Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Eine Jungjägerin und ihre Erle...

Jagd2013.blogspot.de (7 Einträge)

1. Jagdpokal 1.Jagdpokal 1.Jagdpokal
366 mal angesehen
02.10.2014, 19.53 Uhr

Mein 1. Jagdpokal

Meine lieben Leser,

ganz tolle Neuigkeiten von meiner Seite.

Am Samstag den 27.09.2014 durfte ich zu meinem ersten Jagdpokal.
Schon ca. zwei Wochen vorher fragte mich mein Schwager ob ich gerne für ihre Jägerschaft starten möchte. Ich war Feuer und Flamme, aber im Hinterkopf hatte ich auch die Gedanken: Oh Gott, was wenn du dich dort total blamierst und nichts triffst????
Naja meine Schwester hatte sich mit angemeldet und die Freude war groß das sie mit dabei ist. Aber leider kam dann Donnerstag die Absage von ihr – sie kommt nicht mit. Kinderprinzessinnen-Geburtstagsparty war geplant. Den Freitag vor dem Pokal konnte ich kaum schlafen. Ich war so aufgeregt und habe mich so darauf gefreut. Die ganze Nacht habe ich mich hin und her gewälzt und darüber nachgedacht ob ich diese Tontauben treffe.
Um 8 Uhr sollten wir in Glesien sein. Der Wecker klingelte schon um 6 Uhr. Hab mich nochmal in die Wanne gelegt um ein bisschen ruhiger zu werden, aber Pustekuchen. Die Gedanken kreisten nur darum und die Aufregung stieg ins Unermessliche.
Ich habe mich angezogen und meine Flinte aus dem Waffenschrank genommen. Ich bestaunte sie ohne etwas zu sagen. Ich wischte noch die letzten Fingertapsen von den Läufen und verpackte sie dann im Futteral.
Im Auto konnte ich kaum ruhig auf meinem Platz sitzen bleiben. Die Spannung stieg und ich wollte endlich dort sein. Nach 15 Minuten Autofahrt waren wir endlich da und ich sah schon die ersten Autos. Ausgestiegen, Waffe aus dem Auto genommen und vor gelaufen zum Treffpunkt. Zum Glück stand schon ein bekannter Jäger da, so war ich nicht so alleine bis der ganze Rest kam.
Ich begrüßte alle Jäger und hatte gleich jemanden gefunden, eine Sie muss ich dazu sagen, an die ich mich heften konnte. Es war total lustig mit ihr. Aber auch mit den anderen gab es die ganze Zeit viel zu lachen.
Ich meldete mich an, bekam meinen kleinen Zettel und heftete mich an meine Gruppe. Die Tontauben waren ganz zum Schluss dran, davor hatte ich am meisten Angst.
Nun ja wir begonnen mit dem KK. Hab ich auch noch nie geschossen gehabt, war also alles in allem eine Weltpremiere für mich. Nur schade, dass meine Schwester nicht dabei war.
Das erste was wir mit dem KK schossen, war der laufende Frischling auf 35 m Entfernung. PUHHHHHH – Waffe in die Hand genommen und einfach mal losgelegt. Haha das ist gar nicht so leicht wie es bei den anderen aussah. Die einzelnen Stände waren neu, so habe ich noch nie laufenden Frischling geschossen. Naja ich konnte die Menge belustigen. Hauptsache die hatten was zu lachen. Beim vorletzten Schuss bin ich mit der Waffe in meiner Schießweste hängen geblieben, aber der Frischling kam schon raus. Hab ich einfach mal STOP gebrüllt. Die Menge lachte, irgendwer redete mit mir, ich hab nicht zu gehört und sagte nur: JA JA. Wieder lachten alle und fanden es lustig, dass ich schieße und gleichzeitig die Menge unterhalten habe.
Leider hatte ich nur einen Treffer in den Ringen, in der 8. Die anderen waren knapp unterhalb der Ringe und eine auf der Keule. Das heißt für mich nun üben, üben, üben!!!! Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen .
Weiter ging es zum Waschbär und den Biathlonscheiben. Hier hieß es warten und beobachten. Ich war gespannt wie die anderen so schießen und vor den Scheiben hatte ich etwas Bammel. Die Kreise zum Treffen waren sehr klein, halt genauso wie beim Biathlon und das auf 50m. Wieder eine neue Herausforderung.
Waschbärscheibe wurde stehend freihändig geschossen. PUHHHH was habe ich gezittert. Es muss von außen noch lustiger ausgesehen haben. Aber hey – 4 von 5 Treffern auf der Scheibe und alles 8 . Ich war darüber echt happy.
Dann ging es gleich weiter zu den Biathlonscheiben die aussahen wie kleine Keiler *hihi*. Stehend angestrichen wurden diese geschossen. Nach kurzer Verbesserung meines Standes durch die Männer konnte es losgehen. Die Waffe hatte ich mir von einem guten Freund meines Schwagers ausgeliehen. Er meinte nur:“ Die schießt links hoch, musst du weiter unten anschießen die Scheibe“. Naja als ich dann dran war und mich positioniert habe, zielte ich die rechte untere Kante der Scheibe an und BÄÄÄÄÄM umgefallen. Geil – die Freude war groß. Ich habe die nächste Scheibe anvisiert und wieder BÄÄÄÄM umgefallen. Insgesamt konnte ich 3 von 5 Scheiben treffen und die Männer waren schwer begeistert von meiner Leistung. Ich selber war sehr zufrieden, ärgerte mich aber im Nachhinein über die 2 die nicht umgefallen sind. Aber egal. Das nächste Mal wird es besser.
Hierbei stand der Spaß mehr im Vordergrund als alles andere und Spaß hatten wir alle.
Ach ehe ich es vergesse, mein Jagdkollege Friedrich war auch mit dabei. Leider beim KK weniger erfolgreich, aber er konnte eine Tontaube mehr runter holen. War schön ihn zu beobachten und irgendwie war ich in meine Jagdscheinausbildungszeit zurück versetzt. Ich schwelgte eine Weile in meinen Erinnerungen und beschloss für mich, einfach mein Bestes zu geben. Mehr geht nach knapp 4 ½ Monaten Jagdscheinbesitz einfach noch nicht.
Kurz bevor unsere Rotte mit den Tontauben dran war, habe ich meine Weste mit Schrot vollgestopft. Und dann ging es los. 5x5 Tauben sollten im Jagdparcour geschossen werden. Puh 25 Tauben sind schon eine Hausnummer für den Anfang. Einige der Tauben im Parcour kannte ich und die schwierigsten habe ich auch getroffen. War ich schon ein wenig stolz auf mich Insgesamt konnte ich aber nur 9 Tontauben treffen, aber auf den Sitzplätzen war wohl, nach Aussage meines Freundes, die Hölle los. Die waren alle mächtig begeistert und irgendwie machte es mich stolz. Kurz nach dem Schießen musste ich jedoch ein paar Minuten das Weite suchen und in mich kehren. Ich war enttäuscht von meiner Leistung, denn ich weiß, dass ich besser sein könnte. Aber dann habe ich diese blöden Gedanken aus dem Kopf geschüttelt und ich denke für meinen ersten Wettkampf habe ich mich recht gut angestellt. Ich möchte gern damit weitermachen und an vielen weiteren Wettkämpfen teilnehmen. Ich denke als Jägerin schadet das alles nicht und ich will einfach meine Ressourcen ausreizen. Ich will sehen wie weit ich kommen kann und was es mir für mein jagdliches Verständnis bringt.
Im Anschluss nach dem Schießen wurden die Punkte ausgezählt und mit 100 Punkten war ich auf Platz 2 in der Damenwertung. Ich bin unendlich stolz und glücklich. Nächstes Jahr will ich wieder dort starten und zeigen was ich in einem Jahr alles gelernt habe. Es gab einen großen Applaus und nach der Urkundenvergabe, gab es eine große Tombola. Das war richtig cool. Von Anti-Mücken-Cremes bis zu einem selbstgemachten Holztisch, dann einen Jagdrucksack von Blaser, Blaser Schildmützen, Bücher und ich habe ein Lockrufset von Hubertus in einem AKAH-Etui zugelost bekommen. Der ganze Tag war rundum perfekt.
Für mich eine der schönsten Erfahrungen die ich bis jetzt machen durfte. Ich hinterfrage mich weiterhin und werde hart an mir arbeiten um besser zu sein. Das ist mein Anspruch an mich selbst und in der Hinsicht werde ich meiner Schwester hinterher eilen. Sie war auch immer sehr gut im jagdlichen Schießen bei solchen Wettkämpfen. Sie ist eines meiner größten Vorbilder und ich liebe sie sehr. Ich bin froh sie zu haben. Sie hat immer ein offenes Ohr und hilft mir viel wenn ich jagdliche Fragen habe.

Aber nun genug sentimentales Zeug von mir. Morgen fahre ich wieder nach Thüringen auf die Jagd. Ich hoffe dann wieder viele spannende Sachen erzählen zu können.
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und viele schöne Anblicke.
Waidmannsheil und fühlt euch geherzt
Eure Josi

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Josephine

Josephine

Alter: 28 Jahre,
aus Leipzig

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

04.10.2014 11:32 steyer0_1
ich war sonst auch immer da
04.10.2014 11:52 Josephine
Sehen uns nächstes Jahr vielleicht mal dort
04.10.2014 14:26 Isegrim
Glückwunsch und viel Waidmannsheil auf all Deinen Wegen
04.10.2014 14:50 Josephine
Danke Isegrim
04.10.2014 15:39 steyer0_1
Josephine schrieb:
Sehen uns nächstes Jahr vielleicht mal dort

ich hoffe es
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang