Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Gamsjagern

(1 Eintrag)

Gamsbock
461 mal angesehen
06.11.2014, 16.43 Uhr

Gamsjagd

Es ist der 4. November, nach einer klaren Nacht scheint es wieder ein wunderbarer sonniger Tag zu werden. Mein Gast und ich werden es heute mal wieder auf Gams probieren. Sporadisch war er die letzten Jahre immer für einen Tag mit mir unterwegs, aber wie es ebenso bei der Jagd ist, hatten wir nie zusammen das Quanterl Glück, irgendwie hatte ich es nie geschafft, ihn zu Schuß zu bringen.

Gegen 7 Uhr sind wir schon oben am Berg, der Schnee der letzten Woche liegt noch ungefähr 5 cm hoch, durch den Föhnwind ist er aber nicht mehr harschig, sondern nur noch naß, und so kommen wir leise beim Pirschen voran.

Wir schieben uns eben vorsichtig in einen Bodensitz, als ich schon eine Gams auf über 200m ausmachen kann. Sie zieht bergwerts und ist auch schon in einer Kuppe verschwunden. Wir warten noch eine halbe Stunde, als keine weiteren Gams mehr nachziehen, beschließen wir, über den Kleinen Grat auf den Gipfel und übers Plateau zum nächsten Schlag zu pirschen. Dort ist eigentlich der beste Gamsplatz, der immer Erfolg bringen sollte. Nach ungefähr 10 Minuten erreichen wir den platz, den ich mir vorstelle. Langsam schieben wir uns in Richtung Schlag, in froher Erwartung, die Gams anzutreffen – doch nichts ist zu sehen. Ich merke die Enttäuschung meines Gastes, selbst bin ich frustriert, zumal direkt unter uns mit zweimaligem Pfiff ein Gams steil bergab flüchtet. Unterhalb im Baumbestand bleibt sie nochmals stehen, Sakradi nochmal, das wär ein guter Bock gewesen!

Ich beschließe, hier noch etwas zu warten, denn die Sonne zieht langsam rein und es wird warm. Ein grandioser Ausblick ins Karwendel versöhnt uns mit dem eben erlebten, eine Fernsicht von über 100km lässt uns sogar die Frauenkirche und die Skyline von München sehen.

Ich überlege schon, wie wir weitergehen und wo es Sinn macht, die Gams stehen heute vermutlich wegen der Wärme etwas weiter unten, da rührt sich unterhalb etwas: zuerst eine Geiß mit Kitz, dann noch 3 Geißen, wieder Kitze, Jährling, Geiß, Jährling, Geiß, Geiß usw. Innerhalb von gut 5 Minuten füllt sich der Schlag mit über 20 Gams und es fällt nicht leicht, noch den Überblick zu behalten.

Und weiter geht’s, hinter unserem Platz ziehen auf einmal auch 7 Gams durch, davon ein guter Bock! Jetzt gilts: Gast in Schußposition bringen, kurzes Abklären der Situation, in Anschlag gehen – vorbei! Der Bock hatte uns im Wind und nimmt sein kleines Scharl mit.

Also wieder umgedreht und dem großen Rudel zugesehne, die nun auf ca. 100 Meter herangezogen sind. Und da erscheint der Bock tatsächlich wieder. Er muss im Wind über eine Felskante nach unten gegangen sein, aber dem Brunfttrieb konnte er nicht widerstehen.

Dann pressierts: der Bock treibt. Rucksack untergerichtet, Gast in Position gebracht, Entfernung gemessen, nochmals kurze Anweisung gegeben, Bock steht weit, aber breit – Rumms, die Kugel ist raus!

Der Bock steigt auf, flüchtet steil nach unten, wird langsamer, bleibt stehen. Es ist bereits durchrepetiert und anvisiert, im Glas sehe ich jedoch deutlich die Ausschußseite mit Schweiß. Im nächsten Moment fällt der Bock.

Das Rudel hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, es zieht jedoch ohne große Pausen langsam aus dem Schlag.

Nach einer kurzen Verweilpause, und um das Geschehene noch zu verinnerlichen, sind wir am Bock. 7- jährig und mit gutem Schuß mache ich mich an die Arbeit, Aufbrechen und Liefern sind gleich geschehen.

Gegen 10 Uhr sind wir wieder an der Hütte, ich überreiche den Erlegerbruch und freue mich über eine erfolgreiche Führung, den überglücklichen Gast, einen guten Schuß und einem Tegernsser Spezial in der warmen Sonne!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

bgsfuehrer

bgsfuehrer

Alter: 48 Jahre,
aus Oberbayern
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

06.11.2014 19:19 Berufsjager
... wunderbar geschrieben, ich hatte den eindruck selbst mit dir am berg gewesen zu sein; und glückwunsch zur erfolgreichen führung !

grüße vom
berufsjager
07.11.2014 19:42 Auwaldfex
WMH...mitten Drinnen und nicht nur dabei!!!!!
09.11.2014 07:00 jagerischer
... als hätte man es selbst erleben dürfen !!!
WmH und Gruß vom jagerischen, ALDO und CLEO
09.11.2014 07:26 tomhaus
Waidmannsheil dem Erleger, als a dem erfolgreichen Führer!
Sche gschrieben! Man hört unbewusst s schnaufen auf, wenn ma liest, dass Gams nah vorbeiziehn


Schene Griass
Tom
10.11.2014 06:56 KeilerHeinrich
Weidmannsheil!
Schön geschrieben
13.11.2016 19:48 Dohle
Servus BGSFührer,
ich kann mich den Worten von Berufsjager nur anschließen; beim lesen hatte ich den Geschmack von Harz und Holz in meinem Windfang, ich war mit Dir und deinem Gast zusammen am Berg !



Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang