Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Experten geben Auskunft
12 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Experten geben Auskunft
Hier bieten wir mehrmals im Jahr unseren Mitgliedern die Möglichkeit, bei Fachleuten nachzufragen.

Neue Aktion bei Landlive.de zum Thema Wildbrethygiene und Wildkrankheiten

Beitrag bearbeitet von Moderator Sunyi am 21.12.09 um 09:39 Uhr.
@ Sabolic_M #
Sabolic_M schrieb:

Das hängt von der Gewinnung ab. Guter Schuss, mit Trinkwasser ausgespült und bei 2 bis 4°C gelagert, kann das Wildbret u.U. auch eine Woche im Kühlraum verbleiben. So lange muss das aber nicht sein. Nach vier bis fünf Tagen kann das Wildbret eingefroren werden. Eine sehr gute und saubere Reifung kann auch in zerwirktem Zustand erreicht werden. Nach dem Aufbrechen mit kaltem Leitungswasser auswaschen, ca. eine Stunde trocknen lassen, aus der Decke schlagen, zerwirken, in einen Kunststoffbehälter legen ( z.B.rote Fleischkiste) mit Folie zudecken und in der Kühlzelle ebenfalls vier bis fünf Tage liegen lassen.

Wenn ich es sofort nach dem Aufbrechen und zerwirken vakuumiere, besteht dann die Gefahr des Verhitzens?

WH
Hohensee
0
 
Thema wurde von Sunyi geschlossen: Aktion abgeschlossen
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang