Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Nachtzielgerät zum Blog "Nachtzieltechnik Fortsetzung: der erste Erfolg"
1086 mal angesehen
22.08.2018, 11.44 Uhr

Nachtzieltechnik Fortsetzung: der erste Erfolg

Gestern Abend war die Entscheidung wohin zum Ansitz so einfach wie viele Nächte vorher auch schon: der große Maisschlag umgeben an zwei Seiten mit baysf -Schweineeinstand musste es sein.

War noch die Frage der Bewaffnung zu klären. Fast war ich in Versuchung das bewährte 72er Zeiss und damit den R8 mitzunehmen, doch mein Schussfeld war nur ein schmaler Grasweg zwischen dem über 3 Meter hohen Mais und dem Waldrand teils mit überhängenden alten Eichen. Da war der Mond am klaren Himmel eher hinderlich weil es im Schatten stockfinster ist.

So kam die Blaser BBF (7x57R + 20/76) mit dem Schmidt & Bender 2-10 x 56 zu neuen Ehren. Da ich im Revier wohne durfte das Nachtzielgerät schon zuhause an der Objektivseite montiert werden, das Wärmebildgerät wanderte in die Tasche, ein Fernglas wäre nur hinderlich gewesen und blieb deshalb im Schrank.

Es war noch hell als ich die Kanzel an der Waldecke bestieg, ein paar Stücke Rehwild liesen sich durch mich nicht stören.
Die Dämmerung kam schneller als erwartet und offenbarte das meine Entscheidung richtig war: nur mit dem Wärmebildgerät konnte das Rehwild auf dem dunklen Weg beobachtet werden, draußen heller Mond im Schatten Finsternis.

Lange dauerte es nicht bis die bekannten Fraßgeräusche zu hören waren, wieder sind die Schweine an einer uneinsehbaren Stelle eingewechselt, kamen nun jedoch langsam in meine Richtung. Der Hauptschaden war tatsächlich direkt vor mir, doch ca. 100 qm stehender Mais verhinderten die Sicht in die bereits vorhandenen „Freiflächen“.
Mit dem Landwirt hatte ich abgesprochen, sollte der Ansitz wieder erfolglos sein, diese Fläche am nächsten Tag platt zu machen um freie Sicht in den Maisschlag zu haben.
Noch gab es nur eine Möglichkeit zur Schussabgabe, nämlich den dunklen Grasweg.
Zunächst war meine Idee einhändig mit dem Wärmebildgerät zu beobachten (man sieht ggf. den hellen Körper früher am Maisrand) und die Waffe schussbereit zu halten, doch das Handling war viel zu umständlich und wenig erfolgversprechend.

Die Sauen kamen gut hörbar langsam Richtung Weg, bald musste ein oder mehrere Stücke dort erscheinen, - so meine Hoffnung.

So saß ich hoffnungsvoll, die Waffe im Anschlag, das Nachtzielgerät scharf gestellt auf ca. 25 Meter (Rehwild auf ca. 60 Meter war schon stark verschwommen) und den IR – Strahler auf Stufe 1 von 10 eingeschaltet.
Immer wieder kamen die Schweine bis an den Rand, doch kein Stück lies sich blicken.
Über eine halbe Stunde saß ich nun schon im Anschlag, langsam kam Frust auf und auch diverse Körperteile wollten Entspannung, nicht zuletzt war der ständige Blick durch die Optik sehr anstrengend.

Plötzlich lautes Krachen im Wald, ich dachte ein Herde Büffel müsste jeden Moment auftauchen, natürlich war mir klar das eine Rotte Sauen im Anmarsch war. Angespannt erwartete ich das Auftauchen der ersten Stücke um endlich Erfolg zu haben. Doch sie kamen in den Mais ohne das ich auch nur eine Borste zu sehen bekam, wahrscheinlich sind sie direkt unter der Kanzel durch. Jetzt „kochte“ es direkt vor mir, ein Höllenlärm aus quieken, brechenden Stängeln und rundum Fraßgeräusche.

Meine Aufmerksamkeit galt unverändert dem Randbereich vor mir und endlich kam kurz ein Frischling zum Vorschein. Das hat gereicht, er lag am Anschuss. Die restliche Rotte war in heller Aufregung und trat den Rückzug an. Zwar hatte ich das Nachtzielgerät wieder in die ursprüngliche Position gebracht (wie schon berichtet verschiebt es sich beim Schuss und würde ohne Neupositionierung beim schnellen Folgeschuss abfallen), doch die Brenneke (schießt auf 80 m Fleck) blieb im Lauf.

Schnell habe ich eine neue Patrone nachgeladen, man weiß ja nie…… Tatsächlich war schon bald wieder vor mir das genüssliche Schmatzen zu vernehmen, wahrscheinlich die „Erstdagewesenen“. Sie waren unruhig das konnte man hören, zogen hin und her und hatten wohl schon den geordneten Rückzug beschlossen.
So saß ich wieder in meiner Grundstellung, hoffte auf einen Anschlusstreffer. Die Geräusche waren nun weiter entfernt, jedoch ging es Richtung Weg. Das Rehwild stand immer noch da, wenn auch unschlüssig und angespannt in den Mais blickend. Schnell hatte ich die Schärfeeinstellung korrigiert als schon der erste Frischling flüchtig über den Weg kam und im Wald verschwand.
Der nächste musste mir gehören dachte ich noch und schon war er da bzw. er flog über den Weg, doch die Reise war kurz nach der Wegmitte zu Ende.

Vorsorglich habe ich die Gerätschaft wieder auf dem Zielfernrohr zurückgeschoben, eine neue Kugel in den Lauf, doch es blieb ruhig.

FEIERABEND!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

sau_hund

sau_hund

Alter: 63 Jahre,
aus BAYERN

Schlagwörter

keiler

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

22.08.2018 11:57 Rumtreiber
Waidmannsheil
22.08.2018 12:38 Gesch
Waidmannsheil!!

ich würde mal probieren, eine "Umdrehung" Maler-Krepp ums Objektiv zu kleben.
Wenn die Halterung dann nicht strammer sitzt, noch eine halbe Umdrehung, zur Not auch noch etwas mehr.
Eventuell die Mutter durch einen Klemmhebel ersetzen, läßt sich leichter Anziehen.
22.08.2018 15:03 sau_hund
Waidmannsdank!
22.08.2018 15:05 sau_hund
Gesch schrieb:
Waidmannsheil!!

ich würde mal probieren, eine "Umdrehung" Maler-Krepp ums Objektiv zu kleben.
Wenn die Halterung dann nicht strammer sitzt, noch eine halbe Umdrehung, zur Not auch noch etwas mehr.
Eventuell die Mutter durch einen Klemmhebel ersetzen, läßt sich leichter Anziehen.


Danke für den Tipp, an verkleben habe ich auch schon gedacht, doch die Waffe soll eigentlich auch noch ohne Nachtzielgerät verwendet werden.
22.08.2018 15:16 Gesch
sau_hund schrieb:
Danke für den Tipp, an verkleben habe ich auch schon gedacht, doch die Waffe soll eigentlich auch noch ohne Nachtzielgerät verwendet werden.

Falls ich mich mißverständlich ausgedrückt habe...,
ich würde das Gerät nicht ankleben, sondern nur den Außendurchmesser vom Zfr. geringfügigst vergrößern, aber vor allem die glatte Oberfläche etwas entschärfen.

Maler-Krepp (=Klebeband für Malerarbeiten) ist recht dünn, geht gut wieder ab, wenn man längs dran zieht und sollte tatsächlich was zurückbleiben, kann man das mit Fensterputzmittel wegmachen.
22.08.2018 15:28 sau_hund
Gesch schrieb:
Falls ich mich mißverständlich ausgedrückt habe...,
ich würde das Gerät nicht ankleben, sondern nur den Außendurchmesser vom Zfr. geringfügigst vergrößern, aber vor allem die glatte Oberfläche etwas entschärfen.

Maler-Krepp (=Klebeband für Malerarbeiten) ist recht dünn, geht gut wieder ab, wenn man längs dran zieht und sollte tatsächlich was zurückbleiben, kann man das mit Fensterputzmittel wegmachen.


ich hab es schon verstanden, Danke! Ein Versuch ist es allemal wert
Die Schraube noch stärker anziehen geht nicht mehr und irgendwann wird Zfr. Körper auch nachgeben
22.08.2018 18:57 Bauer3006
Waidmannsheil !

Was Deinen unbrachbares Adapter angeht,
was keine 2 Schuss aushält:

Geh mal mit Zielfernrohr und Technik zum
richtigen Dreher oder Werkzeugmacher. Erklär
ihm dein Problem.
Dann baut der dir sicher für ein paar Euro was neues aus schwarzen Poliamit, was auch wirklich Schussfest ist. !!!

22.08.2018 19:15 Ulrich4678
Waidmannsheil

Dass das NSG nicht auf dem Glas bleibt ist bedenklich. Da würde ich beim Verkäufer reklamieren.
22.08.2018 21:31 sau_hund
Waidmannsdank!
Nun ja glatt auf glatt mit Flächenpressung am Umfang kann nicht halten, der Rückstoß ist ja nicht unerheblich.
Mir wird schon was einfallen, deshalb lass ich mir keine grauen Haare wachsen (hab ich eh schon )
22.08.2018 21:59 Ulrich4678
sau_hund schrieb:
Waidmannsdank!
Nun ja glatt auf glatt mit Flächenpressung am Umfang kann nicht halten, der Rückstoß ist ja nicht unerheblich.
Mir wird schon was einfallen, deshalb lass ich mir keine grauen Haare wachsen (hab ich eh schon )


Alles gut, aber ich weiß von 9,3x62 wo nichts rutscht. Eigentlich sind die Halterungen innen beschichtet.
22.08.2018 23:20 sau_hund
Ulrich4678 schrieb:
Alles gut, aber ich weiß von 9,3x62 wo nichts rutscht. Eigentlich sind die Halterungen innen beschichtet.


ich werde es mal mit dem Vorschlag von gesch versuchen
23.08.2018 01:34 Bauer3006
Ja, ja. Sehr nette Vorschläge,
so nett wie eine geplatzte Objetivlinse.
Kann teuer werden, Zielfernrohr Schrott !
Oder ist die Linse aus Gummi oder Plastik ???

Wenn es das neue Gutzeitding ist, dann hat der
Konstrukteur mit gedacht, ist auf Nr. sicher gegangen.

1. Er ist mit dem Spannteil sehr weit hinter die
Linse gegangen. Lieber das Zielfernrohr verbeulen, als die Linse zu sprengen.

2. So wie die Gutzeit Stpannmutter aussieht,
so klein und ziehrlich, da reichen selbst Schlosserfinger nicht um die von Hand fest zu ziehen für eine 9,3, so dass das Ding hält.

3. Bevor man jetzt lange spekuliert, wenn
man von dem Handwerk nicht wirklich was
versteht. Da sollte man vielleicht mal bei
Gutzeit direkt fragen, mit wie viel NM die
Spannmutter anzuziehen ist, für die 9,3 !!!
Natürlich mit Drehmomentschlüssel, Zeuge
dabei (fals die Linse Platzt) um am Ende gerichtsfest zu reklamieren.

Am besten mit ein paar Schuss testen
unter Zeugen auf dem Schießstand !!!

Dann auch vorher u. Nachher mit dem Messschieber und dem Harrlineal nach 5 Schuss das Objektivrohr vermessen. Wie weit hat es sich verbeult ? Ist es schon im Arsch, und
das Glas hat nach 5 Schuss Paralaxe ohne Ende ???

23.08.2018 02:13 Gesch
Bauer3006 schrieb:
Ja, ja. Sehr nette Vorschläge,
so nett wie eine geplatzte Objetivlinse.
Kann teuer werden, Zielfernrohr Schrott !
Oder ist die Linse aus Gummi oder Plastik ???

Wenn es das neue Gutzeitding ist, dann hat der
Konstrukteur mit gedacht, ist auf Nr. sicher gegangen.

1. Er ist mit dem Spannteil sehr weit hinter die
Linse gegangen. Lieber das Zielfernrohr verbeulen, als die Linse zu sprengen.

2. So wie die Gutzeit Stpannmutter aussieht,
so klein und ziehrlich, da reichen selbst Schlosserfinger nicht um die von Hand fest zu ziehen für eine 9,3, so dass das Ding hält.

3. Bevor man jetzt lange spekuliert, wenn
man von dem Handwerk nicht wirklich was
versteht. Da sollte man vielleicht mal bei
Gutzeit direkt fragen, mit wie viel NM die
Spannmutter anzuziehen ist, für die 9,3 !!!
Natürlich mit Drehmomentschlüssel, Zeuge
dabei (fals die Linse Platzt) um am Ende gerichtsfest zu reklamieren.

Am besten mit ein paar Schuss testen
unter Zeugen auf dem Schießstand !!!

Dann auch vorher u. Nachher mit dem Messschieber und dem Harrlineal nach 5 Schuss das Objektivrohr vermessen. Wie weit hat es sich verbeult ? Ist es schon im Arsch, und
das Glas hat nach 5 Schuss Paralaxe ohne Ende ???

und auf alle Fälle drauf achten, daß einem nicht der Himmel auf den Kopf fällt !
23.08.2018 02:24 IGOR82
WMH
23.08.2018 05:57 Meffi
Waidmannsheil!
23.08.2018 07:52 sau_hund
Waidmannsdank!
23.08.2018 08:18 sau_hund
Bauer3006 schrieb:
Ja, ja. Sehr nette Vorschläge,
so nett wie eine geplatzte Objetivlinse.
Kann teuer werden, Zielfernrohr Schrott !
Oder ist die Linse aus Gummi oder Plastik ???

Wenn es das neue Gutzeitding ist, dann hat der
Konstrukteur mit gedacht, ist auf Nr. sicher gegangen.

die Angst habe ich tatsächlich, schon beim anziehen der Knebelschraube mit der Hand (volle Kraft)
23.08.2018 14:36 7x65R
Waidmannsheil Sauhund und vielen Dank für die ehrliche und ungeschönte Schilderung, du zeigst sehr schön die Grenzen, Vorteile und auch Verführungen der neuen Technik auf.
23.08.2018 17:55 sau_hund
7x65R schrieb:
Waidmannsheil Sauhund und vielen Dank für die ehrliche und ungeschönte Schilderung, du zeigst sehr schön die Grenzen, Vorteile und auch Verführungen der neuen Technik auf.

Waidmannsdank! Du hast es genau verstanden um was es mir geht
Eigentlich gehöre ich eher zu den Konservativen und doch zu denen die den Anschluß nicht verlieren wollen.
Ob ich tatsächlich mit dem Thema anfangen soll, das war schon eine Überlegung und eine Überwindung, weil ich ja weiß welche Reaktionen kommen können.
Doch wenn meine Erfahrungen jemand etwas nützen, ist der Zweck erfüllt und ich werde weiter berichten
24.08.2018 05:31 SaujaegerHL
Waidmanns Heil 🌿
24.08.2018 07:25 sau_hund
Waidmannsdank!
25.08.2018 00:16 Bauer3006
Hab mal nach fertiger Arbeit für dein besagtes
Problen gesucht, ...........

Antiruttschring Gefunden:
" Rusan AD540 Adapter - Einer für Alle "
Bei Yutub sehr gut beschrieben, könnte
für die 9,3 funktionieren.

Gruß
Bauer
25.08.2018 10:17 sau_hund
Bauer3006 schrieb:
Hab mal nach fertiger Arbeit für dein besagtes
Problen gesucht, ...........

Antiruttschring Gefunden:
" Rusan AD540 Adapter - Einer für Alle "
Bei Yutub sehr gut beschrieben, könnte
für die 9,3 funktionieren.

Gruß
Bauer


Danke, werde mich darum kümmern
27.08.2018 15:54 Birkenschock
WMH!

Die Vollmond Sau am Wochenende hatte bei uns schon fast den Haarwechsel durch, die langen Winterborsten schon fast komplett. Schon merkwürdig die Unterschiede.
27.08.2018 16:34 sau_hund
Birkenschock schrieb:
WMH!

Die Vollmond Sau am Wochenende hatte bei uns schon fast den Haarwechsel durch, die langen Winterborsten schon fast komplett. Schon merkwürdig die Unterschiede.


WMD!
11.09.2018 09:51 Hulzfux
Bei mir häckseln die Bauern den Waldrand mit ein oder zwei Häckslerbreiten frei. Dann kann man auch jagen.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang