Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Keiler mit Hindernissen

Eine Jagdgeschichte (2 Einträge)

der Schwund ... junger Spessart-Keiler Gewaff
816 mal angesehen
16.09.2016, 03.22 Uhr

Ein bisschen Schwund ist immer ...

Nach etwa vier Wochen Pause besuchte ich am Donnerstagabend mal wieder meine Lieblingskirrung im Waldrevier eines guten Freundes im Hochspessart. Urlaubsbedingt war die nicht mehr beschickt worden, so dass wir erstmal den Kirrbetrieb wieder aufnehmen mussten. Bevor Tonnen von Bucheckern runterfallen und wahrscheinlich an der Kirre eh nichts mehr geht.

Ich hoffte, dass seit dem vergangenen Samstag Zeit genug vergangen sein mochte, damit die Sauen den Platz wieder annehmen wie gewohnt. Die Hitze der letzten Tage begann auch zu weichen, der Mond war sehr gut, und vor allem hatte der Himmel sich leicht bezogen. Im Wald sind diese klaren Mondnächte sehr unangenehm, wegen der krassen Schatten. Also: beste Voraussetzungen.

Gegen 20:30 Uhr hörte ich in der näheren Umgebung etwas Schwereres herumtappen. Ich tippte auf Schwarzwild. Um 20:45 Uhr tauchte tatsächlich eine einzelne Sau auf, die ich um 20:50 Uhr beschoss. Die übliche Zeit dort, ich brauche niemals die Nächte durchzusitzen. Die beschossene Sau flüchtete, brach durchs Gehölz, machte noch gut Strecke, aber dann meinte ich zu hören, wie das Geräusch am Fleck blieb und verstummte. Hörte sich alles sehr nach Totflucht mit anschließendem Verschlegeln an. Wie immer im angrenzenden Fichten-Jungwuchs.

Abgebaumt, zum Anschuss gegangen, erste Inspektion mit der Handy-Taschenlampe. Das ist freilich kein wirklich geeignetes Werkzeug, aber der Boden dort ist knochentrocken und fast laubfrei, da müsste man auch so was sehen. Ich sah aber nichts ... Ich weiß nicht warum, aber mich macht das - immer noch - unsicher. Auch wenn ich dort wirklich schon einige Sauen erlegt habe und dort noch nie ein Schuss danebenging.

Also den Freund angerufen, denn für diese Suche bzw. Anschusskontrolle wollte ich ihn mit seiner erfahrenen Hündin haben und nicht meinen Rüden, der in anderthalb Wochen zur GP antritt. Unser Ritual lief ab wie immer. Er hob ab, und ohne Begrüßung oder sonstige Umschweife kam das erwartete "Neeeeeeeeeeeeeeeee, ne?" Ich antwortete eben so vorhersehbar: "Doch ...!" Wir flachsen immer so herum. Ich hatte mit ihm verabredet, dass ich an dem Abend ansitzen würde, und er meinte - wie üblich - das bedeute jedoch keinesfalls, dass ich mal wieder "eine Sau in die Büsche jagen" sollte.

Ich ging zum Auto, schloss auf, rödelte mein Zeug auf der Beifahrerseite zusammen, leerte alles Überflüssige aus den Taschen, steckte den Schlüssel ins Zündschloss meines Golf IV Variant. Nicht dass der noch verloren geht. Warf die Beifahrertür ins Schloss und wollte gerade rübergehen, um einzusteigen und das Auto vorzuziehen. Klack, klack. Neeeeeeeeeeeeeee, ne? Doch ...

Ob ich nun auf Lock gedrückt habe, während ich den Schlüssel - über den Beifahrersitz gebeugt - ins Zündschloss steckte, oder ob die Zentralverriegelung einfach so das Spinnen angefangen hat, weiß ich nicht. Fakt war: Hund im Auto, Waffe im Auto, alles andere auch im Auto. Auto verschlossen. Alle Fenster ebenfalls zu

So erwartete ich den guten Freund, der zum Glück einen Freak kennt, der umgehend kam und zuversichtlich war, helfen zu können. Er schaffte es mit Hilfe von Plastikkeilen, Drahtgeflecht und sonstigen Werkzeugen auf der Fahrerseite die Türentriegelung zu betätigen, nix passierte. Er schaffte es, den Türgriff einmal anzuziehen, loszulassen, nochmal anzuziehen. Nix. Das gleiche auf der Beifahrerseite, nix. Es blieb nichts anderes, als die Scheibe auf der Beifahrerseite einzuschlagen. Wir haben dann festgestellt, dass das Problem offenbar darin lag, dass die Fahrerseite eben die ganze Zeit nicht offen war, das Lämpchen der Alarmanlage blinkte fröhlich vor sich hin. Mit eingeschalteter Zündung hätte der Druck auf die Entriegelungstaste die Türen geöffnet. Und ohne das blinkende Lämpchen hätte zweimaliges Betätigen des Türgriffs von innen die Tür auch geöffnet. Aber so - keine Chance.

Während wir auf den Autofreak warteten, nahmen wir die visuelle Anschusskontrolle vor. Absolut kein Schweiß, keine Eingriffe sichtbar auf dem harten, getrockneten, festgetrampelten Boden, dafür zwei (!) längere Borsten. Eine mit Wurzel, eine ohne. Na großartig. Wir wollten wie immer in diesen Fällen ein Stück vorsuchen und uns ggf. auf den nächsten Morgen vertagen. Was dort bei mir aber bisher noch nie notwendig war, denn die Sau lag bis jetzt immer tot da. So setzten wir seine Hündin an, die im Riemen lag wie ein Kutschpferd, aber mein guter Freund bekam Muffensausen, als der Riemen kurz nach dem ersten Schweißfund schlaff wurde und die Hündin anfing, zu verbellen. Ich war mir eigentlich sicher, dass ich dieses dumpfe Geräusch hörte, wenn die Hündin zufasst und die Sau beutelt. Er aber konnte die Sau in dem Dickicht nicht sehen. Und meine Waffe war ja im Auto eingesperrt, und er hatte keine dabei. Auffressen lassen wollten wir uns denn doch nicht. Also Rückwärtsgang.

Als das Auto endlich offen war, zogen wir erneut los und fanden die Sau an der Stelle, an der wir zuvor schon waren. Einwandfreier Kammertreffer. Ausschuss war zunächst keiner zu sehen. Den fand ich aber beim Aufbrechen in der Wildkammer. Nicht viel größer als der Einschuss, ebenfalls noch deutlich vorm Zwerchfell. Einschuss zwischen zwei Rippen hindurch, der Ausschuss hatte eine Rippe getroffen. Die Sau hatte so gut wie keinen Feist, einen einwandfreien Treffer, allerdings ohne Beschädigung des Fahrwerks, war geschätzte 60-80 m weit gekommen und unterwegs nur minimal Schweiß ... Ein junger mehrjähriger Keiler, dem ersten Eindruck nach. Um die 50 kg aufgebrochen - was für das Revier total normal ist, da sind die Sauen einfach nicht so stark.

Das Gewaff und den Unterkiefer baue ich noch aus, dann kann ich ggf. auch noch ein Bild einstellen. Zum Fotografieren hatte ich nach dem Trubel nämlich keine Lust mehr.

Ende gut, alles gut. Blöd ist bloß, dass ich nun zum einen noch die gefühlt Millionen Glassplitter aus dem Auto kriegen muss und zum andern entweder eine neue Scheibe oder eine gebrauchte Tür für meine Karre benötige ...

Edit: Bilder ergänzt
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Heide_Unterfranken

Heide_Unterfranken

Alter: 47 Jahre,
aus Gemünden a.M.

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

16.09.2016 08:20 rowin
sehr abenteuerlich
16.09.2016 13:39 Gento
Waidmannsheil !
16.09.2016 14:14 montero
Weidmannsheil!
Dein nächstes Auto ist ein Niva oder ein alter Landcruiser, Defender etc?
16.09.2016 17:06 Alpiae
Schade dass keine Wildkamera auf dem Beifahrersitz lag
dein Gesicht , Neeeeeeee,ne hätt ich gern gesehen
16.09.2016 20:33 Rapsjaeger
Weidmanns Heil!

Aber auf das andere Erlebnis kann man wirklich getrost verzichten...!
16.09.2016 22:29 Heide_Unterfranken
Gento schrieb:
Waidmannsheil !

Waidmannsdank!
16.09.2016 22:31 Heide_Unterfranken
montero schrieb:
Weidmannsheil!
Dein nächstes Auto ist ein Niva oder ein alter Landcruiser, Defender etc?

Waidmannsdank!
Nö ... Ich fahr bewusst sowieso immer ältere Autos, bei denen es nicht auf einen Kratzer oder eine Beule ankommt. Auf zwei Autos habe ich keine Lust, und für Deine Vorschläge fahr ich einfach viel zu viel Straße ...
16.09.2016 22:31 Heide_Unterfranken
Rapsjaeger schrieb:
Weidmanns Heil!

Aber auf das andere Erlebnis kann man wirklich getrost verzichten...!

Waidmannsdank!
16.09.2016 22:32 ZH-7x57
Pleiten Pech und Pannen, Geschoß ?. Kalliber?Allzeit ein Pannenfreies Weidmannsheil!
16.09.2016 22:35 Heide_Unterfranken
ZH-7x57 schrieb:
Pleiten Pech und Pannen, Geschoß ?. Kalliber?Allzeit ein Pannenfreies Weidmannsheil!

Waidmannsdank
.30-06 eXergy, 11,7 g.
17.09.2016 06:05 Dergerl
Waidmannsheil
17.09.2016 09:17 Heide_Unterfranken
Dergerl schrieb:
Waidmannsheil

Waidmannsdank!
17.09.2016 10:14 Keiler72
Waidmann's Heil! Und die Aktion mit dem Schlüssel war wohl eher Waidmann's Pech 😀
17.09.2016 10:21 Heide_Unterfranken
Keiler72 schrieb:
Waidmann's Heil! Und die Aktion mit dem Schlüssel war wohl eher Waidmann's Pech 😀

Waidmannsdank!
18.09.2016 11:28 Kija
Was hätst du von einem Schlüsselband um den Hals?
18.09.2016 11:33 Heide_Unterfranken
Kija schrieb:
Was hätst du von einem Schlüsselband um den Hals?

Es gibt da ein Problem. An meinem VW-Schlüssel ist der Ring bzw. die "Öse" abgebrochen. Hab' ich auch schon bei anderen gesehen. Deswegen trage ich den immer solo mit mir rum
18.09.2016 12:28 Reven
Die einzigste Chance bei so einem Fall zerstörungsfrei ins Auto zu gelangen, ohne gleich die Scheibe zerschlagen zu müssen geht über die Schlösser an der Fahrertür, oder dem Kofferraum.

Trotzdem Waidmannsheil
wenn auch das Saugen sicher lästig war ...
18.09.2016 12:44 Heide_Unterfranken
Reven schrieb:
Die einzigste Chance bei so einem Fall zerstörungsfrei ins Auto zu gelangen, ohne gleich die Scheibe zerschlagen zu müssen geht über die Schlösser an der Fahrertür, oder dem Kofferraum.

Trotzdem Waidmannsheil
wenn auch das Saugen sicher lästig war ...

Waidmannsdank! Mit einem Industriestaubsauger ging's einigermaßen
Zerstörungsfrei wäre sicher noch gegangen, aber soweit reichten die Kenntnisse des Freaks dann nicht. Laut Werkstatt kostet die neue Scheibe 25 Euro, Einbau ca. 1 h - wenn ich das gewusst hätte, hätte ich gleich die Lizenz zum Zerdeppern gegeben
03.11.2016 23:52 Li_Erner
Oh nööö ...wenns läuft, dann läufts!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang