Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Munition und Wiederladen
2025 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Munition und Wiederladen

Mit Schrot auf Rehe?

@ Schurly #
Schurly schrieb:

Oh, da schreibt einer was von Werten und Menschlichkeit. Hast Du Dich in der Tür geirrt?

[www.youtube.com]

Das ist doch gerade die Frage, um die es geht!! Ist der korrekte Schrotschuß tierschutzgerecht oder nicht?

Nur weil er irgendwo verboten oder erlaubt ist, beantwortet das nicht die Frage. Wenn der Gesetzgeber was verbietet oder vorschreibt, kann das auch mit einem Mangel an Vertrauen in die Zielgruppe zusammenhängen.
Bei uns ist es außerdem besonders gerne der Einfluss von Interessenverbänden.

In der Schweiz hält der Gesetzgeber Werte wie Tierschutz noch viel höher als wir. Trotzdem wird der Schweizer Bauer nicht sauer. Genauso ist es in Schweden, die zum Beispiel auch in der Alten- und Krankenpflege (sozialstaatlich) noch viel menschlicher sind. Beide Länder erlauben den Schrotschuß.


Wir sind in der Asylfrage die menschlicheren als alle anderen auf dem Planeten.
Und erlauben ihn 14 Ländern nicht!
Und Nu?

Komm ich von der Hasenjagd und bei nem Wildunfall gubts keine andere Möglichkeit, dann werd ich auch da die Garbe auf das Haupt setzten.
Aber nicht weil ich's gut finde sondern weil es in diesem einen sehr unwahrscheinlichem Fall die einzige Lösung ist.
Ansonsten ist und bleibt der Schuss auf Schalenwild mit Schrot für mich VERBOTEN.

Versuchs ohne Beleidigungen..Nur ein einziges mal in deinem Leben.
Und komm mir nicht mit Carcano. Wir sind seit heut Freunde.
0
 
@ Schurly #
Schurly schrieb:

Ich habe keine Ahnung vom Schrotschuß auf Schalenwild. Mich interessiert aber das Thema. Wenn Du die Arbeit schon vor 20 oder 25 Jahren gelesen hast, wirst Du jagdlliche Erfahrung haben. Gilt das aber auch für den Schrotschuß auf Schalenwild? Dort wo der Schrotschuß erlaubt ist, hat man auch Erfahrungen. Was ist glaubhaft? An meinem Stammtisch habe ich mehr als 200 Jahre Erfahrung sitzen. Meine Jahrzehnte nicht mitgerechnet. Meistens halt ich die Klappe und staune, weil es andersrum nur Feindseeligkeiten gäbe. Das mit den Erfahrungen ist immer so eine Sache. Ich will Infos haben. Mehr nicht. Was die Dipl-Arbeit oder Diss für die Antwort auf die Frage, ob der Schrotschuß tierschutzgerecht und sofort letal wirkt, hergibt oder nicht, hängt doch nicht davon ab, ob sie in der Försterschule verfasst wurde. Entscheidend ist, wie wissenschaftlich sauber der Typ gearbeitet hat. Was der Student aus den Ergebnissen für Schlussfolgerungen zieht, kann natürlich, muss aber nicht förstergefärbt sein. Nicht jeder Professor legt Wert darauf, in einer Arbeit zu lesen, was er selber denkt.

Entscheidend sind die gewonnenen Daten, die Aufbereitung, Quellenangaben, Belege, und und und. Schlussfolgern kann ich selber. Das Forum hier ist wie mein Stammtisch. Erfahrung haben wir alle. Mir sind aber die Gescheiten mit Erfahrung wertvoller wie die Dummen mit Erfahrung. Die Ideologie kann ich raus filtern. Bei den Gescheiten bleibt was übrig. Bei den Dummen nichts. Ist genauso, wei beim Weihenstephaner Bier. Schmeckt auch gefiltert noch nach was.

Ich möchte gerne wissen, ob der korrekt ausgeführte Schrotschuß durch die Schockwirkung eine sofortige letale Wirkung erzielt oder nicht.

In welchen Situationen ein Schrotschuß verantwortbar ist oder wann er in der Praxis Sinn macht, sind komplett andere Baustellen und dann uninteressant, wenn er verboten ist wo wir jagen.


Ich kann nur sagen..
lies die Diplomarbeit...
lies was Sir Henry eingestellt hat...(die Statsitik deckt sich etwa smit meinen Erfahrungen)

Ich kann nur meine persönliche Beobachtungen wiedergeben...
....MEINE Erfahrung dazu hab ich weiter oben mitgeteilt.

Allgemein gesprochen:
Was Diplomarbeiten aussagen...hängt oft mit der Art und Aufbau der Versuche, Auswertung, Deutung
,ganz besonders wenn es sich auf Statistiken bezieht, zusammen.

Nicht ganz selten, ob bewusst oder unbewusst, tendenziell basierend auf die eigene Meinung bzw beeinflusst durch die Richtung der "Beleuchtung" die der Prof. schon mit seinem Unterricht bzw seiner politischen Ausrichtung mitgab.

Ich kenne (kannte) durchaus einige Prof's. der Forstschulen...da gibt es solche und solche Charaktere!


Für mich ist der Schrotschuss auf gesundes Schalenwild nichts was ich mit Tierschutz
(oder von mir aus Waidgerechtigkeit) in Einklang bringen kann.

Andere Länder..andere Sitten...andere Frauen..andere....




MEINUNGEN!
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
1
 
#
@maguhl:
Komm ich von der Hasenjagd und bei nem Wildunfall gubts keine andere Möglichkeit, dann werd ich auch da die Garbe auf das Haupt setzten.
Aber nicht weil ich's gut finde sondern weil es in diesem einen sehr unwahrscheinlichem Fall die einzige Lösung ist.
Ansonsten ist und bleibt der Schuss auf Schalenwild mit Schrot für mich VERBOTEN.


Nicht immer (oder selten) mit dir einig, aber hier schon.
Was soll ich machen, wenn ich mit dem Repetierer von der Rehjagd komme und ein FS auf der Straße wäre akut?
Das höhere Gefährdungspotential mit der Kugel spielt keine Rolle, wenn wie bei jedem Schuss die entsprechende Sorgfalt waltet.
Übrigens: völlig offen bleibt, wie man sich in einem Fall verhalten sollte oder verhalten muss, wenn ein FS in einem fremden Revier abzugeben wird.
Ganz klar ein neues Fass, aber mit "Stoff" drin.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 11.07.18 um 16:27 Uhr.
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

.....
Dazu habe ich am 9.7. 16:54 und heute 8:22 nit Anlagen und 12:21 etwas eingestellt.


Danke. Schaue ich mir an.


Ob dir das reicht weiß ich nicht, denn schon stellt sich wieder die Frage, was ein korrekter Schrotschuss überhaupt ist.


Gegenfrage: Was ist ein korrekter Kugelschuß? Wir haben was gelernt und eine Prüfung abgelegt. Wer die deutsche Sprache versteht, kann mit dem Wort "korrekt" was anfangen.


Was beim FS mit Schrot auf 3m völlig wurscht ist, sieht beim Schuss auf "gesundes" Wild völlig anders aus. Das fängt schon bei der Schussweite an: Ob man sich mit der Kugel um 20m verschätzt oder mit Schrot ist ein himmelweiter Unterschied.


Bin ich bei Dir. Genau das meinte ich oben.

Wenn gefragt wird, ob ein Schrotschuss durch "Schock" tötet, dann liegt der Verdacht nahe, dass noch kein Hase auf 30 m mit Schrot "korrekt" beschossen wurde.


Hier widerspreche ich Dir, will aber nicht diskutieren.
1. Du hast zu wenig medizinische Kenntnisse. Tante Google hilft weiter.
2. Zu Zeiten, in denen Du die Prüfung gemacht hast, bekam man es anders zu hören. Heute nicht mehr.
Heute wird es von guten Ausbildern medizinisch richtig gelehrt und erklärt (meiner war Arzt).

Auf Treibjagden war (früher) oft die Bemerkung zu hören, wenn der Hase auf gute 40m nicht rollierte: "Aber gruggd hat er".


... ja mein Gott früher! Da waren die Jäger noch schneidig, die Dirndl sittsam und Deine Generation ein bisserl vürnehm. Heute sind die Jäger vielfach langweilige Pantoffelhelden, die Dirndl emanzipiert, tätowiert, gelöchert entstellt und grundverdorben und Deine Generation zunehmend dement.
Scheiß Paris hätten wir dazu früher gesagt.
0
 
@ maguhl #
1. Wir reden nicht über Asyl hier
2. Der Schrotschuß ist für viele von uns verboten.
3. Nur weil Carcano Dein Freund ist, wird die Qualität Deiner Beiträge nicht besser.
4. Wenn es notwendig ist, komme ich Dir trotzdem mit Carcano. Er wird ja nicht dümmer, nur weil er jetzt
Dich zum Freund hat.
1. bis 4. ist auch von mir nicht als Beleidigung gemeint.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 11.07.18 um 17:08 Uhr.
#
@schurly:
Hier widerspreche ich Dir, will aber nicht diskutieren.
Dann hat der Widerspruch keinen Sinn

1. Du hast zu wenig medizinische Kenntnisse. Tante Google hilft weiter.
Tante Google nimmt auch auf den Beat Kneubühl Bezug

2. Zu Zeiten, in denen Du die Prüfung gemacht hast, bekam man es anders zu hören.
Nein - man hat Hasen geschossen und abgebalgt, die rollierten schon maustot, ohne eine Schrot in Herz, Lunge oder Kopf zu haben.
Es gab auch welche mit nur einem Schrot im Kopf, schockfrei, aber auch tot


Heute nicht mehr.
Jäger gibst sicher mehr als Hasen

Heute wird es von guten Ausbildern medizinisch richtig gelehrt und erklärt (meiner war Arzt).
Pruuust - Kaffee im Keybord.
Wie viele Fachärzte der Richtung forensische Wundballistik unterrichten denn welches Prüfungsfach????


Übrigens - es wurde schon festgestellt, dass Demenz keine Frage des Alters ist
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
1
 
@ Schurly #
Schurly schrieb:

1. Wir reden nicht über Asyl hier
2. Der Schrotschuß ist für viele von uns verboten.
3. Nur weil Carcano Dein Freund ist, wird die Qualität Deiner Beiträge nicht besser.
4. Wenn es notwendig ist, komme ich Dir trotzdem mit Carcano. Er wird ja nicht dümmer, nur weil er jetzt
Dich zum Freund hat.
1. bis 4. ist auch von mir nicht als Beleidigung gemeint.


1.DU kammst mit den Beispielen von Menschlichkeit in D
2.Mach Sachen! Sag ich ja
3.Das war ironisch gemeint /Du bist unfähig Qualität zu erkennen
4.......
Ist es aber wieder.Da du noch nicht mal deine geschriebenen Worte verstehst...
Also.. lassen wir das.Das wird bei dir nichts mehr
0
 
@ SirHenry #
Lieber Henry da du dich ja berufen fühlst hier fleißig zu schreiben: wie viele Stück wild die schwerer als 8kg lebend waren hast du denn in den letzten 20 Jahren mit Schrot erlegt?
Wo saßen die Schüsse und welche korngrösen wurden verwendet. Da du dich ja berufen fühlst Artikel dazu zu schreiben wir das ja statisch aussagekräftig sein
0
 
@ Harras #
Harras schrieb:

Lieber Henry da du dich ja berufen fühlst hier fleißig zu schreiben: wie viele Stück wild die schwerer als 8kg lebend waren hast du denn in den letzten 20 Jahren mit Schrot erlegt?
Wo saßen die Schüsse und welche korngrösen wurden verwendet. Da du dich ja berufen fühlst Artikel dazu zu schreiben wir das ja statisch aussagekräftig sein


Nachdem ich Dachse im hohen zweistelligen Bereich mit Schrot nicht erlegt habe, ist die Aussagekraft gering. Die letzten 20 Jahre sind Dachse in meinem PB nicht vorgekommen und bei anderen Jägern, den ich bei der Rehjagd aushelfe ist der Dachs wieder zu.
Schon vor 60 bis 40 Jahren habe ich meisten Dachse mit der Kugel erlegt, aber zu der Zeit konntest du mich noch nicht befragen.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
0
 
@ Menthos #
Über wissenschaftliche Arbeiten hab ich doch im Prinzip nichts anderes gesagt, wie Du.
Aber wie mit den Frauen ist es auch bei den Diplomarbeiten. Die individuell studierte Anzahl und das Würdigen der Unterschiede erweitern Kenntnis wie Erfahrung gleichermaßen.

1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang