Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagd allgemein

..und darum jage ich (14 Einträge)

Tracker 2
569 mal angesehen
14.09.2017, 07.42 Uhr

ich bin Tracker , Teil2

Nach einer sehr langen erfolgreichen Jagd hatte ich gedacht ein paar Tage Ruhe zu finden. Doch ein Großfeuer das die Conservency heimsucht lässt mich seit Tagen nur noch ein paar Stunden schlafen. Trotzdem hier einmal Teil 2 von "Tracker"


Hallo zusammen. Hier ist euer „Tracker“.
Ich sollte ja einmal von meinem weiteren Werdegang berichten.
Es gibt da soviel Neues und Aufregendes. Erst einmal: ich liebe Auto fahren. Ganz besonders auf der Ladefläche. Es gibt da so viel zu sehen und zu riechen. Nur einmal hatte ich wohl die Nase zuweit raus und plumps, fiel ich vom Auto. Die Zweibeiner hatten das überhaupt nicht gemerkt und sich sehr erschrocken als sie im Camp ohne mich ankamen. Herrchen wollte sofort Suchtrupp losschicken, aber da hatte er die Rechnung ohne Tracker gemacht, denn ich kam trotz meiner noch kurzen Beine 5 Minuten später den Weg entlang gerannt. War das ne Begrüßung und ne Freude als die mich wiedersahen. Ehrlich gesagt, ich war auch froh dass ich den Weg gefunden hatte, denn es waren schon paar Kilometer….

Auch haben wir da einen neuen Sport, mein Herrchen und ich. Der heißt durch den Busch laufen. Hab da Anfangs net kapiert um was es geht, aber nun weiss ich, dass ich hinter oder neben Herrchen laufen muss. Nur manchmal da laufen dann alle hinter mir her und rufen nach mir. Das ist wenn ich was in der Nase habe und unbedingt wissen muss was das ist. Das Spiel macht mir besonders große Freude. Aber dann hat Herrchen auch so miese Tricks auf Lager, dann versteckt er sich, oder läuft zum Auto zurück ohne was zu sagen. Mann hab ich mich da erschrocken, habe aber mittels meiner Nase schön zurück gefunden. Das gab dann ein Leckerli und viel Lob.
Auch das mit dem Knallding habe ich sofort verstanden. Nach dem Knall pfeift es einem ganz schön in den Ohren, aber Angst braucht man da net vor zu haben. Ich hab das Knallding erst mal beschnüffelt und intensiv abgeleckt. Nein, beißen tut es nicht, also alles in Ordnung. Und das Gute an dem Knallding ist, soviel ich nun weiß, wenn es knallt gibts lecker Fleisch. Das hat mich auf die Idee gebracht dem Zweibeiner zu zeigen wo es Fleisch gibt. Ganz so wie es auch mein Name verspricht. Besonders lustig fand Herrchen gestern, dass ich hinter Büffeln herwollte und als die recht nahe waren und so sehr gut rochen, da hat es mein Vorderbeinchen angehoben ohne dass ich es wollte. Die ganze Mannschaft hat gelacht und gesagt sie hätten noch nie gesehen dass ein Hund nen Büffel vorsteht. Pfft, egal ich fand das gut und werde das auch zukünftig so machen.

Ganz eifrig bin ich bei der Perlhuhnjagd dabei. Mein Zweibeiner schiesst die mit der Flinte und manchmal zappeln die noch am Boden rum. Da bin ich dann schnell wie ein Pfeil zur Stelle. Nur hergeben will ich meine Beute net so einfach. Ich bin ja auch kein Apportierhund
Dann habe ich auch meine ersten großen toten Tiere gesehen. Man weiss ja net ob die sich nur tot stellen, also erst mal verbellen und mal vorsichtig reinbeißen. Vom Impala hab ich Pansen bekommen, lecker sag ich euch. Einige toten Büffel hab ich auch gesehen. Ihh, der eine stank nach Katze und mir haben sich alle Haare gestellt. Herrchen musste laut lachen und hat mir dann erklärt dass dieser Büffel von Löwen gerissen wurde.

Einen neuen Erzfeind hab ich auch. Den Rasensprenger. Das Ding ist gemein, man kann da reinbeissen wie man will, man wird nur nass.
Ja und da war dann noch so Mann in Weiß den wir besucht haben. Der hat mich mit so Pieckseding gestochen, worauf hin ich etwas böse wurde und er hat danach dicke Handschuhe angezogen. Dann hat er mir mit so Watte Stäbchen im Mund rumgefummelt. Herrchen sagt das wär alles ok so, denn da werden Dann Proben erhoben weil man uns erforschen will
Ja denn da hat ein Freund von Herrchen was geschickt. Es geht um die „African Village Dogs“, also mich. Hm das interessant, denn nun versucht man einzugrenzen woher der Hund wirklich stammt. Bislang war die Annahme, dass der Hund in Asien domestiziert wurde, doch nun stellt man fest dass der Hund oder einige Stämme von Hunden, also ich, vom arabischen Wolf abstammt. Der kleinsten Wolfs Art. Und da hat man festgestellt, dass ich mehr mit dem Wolf verwandt bin als mit euren Hunde

Auch haben die da ein anderes Sozialverhalten festgestellt. Wir sind nicht vom Mensch abhängig, sondern haben uns mit ihm arrangiert. Eher eine Symbiose.
Es scheint wohl so, dass genau so die Domestizierung angefangen hat und wir AVD heute noch in diesem Stadium leben. Auch sagt der Mann da zu Herrchen dass viele uns mit Straßen Hunden verwechseln, nein wir sind keine Mischlinge oder Streuner und Wildern tun wir auch nicht. Nun versucht man herauszufinden wie wir den Weg nahmen um die Welt. Die Annahme, dass wir im mittleren Osten erstmals mit Menschen zusammenlebten ist inzwischen anerkannt. Nun versucht man die Zeit zu begrenzen in der wir das zum ersten Mal taten. Zwischen 17000 und 43000 Jahren vor der Zeitrechnung. Aber scheinbar kommt man schon nahe nun an 30000 v. Chr heran.
Und da wird es auch richtig interessant von der Entwicklung. Herrchen hat mir den Brief vorgelesen in dem stand dann, dass die afrikanischen Hunde nördlich der Sahara stehende Ohren hatten, so wie die Pharaonenhunde, und südlich der Sahara sich Kippohren durchgesetzt haben, die wir ungewöhnlich weit nach hinten klappen können. Eine gute Sache im Dornbusch. Auch die Verwandtschaft von uns ist nun geklärt. Aus unserer Art wurden die „Africanis“ gezüchtet oder entwickelt. Diese Hunde sind die Urväter der Ridgebacks, mit der Ausnahme dass der „Ridge“ da nicht erwünscht ist. Auch ich besitze so einen dünnen Streifen Haare, den ich bei Gefahr stellen kann. Mein Ridge, so wie bei den Africanis, steht aber nicht umgekehrt zu den restlichen Rückenhaaren wie beim Ridgeback.
Heute ist Montag und seit Samstag ist eine ganz große Jagd bei uns erfolgreich vorbei. Die Zweibeiner haben nun wieder mehr Zeit für mich und ich kann wieder mit denen nach Herzenslust im Busch rumrennen. Die Stubendressur der Köchin hat nicht viel geholfen und aus Rache für die seelischen Qualen hab ich mal ihre Sandalen etwas verändert. Herrchen hat ganz schön geflucht, weil er die ersetzen musste, aber sonst ist der ganz lieb zu mir, außer wenn ich mich Nachts zu ihm ins Bett schleiche, das mag der garnet. Dabei ist das so schön im Bett zu schlafen und ich tu es heimlich wenn er net da ist 
Ich bin nun schon 4 Monate alt und hab recht viel erlebt. Ich habe viele Freunde hier und bin im ganzen Camp zu finden. Besonders gerne schleich ich bei den Arbeiterhäusern rum, denn da gibt’s viele Knochen. Und Knochen liebe ich. Die werden dann im Garten feinsäubelich vergraben. Und denkt bitte nicht ich würde eine einzige Stelle vergessen an dem ich die Notration gespeichert habe
Herrchen will in zwei Wochen nach Namibia fahren. Ich bin schon ganz aufgeregt deshalb. Dort gibt’s nämlich dann ne Ridgeback Hündin die ich besuchen darf. Ich verspreche Euch ich werde versuchen mich zu benehmen und nen guten Eindruck zu hinterlassen.
Die weitere Geschichte erzähl ich Euch dann hier.

Viele Grüße aus dem Busch. Euer Tracker
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

14.09.2017 16:18 Birkenschock
Einfach schön zu lesen, bitte regelmäßig mehr davon!!
14.09.2017 22:10 WildeBiene
Cool, bin gespannt wie`s weitergeht...
15.09.2017 09:52 quasida
Sehr ansprechende Geschichte, kurzweilig zu lesen

Aber du stellst schon zum zweiten Mal Behauptungen auf die der allgemeinen wissenschaftlichen Meinung wiedersprechen. So das letzte Mal der Hund hätte mit dem Menschen Afrika gemeinsam verlassen, was ja bedeuten würde er wäre bereits in Afrika domestiziert worden. Und dieses Mal die Abstammung vom arabischen Wolf einiger Hunderassen. Hast du dazu Quellenangaben?
15.09.2017 13:58 namhunt
quasida schrieb:
Sehr ansprechende Geschichte, kurzweilig zu lesen

Aber du stellst schon zum zweiten Mal Behauptungen auf die der allgemeinen wissenschaftlichen Meinung wiedersprechen. So das letzte Mal der Hund hätte mit dem Menschen Afrika gemeinsam verlassen, was ja bedeuten würde er wäre bereits in Afrika domestiziert worden. Und dieses Mal die Abstammung vom arabischen Wolf einiger Hunderassen. Hast du dazu Quellenangaben?

Ja. Sind einige Quellen im netz. Zur Zeit ist ein Team mit dwr Untersuchung beschaeftigt die 2009 angefangen wurde an ueber 300 dna Proben. Es scheint dabei 2 Bewegungen zu geben die moeglich waeren. Goggeln bitte unter african village dogs . Dort findet man schon genug Material. [news.cornell.edu]

Falls Kontakt zum research Team gesucht: Dr. S und Dr. M fahren mit mir Mittwoch ueber Botswana Richtung Namibia. Ich bin selbst gespannt wie die Untersuchungen weitergehen. Interessant aber schon mal vorab: die Sahara war Zeitbarriere die die Verbreitung des Hundes Richtung Sueden verzoegert hat. Genau dort suedlich der Sahel liegt die "Ohrengrenze"
15.09.2017 15:04 quasida
namhunt schrieb:
Ja. Sind einige Quellen im netz. Zur Zeit ist ein Team mit dwr Untersuchung beschaeftigt die 2009 angefangen wurde an ueber 300 dna Proben. Es scheint dabei 2 Bewegungen zu geben die moeglich waeren. Goggeln bitte unter african village dogs . Dort findet man schon genug Material. [news.cornell.edu]

Sehr interessant vielen Dank! Ein sehr spannendes Thema. Das ist wohl der ursprüngliche Text: [www.sciencedaily.com]
22.09.2017 12:00 KLP
Toll geschrieben , Bitte immer mal aktualisieren.
27.09.2017 08:25 Laubfrog
sehr schön weiter so
11.10.2017 15:45 namhunt
Hallo
ja werde die Geschichte mit Tracker weitererzählen. Er ist nun fast 6 Monate alt und hat schon solides Stockmaß von 46 cm. Er wächst noch hat er mir gesagt Er ist der Clown im Camp. Wegen seiner Vorliebe für Knochen hat er neuen Spitznamen : MR BONES Jagdlich macht er sich auch recht ordentlich. Muss ihm nur abgewöhnen die Paviane zu jagen, denn das kann schief gehen....
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang