Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Gruppe der Jagdteckelführer
42 Themen, Moderator: Sunyi
Forum: Gruppe der Jagdteckelführer

Raufereien mit größeren Hunden

#
Ho Leute...
Also vorweg danke für die Tipps. Da ich zwei Hunde habe ist die Sozialisierung kein Problem.
Er weiß genau wenn es "Lack" gibt und er weiß auch wann es besser ist zurück zu weichen.
Verschieden Auseinandersetzungen mit Terrier und auch mit größeren Hunden haben dazu beigetragen.
Er ist nen Teckel und hat schon öfter gezeigt das er nicht kampflos Aufgibt wenn eine Chance besteht.

Ich freue mich zu lesen das diese Auseinandersetzungen untereinander die Ausnahme sind.
Wir werden sicher noch einige Jagden zusammen bestreiten und ich hoffe er wird anfangen kürzer zu
Jagen und mehr Kontakt zu halten.
Euch Waidmannsheil
1
 
#
Russischer Wald zweiter Elch
hab meinen Foxl heuer das erste Jahr in Russland mit einer Meute Laikas und DD mitlaufen lassen.
Am Anfang war mir auch etwas mulmig, aber wir haben ihn einzeln mit den Laikas bekannt gemacht und der Kleine hat sich tapfer gegen die Großen behauptet.
Mit dem DD waren wir im Camp, die beiden kannten sich also schon am Vorabend.
Das erste Mal auch mit Schutzweste ausgerüstet, diese aber den zweiten Tag weggelassen, kann sich viel besser bewegen. (jetzt hat er nur ne leichte Signalweste, recht hilfreich wenn er durch die Weidenverjügungen auf den Sauenpfaden durch die Gegend rast)
Natürlich GARMIN, der Hund braucht es nicht, läuft entweder auf seiner Rückspur zum Startpunkt und dann auf meiner zu mir oder läuft bis zu den Ständen und geht dann mit einer der Standschützen zum Sammelplatz zurück.
Hab auch aller zwei Minuten (oder Sekunden auf das Display geschaut.
Als das erste Mal der Kontakt abgerissen ist, war mir auch mulmig, besonders bei Wäldern wie im Foto.

Waren dieses Jahr auf sechs TJ, alles ist gut gegangen und er läuft mit den Laikas mit, als wäre das schon immer so gewesen.
Die Laikas können nicht mit dem DD, aber mit den kleinen Terroristen, der auch schon mal (s)ein Stück "verteidigt", können die recht gut.
Mittlerweile kann ich auch wieder recht beruhigt durchgehen, klar kann immer was passieren, aber ich weiß jetzt der Kleine kann recht gut auf sich aufpassen und kommt schon zurecht.

Gibt aber auch andere Seiten:
Haben mittlerweile den zweiten Hund zur Ausbildung (im Auftrag), beide aus den selben Zwinger und aus der gleichen Verpaarung, beide Hunde machen extreme Probleme und haben beide schon jeweils einen verwilderten Hund zerlegt.
In unseren Hundeausbildungszentrum funktioniert es so einigermaßen, aber in der freien Natur ist nur Einzeljagd angesagt.
Wer verliert und kann entrinnen, kann ein ander's Mal gewinnen
1
 
@ frankietester #
Ich kann nur von Meiner Erfahrung sprechen ,habe auf der Jagd vor meinem beute gemacht (Hasen erlegt) seit dem Jagd er mit mir immer so 20-50 Meter um mich rum klar geht er auch mal ein Stück weiter das ist aber normal..denke er hat kapiert wenn er in der Nähe von mir ist das er beute macht.Habe ganz normal denn vorbereitungskurs zur Jep gemacht und habe noch nie Probleme mit anderen gehabt wenn mal ein stinkstiefel Hund dabei ist dem geht er aus dem Weg und macht sein Ding .mit dem strecken Platz muss ich den anderen recht geben ich fütter meinen und ab ins Auto habe schon oft genug erlebt das es da Circus gibt weil die Hunde meinen das das Wild ihnen ist und dann kommt ein andere Hund und die Rauferei ist am Gange .hoffe ich konnte dir helfen .mfg muschnik
0
 
#
Danke ihr habt mir beide geholfen.(Muschnik, Frankietester)!
1
 
Werde Mitglied der Gruppe "Gruppe der Jagdteckelführer", um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang