Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Eine Jungjägerin und ihre Erle...

Jagd2013.blogspot.de (7 Einträge)

Drückjagd Drückjagd Weihnachtszeit
608 mal angesehen
23.12.2014, 22.39 Uhr

Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße


So meine lieben Leser,

nach meiner langen Abstinenz melde ich mich nun kurz wieder zu Wort. Es passiert gerade sehr viel. Ich bin derzeit im Jugendpraktikum meiner Erzieherausbildung und ich gehe in meinem Beruf voll auf. Es ist der Wahnsinn so viel über sich selbst zu lernen. Manchmal denke ich, ich kenne mich selber nicht. Aber das soll nicht Thema des letzten Blogs in diesem Jahr sein.

Mein kleiner Jahresrückblick mit seinen Höhen und Tiefen hat mich sehr berührt und mitgenommen. Es war nicht immer eine leichte Zeit, aber auch diese habe ich gemeistert und bin daran gewachsen. Genau solche Sachen formen einen Menschen unglaublich.

Begonnen hatte das Jahr mit meinem Jagdschein. Es war aufregend und Ende Januar sollte es das erste Mal zum Schießen gehen. Leider endete der Ausflug für mich im Graben, auf dem Dach eines Lada Nivas und dann im Krankenhaus. Diagnose: beidseitig geprellter Brustkorb, das Brustbein war stark geprellt und die Oberschenkel haben leichte Quetschungen abgekriegt. Auf dem Hinterkopf eine leichte Kopfplatzwunde und ein leichtes Schleudertrauma. Doch dieser Unfall hat mich nicht klein gekriegt. Ich danke einfach, dass mir nichts schlimmeres passiert ist. Hätte sich das Auto um das Verkehrsschild, 1 Meter vom Auto entfernt, herumgewickelt sehe das wohl alles anders aus. Aber die Vergangenheit ist dazu da, um die Zukunft zu verändern und es besser zu machen. Ich saß hinter dem Beifahrer und hörte von vorne nur noch: "Ruhig bleiben", wir rutschten, der Wagen kippte und es knallte unwahrscheinlich laut. Ich bin in meiner Angst einfach aus dem Fenster gekrabbelt und lag heulend auf dem Feld. Ich wünsche so etwas niemanden. Ich erinnere mich nur zu gut an den Unfall - es sind schaurige Erinnerungen.

Nachdem es mir besser ging, konnte ich im Jagdschein voll durchstarten. Die Zeit verging wie im Fluge und sie war meiner Meinung nach auch viel zu kurz . Die Zeit, die Leute und die Erfahrungen waren einfach nur geil. Es war immer was los. Nicht immer gab es etwas zu lachen, ab und zu flossen die Tränen - aber auch diesen Abschnitt haben wir überstanden.

Dann die nächste blöde Sache. Immerzu hatte ich starke Rückenschmerzen und Luftnot. Zuerst dachten alle es sei ein Gleitwirbel, eine Folge vom Autounfall. Ich bekam Physiotherapie und es besserte sich. Jedoch wiederholte es sich meist aller zwei bis drei Wochen. Dann bin ich im Kindergarten zusammen geklappt. Der Krankenwagen holte mich ab und ich musste ins Krankenhaus. Dort wurde keine Ursache gefunden. Naja, ich fand mich erst einmal damit ab. Die feierliche Jägerbriefübergabe endete dann für mich im Krankenhaus. Ich fühlte mich den ganzen Abend schon nicht sonderlich gut. Zu Hause wollte ich um 23 Uhr gleich ins Bett gehen, jedoch konnte ich mich nicht mehr bewegen. Ich hatte fürchterliche Schmerzen und krümmte mich nur noch. Mein Freund fuhr mich dann in die Notaufnahme. Ewige Warterei und dauerhafter Brechreiz ließen die Stunden vergehen und 4 Uhr morgens kam ich aufs Zimmer. Diagnose: Bauchspeicheldrüsenentzündung. Ein Gallenstein hat sich vor den Eingang der Bauchspeicheldrüse gelegt und ihn somit verschlossen. Dieser Zustand ist lebensgefährlich, da sich die Bauchspeicheldrüse von innen selbst zerfrisst. Die Chefärztin wurde aus ihrem Frei gerufen und musste am nächsten Tag unter einer Schlafnarkose den Stein entfernen. Im Ultraschall wurde das ganze Ausmaß des Übels erst sichtbar. Die Gallenblase war voller Steine, was in meinem jungen Alter selten ist. Die OP wurde für den Juli geplant. Die Gallenblase war entfernt, ich hatte ein drei monatiges Jagd- und Schießverbot und Narbenschmerzen. Aber auch diese Phase habe ich gut überstanden. Ich kann fast wieder alles Essen und im nächsten Jahr greife ich sportlich auch wieder voll an.

Ich konnte in meinem kurzen Jungjägerleben zwei Böcke und einen Frischling strecken. Sehr erlebnissreiche und emotionale Ereignisse. Meine Erinnerungen halte ich in meinem persönlichen Jagdtagebuch handschriftlich fest. Desweiteren habe ich ein Fotoalbum angelegt, um alles festhalten zu können was mir wichtig ist.

Ich konnte im September an meinem ersten jagdlichen Schießen teilnehmen und gleich den 2. Platz belegen. Ein Anfang ist gemacht und nächstes Jahr geht es hoffentlich so super weiter mit den Wettkämpfen. Nun heißt es viel trainieren!!! Auch dieses Erlebnis hat mir sehr viel Kraft gegeben.

Mitte November habe ich mit einer Journalistin der Leipziger Volkszeitung zusammen gearbeitet. Es drehte sich natürlich um die Jagd und alles was sich darum dreht. Es ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Nicht perfekt, einige Stellen würde ich auch ändern, aber trotzdem ist es schön geworden. Es gibt so viele Menschen die hinter mir stehen und mir Mut und Kraft schenken. Ein weiterer Punkt für den ich sehr dankbar bin.

Dann war auch schon die Drückjagdzeit gekommen. Ich war nicht nur dabei, sondern einfach mittendrin. Eingeladen auf die Jagden und selbst auch Anstellerin auf der großen Jagd meiner Schwester. Nächstes Jahr kommen hoffentlich ein paar Jagden mehr dazu.

Geburtstag wurde ja eigentlich auch gefeiert. Mein Herzstück, mein Blog ist 1 Jahr alt geworden. Ich bin unglaublich stolz drauf und lasse es mir von ein paar miesen Menschen nicht kaputt machen. Leider habe ich den Geburtstag irgendwie total verschwitzt, aber die kleine "Feier" wird nachgeholt.

Ihr lieben Leser, ich hoffe ihr hattet einfach ein schönes Jahr. Hoffentlich mehr Höhen als Tiefen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest. Viele schöne Stunde im Kreise der Liebsten. Genießt die gemeinsame Zeit, denn sie ist kostbar und kann einem auch schnell genommen werden. Seit dankbar für all das was ihr habt. Ich hoffe ihr lest im nächsten Jahr noch genauso interessiert meinen Blog, wie in diesem Jahr. spannende Geschichten warten auf euch - denn jetzt ist meine Zeit gekommen.

Falls wir uns nicht vorher noch einmal hören, rutscht gut und sicher ins Jahr 2015. Bleibt alle schön gesund und nehmt euch ein paar Ziele mit.

Ich danke euch allen für euer Feedback, für viele viele Nachrichten und für viele nette Menschen die ich hoffentlich irgendwann auch mal persönlich kennen lerne.

Passt gut auf euch auf und fühlt euch wie immer von mir gedrückt.

Viele schöne Anblicke, immer eine sichere Kugel und Waidmannsheil

Liebste Grüße

Eure Josi
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Josephine

Josephine

Alter: 28 Jahre,
aus Leipzig

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.12.2014 08:24 Gento
Danke, das alles wünsche ich dir auch. Es gibt so Jahre, da läuft nichts nach Plan. Ich wünsche dir frohe Weihnachten und ich würde mich freuen, wieder von dir zu hören (lesen ).
VG Kerstin
24.12.2014 09:57 Josephine
Gento schrieb:
Danke, das alles wünsche ich dir auch. Es gibt so Jahre, da läuft nichts nach Plan. Ich wünsche dir frohe Weihnachten und ich würde mich freuen, wieder von dir zu hören (lesen ).
VG Kerstin


Ich wünsche dir auch frohe Weihnachten Kerstin. Ich werde mich bald wieder melden. So schnell bekommt mich nichts klein
24.12.2014 12:01 Auwaldfex
Na da hast ja einiges mitgemacht 2014! Daher wünsche ich dir für 2015 vor allem einmal Gesundheit, Zufriedenheit und ein kräftiges Weidmannsheil! Natürlich ein frohes Fest und einen guten Rutsch!
24.12.2014 13:59 Josephine
Auwaldfex schrieb:
Na da hast ja einiges mitgemacht 2014! Daher wünsche ich dir für 2015 vor allem einmal Gesundheit, Zufriedenheit und ein kräftiges Weidmannsheil! Natürlich ein frohes Fest und einen guten Rutsch!


Vielen lieben Dank Auwaldfex. Das wünsche ich dir auch!! Waidmannsheil und LG Josi
25.12.2014 06:53 tomhaus
Frohe, gesegnete und ruhige Weihnachten, Josephine, und wenn i scho dabei bin, auch gleich noch a glückliches, gesundes, mit gutem Anblick und Waidmannsheil bestücktes 2015, in dem du immer ne handvoll Taler mehr in der Taschn hast, als Du brauchst!

und *geklaut aus irgend nem Film*:"Mögen die Höhepunkte Deiner Vergangenheit die Tiefpunkte Deiner Zukunft sein".
25.12.2014 13:43 Josephine
tomhaus schrieb:
Frohe, gesegnete und ruhige Weihnachten, Josephine, und wenn i scho dabei bin, auch gleich noch a glückliches, gesundes, mit gutem Anblick und Waidmannsheil bestücktes 2015, in dem du immer ne handvoll Taler mehr in der Taschn hast, als Du brauchst!

und *geklaut aus irgend nem Film*:"Mögen die Höhepunkte Deiner Vergangenheit die Tiefpunkte Deiner Zukunft sein".


Vielen lieben Dank für deine aufbauenden Worte. Ich wünsche dir noch Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2015

Waidmannsheil Josi
26.12.2014 13:39 vonfleming
Sächsinnen haut so schnell nischt um !
Gute weitere Gesundung u. allzeit Waidfrauheil !
26.12.2014 14:38 Josephine
vonfleming schrieb:
Sächsinnen haut so schnell nischt um !
Gute weitere Gesundung u. allzeit Waidfrauheil !


Ich danke dir. Ach was einen nicht umhaut, macht einen nur härter. Dir auch Waidmannsheil und einen guten Rutsch
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang