Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Zurück aus Namibia

(7 Einträge)

Namibia Namibia Namibia
447 mal angesehen
21.03.2015, 19.46 Uhr

Zurück!

10.03.
Um 15:30 wurde ich abgeholt.
Einchecken - Bundespolizei kontrolliert die Waffen - keine Probleme (so von wegen Formulare oder so).
Boarding, essen, Entertainment ausprobieren.
Schlafen? Keine Chance.
Johannesburg - (wir machen Gott sei Dank das Erste und auch letzte mal mit der Schlitzohrigkeit der Farbigen Bekanntschaft).
Windhoek kommt näher - aus checken und bekannt machen mit der afrikanischen "Gründlichkeit".
Abgeholt werden wir von der Farmersfrau. einladen und ab nach Windhoek.
Eine Kleinigkeit essen, einkaufen was drei Mannsbilder so meinen zu brauchen - Alkoholika darf nicht fehlen (ist wichtig, wegen der Prophylaxe).
Die Schrecksekunden werden nicht weniger beim Auto fahren. Die spinnen ja, die Namibier, die fahren ja auf der verkehrten Straßenseite!!
Ab nach Südwesten - die Himmelsrichtung. Rehobooth, Klein Aub, C14, Soni, die Frau des Farmers fährt wie der Teufel.
Die ersten Wildsichtungen - Strauß, Sprinbock, Trapphan, Singhabicht. Auf dem Farmland dann Oryx und Kudu.
Vom Farmer, Ernst, werden wir herzlich empfangen. ausladen und dann duschen, endlich duschen.
Das Abendessen dann, einfach super. Steak von Oryx und Hartebeest gegrillt - ich hab gefressen.
Nach dann doch fast 40 Stunden fordert der Körper seinen Tribut.
Vorher aber noch Schlangenalarm. In der Waschküche treibt sich eine Speikobra rum (ein farbiger Arbeiter findet sie am nächsten Tag in der Waschmaschine?!?).
Der erste Jagdtag, Donnerstag
Geschlafen wie ein Toter, sehr gut gefrühstückt. Danach Gewehre einschießen.
200m ca. 3cm Hochschuss - passt.
Dann geht es los mit meinem Jagdführer Rolf und dessen Tracker Isaak.
Nach einiger Fahrerei - die Weite des Landes und auch der Farm (27000ha - mehr als so mancher deutsche Landkreis) um 9:00Uhr die ersten Springböcke.
Nachdem mir Rolf vorab gesagt hat, wir machen Reduktionsjagd, es wird jedes Stück das breit und nicht weiter als dreihundert Meter weg steht, erlegt.
Entfernung ca. 250 m, eingerichtet - nein, so lange wie mancher auf dem Stand braucht um einen Schuß los zu werden, ist keine Zeit.
Der erste Springbock liegt, der zweite gleich hinterher.
Nach kurzer Zeit Oryx. Kuh und Kalb. Erst aber noch zwei Sprinböcke. alle vier liegen im Feuer, Entfernung etwa 250-300m (die 8,5 leistet gute Arbeit mit dem 9g SAX Geschoß).
Spinnst, das geht aber flott!
Wir fahren auf die Farm. Von den Arbeitern wird das Wild versorgt und ich warte auf meine Freunde.
Die wollten unbedingt Fußpirsch machen - trotz abraten vom Farmer und kamen mit einem Springbock von G, und mit viel Anblick und Eindrücken zurück.
Frisch machen, Mittag essen - viel Grünzeug, aber sehr gut. Vor der Siesta noch einen Gin Tonic - prophylaktisch.
Kaffee und Kuchen und schon geht es um vier Uhr wieder los.
Ein bisschen haben sich meine Augen an die Weite der Landschaft und an Form, Farbe und Bewegungsmuster des zu bejagenden Wildes gewöhnt.
Hartebeester sind zu schnell verschwunden, auf einen Schakal wird ich nicht fertig, aber Oryx sind da.
Eine Herde trickst uns aus und ist spurlos verschwunden. Aber aus einer anderen gelingt mir eine junge Kuh.
Von dieser Herde - es waren lauter junge Stücke, stellt sich später dann noch eine Färse mit krummen Horn breit.
Ich schick es mal voraus, den nähesten Schuß hab ich auf 150m (1) den weitesten auf 320m (1)abgegeben. Im Schnitt lag die Schußentfernung bei 250m (Laserentfernungsmesser).
Na ja, das war ja mal ein guter Anfang - vier Oryx und vier Springböcke am ersten Tag Reduktionsjagd.
Morgen geht es weiter im Bericht.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

murmelbaer

murmelbaer

Alter: 70 Jahre,
aus unterm Arber
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang