Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer JagdgebrauchshundSt. Hubertusnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineGrußkartenMitgliederGruppenPartnersuche
Munition und Wiederladen
1456 Themen, Moderator: Sunyi, Johannes06, HerrRossi, Redaktion_Jagd
Forum: Munition und Wiederladen

Was für ein Kaliber? .30-06 oder 8x57

Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: Weide
Mitglied
Beiträge: 372
Alter: 28 Jahre,
@ Mindsurfer # 01.08.10, 10:44 Uhr
Mindsurfer schrieb:

Nimm von den beiden die 7x64.... confused
Und stell mir für den thread ne Packung Popkorn zurecht...


ich nehm jetz auch ne tüte popkorn mrgreen
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: Sebaho
Mitglied
aus Berlin
Beiträge: 989
Alter: 41 Jahre,
@ Semmelkneter # 01.08.10, 13:16 Uhr
Semmelkneter schrieb:

will er ja auch nicht! sondern eine SELBSTLADEBÜCHSE (nicht flinte!)

aber egal!

war mir nur so, oder ist die 30-06 ein sehr rasantes kaliber und die 8x57IS eher träge?! nun kommt es dabei dann auch noch auf die geschosswahl an und natürlich wie danach die stücke aussehen (sollen, können).

ich bin ja nun ein "verfechter" der 8x57IS und bin damit auf ansitz, pirsch und dj sehr zufrieden! auch was die wildbretentwertung angeht! aber das kann bei einer slb schon wieder ganz anders sein!



Oh - Sorry - klar - SLB :)

Ich verschiesse meinem Repetierer 30-06( Nosler Partition/ 180 gr.
das funktioniert auf Rotwild Schwarzwild und Rehwild einwandfrei ...
Entwertung relativ
Ausschuss zwischen 2 Euro und 5 Mark :)
Jagen ist Zeitlos
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: hoghunter
Mitglied
aus Hessen
Beiträge: 677
Alter: 56 Jahre,
@ WildSchreck # 01.08.10, 13:33 Uhr
Schussbild 8x57IRS
WildSchreck schrieb:

Hallo zusammen,

bin am überlegen mir eine neue Waffe (Selbstladebüchse) für die Drückjagd anzuschaffen (Merkel SR1). Wo ich noch am zweifeln bin, was für ein Kaliber!

Soll ich das Kaliber .30-06 oder das Kaliber 8x57IS nehmen?

Freue mich auf Eure Rückmeldungen.

Waidmanns Heil
Wolfgang

es kann nur eines geben,8x57 ,super Kaliber für Drück oder Ansitz,immer ausschuss,mit 12,7 gr kannst du alles mit auf die seite legen,meine läßt sich schiessen Butterweich,das ist meine meinung.
Waidmannsheil für Deine Endscheidung
wo die jagd mit einem normalen jagdhund aufhört,fängt sie mit einem DJT erst an
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: steyer0_1
Mitglied
Beiträge: 760
Alter: 30 Jahre,
Beitrag bearbeitet von steyer0_1 am 01.08.10 um 13:53 Uhr.
@ DJTMichel # 01.08.10, 13:42 Uhr
DJTMichel schrieb:

Das schaut in der Realität bei näherer Betrachtung anders aus:

Schon die Patronen / Geschoßauswahl im Diameter .323 (z.B. 8x57IS) ist erheblich geringer als bei .308 (z.B. .308Winchester, wenn's sein muß auch .30-06Springfield). Die Auswahl an günstiger Trainingsmunition, z.B. aus Armeebeständen ist bei der .308Win von allen dreien am ehesten gegeben, gleiches gilt für das Angebot aller übrigen Geschoßformen. Ja, beide spielen in der gleichen Leistungs - Standartliga. Allerdings sind die höheren Geschoßmassen der 8x57IS aufgrund heute erhältlicher moderner Geschoßkonstruktionen für mich ein Ausschlußfaktor. Die Flugbahn wird dadurch bogenförmiger als bei einer .308Win (wieso willst Du eigentlich die .30-06Springfield bzw. 8x57IS für 'nen Halbautomat eek ?). Kannst Du Schüsse auf Entfernungen von über 150m für den Rest Deines Jägerlebens absolut ausschließen, weil Du immer darunter bleiben wirst und dies auch mittels Laserentfernungsmesser überprüfst, kannst Du auch die 8x57IS nehmen. Verfügst Du über ein gutes ballistisches Grundwissen, ist es unerheblich. Übrigens, ich habe mit der .308Win sportlich regelmäßig bis 1000m geschossen und auch ganz manierlich getroffen. Für den sicheren Ausschuß sorgt gutes, gesundheitlich unbedenkliches Geschoßmaterial, welches wenig von seiner Anfangsmasse beim Durchdringen des Wildkörpers verliert in Verbindung mit hoher Geschwindigkeit. Noch was - ob Du ein 7,85mm Loch (.308Win) oder eines, was 8,22mm im Durchmesser mißt (8x57IS) verursachst, ist völlig egal!
Mach' Dir weniger Gedanken um die Wahl der Hülse, sondern entscheide Dich für die günstigste und praktikabelste, also die .308Winchester und verwende um so mehr Zeit und Grips für die Auswahl eines für Dich und Deine Jagdmöglichkeit geeignetsten Geschosses!

Gruß und Weidmannsheil

Michel


ne 308 als grückjagdkal., hut ab dann kann er auch ne 7x57 nehmen.eek

wenn ich mir ne NEUE waffe hole, nur für die drückjagd, dann gehört da was dickes rein und nich ne 308.

entweder die 8x57 oder besser ne 9,3wink
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: DJTMichel
Mitglied
aus Twieflingen
Beiträge: 1604
Alter: 44 Jahre,
@ steyer0_1 # 01.08.10, 14:18 Uhr
steyer0_1 schrieb:

ne 308 als grückjagdkal., hut ab dann kann er auch ne 7x57 nehmen.eek

wenn ich mir ne NEUE waffe hole, nur für die drückjagd, dann gehört da was dickes rein und nich ne 308.

entweder die 8x57 oder besser ne 9,3wink


Was Du Dir kaufst wollte Wolfgang nicht wissen. Da Du mir jedoch auf diese Weise kommst: Wenn ich auf Tuchfühlung (und das heißt bei mir 2 - 20m entfernt) ebenerdig vor einer Rotte Wildschweine im Weizen stehe, muß ich mich auf meine Patrone / Büchse 100%ig verlassen können. Steyer, Du darfst mir glauben, hätte mich die von mir empfohlene Patrone jemals enttäuscht, würde ich sie nicht empfehlen und die eine oder andere Wutz habe ich bereits erlegt wink . Vielleicht stimmst Du mir zu, das eine DJ im Vergleich zur angegangenen Rotte im Getreide pipifax ist, wenn der erste Schuß gefallen ist?! Die .30-06Springfield hat gegenüber der .308Winchester bei den heute üblichen Lauflängen keinerlei Vorteile, glaube es oder überprüfe es und glaube es eben dann smile . Ich habe mal einen von Alexander Busch in der Dübener Heide erlegten 123kg Keiler mit geborgen, er ging noch ca. 60m und wurde mit der .308Winchester und dem Brenneke TUG erlegt.

Gruß
Michel
Gruß
Michel

Was ist Statistik? --> Wenn Du einmal rechts und einmal links am Hasen vorbeischießt, ist der Hase im Durchschnitt tot.

„Niemand kann mich zwingen, auf seine Art (wie er sich das Wohlsein anderer Menschen denkt) glücklich zu sein, sondern ein jeder darf seine Glückseligkeit auf dem Wege suchen, welcher ihm selbst gut dünkt, wenn er nur der Freiheit Anderer, einem gleichem Zwecke nachzustreben, die mit der Freiheit von jedermann nach einem möglichen allgemeinen Gesetze zusammen bestehen kann, (d.i. diesem Rechte des Andern) nicht Abbruch tut.“ Immanuel Kant
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: Franz
Mitglied
Beiträge: 3129
Alter: 59 Jahre,
# 01.08.10, 14:25 Uhr
Aus der Sicht einer Sau z. B ist es völlig egal, welches Geschoss sie trifft. Ob nun der Durchmesser 7,62 mm ist oder 8,2 mm ist, wird wohl kaum einen Unterschied machen.

Kauf´Dir die 8x57 IS und gut ist es.
Ich persönlich halte rein gar nichts von dem Bestzerkaliber 30-0., auch wenn es von vielen hier hoch gelobt und in den himmel gehoben wird.
FRANZ
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: steyer0_1
Mitglied
Beiträge: 760
Alter: 30 Jahre,
@ DJTMichel # 01.08.10, 14:29 Uhr
DJTMichel schrieb:

Was Du Dir kaufst wollte Wolfgang nicht wissen. Da Du mir jedoch auf diese Weise kommst: Wenn ich auf Tuchfühlung (und das heißt bei mir 2 - 20m entfernt) ebenerdig vor einer Rotte Wildschweine im Weizen stehe, muß ich mich auf meine Patrone / Büchse 100%ig verlassen können. Steyer, Du darfst mir glauben, hätte mich die von mir empfohlene Patrone jemals enttäuscht, würde ich sie nicht empfehlen und die eine oder andere Wutz habe ich bereits erlegt wink . Vielleicht stimmst Du mir zu, das eine DJ im Vergleich zur angegangenen Rotte im Getreide pipifax ist, wenn der erste Schuß gefallen ist?! Die .30-06Springfield hat gegenüber der .308Winchester bei den heute üblichen Lauflängen keinerlei Vorteile, glaube es oder überprüfe es und glaube es eben dann smile . Ich habe mal einen von Alexander Busch in der Dübener Heide erlegten 123kg Keiler mit geborgen, er ging noch ca. 60m und wurde mit der .308Winchester und dem Brenneke TUG erlegt.

Gruß
Michel

das will ich ja auch nicht abstreiten das sowas geht aber er will sich ne REINE DRÜCKJAGDWAFFE holen und da tu ich doch keine 308 rein.

MEINER MEINUNG nach ist bei einer drückjagd eine dickere pille besser. (treffer ist nicht immer optimal)
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: Alex76
Mitglied
Beiträge: 161

Beitrag bearbeitet von Alex76 am 01.08.10 um 15:34 Uhr.
# 01.08.10, 14:47 Uhr
Ziemlich egal. Ich habe die .30-06 und bin damit auf der Drückjagd ausgesprochen zufrieden. Wirkung ganz, ganz hervorragend (schieße auf der Drückjagd das Norma Vulkan in 180 grain oder das Lapua Mega), günstige Übungsmunition für das Schießkino überreichlich vorhanden. Die Bezeichnung der .30-06 als "Besatzerpatrone" (taucht natürlich auch in diesem Thread wieder mal auf) entlarvt, worum es in solchen Kaliberdiskussionen oft wirklich geht, jedenfalls nicht um die Wirkung in der Jagdpraxis. Die 8x57 IS, von einigen meiner Jagdfreunde zur vollsten Zufriedenheit geführt, wird den Job auf der Drückjagd m.E. nicht besser, aber garantiert genausogut machen. Übungsmunition vielleicht nicht ganz so reichlich vorhanden, aber auf jeden Fall zu bekommen. Ginge es um eine Universalwaffe, mit der Du auch mal weiter schießen willst, würde ich Dir ganz klar zur .30-06 raten. Da es Dir aber ausschließlich um eine Drückjagdwaffe geht: Münze werfen oder einfach die Büchse nehmen, die Dir am günstigsten angeboten wird. Dazu ein drückjagdtaugliches Geschoss (viel, viel wichtiger als das Kaliber), und alles passt. Waidmannsheil - womit auch immer - und einen Kaiserstand wünscht

Alex.
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: SanktHubertus
Mitglied
Beiträge: 592

@ DJTMichel # 01.08.10, 15:02 Uhr
DJTMichel schrieb: Die .30-06Springfield hat gegenüber der .308Winchester bei den heute üblichen Lauflängen keinerlei Vorteile, glaube es oder überprüfe es und glaube es eben dann.

Diese Aussage ist nun völlig unzutreffend. Stammtisch-Erzähung(en).
Bei Verwendung der leichten 150 und 165 grainer kommt die Nato Patrone etwas an die deutlich
Leistungs stärkere Springfield heran.
Ab 11,6 Gramm sieht die x 51 kein Land mehr.
Von 13 Grammn oder dem hervorragenden Drückjagd-Geschoss mit 220 grains wollen wir gar nicht Reden.

Auch gegenüber der Welt war II Patrone 8 x 57 IS ist die 30-06 die deutlich bessere Wahl.
Das Zauberwort heißt: Querschnittsbelastung.
Verwende ich in der 30-06 die spritzigen 150 grainer so bin ich für die Hochgebirgs-Jagd hervorragend gerüstet. 8x57S im Hochgebirge, Sankt Hubertus hilf........
Kürzlich hatten wir hier das Thema ob nun die 8x57IS oder die 30-06 die effektivere Patrone sei.
Bitte nachlesen....

Wh SHG
0
 
Private Nachricht schreiben
offline
Avatar: DerAndreas
Mitglied
Beiträge: 604

@ WildSchreck # 01.08.10, 15:52 Uhr
WildSchreck schrieb:

Hallo zusammen,

bin am überlegen mir eine neue Waffe (Selbstladebüchse) für die Drückjagd anzuschaffen (Merkel SR1). Wo ich noch am zweifeln bin, was für ein Kaliber!

Soll ich das Kaliber .30-06 oder das Kaliber 8x57IS nehmen?

Freue mich auf Eure Rückmeldungen.

Waidmanns Heil
Wolfgang


Ich würde einfach die 8x57is nehmen. Für mich als Nichterbsenzähler reicht die "satt" aus für alles Wild was man in Europa vorfindet. Laut dem was man so liest ist dieses Kaliber in Waffen mit kürzerem Lauf eher vorzuziehen.
Für Drückjagdwaffen haben manche ja recht gern einen kürzeren Lauf...
Die Flugbahn ist bei der 30-06 gestreckter, ab 150 meter soll man das richtig merken. Naja ich weiß ja nicht, aber schießt man auf Drückjagden überhaupt so weit?

Kopfschmerzen würde mir die Wahl auch nicht machen, die Kaliber sind ja beide voll Hochwildtauglich, verkehrt macht man bestimmt nichts ob man das eine oder das ander nimmt.

Waidmannsheil mit der neuen Kultkeule ;)
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Schießscheiben - Hier finden Sie die idealen Ziele zur Jagdvorbereitung. www.landecht.de
Jagdausbildung - CDs, Bücher und Sonderhefte. www.landecht.de

MOBIL · NETIQUETTE · KONTAKT & FEEDBACK · HILFE · IMPRESSUM · AGB · DATENSCHUTZ · MEDIADATEN

Zum Seitenanfang

Die weiteren Angebote des dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag

ADIZ · AFZ-DerWald · agrarheute.com · Agrartechnik · agrarmanager · AGROmechanika · Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt · Bayerns Pferde · Brac Lowiecka · Der Almbauer · Der Jagdgebrauchshund · Deutscher Waldbesitzer · die biene · dlv-jobportal.de · dlz agrarmagazin · DRWAL · Forst & Technik · forstarchiv · Gemüse · Holstein INTERNATIONAL · Imkerfreund · jagderleben.de · joule · kraut&rüben · LAND & FORST · Landecht.de · landlive.de · Las POLSKI · marktkompass.com · Meilensteine der Landtechnik · NL Briefe zum Agrarrecht · HCX Новое сельское хозяйство · Niedersächsischer Jäger · Pferdeforum · PIRSCH · Rinderzucht Braunvieh · Rinderzucht Fleckvieh · technikboerse.com · unsere Jagd · zwiefach

 

www.dlv.de
dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag - Die Medienkompetenz für Land und Natur