Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

FiebreDeCaza

Nützliche Tipps rund ums Angeln etc. (1 Eintrag)

399 mal angesehen
05.02.2016, 13.21 Uhr

Jagdfieber der anderen Art: Fruchtfliegen

Wer kennt sie nicht, diese kleinen surrenden Fliegen, die sich gerne auf Obst und Getränkegläsern niederlassen? Dabei handelt es sich um die sogenannten Fruchtfliegen, die eigentlich Taufliegen (Drosophilidae) heißen. Sie bleiben leider nie an nur einem Platz sitzen, sondern schwirren bei ihrer Nahrungssuche meist hektisch im Raum herum. Das kann auf Dauer und mit steigender Anzahl der Fliegen ganz schön lästig werden. Die Fruchtfliegen sind Meister darin, sich schnell zu vermehren. Eine einzelne Fliege kann innerhalb weniger Tage bis zu 400 Eier ablegen. Die geschlüpften Larven ernähren sich von weichem Fruchtfleisch sowie von den Mikroorganismen, die für die Zersetzung der Früchte verantwortlich sind. Meist dauert es nur 14 Tage bis die nächste Generation herangewachsen ist. Dann schwirren sie um jedes Obst und auch Brot herum, selbst wenn man es gerade essen möchten. Sie verbreiten bei ihren Flügen und Fressorgien Fäulnisbakterien und Hefen, die das Obst, aber auch Gemüse, schneller verderben lassen. Spätestens dann sollte man etwas gegen die kleinen Plagegeister unternehmen.

Was man beachten sollte:
Grundsätzlich gilt, es ist besser frisches Obst zu kaufen, denn älteres und angefaultes Obst wirkt anziehend auf die Fruchtfliegen. Manchmal befinden sich darin sogar schon die Larven der Fliegen. Man muss eher mit der Anwesenheit von den Fliegen rechnen, wenn Früchte lange, z.B. in der Küche, gelagert werden. Außerdem sollte man gerade im Sommer bei hohen Temperaturen darauf achten, dass man den Müll und die Küchenabfälle regelmäßig leert, damit den Fruchtfliegen die Nahrungsgrundlagen entzogen werden. Auch Essensreste sollten in der Küche nicht lange herumstehen, sondern zeitnah durch Spülen entfernt werden.

Tipps zur Bekämpfung der Fruchtfliegen

1. Eine Fruchtfliegenfalle mit Apfelsaft und Essig
Eine effektive Fruchtfliegenfalle muss nicht teuer sein und man hat diese im Nu selbst zusammengestellt. Auf chemische Insektensprays, sollte man vor allem in Verbindung mit Lebensmitteln zum Wohle der eigenen Gesundheit verzichten. Für die Fliegenfalle benötigt man eine kleine Schale, die mit 50 ml Apfelsaft und einem Esslöffel Essig gefüllt wird. Diese Zutaten werden gute miteinander vermischt. Wichtig ist, noch einen Tropfen Spülmittel hinzuzufügen, damit die Oberflächenspannung der Flüssigkeit verlorengeht und die Fruchtfliegen sofort untergehen, wenn sie darauf landen. Der Rand der Schale sollte gesäubert werden, damit dort keine Flüssigkeit die Fliegen anlocken kann. Diese Mischung wird die Fliegen relativ schnell anlocken und bekämpfen, wenn sie darin ertrinken.

2. Ein Essiggurkenglas als Fruchtfliegenfall
Ein simples Essiggurkenglas, das noch mit der enthaltenen Flüssigkeit gefüllt ist, kann ebenfalls als Falle dienen. Dazu versieht man den Deckel mit ein paar Löchern und die Fliegen werden durch diese in das Glas gelangen. Anschließend finden sie den Weg aber nicht mehr heraus und werden ertrinken.

3. Eine Lebendfalle für Fruchtfliegen
Wer ein wahrer Tierfreund ist und nicht möchte, dass die Fliegen ertrinken müssen, kann auch eine Lebendfalle zusammenstellen. Dazu nimmt man ein Glas und bestückt es mit einem Obststück, das die Tiere anlockt. Auf das Glas legt man einen Pappdeckel, den man vorher mit ein paar Löchern versehen hat. Die Fliegen kriechen durch die Löcher zum verlockenden Obst, können dann aber nicht mehr herausfinden. Wenn sich dann viele Exemplare verirrt haben, kann man diese nach draußen in die Freiheit entlassen.

4. Mit Zitrone und Nelken gegen Fruchtfliegen
Fruchtfliegen meiden den Geruch von Nelken, daher kann eine aufgeschnittene halbe Zitrone wahre Wunder wirken, wenn man diese mit Gewürznelken versieht. Platziert neben dem Obst, wird diese die Fliegen fernhalten.

5. Eine fleischfressende Pflanze verspeist Fruchtfliegen
Die fleischfressende Pflanze namens „Venusfliegenfalle“ kann zwischen dem Obst positioniert, ein gutes Mittel gegen lästige Fruchtfliegen sein. Ist die Menge an Fliegen allerdings schon zu hoch, wird eine Pflanze dieses Problem nicht alleine erledigen können. Eine weitere nützliche Pflanze ist dann der sogenannte Sonnentau (Drosera). Dieser zieht die Fruchtfliegen mit seinen Klebedrüsen an und wird diese innerhalb weniger Tage verdauen. Der Sonnentau wird durch diese gute Nahrung sicherlich gut wachsen. Erwerben könnt ihr die pflanzen im Baumärkten, Gärtnereien oder in online Shops wie baldur-garten.

6. Kochendes Wasser in den Ausguss der Küchenspüle
Der Ausguss der Küchenspüle kann auch als Brutstätte der Fruchtfliegen dienen. Daher sollte man bei einer echten Plage, ab und zu kochendes Wasser in den Ausguss gießen, damit möglich Larven erst gar nicht schlüpfen.

7. Mit Kastanien gegen Fruchtfliegen
Ein sehr einfaches Mittel, um die Fruchtfliegen zu bekämpfen, sind Kastanien. Diese sollte man direkt zum Obst legen, denn das hält die Fliegen fern. Selbst Kastanien aus der letzten Sammelsaison lassen sich verwenden, wenn man diese kurz in kaltes Wasser legt. Dadurch werden die Kastanien nämlich wieder glatt. Es ist unglaublich, aber die Kastanien lassen die Fruchtfliegen verschwinden. Es ist also ratsam, immer ein paar Kastanien in Reserve zu haben.

8. Mit Zwiebeln gegen Fruchtfliegen
Eine ähnliche Wirkung, wie den Kastanien, wird auch den Zwiebeln nachgesagt. Legt man zwei davon in den Obstkorb, so soll dies die Fruchtfliegen abhalten, weil diese den Zwiebelgeruch nicht mögen.

9. Der Staubsauger
Wenn die Schar der Fruchtfliegen in der Küche sehr groß ist, kann der Staubsauger Abhilfe leisten. Eine Runde mit dem Gerät durch die Küche und die meisten der Plagegeister werden verschwunden sein. Danach ist es ratsam eine Fruchtfliegenfalle aufzustellen, damit auch die letzten Exemplare bekämpft werden.

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

joanaf

joanaf

Alter: 40 Jahre,
aus Dresden
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.02.2016 15:16 Gesch
es geht auch Essig pur, bei uns Apfelessig.

Wenn gar nichts mehr hilft, aber erst dann und ganz zu letzt, opfer ich auch mal ein paar Schluck Rotwein...

Ich benutze dafür uralte sehr enge Cognac-Schwenker, das konzentriert den Duft etwas und die Form verhindert das frühzeitige Abhauen der Fliegen.

Was auch hilft, aber Kanonen auf Spatzen wäre: ich hatte zweimal Schlupfwespen im Einsatz gegen unsäglicher Mottenplagen, die Wespen haben die Fruchtfliegen gleich mit erledigt - nur für Fruchtfliegen zu teuer und zu aufwändig.
05.02.2016 22:18 montero
"Fiebre de caza" es el nombre del blog...
¡bueno, es interesante pero este blog no tiene nada que ver con el tema de caza o de pesca!

un saludo, montero
09.02.2016 10:07 faeschter

no es necesario leer el texto!
09.02.2016 21:01 montero
faeschter schrieb:

no es necesario leer el texto!

¡Si, tienes razón!
17.02.2016 17:58 Hulzfux
Ich hab eine kleine Schale mit nem Stück Apfel bestückt, Frischhaltefolie drüber gespannt und dann mit nem Zahnstocher ein paar Löcher reingestochen. Da kann man dann zusehen, wie die Fliegen in der Falle immer mehr werden.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang