Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Soll die Jagd offiziell zum Wo...

Was meint Ihr? (2 Einträge)

431 mal angesehen
05.09.2015, 15.02 Uhr

Schnauze halten zum Thema Wolf

Soll sich die Jagd offiziell zum Thema Wolf äusser? Ich bin der Meinung JA!
Mit dem Stillschweigen lassen wir die Kompetenz von Wild, Wald, Waidwerk und Natur in die Hände vom WWF und NABU entgleiten.

Ich bin der Ansicht, es muss klar, sachlich und ruhig sowie natürlich fachlich richtig und fundiert Stellung bezogen werden.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Junghade

Junghade

Alter: 46 Jahre,
aus Buchs
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.09.2015 15:50 Dackelfan
Stellung zu diesem Thema beziehe ich schon lange!
05.09.2015 21:18 Gesch
das war ja nie die Frage !!
Alles fein säuberlich dokumentieren, mit Roß + Reiter, vielleicht auch mal über Zusammenhänge unterrichten.

...nur sollten wir uns in der Sache raushalten - sollen zuerst die die Scheiße ausbaden, die sie eingebrockt haben.
06.09.2015 13:21 Gento
Seine Meinung darf man immer sagen, egal zu welchem Thema.
06.09.2015 18:48 WiednerDerSteirer
Gesch schrieb:
das war ja nie die Frage !!
Alles fein säuberlich dokumentieren, mit Roß + Reiter, vielleicht auch mal über Zusammenhänge unterrichten.

...nur sollten wir uns in der Sache raushalten - sollen zuerst die die Scheiße ausbaden, die sie eingebrockt haben.


wer soll was ausbaden? das ich nicht lache, die Verursacher diskutieren ja darüber was uns die rückkehr wert sein muss

solange es " NUR " um rückgang von Wildbestände geht ist das " NATÜRLICH " ist ja sogar noch NATÜRLICH , wenn es an die Schafherden geht,,,ES DARF JA WAS KOSTEN

anders wird es sein wenn es mal zu Problemen mit dem menschen kommt,,,,, das wollen wir aber doch nicht herbei reden
07.09.2015 09:46 Joey57
Wir sollten Uns durch das Thema nicht auseinander Dividieren lassen. Nicht jedes Bundesland kann den Wolf aufnehmen vom Habitat her. Als sollte es in den Landesjagdverbänden zu Gesprächen mit den Jägern kommen und gemeinsam Stellung beziehen unter welcher gesetzlicher Weichenstellung der Wolf in dem entsprechendem Bundesland leben oder nicht leben soll. Denn wir Jäger haben staatlich geprüfte Kompetenz, im Gegensatz zu vielen anderen "Experten".
10.09.2015 08:26 Foodhunter
Stellung beziehen heißt meistens auf den Sack bekommen von einem Teil der Gesellschaft.

Ich finde das wir den Wolf hier genauso dringend brauchen wie Enok, Waschbär etc.
14.09.2015 21:43 Kampfkeiler_Udo
Es hört sich durchaus hämisch an, was ich gerade schreibe, aber ich sage...Wir sollten uns da heraus halten und abwarten, wie sich dieses ökologische Chaos entwickelt. Wir müssen selbst eingestehen, das bislang bei fast jedem Thema die Jäger den kürzeren gezogen haben, weil die Bär - Luchs und Wolfkuschler fatal falsch von den Gutmenschen und Ökofaschisten belogen werden. Also ich habe nichts dagegegen, das Schafherden weggefressen werden und die Bauern aufgeben müssen, ich habe nichts dagegen, das der Braunbär in die Dörfer marschiert und der Luchs dafür sorgt, das kein Wild mehr vertraut in den Wäldern äsen kann. Ich warte auf den Moment, bis die ersten Sturmläufe losgehen und nach den Jägern gerufen wird und dann müssten wir sagen; Ihr wolltet es, also badet es auch aus. Wir nicht !!!! Kein Wild, keine Pacht, keine Schafe, kein Dammschutz usw.
Unsere Kompetenz, die wir durchaus besitzen, wird uns von den Gutmenschen von BUND und NABU abgesprochen. Also sollen die auch damit klarkommen, wenn es kracht.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang