Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Besondere Jagderlebnisse

Geschichten über meine Erlegungen (1 Eintrag)

Schmalreh
535 mal angesehen
17.01.2015, 00.00 Uhr

Mein erstes Stück Rehwild

Nachdem es eine Woche lang Tag täglich geregnet hatte, war heute wieder mal ein schöner Tag um auf den Ansitz zu gehen. Ich hatte schon in den letzten Wochen einige Ansitze auf weibliches Rehwild unternommen, doch bisher noch leider ohne Erfolg. Wenn ein passendes Stück kam, stand es schlichtweg hinter Ästen am Waldrand oder überquerte die schmale Fläche zügig. So ging ich heute bei dem schönen Jagdwetter wieder auf den Hochsitz, der an einer Wald/Feldkante steht und vordem ein kleiner Wildacker liegt. Gleich um halb vier trat schon der Bock auf die Fläche, der mich bei jedem Abendansitz besuchte und begann den Kohl auf dem Wildacker zu äsen. Doch bereits nach fünf Minuten kam ein Spaziergänger vorbei und der Bock verschwand wieder im Wald. Bis um halb fünf war erstmal wieder warten angesagt, ich könnte lediglich einen Sprung Rehe im Nachbarrevier ausmachen. Dann überquerte ein Reh den Acker in Richtung des anderen Waldes, doch so schnell es gekommen war, war es auch wieder weg. Ich konnte nur noch flüchtig erkennen, dass es eine Ricke war. Naja schade, aber so ist die Jagd nunmal. Um viertel vor fünf betrat der bereits in Anblick gekommene Bock wieder die Fläche und begann zu äsen. Nun bemerkte ich wie langsam eine einzelnes Reh auf 300m Entfernung langsam auf mich zu zog. Doch bevor dies überhaupt in Schussentfernung war, bemerkte ich wie aus dem Wald auf ca. 90m ein weiteres Reh die Fläche betrat. Ich hob sofort die Waffe an und konnte es als Schmalreh ansprechen. Ich beobachtete es zuerst, wie es ganz vertraut vor dem Wildacker entlangzog, um sicher zu gehen, dass es nicht doch eine Ricke war, der noch ein Kitz folgte, aber nach drei Minuten beobachten war ich mir ziemlich sicher, dass es alleine auf den Beinen war. Als es auf ca. 80m den immer noch äsenden Bock überholt hatte, konnte ich die Kugel fliegen lassen. Es zeichnete deutlich und blieb nachdem es einen kleinen Zirkel gedreht hatte stehen und fiel um. Ich war ziemlich erleichtert und da lag nun mein erstes Stück Rehwild. Nachdem ich 20min gewartet hatte bäumte ich schon fast in vollkommender Dunkelheit ab und besorgte mir zuerst einen kleinen Fichtenzweig und begab mich zum Stück. Es bekam zuerst den letzten Bissen und ich sah, dass ich einen recht guten Treffer direkt hinter dem Blatt angetragen hatte. Daraufhin begab ich mich mit dem Reh in Richtung Hof um es dort aufzubrechen. So endete für mich ein schöner Jagdtag, der mir sicherlich immer in Erinnerung bleiben wird...

Weidmannsheil!

Schmalreh
Schussentfernung: 80m
Flucht: 30m
Kaliber: 7x64
Erlegt um 17.05
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Justin

Justin

Alter: 21 Jahre,
aus Osnabrück
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

17.01.2015 00:23 fuchsjaegerin
Ein herzliches Waidmannsheil zu Deinem ersten Stück !
17.01.2015 08:52 Wutzmann
WMH
17.01.2015 12:01 wachtelschachtel
Weidmannsheil zu "Ersten"!
17.01.2015 12:54 Justin
Wmd!
17.01.2015 18:15 Gento
Waidmannsheil ! Vergessen wirst du das bestimmt nicht, und alles ist gut gelaufen. Ich konnte nach meinem ersten Stück garnicht still sitzen und bin auf der Kanzel hin und her getigert. Das Adrenalin musste raus.
18.01.2015 16:58 Justin
Weidmannsdank
19.01.2015 16:52 Ammerlaender
WMH!!!
19.01.2015 16:58 Justin
Wmd!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang