Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Schwarzwild

(1 Eintrag)

743 mal angesehen
13.08.2014, 21.59 Uhr

Drei auf einen Streich

Vor einigen Tagen begab ich mich nach mehreren erfolglosen Ansitzabenden erneut auf einen abgeernteten und schon bearbeiteten Gerstenschlag, der zu zwei Seiten an Maisfelder und zu einer Seite an einen Wald grenzte. Ich setzte mich mit meinem Sohn auf einen Sitz am Waldrand mit gutem Blick auf einen der Maisschläge, aus dem schon oft Schwarzwild ausgewechselt war. Es war jedoch totenstill im Mais. Nach längerer Zeit vernahm ich jedoch schmatzende und grunzende Geräusche aus Richtung des anderen Maisschlages und in dem Moment sah ich auch schon mehrere Frischlinge in hohem Tempo auf den Waldrand zuwechseln. Vor dem Wald stoppten sie und zogen auf mich zu. Die Waffe war bereits im Anschlag und als der erste Frischling breit stand brach der Kugelschuss aus meiner Bockbüchsflinte. Das beschossene Stück flüchtete rasend in den Wald und die übrigen Schweine blieben auf dem Acker! Schnell erneut gespannt, als der nächste Frischling breit stand war das Flintenlaufgeschoss aus dem Lauf, das Stück quittierte den Schuss mit kurzem Klagen. Nun war die Bühne leer. Nach kurzem Abwarten suchte ich den ersten Anschuss auf und konnte Schweiss finden. Nun versuchte ich, einen Schweisshundführer zu erreichen, es konnte jedoch keiner die Nachsuchen machen, so dass mein etwa 1,5 Jahre alter Wachtelhund, der kurz vor der Brauchbarkeitsprüfung steht, ranmusste. Ca. 1,5 Stunden nach den Schüssen suchte ich erneut den Anschuss des ersten beschossenen Schweines auf und setzte den Hund an, dieser nahm die Fährte sehr gut an und führte mich sicher zu dem nach ca. 80 m Fluchtfährte verendeten Frischling. Nach ausgiebigem Abliebeln des Hundes suchte ich den zweiten Anschuss und fand dabei das zweite Schwein wenige Meter vom Anschuss entfernt am Waldrand liegen. Der Hund war jedoch immer noch sehr unruhig und lief zu einem auf dem Acker liegenden Klumpen, von dem ich ihn zurückrief. Nach näherem Betrachten stellte sich der Klumpen jedoch auch als Schwein heraus.... Beim zweiten Schuss muss für mich nicht sichtbar ein zweites Schwein hinter dem anvisierten gestanden haben, das ebenfalls vom Flintenlaufgeschoss tödlich getroffen wurde. So wurde dieser Abend zu meinem bisher erfolgreichsten Ansitzabend mit der ersten Nachsuche für meinen jungen Wachtelhund! Am Folgetag habe ich dann mit ihm die schon vor dem Ansitz gelegte Uebungsfährte gearbeitet, die er wider Erwarten besser und ruhiger als die bisherigen Kunstfährten gearbeitet hat.

P.S.:Hier wäre ich mich über Kommentare und Erfahrungen zum Nachsuchen mit jungen Hunden während der Schweissausbildung dankbar!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Wildschweinschreck

Wildschweinschreck

Alter: 39 Jahre,
aus Siedenbollentin/ MV

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

14.08.2014 14:11 7x65R
Wildschweinschreck dein Jagderfolg sei dir unbenommen...dazu auch ein WMH....aber mal ehrlich gefragt: glaubst du, dass das was du da schreibst unbedingt veröffentlicht gehört?

Sorry aber ich find das was du da schilderst eher nicht so prickelnd: 2tes Stück beschossen, obwohl erster Anschuss unklar, anscheinend in die Rotte reingehalten, sonst gäbs keinen Paketschuss, unklare Nachsuche zur Nachtzeit mit nicht auf Brauchbarkeit geprüften Hund etc

Sicher jeder macht mal Fehler, aber wenn dann verpackt man diese doch zumindest in einer kritischen Weise und vorallem in einer schreibtechnisch anspruchsvolleren Form.
14.08.2014 14:39 Haderer
Waidmannsheil zu deinen 3 Schweinen was für ein Jagdtag!!!

Was so ein FLG für eine Wucht hat unglaublig,wie Schwer waren die Frischlinge bzw. auf wie viel Meter hast du sie beschossen würde ich intressieren?Aus meinem D99 Blaser Drilling mit 20/76 schiess ich auf 80 Meter auf ein Bierdeckel.Für Schweine vollkommend ausreichend.

@ 7x65R: Das Stimmt normalerweise sollte man dann nicht auf ein 2tes Stück schiessen,ich würde es auch nicht machen das sage ich jetzt aber Praktisch ist wieder was anderes manchmal handelt man aus dem Effekt.Und es kann immer passieren(sollte nicht) das man ein 2tes Stück hinter einen anderen Übersieht aus der Situation.
14.08.2014 15:29 kong
Erst einmal ein WMH zur der Triplette, wenn sie auch so nicht gewollt war. Du hast ein "gefällt mir" von mir bekommen, weil ich Dir dankbar bin, dass Duu so offen und ehrlich diese Sitation schilderst.
Prinzipiell muss ich nämlich dem Post von 7x65R voll zustimmen...einige Punkte geben durchaus Anlass zu konstruktiver Kritik.

Ich glaube Dir, dass alles ohne böse Absicht Deinerseits geschah, dennoch ist professionell anders
14.08.2014 22:37 Wildschweinschreck
Ob man das veröffentlichen muss, sei mal dahingestellt. Deiner Kritik stelle ich mich gerne, allerdings finde ich den Vorwurf in die Rotte reingehalten zu haben, nicht in Ordnung. Es waren 6 Frischlinge in der Rotte und ich habe darauf geachtet, auf frei- und breitstehende Stücke zu schiessen, das im Mondlicht nicht 100% zu erkennen ist, wo die anderen Stücke gerade sind bzw. ob sich kurz vor dem Schuss noch ein Stück dahinter schiebt, ist sicher jedem von uns schon passiert, ich habe jedenfalls NICHT absichtlich zwei Stücke mit einem Schuss gestreckt!
7x65R schrieb:
Wildschweinschreck dein Jagderfolg sei dir unbenommen...dazu auch ein WMH....aber mal ehrlich gefragt: glaubst du, dass das was du da schreibst unbedingt veröffentlicht gehört?

Sorry aber ich find das was du da schilderst eher nicht so prickelnd: 2tes Stück beschossen, obwohl erster Anschuss unklar, anscheinend in die Rotte reingehalten, sonst gäbs keinen Paketschuss, unklare Nachsuche zur Nachtzeit mit nicht auf Brauchbarkeit geprüften Hund etc

Sicher jeder macht mal Fehler, aber wenn dann verpackt man diese doch zumindest in einer kritischen Weise und vorallem in einer schreibtechnisch anspruchsvolleren Form.

14.08.2014 22:42 Wildschweinschreck
Haderer schrieb:
Waidmannsheil zu deinen 3 Schweinen was für ein Jagdtag!!!

Was so ein FLG für eine Wucht hat unglaublig,wie Schwer waren die Frischlinge bzw. auf wie viel Meter hast du sie beschossen würde ich intressieren?Aus meinem D99 Blaser Drilling mit 20/76 schiess ich auf 80 Meter auf ein Bierdeckel.Für Schweine vollkommend ausreichend.

@ 7x65R: Das Stimmt normalerweise sollte man dann nicht auf ein 2tes Stück schiessen,ich würde es auch nicht machen das sage ich jetzt aber Praktisch ist wieder was anderes manchmal handelt man aus dem Effekt.Und es kann immer passieren(sollte nicht) das man ein 2tes Stück hinter einen anderen Übersieht aus der Situation.


Ich habe aus ca. 20 m geschossen, bei Mondlicht geht viel weiter mit FLG auch nicht. Die Stücke hatten alle ca. 15 kg. Sicher ist es nicht in Ordnung, bei unklarem ersten Anschuss einen zweiten Schuss anzubringen, allerdings stehe ich enorm unter Druck, möglichst viel Schwarzwild zu schiessen, da ich sonst Gefahr laufe, meinen Begehungsschein zu verlieren.....
14.08.2014 22:45 Wildschweinschreck
kong schrieb:
Erst einmal ein WMH zur der Triplette, wenn sie auch so nicht gewollt war. Du hast ein "gefällt mir" von mir bekommen, weil ich Dir dankbar bin, dass Duu so offen und ehrlich diese Sitation schilderst.
Prinzipiell muss ich nämlich dem Post von 7x65R voll zustimmen...einige Punkte geben durchaus Anlass zu konstruktiver Kritik.

Ich glaube Dir, dass alles ohne böse Absicht Deinerseits geschah, dennoch ist professionell anders


Würde gerne Deine Kritik als erfahrener Hundeführer erfahren! Ich habe mir die Entscheidung, mit meinem jungen Hund nachzususchen, nicht einfach gemacht, aber eine andere Möglichkeit habe ich nicht gesehen, zumal ich nach der Anschusskontrolle mit Lungenschweiss mit einer kurzen Todsuche gerechnet habe, was sich dann ja auch bestätigt hat. Um das Wildbret nicht verhitzen zu lassen musste ich nachts nachsuchen.
14.08.2014 23:53 kong
Wildschweinschreck schrieb:
Würde gerne Deine Kritik als erfahrener Hundeführer erfahren! Ich habe mir die Entscheidung, mit meinem jungen Hund nachzususchen, nicht einfach gemacht, aber eine andere Möglichkeit habe ich nicht gesehen, zumal ich nach der Anschusskontrolle mit Lungenschweiss mit einer kurzen Todsuche gerechnet habe, was sich dann ja auch bestätigt hat. Um das Wildbret nicht verhitzen zu lassen musste ich nachts nachsuchen.


Um die Sucherei ging es mir nicht wirklich, eher um die ungewollte Doublette
15.08.2014 11:26 Wildschweinschreck
kong schrieb:
Um die Sucherei ging es mir nicht wirklich, eher um die ungewollte Doublette


Ok, die Doublette war tatsächlich sehr unglücklich, ist mir bisher auch noch nicht passiert. Im Mondlicht konnte ich tatsächlich nicht sehen, dass zwei Stücke nebeneinander stehen. Machst Du mit Deinen jungen Hunden auch schon vor der Prüfung kurze Naturfährten?
15.08.2014 12:10 kong
Wildschweinschreck schrieb:
Ok, die Doublette war tatsächlich sehr unglücklich, ist mir bisher auch noch nicht passiert. Im Mondlicht konnte ich tatsächlich nicht sehen, dass zwei Stücke nebeneinander stehen. Machst Du mit Deinen jungen Hunden auch schon vor der Prüfung kurze Naturfährten?


In der Regel sehen die jungen Hunde bei mir weder Schweiss noch Naturfährten vor der Prüfung...einzig kurze sichere Todsuchen (wo ich mich vorher vergewissere, dass das Stück tatsächlich mausetot liegt) mach ich ...

Aber ich wirklich kein Maß...
15.08.2014 12:55 Wildschweinschreck
kong schrieb:
In der Regel sehen die jungen Hunde bei mir weder Schweiss noch Naturfährten vor der Prüfung...einzig kurze sichere Todsuchen (wo ich mich vorher vergewissere, dass das Stück tatsächlich mausetot liegt) mach ich ...

Aber ich wirklich kein Maß...


Womit machst Du denn die Uebungsfährten?
Warum sollst Du kein Mass sein????????
15.08.2014 13:23 kong
Wildschweinschreck schrieb:
Womit machst Du denn die Uebungsfährten?
Warum sollst Du kein Mass sein????????



Ich soll kein Maß sein, weil ich nur ein ganz normaler HF bin, wie viele viele andere auch...

Meine Übungsfährten bestehen von Welpe an nur aus reiner Bodenverwundung durch (Führer-)Fährten, im Rahmen der Ausbildung dann ab und an mal zur Abwechslung eine Fährtenschuh-Fährte...
15.08.2014 13:47 Wildschweinschreck
kong schrieb:
Ich soll kein Maß sein, weil ich nur ein ganz normaler HF bin, wie viele viele andere auch...

Meine Übungsfährten bestehen von Welpe an nur aus reiner Bodenverwundung durch (Führer-)Fährten, im Rahmen der Ausbildung dann ab und an mal zur Abwechslung eine Fährtenschuh-Fährte...


D.h. Du führst Deine Hunde dann auf einer Verbandsfährtenschuhprüfung?
15.08.2014 13:50 kong
Wildschweinschreck schrieb:
D.h. Du führst Deine Hunde dann auf einer Verbandsfährtenschuhprüfung?


Nö, BP und dann VSwP 20Std und VSwP 40 Std

VFsP nur nicht, weil in akzeptablem Umkreis keine angeboten wurde...
15.08.2014 14:13 Wildschweinschreck
kong schrieb:
Nö, BP und dann VSwP 20Std und VSwP 40 Std

VFsP nur nicht, weil in akzeptablem Umkreis keine angeboten wurde...

Und die Hunde arbeiten vorher keine Kunstfährten mit Schweiss?
15.08.2014 14:18 kong
Wildschweinschreck schrieb:
Und die Hunde arbeiten vorher keine Kunstfährten mit Schweiss?


Nö..weder Schweiss, noch Schleppen, noch sonstwas in diese Richtung...die Hunde lernen Bodenverwundung zu suchen und einer Fährte, an die man sie angesetzt hat, kompromißlos zu folgen...ähnlich wie die alte Jägerhof-Methode auf der kalten Gesundfährte...

Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang