Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Zurück aus Namibia

(7 Einträge)

Namibia namibia Namibia
549 mal angesehen
22.03.2015, 09.57 Uhr

Zurück - Fortsetzung

3.Tag - Jagdpause

Mich selbst als Kameramann eingeteilt, fahre ich, bewaffnet mit Videokamera und Fotoapparat auf dem Jeep mit meinen Freunden mit.
A. versucht sich auf Paviane - die geben aber schon recht weit vorher Gas.
Bei dieser Fahrt haben wir unheimlich viel Wild gesehen. Vor allem viele verschiedene Arten.
Eland, auf der Farm zwar vorhanden, aber recht selten. Zebras, Strauße, Hartebeest, Springböcke und Oryx - die letzten beiden in unheimlicher Anzahl, das erste Gnu, Wasserböcke, Kudumädchen, Blessböcke.
Das Wild, die Landschaft, es war schon überwältigend.
A. erster Versuch auf Schakal scheiterte an Zweigen vom Weißdorn.
Dafür aber konnte er aus einer Bockherde einen sehr guten Springbock erlegen.
G. hat wenig später aus der selben Herde einen weiteren guten Bock erlegt.
Ernst, der Jagdführer war ein wenig betröppelt - es waren beide gute Trophäenböcke, die er aber falsch angesprochen hat.
A. machte einen weiteren erfolglosen Versuch auf Pavian - 400m ist aber schon eine Hausnummer mit der 9,3x74 (für die dortigen Verhältnisse eine völlig falsche Bewaffnung).
Bei einem 250m Springbock hat er, der A. nicht auf meinen Rat gehört, weit genug in den Wind zu halten und hat ihn dann schlecht getroffen. Gott sei Dank war es wenigstens keine Nachsuche.
Hartebeest voraus!
es dauerte bis Ernst nahe genug ran gekommen ist.
auf 300m hat sich ein Bulle breit gestellt und sofort den Schuß erhalten. Er liegt im Feuer (siehe Bild).
Bilanz des Vormittages: Drei Springböcke und ein Hartebeest.
Mittagessen (ihr merkt schon, gegessen wurde recht viel und reichlich - die dünne Luft halt auf 1600m Höhe), Siesta, Kaffee.
Lange sind wir gefahren. Nie hat es recht gepasst.
Und dann schießt A. daneben. Er ist frustriert. Mit sanfter Gewalt mußte ich ihm G. Mauser in die Hand drücken, dass er auf den nächsten Springbock schießt. Geht doch. Guter Schuß auf humane 200m. Die Welt ist wieder in Ordnung.
Kurz darauf, es dämmert schon leicht, zwei Oryx. A. schießt (wiederum mit G's. Gewehr) - der Bulle liegt im Feuer.
Gewehrwechsel und die Färse wird von G. sauber mit einem Schuß auf den Stich erlegt.
So ist halt Jagd - in Afrika nicht anders wie hier. Lange geht nix und dann schüttet Diana (oder wie immer das afrikanische Pendant dazu heissen mag) sein Füllhorn aus.
Abendessen - heute gibt es Springbockfilet vom Grill. Da könnte man glatt einen ganzen davon verspeisen, so gut schmeckt das.

PS: Meine Speicherkarte der Kamera spinnt. Hoffentlich kann man da daheim was machen. Ich habe aber Ersatz.

4. Jagdtag

Wieder unterwegs mit Rolf und Isaak.
Nach ein paar Kilometern dampft der Kühler der Rangers. Ganz relaxed gehen die beiden damit um - nur keine Hektik.
Wasser nachgefüllt - sowohl in den Kühler als auch kurz darauf in die Vorratsbehälter an einer Wasserstelle.
Springböcke - stehen nicht mehr auf meiner Liste, Blessböcke, ein weites Hartebeest, sonst nicht weiter viel los.
Irgendwann dann im Trockenflussbett eine Gnuherde, gute 50- 60 Stück.
Wir fahren sie an - sie flüchten. Wir fahren sie wieder an, sie flüchten.
Dann gehen wir sie an - die Gnu's sind spurlos verschwunden. Auch Isaak, der auf dem Auto geblieben ist, hat sie nicht abgehen sehen.
Nicht aller Tage ist Beutetag.
Auf dem Heimweg dann, Schakal nach rechts. Kurz mitgefahren, Schakal liegt - geil.
Abends dann Soni's Essen nach Art des Jagdgastes - Segediner mit Oryx und Ananas - Spitze.
Zur Abrundung noch die Strecke meiner Freunde:
G. hat einen Oryx und einen Springbock, A. einen Oryx. Ein Gnu hat er angeschweißt - Nachsuche am nächsten Tag ist angesagt.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

murmelbaer

murmelbaer

Alter: 70 Jahre,
aus unterm Arber
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

22.03.2015 12:47 300Weatherby
Waidmannsheil, wie war`s auf Urusis?! ;)
22.03.2015 12:59 murmelbaer
300Weatherby schrieb:
Waidmannsheil, wie war`s auf Urusis?! ;)


Mehr als empfehlenswert nach meinem Empfinden. Vielleicht ist das Jagen dort nicht nach jedermanns Geschmack - Gummijäger, aber man muß sich nach Gelände und wils strecken, wenn man Beute machen will.
Die Unterbringung und die Herzlichkeit der Farmersfamilie ist einfach schön. Wir haben uns vom ersten Tag an wohl gefühlt.
22.03.2015 13:00 300Weatherby
So kennt man Sonita und Ernst. Im September seh ich sie wieder. Freu mich schon drauf.
02.04.2015 09:18 murmelbaer
300Weatherby schrieb:
So kennt man Sonita und Ernst. Im September seh ich sie wieder. Freu mich schon drauf.


Dann grüß die Beiden mal von mir. Sag Sonita einfach, Grüße von dem mit den weißen Wadl'n - sie wird's dann schon wissen.
02.04.2015 13:58 300Weatherby
ich werd hoffentlich dran denken ;)
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang