Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Charlie vom Helensetin Charlei vom Helenstein Charlei vom Helensetin
266 mal angesehen
19.10.2018, 12.57 Uhr

Charlie ist Blutspender

Charlie ist jetzt Blutspender 😊
Eigentlich war das Thema Blutspende beim Hund für mich bisher sehr weit weg. Irgendwie gar nicht existent. Ich hatte noch nie etwas davon gehört und konnte mir das auch nicht wirklich vorstellen. Erst durch Facebook bin ich mit dem Thema in Berührung gekommen. In der Regel posten dort Menschen vollkommen unnützes Zeug wie z.B. was es zum Frühstück gab oder wo grade ein Hubschrauber unterwegs ist. Doch ab und an erscheinen dort Aufrufe vollkommen verzweifelter und emotional angegriffener Hundebesitzer, deren Hunde in irgendeiner Tierklinik liegen und sofort und direkt eine Blutspende benötigen. Diese Aufrufe werden dann europaweit geteilt und jeder muss irgend einen Kommentar abgeben, ohne das ein realer und kurzfristig verfügbarer Blutspender in Sicht kommt. Das hat mich schon beschäftigt und nachdem dann hier in Düsseldorf mal wieder medienwirksam ein Spender gesucht wurde, habe ich Charlie per mail bei den Kliniken in meinem Umfeld als Blutspender angeboten. Danach passierte erst mal nix.
Erst Wochen später klingelte mein Handy, mitten im dicksten Büro Stress, zwischen zwei Terminen und grade in dem Moment als unsere Produktion mal wieder kurz vor dem Stillstand stand. Erst habe ich gar nicht verstanden was die freundliche Stimme am anderen Ende von mir wollte und beinahe hätte ich das Gespräch ziemlich unwirsch abgewürgt, doch dann hat es gefunkt. Da war doch die Mail an die Tierklinik Düsseldorf von Dr. Krauß. Eine Frau Matthias von der Tierklinik fragte mich ob wir noch als Blutspender zur Verfügung stehen würden. Da kam ich das erste mal ins grübeln. OK ein erstes Gespräch und eine Blutprobe ist ja nicht so schlimm, das wird wohl gehen. Kurzfristig vereinbarten wir einen Termin und schon saßen wir im Wartezimmer der Tierklinik an der Münsterstrasse. Normalerweise findet Charlie Besuche beim Tierarzt nicht so prickelnd und hat den Ausgang immer fest im Blick. Bei Frau Matthias war das anders, Sie hat Charlie direkt super freundlich angesprochen und Ihn direkt auf sich fixiert. Das lief also schon mal gut. Charlie wurde durchgecheckt und die üblichen Fragen nach Impfschutz, Parasitenpropylaxe, Vorerkrankungen, Gewicht und Alter abgearbeitet. In Südeuropa waren wir auch noch nie, von daher konnte Charlie alles bieten um als Blutspender in Frage zu kommen. Was fehlte war nur noch eine Blutprobe zur Bestimmung der Blutgruppe und zur Erstellung eines grossen Blutbildes. Ein kurzes Kommando und Charlie stand in perfekter Arbeitshöhe auf dem Tisch, da war das Team der Klinik schon ein wenig baff und das erste Leckerchen wechselte den Besitzer. Flott wurden einige Ampullen mit Blut gefüllt und schon konnten wir uns wieder auf den Heimweg machen. Selbstverständlich gestärkt mit allerfeinsten Hunde Leckereien.
Im Urlaub an der See erreichte mich dann einige Tage später der Anruf von Frau Matthias. Charlie lag zu diesem Zeitpunkt müde vom toben im Sand und schlief friedlich. Alle Blutwerte waren top und Charlie der perfekte Spender. Jetzt wurde es ernst und ich war mir nicht mehr sicher ob ich das meinem Hund zumuten wollte. Am Ende siegte die Vernunft, wer weiss vielleicht braucht Charlie auch irgendwann mal eine Blutspende. Als aktiver Jagdhund hat er schon ein höheres Risiko als Omas Schoßhund. Wir vereinbarten einen Termin und genau wie beim ersten Besuch freute Charlie sich auf Frau Matthias. Zwei Ärzte und zwei Helfer standen bereit und in einem speziellen Raum wurde Charlie auf die Blutspende vorbereitet. Der Hals wurde rasiert und der Zugang gelegt. Das eingesetzte Material entspricht dem was in der Humanmedizin verwendet wird. Die ganze Prozedur dauerte etwa eine Stunde. Charlie lümmelte sich ziemlich relaxed auf dem gepolsterten XXL Bett während alle Mann auf den Knien um Ihn herum auf dem Boden hockten und Ihn betüdelten. Was will Hund mehr ? Genau fressen. Direkt nach der Spende gab es für Charlie einen grossen Napf voll Nassfutter, gefühlte 5 Sekunden später war der Napf blitzblank und der Setterkumpel voll zufrieden.
Das gesamte Team ist super nett und maximal kompetent. Charlie wurde dank seiner Gelassenheit besonders gelobt und auch noch erwähnt das die Klinik bisher immer sehr gute Erfahrungen mit ausgebildeten und trainierten Jagdhunden gemacht hat. Im Grunde ist so eine Blutspende keine grosse Nummer, kann aber im Notfall einem anderen Hund das Leben retten. Wir werden wieder spenden gehen und hoffentlich werden in Zukunft weniger Menschen gezwungen sein selber nach Spendern für Ihren kranken Hund zu suchen. Dank der Blutbank die Frau Matthias als leitende Internistin in der Tierklinik Düsseldorf betreibt sollte dort immer Blut oder Blutplasma vorrätig sein. Es sollte noch erwähnt werden, das aufgrund der aktuell geltenden Rechtslage der Transport von Blut oder Blutprodukten nicht mehr erlaubt ist und somit der Betrieb einer Blutbank für eine Tierklinik selbstverständlich sein sollte. Unkosten sind uns keine entstanden. Charlie wurde kostenlos untersucht, hat jetzt einen Blutspenderausweis ( leider ohne Foto 😊 ) , sein Blut ist allerbest untersucht, er wurde kostenlos geimpft, eine Menge Leckerchen haben Ihn bei Laune gehalten und wenn wir mal eine Klinik brauchen weiß ich wo wir hinfahren.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Schuelerlotse

Schuelerlotse

Alter: 53 Jahre,
aus bei Düsseldorf

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

19.10.2018 13:01 forstgarten
Die Tierklinik Dinkelsbühl sucht auch Blutspender:
große Katzen und Hunde ab 30 kg

Damit können wir leider nicht dienen
19.10.2018 13:07 Schuelerlotse
Und dann noch eine wenig Pressearbeit gemacht


[rp-online.de]
19.10.2018 13:11 zerberus
forstgarten schrieb:
Die Tierklinik Dinkelsbühl sucht auch Blutspender:
große Katzen und Hunde ab 30 kg

Damit können wir leider nicht dienen

da müsste ich meinem hund auch noch 10 kilo rauffüttern, ob er dann jedoch noch gesund ist lassen wir dahingestellt.
20.10.2018 10:01 Gento
Ah, den Blog dazu habe ich eben erst entdeckt. Hier hast du ja auch beantwortet, was mich beschäftigte, nämlich, wie lang so ne Spende dauert. Drüber "nachgedacht" habe ich da vor Jahren auch schon, dazu gekommen ist es nie. Man "vergisst" schnell, wenn der eigene Hund gesund ist. Mittlerweile hat meiner nun das Alter erreicht, in dem er als Spender nicht mehr in Frage kommt. Ich denke, Herrchen und Frauchen sind bei so ner Spende aufgeregter als der Spender selbst. Ich finde es sehr gut, das ihr euch "getraut" habt und vor allem, das ihr es weiter machen wollt. Ich kenne hier wirklich viele große Hunde, aber keinen, der spenden geht. Alles Gute für euch und vor allem für euren Hund.
23.10.2018 10:00 Schuelerlotse
zerberus schrieb:
da müsste ich meinem hund auch noch 10 kilo rauffüttern, ob er dann jedoch noch gesund ist lassen wir dahingestellt.

kein ding. wir spenden auch für kleine Hupen
23.10.2018 10:01 Schuelerlotse
Gento schrieb:
Ah, den Blog dazu habe ich eben erst entdeckt. Hier hast du ja auch beantwortet, was mich beschäftigte, nämlich, wie lang so ne Spende dauert. Drüber "nachgedacht" habe ich da vor Jahren auch schon, dazu gekommen ist es nie. Man "vergisst" schnell, wenn der eigene Hund gesund ist. Mittlerweile hat meiner nun das Alter erreicht, in dem er als Spender nicht mehr in Frage kommt. Ich denke, Herrchen und Frauchen sind bei so ner Spende aufgeregter als der Spender selbst. Ich finde es sehr gut, das ihr euch "getraut" habt und vor allem, das ihr es weiter machen wollt. Ich kenne hier wirklich viele große Hunde, aber keinen, der spenden geht. Alles Gute für euch und vor allem für euren Hund.


Hast Du sehr schön geschrieben und den Nagel auf den Kopf getroffen. Danke
23.10.2018 10:01 Schuelerlotse
Gento schrieb:
Ah, den Blog dazu habe ich eben erst entdeckt. Hier hast du ja auch beantwortet, was mich beschäftigte, nämlich, wie lang so ne Spende dauert. Drüber "nachgedacht" habe ich da vor Jahren auch schon, dazu gekommen ist es nie. Man "vergisst" schnell, wenn der eigene Hund gesund ist. Mittlerweile hat meiner nun das Alter erreicht, in dem er als Spender nicht mehr in Frage kommt. Ich denke, Herrchen und Frauchen sind bei so ner Spende aufgeregter als der Spender selbst. Ich finde es sehr gut, das ihr euch "getraut" habt und vor allem, das ihr es weiter machen wollt. Ich kenne hier wirklich viele große Hunde, aber keinen, der spenden geht. Alles Gute für euch und vor allem für euren Hund.


Hast Du sehr schön geschrieben und den Nagel auf den Kopf getroffen. Danke
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang