnis nachweisen wie z. Bsp. detaillierte Aufstellung der Schwarzwildschäden der letzten 3 Jahre u.v.m.
Und ob es dann auch wirklich bewilligt wird steht auf einem ganz anderen Blatt!
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
1
 
@ obermainsbach #
[quote]obermainsbach schrieb:

SirHenry schrieb:

Wer Probleme mit Schwarzwild hat, dem steht jetzt in Bayern die Verwendung elektronischer Vorsatzgeräte für Zielfernrohre offen, wenn er in mondlosen Nächten jagen will. Der Preis für diese Geräte kann die Kosten der Wildschadensentschädigung um das mehrfache übersteigen.

die Regelung in Bayern ist zum großen Teil eine Luftnummer
vom LM Brunner,da die meisten UJB die Anträge auf Vorsatzgeräte ablehnen



du hast je recht, aber das versteht er unter optimierter Jagd auf Schwarzwild.
Genehmigung mit restriktiver Genehmigung - echt toll das Ganze.
Da sind Saarland und RL-P mit grüner LWM echt weiter und professioneller.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
0
 
@ Gento #
Gento schrieb:

...das war uncharmant.


Im Vergleich mit dem neuen politischen Umgangston noch außerordentlich nett, verbindlich und "political correct".
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
0
 
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

du hast je recht, aber das versteht er unter optimierter Jagd auf Schwarzwild.
Genehmigung mit restriktiver Genehmigung - echt toll das Ganze.
Da sind Saarland und RL-P mit grüner LWM echt weiter und professioneller.

...Worte des zuständigen Sachbearbeiters in der UJB, "es muss ein ausreichendes Bedürfnis vorliegen bzw. begründet werden. Ein jährlicher Wildschaden von 8000/10000 EUR ist kein ausreichender Grund"

Auf einer auserwählten Veranstaltung zum Thema Jagd wurde auch zufälliger Weise auf dieses Thema eingegangen. Ein eingeladener Redner scheint da mehr Hintergrundwissen gehabt zu haben, er bemängelte das Funktionäre aus BJV-Kreisen angehalten werden bei den UJB einzuwirken, das Genehmigungen möglichst vermieden werden....
Anscheinend muss was dran sein, die anwesenden Funktionäre des genannten Vereins waren jedenfalls plötzlich sehr wortkarg und sichtlich verlegen, dementiert wurde es von ihrer Seite auch nicht.
Vertrau nur deinem Arsch, denn der steht immer hinter dir!
1
 
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

Im Vergleich mit dem neuen politischen Umgangston noch außerordentlich nett, verbindlich und "political correct".


Jaaa.... aber wir sind Jäger... keine Politiker. Wir müssen nicht asozial rumgröhlen
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 03.10.17 um 22:30 Uhr.
@ Gento #
Gento schrieb:

Doch, ich bin Pächter. Ohne Netz und doppelten Boden.


Hast Du Schwarzwild und Schäden im hohen vierstelligen Bereich den Du zahlen mußt? Ja oder Nein?
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
1
 
@ db #
db schrieb:

Naja, was ist das denn für eine Argumentation? ?? Jeder Pächter weiss das vorher und ist sich dessen Bewusst. Niemand muss eine Jagd pachten!


Gebabbel...
...denk mal nach was Du schreibst! Dann denk mal darüber nach warum immer mehr Jäger aus Pachtverträgen aussteigen, Manche Flächen fast nicht mehr an Ortsansässige zu verpachten sind.....Wildschadensdeckelunge entstehen...und was es bedeutet an dem Ast zu sägen auf dem man sitzt!
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
8
 
@ Audun #
Audun schrieb:

...Worte des zuständigen Sachbearbeiters in der UJB, "es muss ein ausreichendes Bedürfnis vorliegen bzw. begründet werden. Ein jährlicher Wildschaden von 8000/10000 EUR ist kein ausreichender Grund"

Auf einer auserwählten Veranstaltung zum Thema Jagd wurde auch zufälliger Weise auf dieses Thema eingegangen. Ein eingeladener Redner scheint da mehr Hintergrundwissen gehabt zu haben, er bemängelte das Funktionäre aus BJV-Kreisen angehalten werden bei den UJB einzuwirken, das Genehmigungen möglichst vermieden werden....
Anscheinend muss was dran sein, die anwesenden Funktionäre des genannten Vereins waren jedenfalls plötzlich sehr wortkarg und sichtlich verlegen, dementiert wurde es von ihrer Seite auch nicht.


Genau - der BJV lässt seine Mitglieder allein.
Man könnte auch fragen, wer von den Granden eine Jagd mit Wildschaden durch SW hat.
Wer auf Nobeljagden eingeladen wird, muss sich damit auch nicht rumkarpfen.
Andererseits macht auch der Bauernverband keinen Druck, obwohl er damals die Geschichte mit den NZG initiiert hatte, wahrscheinlich am BJV vorbei und der ist noch heute sauer.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang