Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

PIRSCH-Diskussion: "Waidgerechtigkeit" - wieso, weshalb, warum?

1 2 3 ... 11 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.07.13 um 12:21 Uhr.
#
PIRSCH-Diskussion: "Waidgerechtigkeit" - wieso, weshalb, warum?
In der PIRSCH 14/2103 geht es einmal mehr um das Thema "Waidgerechtigkeit". Für den einen bezieht sich 'waidgerecht' ausschließlich auf das tierschutzgerechte Jagen, der andere wird vielleicht den Bruch auf der 'falschen' Hutseite schon als 'nicht waidgerecht' bezeichnen. Doch was bedeutet 'Waidgerechtigkeit' eigentlich? Ist dieser unbestimmte Begriff also lediglich eine Worthülse, die man somit doch eigentlich aus der Jägersprache streichen könnte? Was meint Ihr?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
"Waidgerechtigkeit" ist in meinen Augen eine häufig vergewaltigte Begrifflichkeit, die von zu vielen zu oft als vermeintliches Totschlagargument für alles mögliche herangezogen wird.

Ich vermeide sie tunlichst im jagdlichen Sprachgebrauch - eine allgemein gültige, definierte Definition gibt es nicht und so macht jeder drauß, was ihm gerade in den Kram passt...leider...
Denn wir ziehen unsere Freude bei dieser Arbeit nicht aus Schüsseltreiben und Gläserklingeln, sondern aus Hundegeläut und dem Wegbrechen der gesprengten Rotte.


Kotflügel sind brutaler als Kugeln!

Ein Stock im Hintern ist noch lange kein Rückgrat...!
6
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.07.13 um 12:38 Uhr.
#
"Waidgerechtigkeit" bedeutet imho soviel wie "jagdlicher Anstand" ...

Gruß
kd
„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Mahatma Gandhi
15
 
@ jagderleben_de #
Hallo...
Waidgerechtigkeit bedeutet für mich unter anderem z. B. dass ich mir das Recht rausnehme wenn mal die Situation nicht 100 % passt dann lasse ich den Finger gerade...das hat was mit der grundsätzlichen Achtung vor der Kreatur zu tun...
3
 
#
Der Begriff des "Waidmännischen" wurde früher noch zusätzlich benutzt. Damit hatte man neben der "Waidgerechtigkeit" eine zusätzliche Kategorie. Anscheinend heute in Vergessenheit geraten.

Kleiderordnung, Verhalten gegenüber Waid-, und Weidgenossen, Verhalten bei der Jagd allgemein etc. waren "waidmännisch" oder "unwaidmännisch".

Der Begriff der "Waidgerechtigkeit" bezog sich schon immer nur auf Tier-,Wild-, und Tierschutzgerechtigkeit.

0
 
#
Dieses Wort wird hier fast in jedem Faden mindestens einmal benutzt. Meist völlig "sinnbefreit"

Da gibt es dann unweidgerechte Waffen,unweidgerechte Schussenfernungen, unweidgerechte Klamotten und sogar ein Stueck Metall in Form eines Schalldämpfers ist fuer manche unweidgerecht.

Das ist eine völlig ueberfluessige Worthuelse die hier meist dazu verwendet wird anders denkende/jagende niederzumachen und in ein schlechtes Licht zu ruecken.

Es reicht einfach sich an geltende Jagd-/Tierschutzgesetze und allgemeine Anstandsregeln zu halten, damit ist man meiner Meinung nach ein "anständiger Jäger"

2
 
@ kirrdoedel #
kirrdoedel schrieb:

"Waidgerechtigkeit" bedeutet imho soviel wie "jagdlicher Anstand" ...

Gruß
kd


Prima Antwort....paßt zu 100%.

Faden kann geschlossen werden----

Gruß
Hermann
[otto-goettler.de]
"Und ich bedenk', was ein jeder zu sagen hat
Und schweig' fein still
Und setz' mich auf mein achtel Lorbeerblatt
Und mache, was ich will"
Reinhard May
[www.youtube.com]
8
 
Dieser Beitrag wurde am 16.07.13 um 01:03 von NimrodBrbg gelöscht.
#
Goldene Forumsregel:
"Bevor ich frage benutze ich die Suche"
Gilt auch für die Redaktion
8
 
#
NimrodBrbg schrieb:

Auszüge aus dem Kosmos Jagdlexikon:


Waidgerechtigkeit, die: Ein seit Jh. in der deutschen Jägerei verwurzelter Begriff, der die Sitten, Bräuche und regeln jagdlichen Brauchtums beinhalten. Ein Jäger handelt waidgerecht, wenn er die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze und Regeln über die Ausübung der Jagd, zum Schutze des Wildes und der Natur und zur Erhaltung und Fortentwicklung des Wildes beachtet. Er soll sich bei jeder jagdlichen Betätigung vom Gedanken des Tierschutzes sowie des Naturschutzes und des Artenschutzes leiten lassen. Die gesetzliche Festlegung der Waidgerechtigkeit erfolgte erstmals im Reichsjagdgesetz vom 03.07.1934.
und hier der "neuere" Begriff:

Wildtiergerechtigkeit, die: In der Fachpresse zunehmend verwendeter, aber auch heftig diskutierter Begriff, der sich in Abgrenzung zu dem unscharfen und z.T. auch unterschiedlich definierten Begriff der Waidgerechtigkeit vorrangig am Tierschutzgedanken orientiert. Wildtiergerechtigkeit soll ein Jagdverständnis bezeichnen, das sich ausschließlich am Wildtier ausrichtet und frei ist von brauchtumsbezogenen Aspekten. Die Waidgerechtigkeit legt z.B. nach Tierarten differenzierten unterschiedliche Maßstäbe an: So ist der Schuss auf den pfeilschnell abstreichenden Fasan waidgerecht, der Schuss auf den laufenden Fasan, den sog. "Infanteristen", jedoch unwaidmännisch. Gleiches gilt für den Hasen: Der Schuss auf den Hasen in der Sasse ist nicht waidgerecht, der auf den flüchtenden Hasen entspricht hingegen der Waidgerechtigkeit. Die Befürworter des Begriffes Wildtiergerechtigkeit kritisieren an der Waidgerechtigkeit nach traditionellem Verständnis nicht nur deren unscharfe Definition, sondern sehen sie partiell auch im Widerspruch zu tierschutzrechtlichen Bestimmungen.


Für mich einmal klassische Definition kontra ÖJV- Definition.


Womit eigentlich alles gesagt ist, nur noch nicht von jedem...
2
 
1 2 3 ... 11 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang