Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagd allgemein

..und darum jage ich (14 Einträge)

die magischen 40 hoher boss Büffel mittelalt
463 mal angesehen
02.03.2017, 15.22 Uhr

Auslandsjagd – 2. Büffel


Kaffernbüffel, Savannenbüffel Cape buffalo, southern buffalo, : (Syncerus caffer) Bezeichnung kommt aus dem Wort “Kafir” zustande, was eigentlich schwarz und ungläubig heißt.

Die afrikanischen Büffel sind jedem Jäger bekannt und Viele träumen davon einmal einen zu erlegen. Es gibt drei (bis vier) Unterarten des afrikanischen Büffels. Den Rotbüffel auch Zwergbüffel (S.c.nanus) oder Waldbüffel genannt im westlichen, zentralen Teil Afrikas, den „Medinoctris“ (S. c. aequinoctialis ) auch füher als Nilbüffel oder Sudanbüffel benannt, eine Zwischenform zu dem größten und bekanntesten afrikanischen Büffel, dem Kaffernbüffel. Weitere Unterarten sind aber in meinen Augen zu sehr mit dem Medinoctris gleich zu setzen, dass es genetische Unterschiede kaum gibt, ebenso eine fünfte Unterteilung die wissenschaftlich nicht voll anerkannt ist.

Der bekannteste Büffel bleibt somit der Kaffernbüffel. Seine Verbreitung liegt zwischen Ostafrika und dem südlichen Afrika. Kenner sagen, dass sie unterschiedliche Herkunft sogar in der dieser Gattung erkennen können. Dies ist aber nur bedingt richtig. Auch halten sich Märchen über die Weite des Boss oder dessen Zusammenwachsen. Der Helm, der sogenannte Boss bildet sich nur bei männlichen Büffeln im Laufe der Jahre aus. Bei jungen Stücken ist dieser Helm in der Mitte noch weich und auch häufig noch mit Haaren besetzt. Weibliche Stücke bilden fast nie einen Boss aus, sondern haben die Hornansätze seitlich. Abnormitäten sind meist bei weiblichen Stücken zu finden, wie eigentlich bei fast allen Hornträgern der Fall. Der Curl, das ist die Kurve des Büffelhorns, kann sehr ungleich ausfallen. Tiefe Curls sind oft in der östlichen Verbreitungsart zu finden, wobei der südliche Vertreter gerne mit Auslage protzt. Doch wie überall gibt es Ausnahmen.

Büffel waren in Südafrika (fast) ausgerottet und sind dort eigentlich Mischarten, denn viele dieser Büffel sind irgendwoher zugekauft und bilden keine typischen Merkmale aus. Die freilebenden Büffel des südlichen Afrika findet man in Botswana, Zimbabwe, Zambia und Mosambik. Einige kleinere Populationen leben in nördlichsten Zipfel von Namibia, dem Caprivi (eine sogenannte Waterberg-population ist isoliert und eigentlich nicht erwähnenswert).
Größe und Gewicht von Kaffernbüffeln können auch sehr stark variieren. Schulterhöhebei den Bullen ist etwa um 1,6 m und Gewicht zwischen 700-900kg. Gelegentlich kommen schwerere Büffel vor, doch dürfte 1000kg der Höchstwert sein. Die Lebenserwartung in freier Wildbahn liegt bei maximal 20 Jahren. Der Lebensraum des Büffels sind Savannen und Baumsteppen mit genügend Gras. Anders als Rinder ernährt sich der Büffel auch von Busch. Hauptsächlich liebt er dabei Mopane. Man sagt auch, dass die Verbreitung des Mopanebaums die Verbreitung des Kaffernbüffels sei. Der Einfluss des Büffels auf die Grassavannen ist nicht zu unterschätzen, da er das Grasland von Verbuschung freihält.

Büffelkühe haben 11 Monate Tragzeit (zwischen 335 bis 350 Tagen) und bringen ein Kalb zur Welt. Dieses ist braun. Schwarz wie man Büffel aus Bildern kennt sind nur ältere Stücke. Die Herden bestehen aus 40 bis mehrere Hundert Kopf Starken Gruppen. Ältere Büffel sondern sich gerne aus Herden ab und leben einzeln oder als Kleingruppen. Diese Bullen nennt man „Dagga boys“. Das Wort „Dagga“ ist eine Verballhornung des Begriffes „madagga“, was so viel heißt wie Schlamm. Büffel sind wassergebunden, das heißt sie entfernen sie nie weiter als einen Tag von den Wasserstellen und von Schlammstellen.
Die Bejagung des Büffels erfolgt normal als Pirsch zu Fuß. Sichere Schußentfernungen sind zwischen 25 und 80 Metern anzunehmen. Auf weitere Entfernungen sollte man Büffel nicht beschießen. Zur Verwendung kommen je nach Vorgabe der Landesgesetze nur starke Patronen. Die unterste Klasse sollte allerdings mit der 375H&H etwa beginnen. Klassische Büffelpatronen sind die .416 er Klasse, die .404. 450/400, .458, .470. Als Geschosse kommen TM und VM zum Einsatz, je nach Bedingungen.

Über die Angriffslustigkeit der Büffel wurde viel geschrieben und auch viel übertrieben. Ich halte Büffel für nicht besonders angriffslustig, wenn man die nötige Vorsicht walten lässt. Ausnahmen bilden verletzte oder angeschweißte Tiere. Diese können jedoch zur absolut tödlichen Gefahr werden.

Zur Trophäe der Büffel. Ein Büffel ab etwa 36“ Breite der Auslage kann eine Trophäe sein. Angestrebt wird aber immer eine Weite von 40“ und mehr. Büffel über 42“ sind schon immer eine Ausnahme gewesen und werden es auch bleiben. Um eine Trophäe am lebenden Stück abzuschätzen gibt es eine einfache Methode. Die Spitzen der der Ohren sind etwa 35“ auseinander. Gibt man dann noch etwa 5 cm pro Seite beim Schätzen dazu, so hat man einen guten Büffel vor sich. Falls der Boss ausgebildet ist und nicht mehr weich. Dies erkennt man daran, dass ein harter Boss strukturiert ist und keine Haare mehr im Zwischenraum zwischen den Hörnern hat. Umgekehrt kann ein geschlossener Boss nicht alleine auf das Alter schließen lassen, sondern kann genetisch bedingt sein. Im Alter können sich die äußeren Hornspitzen soweit herunterschaffen bis nur noch Stummel bleiben. Solche völlig überalterten Stücke trifft man gelegentlich auch an. Sie sind dann aber meist vollkommene Einzelgänger.

Einen Büffel der magischen 40" Größe zu finden ist nicht leicht. Speziell wenn er auf klassische Art und Weise bejagt wird in freier Wildbahn. Oft sind diese Jagden auch strapaziös. Eine Büffeljagd wird immer ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Wer jemals die Möglichkeit hat eine solche Jagd machen zu können sollte dies unbedingt tun. Aber Vorsicht: Büffeljagd macht abhängig wie eine Droge

Bilder:
Bild 1 die mageischen 40" Auslage. älterer Büffel mit offenem Boss
Bild 2 älterer Büffel mit geschlossenem Boss
Bild 3 mittelalter Büffel. weicher Boss, Die Haaransätze sind zu sehen



noch ne kurze Anmerkung da ich öfter drauf angesprochen werde. Nein Wasserbüffel gibts in Afrika nicht. Wer da einen will muss auf einem anderen Kontinent suchen ...und die andere Frage. Was kostet das? nun weniger als ein Hirsch in Ungarn
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

04.03.2017 11:28 sizi
Ich wusste es immer das bei euch im Busch viele schwarze ungläubige rumlaufen.
04.03.2017 11:43 namhunt
sizi schrieb:
Ich wusste es immer das bei euch im Busch viele schwarze ungläubige rumlaufen.

05.03.2017 16:52 Gelbkehlchen
Bin dem Büffel seit letztem Monat wieder ein paar Euro näher gekommen.
Ungarische Hirsche haben mich noch nie interessiert.
05.03.2017 17:29 namhunt
Gelbkehlchen schrieb:
Bin dem Büffel seit letztem Monat wieder ein paar Euro näher gekommen.
Ungarische Hirsche haben mich noch nie interessiert.

13.03.2017 06:57 Schlosser
...und die andere Frage. Was kostet das? nun weniger als ein Hirsch in Ungarn

Verrat doch net alles
13.03.2017 07:46 namhunt
Schlosser schrieb:
...und die andere Frage. Was kostet das? nun weniger als ein Hirsch in Ungarn

Verrat doch net alles


Wie genau willsts wissen
13.03.2017 08:58 Schlosser
namhunt schrieb:
Wie genau willsts wissen






Will ich nicht, weil da mein Gewehrchen zu klein ist
13.03.2017 11:26 katzenfutter
Schlosser schrieb:
...und die andere Frage. Was kostet das? nun weniger als ein Hirsch in Ungarn

wenn er weniger als 13 kg hat,der Hirsch, dann stimmt die Aussage.
13.03.2017 17:31 namhunt
katzenfutter schrieb:
wenn er weniger als 13 kg hat,der Hirsch, dann stimmt die Aussage.


widerspreche ich etwas. Büffel 3500 USD..wo biite bekommt man dafür nen 13 Kilo Hirsch, dann komm ich sofort den schießen. Rechne selbst die ganze 7 Tage Jagd und tralala mit ein so biste bei 9500 Euro knapp..
13.03.2017 18:21 katzenfutter
namhunt schrieb:
widerspreche ich etwas. Büffel 3500 USD..wo biite bekommt man dafür nen 13 Kilo Hirsch, dann komm ich sofort den schießen. Rechne selbst die ganze 7 Tage Jagd und tralala mit ein so biste bei 9500 Euro knapp..


ich will nicht drauf antworten um Dir Kundschaft nciht zu vergraulen,obgleich, ein Interessent der keine Kohle hat nützt Dir ja nix.Aber eine Safari ist dann zu Ende, wenn die Trophäe an der Wand hängt ;nicht vorher
13.03.2017 18:27 namhunt
katzenfutter schrieb:
ich will nicht drauf antworten um Dir Kundschaft nciht zu vergraulen,obgleich, ein Interessent der keine Kohle hat nützt Dir ja nix.Aber eine Safari ist dann zu Ende, wenn die Trophäe an der Wand hängt ;nicht vorher


ne Hirschjagd auch ....
13.03.2017 18:34 katzenfutter
namhunt schrieb:
ne Hirschjagd auch ....

ich meinte das Preisgefüge.
Ein Büffelschädel um den aus Zam oder Zim holen zu lassen kostet € 2000.-
Skull only.


13.03.2017 18:37 namhunt
katzenfutter schrieb:
ich meinte das Preisgefüge.
Ein Büffelschädel um den aus Zam oder Zim holen zu lassen kostet € 2000.-
Skull only.




Da lachen die Hühner!!!!!!!!!!!!!! Hast du den vergolden lassen??? für ein Drittel bis ein Viertel bekommste den her. Wer mehr zahlt ist selbst dran Schuld


gerade nachgeschaut. Letzte Sammel Lieferung war anteilig 743 US ganz genau (Büffel)....wobei im Verhältnis der deutsche Veterinär am meisten bekam. Wenn man die reine Frachtkosten nimmt mit anteilsmäßig 125 USD dann sieht man wo der Rest hingeht. An unnötige Drehstuhlpiloten Luftfracht mit Nebenkosten?? da haben wir schon mal wieder was sehr Fragliches
13.03.2017 18:50 katzenfutter
namhunt schrieb:
Da lachen die Hühner!!!!!!!!!!!!!! Hast du den vergolden lassen??? für ein Drittel bis ein Viertel bekommste den her. Wer mehr zahlt ist selbst dran Schuld


also weisst.bin
a
ein sparsam veranlagter Mensch
und habe
b
nicht nur einen Büffel daheim.

Häng grad an meiner UmsatzSteuer und danach hol ich Dir mal die Akte.Da wirst Dich wundern
13.03.2017 18:53 namhunt
katzenfutter schrieb:
also weisst.bin
a
ein sparsam veranlagter Mensch
und habe
b
nicht nur einen Büffel daheim.

Häng grad an meiner UmsatzSteuer und danach hol ich Dir mal die Akte.Da wirst Dich wundern


Jop nur wenn man PH schon Geld gibt für den Büffel nach...

ich habs grad rausgesucht und ergänzt schau es dir an. Das war unser sammeltransport ..was ist mit deinem ?? isser noch dort? soll ich was organisieren??
13.03.2017 22:07 katzenfutter
namhunt schrieb:
Da lachen die Hühner!!!!!!!!!!!!!! Hast du den vergolden lassen??? für ein Drittel bis ein Viertel bekommste den her. Wer mehr zahlt ist selbst dran Schuld

So: ich rechne nun einmal ein Büffelschädel, kam letztes Jahr aus Zimbabwe:
UDS 500.- dip and pack(musst Du zahlen,wenn Du ihn daheim haben willst)
€ 538.- renommierte Jagd- Spedition in D für Zoll und so
€ 830.- Luftfracht mit Fremdspesen
was nutzt Dir Sammeltransport wenns nix zum Sammeln da ist.
Man will ja keine 5 Jahre warten bis was zusammenkommt.In Afrika geht das in den Jahren eh unter.
Bin nun bei genau (wenn ich die USD von d+p um ein paar Mark aufrunde )
bei
€ 1.868.-
So und nun ist die Trophäe beim Präparator Deines Vertrauens und der kostet bestimmt mehr als 100.-
Liege ich verkehrt ?????
Nein.
13.03.2017 22:20 namhunt
katzenfutter schrieb:
So: ich rechne nun einmal ein Büffelschädel-Skull, kam letztes Jahr aus Zimbabwe:
UDS 500.- dip and pack(musst Du zahlen,wenn Du ihn daheim haben willst)
€ 538.- renommierte Jagd- Spedition in D
€ 830.- Luftfracht mit Fremdspesen
was nutzt Dir Sammeltransport wenns nix zum Sammeln da ist.
Man will ja keine 5 Jahre warten bis was zusammenkommt.In Afrika geht das in den Jahren eh unter.
Bin nun bei genau (wenn ich die USD von d+p um ein paar Mark aufrunde )
bei
€ 1.868.-
So und nun ist die Trophäe beim Präperator Deines Vertraunes und der kostet bestimmt mehr als 100.-
Liege ich verkehrt ?????
Nein.

also da bin ich nicht bei dir
dip and pack 93 euro. Siehe auch meine Preisliste. (wobei dafür schon ein vet certificate ausgestellt wird)
taxidermy cleaning and desinfection 93 euro.
sammeltransport erfolgt bei uns 2 x pro saison. wers schneller will bezahlt halt mehr. lufttransport durch manica airfreight. wozu alle mittelsmänner zahlen? auch in frankfurt kannste das selbst machen. 75 euro etwa inspektion der trophäen duch vet. papierkram dauert 2-3 stunden und kostet nicht die welt. aber wer es nicht selbst macht oder keine ahnung hat der zahlt halt... wenns mal etwas kompliziertres ist wie cites wild dann kann man immer noch jemand beauftragen. aber auch da kommts auf kenntnis an was man zahlt und was nur luftnummern sind... ich möchte mich nicht streiten aber die verschleierung ist so perfekt durch die speditionen dass der unwissende halt zahlen muss... nur mal zur kenntnis, es ginge sogar post landweg beförderung. hab ich gemacht war was stressig beim deutschen zoll da die ahnungslos sind, aber auch das geht. kiste steht gerade hier. die shipping agents und clearing agents sind die reibachmacher die ohne viel arbeit eben viel geld bekommen von denen die meinen es haben zu müssen ohne sich um viel zu kümmern also vielleicht besser fragen. der trophäendiesnst fliegt die trophäen ja nicht mit gesondertem flieger, sondern gibt die auch als luftfracht auf. aber gerne mehr per pn
14.03.2017 08:59 katzenfutter
da schau her.
Ein Büffel liegt noch in Harare.
Kriegst demnächst ne pn von mir.
Die Kosten waren bisher immer sehr ähnlich,bei dip +pack angefangen +- 50.-USD und der Rest auch.Sieht man mal wieder
In D gibts 2 große Trophäenspeditionen.
Beide habe ich genommen und beide waren gut in der Arbeit,wenn auch teuer.
Jedoch, letztes Jahr mailte ich Trinkaus Sped 3/4x an und nix kam zurück.
Dan rief ich an und Frau Wolf,die Frau vom Chef sagte mir wörtlich"wir beantworten keine Emails mehr,wir bekommen zu viele"
Was ist denn das für eine Unternehmnereinstellung ?
Tja, wenns Trinkaus soo gut geht ,dann ist der von meiner Auftragsliste komplett gestrichen.
Komische Hansl dort.

Melde mich,kennst Du Mathew ?
Gruß
KF
14.03.2017 09:36 namhunt
katzenfutter schrieb:
da schau her.
Ein Büffel liegt noch in Harare.
Kriegst demnächst ne pn von mir.
Die Kosten waren bisher immer sehr ähnlich,bei dip +pack angefangen +- 50.-USD und der Rest auch.Sieht man mal wieder
In D gibts 2 große Trophäenspeditionen.
Beide habe ich genommen und beide waren gut in der Arbeit,wenn auch teuer.
Jedoch, letztes Jahr mailte ich Trinkaus Sped 3/4x an und nix kam zurück.
Dan rief ich an und Frau Wolf,die Frau vom Chef sagte mir wörtlich"wir beantworten keine Emails mehr,wir bekommen zu viele"
Was ist denn das für eine Unternehmnereinstellung ?
Tja, wenns Trinkaus soo gut geht ,dann ist der von meiner Auftragsliste komplett gestrichen.
Komische Hansl dort.

Melde mich,kennst Du Mathew ?
Gruß
KF


hast auf dem Bildchen mit Kisten ne Antwort und Bild Ntatha Ngwenya Nickname : Mathew
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang