Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdkonzepte + Jagd allgemein
484 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Jagdkonzepte + Jagd allgemein

Ansitz --- mal so und mal so

@ fuchsjaegerin #
Jo, drei Dörfer weiter, der ist prima.
drei mal drei ist sechs
1
 
@ Gento #
Gento schrieb:

Jo, drei Dörfer weiter, der ist prima.

pfleg ihn gut
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.06.19 um 21:40 Uhr.
#
So eine richtig gute Wildwurst hab ich bisher nur bei einem hesseschen Jagdfreund gegessen. Der hat einen alten Metzger so um die 80 und macht nur noch Wurst für gute Freunde. Ein Jagdfreund bei mir hier macht auch gute Wurst und ich hab mir das da angesehen. Meine ersten Bratwürste mit Majoran und Bärlauch sind auch hervorragend gelungen und es hat Spaß gemacht. Als nächstes geht's an Knacker und Salami. Das Wetter muß passen. Ich fibre der nächsten Aktion schon entgegen. Der Oberförster will sich mit reinhängen, denn meine Kostproben fand er sehr lecker. Da Reh nicht so mein Ding ist, werd ich wohl alle größtenteils verwursten.
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
1
 
@ treemaster #
treemaster schrieb:

Nachdem es mir am 01.05. ja vergönnt war, beim @Der_Dude, mit dem ersten Schuß an diesem Morgen mein erstes Stück zu erlegen, trafen sich letztes Wochenende ja wieder ein paar verrückte bei ihm.

Da wir alle am Freitag bereits recht früh eintrafen, wurde noch ein Abendansitz eingelegt, der so im Vorfeld nicht geplant war. Dabei entstand auch das obige Bild. Ausser dem Dude hatte keiner Anblick, nur die schreckenden Rehe waren weit herum zu hören. Samstagmorgen um 5 wieder auf dem gleichen Sitz wie das Panoramabild vom Vorabend. Kurz nach 6 ein Langohr in bester Hasenpanier von links nach rechts 5m vor mir vorbeigeprescht... ich noch völlig verdattert ihm hinterherblickend, sehe aus den Augenwinkeln, wie sich 10m vor der Kanzel eine kleine Tanne plötzlich mächtig in Schwingungen versetzt Ruckartiger Blick da hin. Es wird ein langes schmales schwarzes Haupt sichtbar, durch die davorstehenden Hainbuche ist auch der restliche Körper in der Größe ~30kg-Klasse zu erahnen. Überläuferbache, alles klar. Aber durch die Hainbuche schießt Du nicht, du kannst nicht richtig ansprechen. Warte bis sie zwei Meter weitergeht und Du auch die Bauchunterseite siehst... sie verbiss weiterhin die Tanne, ich hatte Büchse und Glas schon oben und ungefähr da, wo sie hinter dem Sträuchlein hervorkommen mußte... als sie mir den Gefallen tat, hatte ich natürlich bei 6facher Vergrößerung nur schwarz vor Augen... in dem Moment hat sie mich auch mitbekommen und stob schnaubend in einem Affenzahn in das 5m dahinterliegende Buchenrauschen... Das Gelächter der anderen Beteiligten war groß Hätte ich ihr mal die Büchse aufs Haupt geworfen, ich hätte alle Zeit der Welt gehabt um "vernünftig anzusprechen"

Seit dem sind alle Heiligen der Jagd mit mir beleidigt Nicht ein Stück haben sie mir mehr vorbeigeschickt


Du wolltest doch noch sicher erwähnen, dass ich an dem Wochenende noch eine Bock erlegt habe?!
Im Gegensatz zu Euch hocke ich nicht zur Wildbeobachtung sondern zum Erlegen raus
-Einen schönen Tag und allzeit Waidmannsheil wünscht der Dude-

Jeden der meiner Meinung ist kann ich nur beglückwünschen,
dem Rest wünsche ich gute Besserung!




0
 
@ Der_Dude #
Der_Dude schrieb:

Du wolltest doch noch sicher erwähnen, dass ich an dem Wochenende noch eine Bock erlegt habe?!


m/w/d?
1
 
#
Letzten Sonntag: Ich saß in einem Eichenbestand. Da hatten nicht alle Eichen fruktifiziert, aber doch einige. Es gab ein paar kleinere Teppiche mit Eichenkeimlingen. Da das Rotwild momentan nicht wie sonst auf die Wiesen zieht, dacht ich mir: da muss ich mal guggen.

Früh, noch vor 21 Uhr, preschten zwei Stück Rotwild rechts in guten 100 m an mir vorbei hangaufwärts, dann in großem Bogen um mich herum und weg. Ob die mich weghatten (der Wind ging grob dahin): keine Ahnung.

Um 21:25 Uhr taucht ein einzelnes Stück auf. Kahlwild. Sehr vertraut, wiederum gute 100 m. Eigentlich volles Rohr in meinem Wind. Hmmmmmmmmmmm. Ich hab das Stück nur von vorne oder von der Seite gesehen, und ich konnte nicht mit Sicherheit sagen, ob At oder St. Der Finger blieb gerade. Während ich noch dieses Stück beobachtete, kamen von oben drei Stück Rotwild, die aber am Oberhang blieben. At und Kalb, plus vmtl. ein St.

Kurz: Ich konnte nichts ausrichten. Aber ich berichtete alles genau dem Beständer und riet ihm, er möge sich da selber mal hinhocken.

Hat er gemacht, Schmaltier tot

Wobei man zu meiner Ehrenrettung sagen muss: das kam ihm anders, und es kam ihm zweimal. Beim ersten Mal hat auch er fürs Ansprechen zu lang gebraucht, beim zweiten Mal war's so deutlich, dass es auch für mich deutlich gewesen wäre.

Wir hatten sowas ähnliches schon mal. Da saß ich, allerdings später im Jahr, wieder auf Rotwild und wusste von einem alleingehendem Stück, von dem wir kurz zuvor das Kalb erlegt hatten. Mir kam eines, aber ich konnte nicht sicher sein, ob das At wirklich alleine war. Als ich sicher war, war's zu spät. Beständer hingeschickt, dem kam das gleiche Tier am Folgeabend exakt genauso: Alttier tot. Hundertprozentig das passende.

Ich sollte umschulen zum Spotter Ist aber wurscht. Auf diese Weise war ich also nun schon mindestens zweimal mitbeteiligt am Beutemachen, ich finde das auch gut. Besser jedenfalls, als wenn ich ein Alttier hingelegt hätte ...
6
 
#
das Einhorn
moin,
letzten Sonntagmorgen hat es mal wieder gepaßt !
Jährling
das Einhorn
6
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.06.19 um 07:08 Uhr.
@ utha #
Waidmannsheil , wir haben dieses Jahr auffällig viele Böcke mit abnormen GEhörnen. Und, es sind alles keine alten Kameraden. Wir vermuten, dass die Verletzungen der jeweiligen GEhörne durch panische Fluchten, ausgelöst durch Hetze entstanden sind. Es gibt hier viel, auch eingewachsene, Weidezäune und nicht abgeräumte Drähte.
"Wer die Natur nicht liebt, den hat sie eigentlich vergeblich hervorgebracht" (unbek. Verfasser)

Meine Bilder unter: [www.flickr.com]
0
 
#
w1 w2 w3
Gestern vor dem Abendansitz im Wald außen an den Weihern gewesen.
Viel Flugbetrieb.
Libelle - Nilgans - "Wasserläufer"
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
S³ mein Anspruch: sicher-schnell-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

1
 
#
nässendes Rehwild x x
Das Wild zeigt sich im Hochsommer in ruhigen Gebieten aufgrund der kurzen Nächte nicht selten bei gutem Licht. Diese Aufnahmen sind mir in den letzten paar Tagen geglückt.

Ansonsten habe ich in meinem Fotoalbum "Jagd im Hochsommer" weitere von mir geknipste "Tierchen" eingestellt.

[jagderleben.landlive.de]

montero
3
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang