Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Gedanken zu Allerheiligen
420 mal angesehen
30.10.2014, 12.14 Uhr

ALLERHEILIGEN

Christlich oder nicht, schon die Jahreszeit mit den kurzen Tagen und langen Nächten, mit den Nebelschwaden und dem fallen der Blätter bringt eine seltsame Stimmung in die Seelen der Menschen.

Wer im alltäglichen Berufs- und Freizeitstress steckt wird davon weniger betroffen sein außer vielleicht der Eintrag im Terminkalender „halloween – party“ erinnert an die herbstliche Jahreszeit.

Doch wenn man täglich die Natur leben und erleben darf, mit seinem vierbeinigen Begleiter, den ich als Freund bezeichne, durchs Revier streifen kann dann gehört man zu den wahrhaft beneidenswerten Menschen.

Bei den täglichen Reviergängen und Ansitzen bleibt genug Zeit um über wichtige und unwichtige Dinge nachzudenken, man muss nicht extra „innehalten“ um einen Freiraum für die Gedanken zu schaffen, der Freiraum ist einfach vorhanden und muss nur ausgefüllt werden.

Oft genügt ein kleiner Anstoß und schon öffnet sich ein großes Buch. Wie der längst vergessene Schweißriemen am Holzstapel, er hat wohl im Laufe der Jahre gelitten doch nicht die Erinnerung an diesen kleinen großartigen Freund der ihn so oft getragen hat.

Fast 16 Jahre waren wir ein Superteam, landauf landab bei Drückjagden, unzählige Nachsuchen. Gemeinsame Erlebnisse die ein Buch füllen könnten, jedoch auch die Sorgen wenn DU nach der Jagd nicht zurückgekommen bist, über vielbefahrene Straßen / Gleise hinter den Schwarzen her warst, von Sauen geschlagen oder von Dachsen und Füchsen fürchterlich zugerichtet wurdest, und als ein sog. Jäger DIR mit Brenneke schwerste Verletzungen am Rücken zugefügt hat wollten sie DICH in der Tierklinik behalten doch wir mussten gerade in dieser schweren Zeit zusammen sein, nächtelang stand dein Körbchen an meinem Bett, die Hand war immer in Kontakt mit dir damit ich sicher war DU atmest noch. Nach vier Monaten warst DU wieder fit obwohl kaum jemand daran geglaubt hatte.

Mehr als drei Jahre ist es nun her das unsere gemeinsame Zeit enden musste, der junge Flegel der DICH als bereits ältere Dame immer genervt hat ist jetzt auch schon wieder 5 Jahre bei mir, jetzt ist ER mein ständiger Begleiter doch DU bist unvergessen!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

sau_hund

sau_hund

Alter: 63 Jahre,
aus BAYERN
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

30.10.2014 12:31 kong
Da werden jedem Rüdemann die Augen feucht...Ho Rüd ho mein Lieber und danke für diesen besonderen Blog
30.10.2014 12:40 sau_hund
kong schrieb:
Da werden jedem Rüdemann die Augen feucht...Ho Rüd ho mein Lieber und danke für diesen besonderen Blog

Gerne geschehen, ich musste tatsächlich beim schreiben öfters tief durchatmen...........
30.10.2014 12:49 Gesch
ich fühl mit Dir, ich hab letzte Woche Mittwoch einen unserer Dackel in unserem Garten zu letzten Ruhe gebettet.
Völlig unerwartet, die Ältere, bei der wir fast täglich fürchten, hat sich mal wieder aufgerappelt und sie doch noch überlebt... - wie lange noch?
30.10.2014 12:55 kong
sau_hund schrieb:
Gerne geschehen, ich musste tatsächlich beim schreiben öfters tief durchatmen...........


Kenn ich...wenns um die Hunde geht, hab ich auch ne ganz dünne Haut
30.10.2014 13:12 Gento
Mit dem "Kommentar scheiben" musste ich nun erstmal kurz warten, denn wenn man das auch schon erlebt hat, berührt es einen doch sehr. Das hast du sehr schön aufgeschrieben.
30.10.2014 13:35 orben76
Dein treuer Hund

Wenn alle Dich meiden und hassen,
ob mit oder ohne Grund,
wird einer Dich niemals verlassen
und das ist Dein treuer Hund.
Und würdest Du ihn sogar schlagen,
ganz herzlos und ohne Verstand,
er wird es geduldig ertragen und
leckt Dir dafür noch die Hand.
Nur Liebe und selbstlose Treue
hat er für Dich immer parat!
Er beweist es Dir täglich aufs neue,
wie unsagbar gern er Dich hat.
Nennst Du Deinen Hund Dein eigen,
wirst Du nie verlassen sein,
und solltest Du vor Einsamkeit schweigen,
denn Du bist doch niemals allein.
Wird einst der Tod Dir erscheinen
und schlägt Dir die letzte Stund,
wird einer bestimmt um Dich
weinen und das ist Dein treuer Hund.
Drum schäm Dich nicht Deiner Tränen
wenn einmal Dein Hund von Dir geht!
Nur er ist, das will ich erwähnen,
ein Wesen, das stets zu Dir steht.
30.10.2014 19:34 Birkenwald
Wer dies erleben durfte, diese besondere Gemeinschaft..two´s company..ist reich.
Danke für diesen Einblick.Es ist tröstlich für mich, dies zu lesen. Bei mir jährt sich der Abschied nächste Woche und das Lesen eurer Geschichte macht es irgendwie leichter.
31.10.2014 23:14 esau
...kenn ich ......
,wie meine Dascha und jetzt Püppinator ,
(die auch schon nicht mehr ganz jung ist.)
Daschas Schweißriemen samt Halsung hängt immer noch griffbereit ,obwohl er nicht mehr benutzt wird.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang