Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
zurück zu Jagd »

Gruppe Club der Jagdromantiker

Besitzer: Lakai
offene Gruppe, 384 Mitglieder

UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Club der Jagdromantiker
53 Themen, Moderator: Moderator
Forum: Club der Jagdromantiker

Gedichte als Gegengewichte....

Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.01.12 um 19:43 Uhr.
@ hirnfiedler #
hirnfiedler schrieb:

Gehen wir zu zweit
durch den Winter
Du
mit der Kerze,
ich
mit der Angst
um das Licht.
Bitterer werden die Nächte
dunkler die Feste.
Schweigen wir uns
zueinander,
Lichtblicke wechselnd
auf frostigen Wegen.

Hirnfiedler



Im Licht des Morgens
gebeugte Fichten - schneeschwer
vermummtes Schweigen
nur Gedanken
gehen mit mir die Wege
geheimnisvoll und wunschschwer


Von Pia Widera

Immer wieder.......
0
 
@ astrid #
astrid schrieb:

Im Licht des Morgens
gebeugte Fichten - schneeschwer
vermummtes Schweigen
nur Gedanken
gehen mit mir die Wege
geheimnisvoll und wunschschwer


Von Pia Widera


Liebe.. Astrid pass auf, du kennst doch das Lied.."Männer wollen nur das selbe..............
Denn wenn im Wald die Hunde lustig jagen,
Das ist die schönste Melodie;
Und auch in meinen letzten Lebenstagen,
Gewiß, niemals vergeß ich sie!
0
 
@ Ente #
Ente schrieb:

Liebe.. Astrid pass auf, du kennst doch das Lied.."Männer wollen nur das selbe..............





Lach, aber nicht mein liebster Fiedler, der liebt nur eine und sonst keine!!!


Immer wieder.......
0
 
@ Ente #
Ente schrieb:

Liebe.. Astrid pass auf, du kennst doch das Lied.."Männer wollen nur das selbe..............


Quack Quack Quack
ist das einstimmige der Ente.
Nix für Ungut meine unbekannte Ente, aber es ist nicht immer alles so wie es vordergründig scheint.
Und mir und Chewbacca sind Enten am liebsten als erlegtes Federwild auf dem Teller.
Ente a la Orange?
Nimms mit Humor.
cheers fiedler
CERTUM EST, QUIA IMPOSSIBLE.
0
 
@ astrid #
astrid schrieb:



Lach, aber nicht mein liebster Fiedler, der liebt nur eine und sonst keine!!!



Du nu wieder! Love& Rockets
cheers fiedler
CERTUM EST, QUIA IMPOSSIBLE.
0
 
@ hirnfiedler #
hirnfiedler schrieb:

Quack Quack Quack
ist das einstimmige der Ente.
Nix für Ungut meine unbekannte Ente, aber es ist nicht immer alles so wie es vordergründig scheint.
Und mir und Chewbacca sind Enten am liebsten als erlegtes Federwild auf dem Teller.
Ente a la Orange?
Nimms mit Humor.
cheers fiedler



Wer zuletzt lacht, lacht am Besten:

Gruß Ente
Denn wenn im Wald die Hunde lustig jagen,
Das ist die schönste Melodie;
Und auch in meinen letzten Lebenstagen,
Gewiß, niemals vergeß ich sie!
0
 
#
Zum Wochenende:

So gerne liesse ich alles hinter mir-
so gerne schlüg' ich zu die Tür.

Gesagt, getan, ich wag' den Schritt,
doch etwas bremst mich, schlepp' ich mit.

Ich drehe mich - was sehe ich ?

Mich ...................................




Konsequent

ich sagte, ich geh' immer geradeaus-
doch fand nach Zeiten ich heraus,
wenn man dies lang genug nur macht,
ist es ein Anderer, der hier lacht:
Man ist - welch übles Satansspiel ! -
Am Startpunkt und zugleich am Ziel.





Liebe

Verworrenes Spiel von Gib und Nimm
mit einem klaren Ziel vor verschwommenen Augen.
Jede Taktik ist schlimmer Regelverstoss
und jeder Fehlpass legt eine Seele bloss.
Lernen, auch aus eigenen Fehlern Honig saugen,
in jedem Leben die Kimm.


Habe die Ehre und
Waidmannsheil

Dankwart









1
 
@ astrid #
[quote]astrid schrieb:

GEGENGEWICHT ....


Gefühle...
Gefühle
erkalten,
wenn wir sie
verheizen.
Gefühle
laufen davon,
wenn wir sie
verfolgen.
Gefühle
verarmen,
wenn wir sie
nicht ausdrücken.

Ernst Ferstl

Hallo Astrid, siehe auch baeuerinnentreff.de Gruß Hermann
0
 
#
Ich sitze an im Nadelwald
Plus drei Grad lassen mich heut kalt.
Fern dort vom Feld und von der Au
klingt's durch die Nacht "Hau-Hau, Hau-Hau".

Reineke ist's im Rausch der Ranz,
des Jäger's Herz dreht sich im Tanz.
Oft hat der Balg in seiner Pracht
den Nimrod stolz und froh gemacht.
Auch Schwarte von dem Keiler rau
schmuck hängt sie an der Wand die Sau.

Was ist somit die stille Nacht?
Des dunklen Waldes große Pracht?
Erinn'rungen sind's
des Erlebten Widerhall.
Träume voller Büchsenknall.
Bilder voller Überschwang,
so wird uns die Nacht nicht lang.

Bleibt die Nacht auch beutelos
ist das Waidmannsheil doch groß.
Sau und Fuchs zur Strecke liegen
mit Leichtigkeit den Schlaf besiegen.

Bäume werfen lange Schatten
im harten Schein vom Mondeslicht.
Jagen ist Bereicherung
Waidmannslohn und auch Verzicht.

Langsam geh ich meines Weges
schwindet auch des Mondes Schein.
Gedanken wie die Nebel schweben,
Bald lädt der Wald mich wieder ein.
"Mushrooms are drying in my kitchen, golden crops are harvested, warm days are followed by cold nights. You can smell the season's approach." (Hunter's delight)
www.erakorpinen.fi

"Bei der Entscheidung über das Leben von Mitgeschöpfen und bei deren schmerzfreier Tötung ist die humanitas, die Menschlichkeit des Jägers gefordert, ganz besonders, wenn er mit sich selbst, seinem Gewissen und dem Wild allein und unbeobachtet ist." N. Happ
1
 
@ astrid #
astrid schrieb:



Lach, aber nicht mein liebster Fiedler, der liebt nur eine und sonst keine!!!



Eyh!Psssst.Is doch ein Geheimnis, gewesen.
Love&Rocketsfiedler
CERTUM EST, QUIA IMPOSSIBLE.
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Club der Jagdromantiker, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang