Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Petition

#
Wenn man hier um Unterstützung bittet, was ich für absolut legitim und im vorliegenden Fall für dringend notwendig halte, sollte man seiner Person ein " Gesicht" geben. Ich bin mir sicher, das du damit eher zum Ziel kommst.
Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das eine ist das Universum. Das andere die menschliche Dummheit. Obwohl - beim Universum bin ich mir gar nicht so sicher. ( A.E. )

Ex oriente lux

Dein Ohr leih jedem, wenigen deine Stimme; nimm Rat von allen, aber spar dein Urteil. ... Feige Hunde sind mit dem Maul am freisten. ( W.S. )
5
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.02.17 um 09:20 Uhr.
@ Opa_Hoppe #
Opa_Hoppe schrieb:

Wenn man hier um Unterstützung bittet, was ich für absolut legitim und im vorliegenden Fall für dringend notwendig halte, sollte man seiner Person ein " Gesicht" geben. Ich bin mir sicher, das du damit eher zum Ziel kommst.


Na opa _hoppe, wenn dein Avatar das Original darstellt ist Handlungsbedarf angesagt

Hier hat doch KEINER den Mut zu seinem Gesicht zu stehen und Komikfiguren sind auch nicht besser als gar nix, oder etwa nicht ???

Bei mir doch nicht besser, ich bin nicht Auto und auch nicht Hund
Dagegen sein ist leicht, wenn man nichts besseres weiß
2
 
@ Opa_Hoppe #
Opa_Hoppe schrieb:

Wenn man hier um Unterstützung bittet, was ich für absolut legitim und im vorliegenden Fall für dringend notwendig halte, sollte man seiner Person ein " Gesicht" geben. Ich bin mir sicher, das du damit eher zum Ziel kommst.

zumal wenn hier einen wiederholten Anlauf in dem Thema startet.
Da wäre es doch interessant wenn man erfahren könnte, wie, was zusammenhängt.
Welche Rolle spielt jetzt die Frau Hochwild, wo kommt sie her, was macht sie jagdlich im Erzgebirge.
Mehr oder weniger eine schlichte Begründung warum gerade _Frau Hochwild_ jetzt um Unterstützung bittet.
Da bin ich aber jetzt mal gespannt und bedanke mich schon jetzt für die aufklärenden Zeilen.
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
2
 
#
Wenn man direkt von den Entwicklungen im Erzgebirge "betroffen" ist, wird man sich sehr wohl überlegen, ob man diese Petition in Gänze unterstützen mag. Es fehlen einige fundamentale Dinge in diesen Forderungen. Vielen, die aus gutem Grund aus den Hegegemeinschaften ausgetreten sind stößt die Idee der Pflichtmitgliedschaft auf, wenn nicht gleichzeitig Dinge wie Gruppenabschussplanung aller Altersklassen und Wildschadensausgleichskasse gefordert werden.
4
 
@ tumirnix #
tumirnix schrieb:

Na opa _hoppe, wenn dein Avatar das Original darstellt ist Handlungsbedarf angesagt

Hier hat doch KEINER den Mut zu seinem Gesicht zu stehen und Komikfiguren sind auch nicht besser als gar nix, oder etwa nicht ???

Bei mir doch nicht besser, ich bin nicht Auto und auch nicht Hund


Manno...sei doch nicht so hartleibig ...ersetze doch " Gesicht " mit " Vorstellung "...und schon passt es. Ich denke, wenn man hier aufschlägt und andere auffordert, " Gesicht " ( in dem Falle zu ersetzen mit Meinung ) zu zeigen, sollte man ein paar Worte über die eigene Person verlieren. Das im Internet auch vieles Fake ist....weiß ich auch.
Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das eine ist das Universum. Das andere die menschliche Dummheit. Obwohl - beim Universum bin ich mir gar nicht so sicher. ( A.E. )

Ex oriente lux

Dein Ohr leih jedem, wenigen deine Stimme; nimm Rat von allen, aber spar dein Urteil. ... Feige Hunde sind mit dem Maul am freisten. ( W.S. )
1
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

zumal wenn hier einen wiederholten Anlauf in dem Thema startet.
Da wäre es doch interessant wenn man erfahren könnte, wie, was zusammenhängt.
Welche Rolle spielt jetzt die Frau Hochwild, wo kommt sie her, was macht sie jagdlich im Erzgebirge.
Mehr oder weniger eine schlichte Begründung warum gerade _Frau Hochwild_ jetzt um Unterstützung bittet.
Da bin ich aber jetzt mal gespannt und bedanke mich schon jetzt für die aufklärenden Zeilen.


So meine ich das wohl...
Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das eine ist das Universum. Das andere die menschliche Dummheit. Obwohl - beim Universum bin ich mir gar nicht so sicher. ( A.E. )

Ex oriente lux

Dein Ohr leih jedem, wenigen deine Stimme; nimm Rat von allen, aber spar dein Urteil. ... Feige Hunde sind mit dem Maul am freisten. ( W.S. )
1
 
@ Opa_Hoppe #
Opa_Hoppe schrieb:

Manno...sei doch nicht so hartleibig ...ersetze doch " Gesicht " mit " Vorstellung "...und schon passt es. Ich denke, wenn man hier aufschlägt und andere auffordert, " Gesicht " ( in dem Falle zu ersetzen mit Meinung ) zu zeigen, sollte man ein paar Worte über die eigene Person verlieren. Das im Internet auch vieles Fake ist....weiß ich auch.


Das Thema Vorstellung sollte eigentlich keiner Erwähnung wert sein, aber es ist wohl eine Sache dessen, was man in früher Jugend gelernt hat
Dagegen sein ist leicht, wenn man nichts besseres weiß
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.02.17 um 13:46 Uhr.
@ Hasan #
Hasan schrieb:

Wenn man direkt von den Entwicklungen im Erzgebirge "betroffen" ist, wird man sich sehr wohl überlegen, ob man diese Petition in Gänze unterstützen mag. Es fehlen einige fundamentale Dinge in diesen Forderungen. Vielen, die aus gutem Grund aus den Hegegemeinschaften ausgetreten sind stößt die Idee der Pflichtmitgliedschaft auf, wenn nicht gleichzeitig Dinge wie Gruppenabschussplanung aller Altersklassen und Wildschadensausgleichskasse gefordert werden.



Du triffst da den Nagel ganz gut auf den Kopf.

Ein paar weitere Fragen wären noch:

Wenn die Obere Jagdbehörde von 1 Stelle auf 3 (?) Landesdirektionen aufgeteilt wird, wer bezahlt dann die Gehälter der zusätzlichen Mitarbeiter?

Wie sind denn dann die Entscheidungskompetenzen der aufgeteilten Oberen Jagdbehörden bei landesweiten Fragestellungen?

Warum sind ein Großteil der Petitionsunterstützer offensichtlich nicht in dem betroffenen Gebiet beheimatet?

Warum wird jetzt die sonstwievielte Petition auf den Weg gebracht, obwohl erst kürzlich (laut Jagdpresse) eine Diskussion dazu im Landtag stattgefunden hat?

Warum sollte man eine Gemeinschaft unterstützen, die (laut Jagdpresse) empört aus dem Landesjagdverband ausgetreten ist und dies auch nicht korregieren möchte?

Sorry aber wer sein eigenes Süppchen kochen will, soll es auch auslöffeln.
Ob man vorbeigeschossen hat, entscheidet der Hund, nicht der Schütze.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hatte einen in der Krone: Betrunkener Holzfäller bemerkt Umweltaktivisten nicht.
6
 
@ 7x65R #
7x65R schrieb:

Du triffst da den Nagel ganz gut auf den Kopf.

Ein paar weitere Fragen wären noch:

Wenn die Obere Jagdbehörde von 1 Stelle auf 3 (?) Landesdirektionen aufgeteilt wird, wer bezahlt dann die Gehälter der zusätzlichen Mitarbeiter?

Wie sind denn dann die Entscheidungskompetenzen der aufgeteilten Oberen Jagdbehörden bei landesweiten Fragestellungen?

Warum sind ein Großteil der Petitionsunterstützer offensichtlich nicht in dem betroffenen Gebiet beheimatet?

Warum wird jetzt die sonstwievielte Petition auf den Weg gebracht, obwohl erst kürzlich (laut Jagdpresse) eine Diskussion dazu im Landtag stattgefunden hat?

Warum sollte man eine Gemeinschaft unterstützen, die (laut Jagdpresse) empört aus dem Landesjagdverband ausgetreten ist und dies auch nicht korregieren möchte?

Sorry aber wer sein eigenes Süppchen kochen will, soll es auch auslöffeln.


Bei allem Respekt, da machst du es Du es Dir etwas zu einfach.
Ausführende und Kontrollierer in einem hat noch nie so richtig gut funktioniert (Beispiel DDR).

Fallbeispiel 1: Erlegen eines führenden Alttiers durch einen Forstbediensteten wird nicht mal angesprochen. Geschweige denn geahndet.

Fallbeispiel 2: "Im FB ... gibt es keine Notzeit". Antwort auf die Frage, ob bei hoher Schneelage und bis zu -20 Grad, es nicht mal genug wäre.

Fallbeispiel 3: Drückjagd mit dem ÖJV bei Sturm (Warnstufe violett, Betretungsverbot für Wälder), -15 Grad und kälter, 60 Zentimeter und mehr Schnee.

Es gäbe noch mehr solche Beispiele, die die aktuelle Vorbildrolle von SF bei der Jagdausübung (die es tatsächlich geben könnte und auch sollte) in einem etwas seltsamen Licht erscheinen lassen.


7
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang