Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Freunde und Führer des Deutsch Drahthaar
13 Themen
Forum: Freunde und Führer des Deutsch Drahthaar

DD und die Schweißarbeit

Dieser Beitrag wurde am 22.01.17 um 20:41 vom Autor gelöscht.
@ ElliN #
ElliN schrieb:

Setz dich mit den rechtlichen Voraussetzungen auseinander.
Du wirst feststellen das es über den Hausgebrauch hinaus ein erheblicher Aufwand ist einen Hund für die Nachsuche einzuarbeiten das ist die eine Sache das 2. ist man muß sehr viel Zeit haben.

Kurz um mit dem DD mal ne tot suche in der Nachbarschaft ok für alles andere gibt es Spezialisten die 24 h 365 Tage einsatzbereit sind und auch die Rechtlichen Voraussetzungen mitbringen Revierübergreifende erschwerte Nachsuchen durchzuführen.

Prüfe dich selbst ob du in der Lage bist und über ausreichend Erfahrungen verfügst um zb. Anschüsse zu beurteilen bedenke die meisten Nachsuchen scheiten nicht am können des Hundes sondern am Führer



...........ich las nix , daß er Nachsuchenführer werden will !!!!!

Er will seinen Hund auf Schweiß einarbeiten
" Jagd kann man nicht erklären,............sondern nur erleben !
Gott beschütze dieses Land, den Wald, das Wild.......den Jägerstand."

„Wer will zu den Jägern zählen,

läßt kein Wild zu Tode sich quälen,

jagt allein nicht durch die Weite,

führt den guten Hund zur Seite!“

[www.ndr.de]







4
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 04.10.15 um 11:18 Uhr.
@ Pumuckl0815 #
Pumuckl0815 schrieb:

Hallo,

welcher erheblicher Aufwand soll die Einarbeitung auf Schweiß sein? Wer dabei möglichst wenig oder keine Fehler macht, dem gelingt die Vorbereitung zur Prüfung problemlos. Einen DD zur HZP oder gar VGP vorzubereiten ist ein erheblicher Aufwand, nämlich Apportieren, Wasserarbeit, Schleppen und was sonst noch so gefordert wird. Da ich das selbst schon mehrmals gemacht habe, weiß ich wovon ich rede. Den reinen Schweißhund einzuarbeiten ist vom zeitlichen Aufwand überschaubar.
Jeder Nachsucher hat mal klein angefangen, es plumpst kein fertiger Schweißhundeführer vom Himmel, die nötigen Erfahrungen sollte jeder selbst sammeln, mit Unterstützung und unter zu Hilfenahme der etablierten Hundeleute. Wer das wirklich will, soll sich nicht einschüchtern lassen, jeder Weg fängt mit dem ersten Schritt an.

Mit freundlichen Grüßen



Alles in allem kann ich nur beipflichten Pumuckel0815


@ franz75 ..." is noch kein Meister vom Himmel gefallen "......also.....lern von erfahrenen Nachsuchenführern.........lern aus der Praxis.


Waihei Tassilo
" Jagd kann man nicht erklären,............sondern nur erleben !
Gott beschütze dieses Land, den Wald, das Wild.......den Jägerstand."

„Wer will zu den Jägern zählen,

läßt kein Wild zu Tode sich quälen,

jagt allein nicht durch die Weite,

führt den guten Hund zur Seite!“

[www.ndr.de]







1
 
#
Bisserl tot der Thread.

Gibbet´s noch jemand, der mit dem DD Nachsuchen macht?

Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.
ÖXIT - wir kommen!!!
0
 
@ Varminter #
Varminter schrieb:

Bisserl tot der Thread.

Gibbet´s noch jemand, der mit dem DD Nachsuchen macht?

Meiner war oder ist kein Schweißspeziallist. Kenne aber einige die auch erschwerte Nachsuchen mit dem DD meistern. Auf das unsere Schweißheiligen gleich aus den Löchern gekrochen kommen
Udo
www.RS-Waffen.de
ÖJV - nein Danke

Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt
5
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 29.12.17 um 11:37 Uhr.
#
[www.jv-nordvorpommern.de]
Hier mal die "Anerkannten Gespanne" aus der Gegend.
Neben einigen Ausnahmen mit Terrier und Teckel dominieren eindeutig ,wie zu erwarten, die Schweißhunde gefolgt von den Bracken.
Ich kenne auch einen vom mir sehr geachteten NSF ,und meine mich zu erinnern, dass dieser in seiner frühesten Anfangszeit sogar mit dem Schäferhund nachsuchte.
Von der Nasenleistung ,sollte ein DD ganz sicher nachsuchentauglich sein.
Ob es die Ausdauer beim Findenwollen für hergibt, lange erschwerte Suchen zu meistern ,kann ich ohne Kenntnis des jeweiligen Hundes sicher gar nicht einschätzen.
Das Packen und Niederziehen sollte von der Statur her genau so wie bei manchem Schweißhund möglich sein.
Will ich neben der Niederwildarbeit auch meine Suchen absolvieren, könnte ich mir einen DD dafür vorstellen.
Will ich aber reine Schweißarbeit bewerkstelligen ,würde ich nicht primär bei den (Achtung! böse) "Hühnerhunden" suchen.
Ich hab mit dem Laika lange Zeit meine und einige Suchen in meinem näheren Umfeld recht erfolgreich bestritten.Sein Ursprüngliches Einsatzgebiet als Suchhund auf der Gesundfährte(Leithund)entspricht in großen Teilen denen eines Schweißhundes.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
#
Kann dazu gerne meinen derzeitigen "Sachstand" abgeben.
Meine Frau hat unseren DD im letzten Jahr erfolgreich auf der VSwP I (20 Std.) im I. Preis geführt. Seither haben wir die ein oder andere erfolgreiche (Nach-) Totsuche gemacht. Wir können die Leistungen unseres Hundes gut einschätzen und wissen wann wir den "Profi ranlassen".
Nichtsdestotrotz macht der Hund das sehr gerne und es lastet ihn in der "jagdarmen" Zeit gut aus. Deshalb werden wir ihn im nächsten Jahr auch auf die VSwP II (40 Stunden) einarbeiten.

Mal sehen wie er sich anstellt!

Ho'Rüd'Ho
Franz
6
 
@ franz75 #
Suchenheil!
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
@ Varminter #
Es gibt nicht wenige die Nachsuchen mit DD machen, aber ich denke das die wenigsten spezialisiert auf Schweiß sind. Dafür sind die bekannten Rassen wie zb BGS, HS usw einfacher einzuarbeiten und bringen von Natur aus bessere Vorraussetzungen mit. Hühnerhunde sind immer etwas "unruhiger". Vor kurzem durfte ich eine beeindruckende Nachsuche eines Dackel beobachten. So lange genug Passion bzw Finderwille da ist und der HF den Hund richtig einarbeitet eignet sich im Prinzip jede Rasse.
1
 
@ franz75 #
Ich habe mit meiner DJT-Hündin einen 5-tägigen Schweißhundeführer-Lehrgang in M-V besucht und anschließend
die BP-Schweiß abgelegt. Kann ich wärmstens empfehlen.
3
 
Werde Mitglied der Gruppe Freunde und Führer des Deutsch Drahthaar, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang