Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Gruppe der Jagdteckelführer
42 Themen, Moderator: Sunyi
Forum: Gruppe der Jagdteckelführer

Rückruf

@ namhunt #
namhunt schrieb:

Mit Teckeln muss man leben und sie akzeptieren
Ein Teckel der auf Pfiff zurück kommt hat keine Passion


Ich kenne Teckel zur Genüge(und so manche andere Hunderasse) ich würde mal so machen als ob ich mich nicht drum kümmere. Und schon begreift seilbt ein Teckel (manchmal nach Stunden) dass da was fehlt. Nämlich der Cheffe. Dann begreift der Teckel in Panik dass er ja doch wo abhängig ist. Wenn du Teckel versuchst mit Gewalt zu erklären wer da Herr im Hause ist geht das schon mal garnet. Hat er dich erst mal als den Oberdackel akzeptiert dann gehts grad mal so. Ein gewisses Eigenmaß an Selbständigkeit musst du ihm aber lassen, denn der Teckel jagt normal unter Umständen die dem Führer nicht einsehbar sind. Und daher kommt der viel missdeutete dicke Kopf der Rasse. Erkläre mal dem Hund was Sache ist und wer ihn führt, dauert was aber manchmal hilft es. Bei den Sturköppen und den Terriern hilft da manchmal dass man ungewöhnliche Maßnahmen ergreift die er so rudimentär noch vo seiner Mutter her kennt,

Mittlerweile ist meine Dackeline fast 9 Jahre alt, geht sie mal beim Reviergang auf Tour und arbeitet eine Wildfährte kann ich sie nicht abrufen / abpfeifen!
Ist halt so, wenn der Laut aufhört, pfeife ich und sie kommt zurück. In Gegenden mit Straßen und sonstigen Gefahren bleibt meine Ilka am Riemen.
Derjenige der seinen Dackel der hinter Wild her ist abpfeifen kann, vor dem ziehe ich den Hut.
Im Buch, der Jagdgebrauchshund von Tabel wird so etwas beschrieben, ich habe es 3 x nicht hinbekommen!
5
 
#
Allez......( Trommelwirbel )..... hopp.......frenetischer Beifall.....

....hab' das Stöckchen unseren beiden Teckeln und dem Terrier hingehalten, nachdem sie auf Pfiff angewetzt kamen...nur springen wollten sie nicht....
Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das eine ist das Universum. Das andere die menschliche Dummheit. Obwohl - beim Universum bin ich mir gar nicht so sicher. ( A.E. )

Ex oriente lux

Dein Ohr leih jedem, wenigen deine Stimme; nimm Rat von allen, aber spar dein Urteil. ... Feige Hunde sind mit dem Maul am freisten. ( W.S. )
1
 
#
Tach auch,
wenn ich die Beiträge so lese,dann habe ich einen ganz normalen sturen Teckel.
4
 
@ Stan #
Genau so kenne ich das auch. Der Drahthaar hört aufs Wort und ich hatte die Hoffnung irgendjemand hat das mit seinem Teckel auch geschafft.
0
 
@ Artemisjagd #
Artemisjagd schrieb: Genau so kenne ich das auch. Der Drahthaar hört aufs Wort und ich hatte die Hoffnung irgendjemand hat das mit seinem Teckel auch geschafft.

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich, aber ich probiers mal...

Wenn man einem üblich ausgebildeten Vorsteher pfeift, dann kommt der unter der geschlossenen Tür durchgerobbt, der Dackel kommt auch sofort, wartet aber, bis man ihm die Tür öffnet.


Ich hab furchbar chaotische Dackel erlebt, in den meisten Fällen lags am Führer (zu spät angefangen und/oder zu wenig Konsequenz bei der Ausbildung und Führung), meine Dackel haben immer "funktioniert", sehr zu meiner Zufriedenheit, allerdings immer auch mit einer persönlichen Note, bis persönlicher Nobless.
Wer das nicht abkann, der ist mit dem Dackel schlecht beraten.

Unser momentane Rauhhaar heißt nicht umsonst Hexe, sie ist ein Reißteufel - lammfromm, wenn sie mit mir unterwegs ist.
Meine Fau läßt sie sicherheitshalber nicht mehr von der Leine...
* wer anderen eine Grube gräbt ist selber schuld
* Kaiser Barbarossa sagte vor kurzem: Die meisten Zitate im Internet sind frei erfunden
* Hinterher ist man gar nicht immer klüger - manchmal ist man hinterher einfach nur ärmer oder überfressen oder betrunken oder schwanger...
*Coruptissimae republicae, plurimae leges.
*G.B.Shaw: Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol entsteht
1
 
@ Gelbkehlchen #
Hi,
genauso geht es mir auch. Mein kurzer ist jetzt fast drei und hat einiges an Prüfungen abgelegt. Brauchbarkeit auf Schweiß zusätzlich die 1000m vom Teckelclub,, Stöberprüfung und die Bghp. Ich habe wirklich keine Mühen gescheut... Trotzdem ist es so das er ein gewisses Eigenleben beibehält. Wenn der was in der Nase hat kann ich mir die brüllerei schenken... ich lege dann ne Decke hin.

Ich habe einen Hund und einen Dackel. Mein Terrier (Fox) versucht auf jeder Jagd Kontakt zu halten. Der Dackel ist nach dem schnallen min ne Stunde on fire. Da ich gern durchgehe und den Hund in der Nähe brauche schnalle ich den Dackel nicht mehr so oft.
Er macht sich gut auf der Krankfährte und ist dort für mich auch wertvoller. Trotzdem hätte ich es mir anders gewünscht. Das sind 9kg Passion.




Gelbkehlchen schrieb:

Mein Dackel komm auf Doppelpfiff zurück! Egal ob noch im Sichtbereich, oder nicht. Darauf hab ich ihn von Anfang an mit der Feldleine konditioniert.
Die einzige Ausnahme macht der Herr dabei nur, wenn er denkt, etwas besseres vor zu haben. Sobald er Witterung, Sichtkontakt, oder auch nur die Vermutung hat, dass da was Interessantes ist, kann ich pfeifen, rufen, brüllen, .... Dann geht es mit dem Sack durch und weg ist er mit tollsten Spurlaut, der jeden Prüfer in der Anlagenprüfung zur Höchstbewertung veranlassen würde.
Wartezeiten von bis zu 3 Stunden sind dann normal.
Von daher beschränke ich seinen jagdlichen Gebrauch auf die Nachsuche, was ich doch sehr schade finde.
Es soll wohl Teckel geben, die einfacher zu führen sind. Bei meinem hab ich das trotz konsequenter Einarbeitung nicht hin bekommen. Leckerlis als Belohnung wurden und werden nicht akzeptiert.
Ich wünsch dir trotzdem viel Erfolg.

2
 
@ Artemisjagd #
Artemisjagd schrieb:

Genau so kenne ich das auch. Der Drahthaar hört aufs Wort und ich hatte die Hoffnung irgendjemand hat das mit seinem Teckel auch geschafft.


Ähm - nein...
Nach > 20 Jahren mit Vorstehern (sehr unterschiedlicher Mentalität )gehöre ich seit Kurzem einem RHT - wohlerzogen, geprüft, charmant & menschenfreundlich - aber ich kann mich den Vorschreibern nur anschliessen.

Gewöhn Dich dran; das geht!

Grüsse
Elisabeth
Manche Leute wissen von Ihrem Hund nicht mehr, als was er gekostet hat. (Horst Stern)
2
 
@ Artemisjagd #
Wer euinen Teckel hat sollte wissen das es eigenbrödler sind ,mal hört er ml nicht.
Denn Teckel sind ja auch Bauhunde und da kannst du ihm nicht helfen ,das muss er alleine machen und genauso verhält er sich draussen.
Du kannst gut erzogen Teckel haben ,aber ob er so selbständig dann arbeit ???
Versuchs mit dem Aportel und immer weiter weg und und Ihn dann rufen das er zu dir kommt.
So kannst du die Entfernung immer ein Stück größer machen.
Nur vergess nicht kommt er auf eine Fährte dann wirste sehen das er alles bum sich herum vergisst ,besonders bei einer Hasenspur ,denn darauf wird er ja im Spurlaut vorbereitet
0
 
@ Kampfdackel #
Vom Apportel ist mein Prinzesschen fies, das ist nur was fürs niedrige Volk! Sie packt kein Apportel an. Wenn der Drahthaar apportiert setzt sie sich sofort daneben und kuckt als ob sie sagen will: Hab ich ihm das nicht gut beigebracht.
0
 
Werde Mitglied der Gruppe "Gruppe der Jagdteckelführer", um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang