Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Hunting Stories

Meine Jagderlebnisse (13 Einträge)

murmel murmel
446 mal angesehen
29.08.2014, 09.11 Uhr

Familienurlaub mit unerwartetem Jagderfolg

Familienurlaub war angesagt. Nachdem Gepäck, Freundin und Hund im Auto verstaut waren, ging es von Luxemburg aus ins schöne Südtirol nach Walten am Jaufepass. Obwohl es nicht mein erster Aufenthalt dort war, erfreute ich mich wieder über den Anblick der Berge. Entspannen und Wandern war angesagt Jagen war eigentlich nicht eingeplant, um so mehr freute mich die Frage des Hotelbesitzers, ob ich Lust hätte seinen Vater auf Murmeltierjagd zu begleiten. Was für eine Frage, klar hatte ich Lust, sowas würde ich mir nicht entgehen lassen. Meine Freundin hatte auch keine Einwände, denn so konnte sie einen Nachmittag lang im Wellness des Hotels relaxen.
Am Nachmittag des folgenden Tages ging es in Richtung Timmelsjoch (italienisch: Passo del Rombo) welcher auf einer Höhe von 2474 m ü. A. liegt. Seit 1919 ist dies der Grenzpass zwischen Österreich (Bundesland Tirol) und Italien (Provinz Südtirol). Das Joch ist der höchste unvergletscherte Übergang zwischen Reschenpass und Brennerpass, es verbindet das Ötztal (Sölden) mit Passeier (St. Leonhard in Passeier und weiter nach Meran). Das Timmelsjoch trennt außerdem die Ötztaler Alpen von den Stubaier Alpen, auf ihm verläuft ferner die Europäische Wasserscheide.
Vor Ort durfte ich dann erfahren, dass ich nicht nur Begleiter sein soll, sondern auch Schütze. Der Hinweis dass ich keinen Jagdschein hätte, wurde belächelt dies mit den Worten, brauchst du nicht die Waffe genügt. Wohl war mir zwar nicht so ganz bei der Sache, aber was soll es, wenn schon einmal die Möglichkeit auf Murmeltier bestand, so sollte diese auch genutzt werden.
Die Jagd war an sich ganz einfach und verlief sehr schnell, nach kurzem Aufstieg, hatten wir bereits am ersten Bau Murmeltiere in Anblick. Der alte Haller erklärte mir genau, welches der Tiere ich schießen soll. Den Rucksack als Unterlage nutzend war der Schuss auf 80 Meter keine Kunst und so konnte ich kurze Zeit später mein erstes Murmeltier, einen Bär, aus der Nähe betrachten.
Ich genoss den Rest des Nachmittags, wir hatten noch einige Murmeltiere in Anblick, jedoch konnte kein weiteres erlegt werden. Auch hatte ich das erste Mal Gamswild in freier Natur vor Augen. Stolz konnte ich später meine Beute im Hotel präsentieren und bis zur Abfahrt wurde mein Murmeltier in der Tiefkühltruhe des Hotels aufbewahrt und trat ein paar Tage später, tiefgefroren die Heimreise mit an.
Zu Hause erinnert mich das Präparat öfters an diesen Urlaub mit unerwartetem Jagderfolg.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

THIERRY

THIERRY

Alter: 42 Jahre,
aus Elvange

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang