Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Experten geben Auskunft
12 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Experten geben Auskunft
Hier bieten wir mehrmals im Jahr unseren Mitgliedern die Möglichkeit, bei Fachleuten nachzufragen.

Schußverletzungen - Gefahren, Vermeidung und: was tun, wenn's passiert?

1 2 3 ... 7 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.02.12 um 13:00 Uhr.
#
Schußverletzungen - Gefahren, Vermeidung und: was tun, wenn's passiert?
Hallo liebe Foristi,

Die neue Aktion packt ein heißes Eisen an: Schußverletzungen - was tun, wenn das passiert?

Dafür konnte das landlive-Team einen international anerkannten Fachmann gewinnen: Prof. Dr. Peter Biberthaler, Direktor der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, Technische Universität München und Klinikum rechts der Isar.

Prof. Biberthaler hat während seiner Zeit als Sanitäter bei der Bundeswehr und anschließend bei Studienaufenthalten in Brasilien und den USA umfangreiche Erfahrungen in der Therapie von Schussverletzungen gesammelt und behandelt seitdem kontinuierlich Patienten aus Krisengebieten (Irak, Afghanistan, Lybien, etc.).
Prof. Biberthaler ist aktiver Jäger und wird sein Wissen praxisnah an interessierte Jäger weitergeben, damit sie im Falle einer Schussverletzung schnell und effektiv helfen können.

In der Zeit vom 30. Januar bis 10. Februar 2012 könnt Ihr hier in diesem Thread Fragen an Prof. Biberthaler stellen.
Danach wird dieser Thread zur Beantwortung der Fragen offline genommen. Nach ca. 1 Woche werden dann die Antworten eingestellt und der Thread wieder aktiviert.

Bitte in diesen Thread nur Fragen an Prof. Biberthaler einstellen. Diskussionbeiträge werden in einen separaten Diskussionsthread verschoben.

Wir freuen uns auf Eure Fragen

Euer Landlive-Team

edit: Diskussionsthread verklinkt


Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

4
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.01.12 um 11:41 Uhr.
#
An Prof. Bieberthaler an dieser Stelle im voraus Dank für Zeit und Mühe!

Was kann ich tun, wenn ich mich beim Einzelansitz durch einen Schuss selbst verletze? Gibt es eine Möglichkeit sich gegen den eintretenden Schock zu schützen? Ich habe gehört, dieser kann auch bei nicht lebensbedrohlichen Verletzungen bis zum Tod führen. Ist das ein Ammenmärchen?

Könnten Sie was zu tun ist an einem Beispiel schildern? Nehmen wir an ich schieße mir aus Unachtsamkeit mit der 8x57 in den Oberschenkel. Was ist in welcher Reihenfolge zu tun?

Man lernt im Erste Hilfe Kurs immer das Abbinden bei Verletzungen von Arterien. Ein Freund erzählte mir einmal er habe bei einem Motorradunfall Erste Hilfe geleistet und einen Unterschenkel abbinden müssen. Dies sei trotz zuhilfenahme eines starken Astes als Hebel kaum möglich gewesen. Die Blutung sei praktisch nicht zu stillen gewesen. Dieser Freund ist kräftig und bei der Bundeswehr ausgebildeter Sanitäter gewesen. Noch ein Ammenmärchen?

Es ist also an der Zeit Fakten und Erfahrung dagegen zu setzen. Da wir alle Jäger sind, könnten wir auch Bilder mit Schweiß vertragen. ;) Diese würden verdeutlichen mit was zu rechnen ist.

Vielen Dank!

Hinnerk
Moderner Lebensstil

Von dem Geld, das man eigentlich nicht hat, Dinge kaufen, die man eigentlich nicht braucht, um damit Leuten zu imponieren, die man eigentlich nicht mag.
3
 
#
Guten Tag,

habe vorgehabt mir für meine jagdliche "Erste Hilfe"Ausrüstung dieses Pulver zu beschaffen welches man in Schussverletzungen streuen kann, damit die Blutung erstmal aufhört.
Nun kann ich das Präparat nirgends mehr finden und habe den Namen vergessen. Es soll sich an den Stoffen orientieren, welches von Krebsen bei Verletzungen ausgeschieden wird und dafür sorgt das sie so robust gegen Verletzungen sind. Das was ich damals in der Hand hatte war ein amerikanisches Fabrikat, recht teuer, und hatte ein Haltbarkeitsdatum von 14 Monaten.
Ich hatte es dann nicht gekauft und bereue es seitdem, ich finde es hier einfach nirgends.

Meine Fragen diesbezüglich: Ist dieses Pulver für die Jägernotfallausrüstung sinnvoll? Gibt es hier ein vergleichbares Präparat mit möglichst langer Haltbarkeit und wenn ja welches? Und können Sie eventuell eine kurze Anleitung geben wann und wie man solches Pulver anwendet?

Vielen Dank im vorraus!

Mit besten Grüßen und Waidmannsheil,

Der Andreas
0
 
#
Ob diesen online gestellte Wissen auch in der Praxis sitzt?

Es ist für mich wie Schweißarbeiterfahrung, welche online gesammelt wurde.

Ein realer Termin mit Schulung würde da wohl schon eher etwas bewirken, wie z.B. ein Nachsudenlehrgang mit Borngräber ect.

Wenn die 9,3 eingeschlagen hat, dann, ja was dann außer ggf. Abbinden und / oder verbinden? Wir haben auf der Jagd ja alle den großen orangenen Kasten in der Handtasche.

Ich bin trotzdem einmal gespannt auf die Fragen und Antworten.

0
 
#
An Prof. Bieberthaler

ist die Anwendung eines Thorax-Pflaster bei Treffer in der oberen Hälfte des Bauchraumes sinnvoll / zwingend? Benötige ich bei einem Durchschuss zwei Thorax-Pflaster?

Besten Dank im voraus,

beste Grüße und Waidmannsheil

Wuldor
0
 
@ Wuldor #
Wuldor schrieb:

An Prof. Bieberthaler

ist die Anwendung eines Thorax-Pflaster bei Treffer in der oberen Hälfte des Bauchraumes sinnvoll / zwingend? Benötige ich bei einem Durchschuss zwei Thorax-Pflaster?

Besten Dank im voraus,

beste Grüße und Waidmannsheil

Wuldor



Ich denke, das es Herr Bieberthaler nicht nötig haben wird auf solche provokanten Fragen einzugehen.

Es ist schon anerkenneswert, das sich Spezialisten auf das Niveu eines Forums einlassen und (ebenso wie Nachsuchenführer) durchaus Tipps und Anregungen zur Vermeidung schwerwiegender Folgen gegen möchten, dieses bestimmt noch nach Anfrage des Forumsbetreibers.

Also Sakasmus muss auch nicht sein!
3
 
#
mich würde interessieren, ob es eine Empfehlung gibt, was im Jagdrucksack als "erste Hilfe" (z.B. Abbinder?) dabei sein sollte. Gruß, h.s.
Trau keinem, der kein Fleisch isst! Vormenschen, vergleichbar den heutigen Pavianen, ernährten sich überwiegend pflanzlich, während die Individuen der Gattung Mensch bereits vor 2 Millionen Jahren Fleisch verzehrten – was wiederum die allmähliche Vergrößerung des Gehirns begünstigte.
2
 
@ thorsten_dt #
thorsten_dt schrieb:

Ich denke, das es Herr Bieberthaler nicht nötig haben wird auf solche provokanten Fragen einzugehen.

Es ist schon anerkenneswert, das sich Spezialisten auf das Niveu eines Forums einlassen und (ebenso wie Nachsuchenführer) durchaus Tipps und Anregungen zur Vermeidung schwerwiegender Folgen gegen möchten, dieses bestimmt noch nach Anfrage des Forumsbetreibers.

Also Sakasmus muss auch nicht sein!



Ich denke Herr Prof. Bieberthaler weiss schon was ich meine.

Zusatzfrage:
Wenn kein Thoraxpflaster zur Hand, kann oder soll man eine Plastiktüte / Klebeband benutzen
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.01.12 um 14:11 Uhr.
#
Frage an Prof. Biberthaler:

gibt es eine weiterführende Literaturliste zu Schusswaffenverletzungen/Notfallbehandlung und wenn ja, kann uns diese übermittelt werden?

@Sunyi: ach ja... hau bitte wirklich jeden Mist raus, das Thema ist zu interessant, um versaut zu werden...
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
2
 
#
Hallo,

Was kann ich an Werkzeug gebrauchen, egal ob für Mensch oder Hund. Klemmmen, mediz. Tacker usw.

Gruss
Seppel
1
 
Thema wurde von Sunyi geschlossen: kein Diskussionsthread - Diskussionen bitte hier: http://jagderleben.landlive.de/boards/thread/39329/page/1/
1 2 3 ... 7 weiter »
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang