Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Drückjagd im Pulverschnee

Jagderlebnis der besonderen Art (1 Eintrag)

778 mal angesehen
10.07.2014, 22.42 Uhr

Drückjagd im Pulverschnee

Drückjagd im Pulverschnee

..... Ein schöner Wintermorgen im frisch gepuderten Taunus. Und heute steht eine Drückjagd an auf die ich mich ganz besonders freue, zumal es für mich die erste in diesem Revier ist. Also raus aus den Federn, das übliche Prozedere, Tee kochen und Jause zurechtmachen, rein in die Klamotten die Geliebte Sauer geschnappt und raus in die frisch eingeschneite Winterlandschaft. Was gibt es schöneres als eine "Neue" am Drückjagdmorgen....

Am Treffpunkt angekommen begrüßt man schon bekannte Gesichter, alte und neue Freunde. Vor der Ansprache wird jeder gebeten noch ein Stück Kuchen zu sich zu nehmen und natürlich auch einen frisch gebrühten Kaffee und schon beginnt der offizielle Teil. Der Pächter versammelt die Korona und zuerst wird auf die Sicherheit verwiesen und dann kommen die Freigaben des heutigen Tages:
Sauen: alles außer führende Bachen bis 50 kg und Keiler wenn sie sicher abgesprochen werden können.
Rehwild: alles was der Jagdschein hergibt
Rotwild : Spießer und Hirsche bis zum 3ten Kopf ( Freigabe bis zum 8ter Hirsch)

Mit dem Gedanken im Kopf ob ich auch Rotwild sehen werde und ob ich am heutigen Tag sogar die Chance auf mein erstes Stück Rotwild bekomme brechen wir auf um unsere Stände einzunehmen. Mit unserer kleinen Gruppe versammeln wir uns an den Autos und schon geht es los.

Vom Ansteller werde ich an meinem Platz eingewiesen. Was für ein schöner Platz. 20 Meter vor mir erstreckt sich eine komplexe Fichtendickung, rechts von mir eine 30 Meter breite Schneise zum beginnenden Hochwald, nach links ist das Gelände abfallend und ich habe 3 Wege bzw. Rückegassen die ich beschießen kann. Mein nächster Standnachbar ist ca. 300 Meter hinter mir im Hochwald.

Die Anspannung steigt, sobald der stand bezogen ist und für Sicherheit es hergibt kann geschossen werden. Aus dem Nachbarrevier, das ebenfalls eine Drückjagd angesetzt hat fallen bereits vereinzelt Schüsse. Ich richte mich Grade auf meinem Bock ein da höre ich direkt vor mir leise einige Äste knacken. Und schon schiebt sich ein immer größer werdender Wildkörper aus den Fichten. Sau!!!
Der Puls beginnt zu Rasen. Langsam das Gewehr in den Anschlag nehmend sichert das Stück immer noch in alle Richtungen. Jetzt kommt die Sau ein weiteres Stück aus den Fichten. Jetzt ist ein genaues ansprechen möglich. Keiler!!!!
Das Absehen saugt sich wie von selbst kurz hinter dem Blatt fest und schon bricht der Schuss in der Stille. Leicht gedämpft nehme ich den Schuss war und sehe auch ein deutliches Zeichnen der Sau. Jetzt geht die Fahrt ab und ich repetiere automatisch im Anschlag. Nach ca. 20 Metern in voller Fahrt überschlägt sich der Keiler und bleibt liegen. Erstmal durchatmen.... Puh. Langsam gehe ich aus dem Anschlag und merke erst jetzt wie mich das Jagdfieber durchflutet. Wie eine Pappel im Wind stehe ich auf dem Bock und zittere am ganzen Körper. Einen solch groben Keiler konnte ich noch nie an einer Bewegungsjagd erlegen. Immer noch angespannt nehme ich erneutes Knacken am Dickungsrand war. Was jetzt passiert ist wie ein Sechser im Lotto. Auf dem gleichen Wechsel wie die Sau schiebt sich ein Stück Rotwild aus der Dickung hervor. Es äugt mich direkt an. Noch langsamer als eben versuche ich die Waffe in den Anschlag zu nehmen. Es ist fast unerträglich für mich diese Bewegung durchzuführen da mein Herz mir fast aus dem Halse springt. Es ist geschafft und ich erkenne 2 Knöpfe auf dem Haupt des Stückes. Unglaublich!!!! Ein passender Spießer!!! Dich in diesem Moment springt der Hirsch nach links ab. Er fliegt über die erste Rückegasse und über die zweite.... Mist... Was nun!?!? Ich greife unbewusst zum letzten Mittel und ein lautes Schrecken verlässt meine Lippen. Ein Ruck geht durch den Hirsch. Für eine Sekunde ergibt sich die Gelegenheit auf der dritten Schneise einen Schuss kurz hinter das Blatt loszuwerden. Ohne zu zeichnen springt der Spießer ab. Mist!! Ein schlechtes Gefühl beschleicht mich nun. Ich bin mir doch sicher gewesen den Schuss gut angebracht zu haben, oder doch gefehlt?? Noch 3 Stunden voller Qual muss ich auf dem Sitz verbringen bis ein befreundeter Hundeführer am Sitz vorbeikommt und mir zuruft das keine 30mtr. nach der Schneise ein Spießer liegt.

Dann endlich ist das Ende der Jagd angekommen. Voller Ehrfurcht und Stolz nehme ich mein erstes Stück Rotwild in Besitz und danach den Keiler. Die rote Arbeit geht mir schnell von der Hand und Beim Strecke verblasen fängt es wieder leicht an zu schneien. Die Stimmung ist unbeschreiblich. Genau wie das Schüsseltreiben 😉 Noch lange wurde gefeiert auf den herrlichen Jagdtag.


Noch heute wenn ich an diesen besonderen Jagdtag zurück denke bekomme ich ein flaues Gefühl und Gänsehaut. So einen Tag werde ich nie wieder erleben und wieder einmal bin ich einfach nur froh auch die Jagd als meine Passion entdeckt zu haben.

Waidmanns Heil
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

waldbub85

waldbub85

Alter: 32 Jahre,
aus Idstein
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

10.07.2014 22:48 waldbub85
Mist... Ein paar Rechtschreibfehler aufgrund des iphones eingebastelt, Sorry 🙈
11.07.2014 05:03 swinging_elvis
waldbub85 schrieb:
Mist... Ein paar Rechtschreibfehler aufgrund des iphones eingebastelt, Sorry 🙈

Tip: bei Gelegenheit mit Rechner und Word überarbeiten
Donnerndes Waidmannsheil zu so einer Strecke... Ein tolles Erleben... Da darf, da muss es einen schütteln.. Horrido, el
11.07.2014 09:31 waldbub85
swinging_elvis schrieb:
Tip: bei Gelegenheit mit Rechner und Word überarbeiten
Donnerndes Waidmannsheil zu so einer Strecke... Ein tolles Erleben... Da darf, da muss es einen schütteln.. Horrido, el



Waidmanns Dank,

hab es jetzt bearbeitet.
11.07.2014 10:44 Keiler72
Auch von mir ein kräftiges Waidmann's Heil,das sind die Momente für die wir jagen,so etwas vergißt man nie.
11.07.2014 10:52 Zerwirker
waldbub85 schrieb:
Mist... Ein paar Rechtschreibfehler aufgrund des iphones eingebastelt, Sorry 🙈


Als ob Du das auf deinem I-Phone geschrieben hast :o)))) so wie ich Dich kenne, haste das schön entspannt auf der Arbeit, am PC geschrieben ;o)
11.07.2014 13:38 waldbub85
Zerwirker schrieb:
Als ob Du das auf deinem I-Phone geschrieben hast :o)))) so wie ich Dich kenne, haste das schön entspannt auf der Arbeit, am PC geschrieben ;o)


Klar hab ich das gestern geschrieben. Ich wollt raus, das Gewitter kam und dann hatte ich zeit 😉
11.07.2014 16:55 swinging_elvis
waldbub85 schrieb:
Waidmanns Dank,
hab es jetzt bearbeitet.

... und wie das wirkt: Daumen HOCH!!! Roq, el
11.07.2014 19:01 frankietester
Weidmannsheil
11.07.2014 19:44 SirHenry
Nette Story, aber warum erst jetzt im Juli??

Das verstehe ich aber nicht: "Sauen: alles außer führende Bachen bis 50 kg" . Über 50 kg wären demnach führende Bachen frei, oderrrr
11.07.2014 21:38 waldbub85
SirHenry schrieb:
Nette Story, aber warum erst jetzt im Juli??

Das verstehe ich aber nicht: "Sauen: alles außer führende Bachen bis 50 kg" . Über 50 kg wären demnach führende Bachen frei, oderrrr



Gestern bei dem Gewitter war mir langweilig und da habe ich gedacht, schreib ich mal dieses schöne Ereignis nieder. Warum erst jetzt? Gute frage? Keine Ahnung warum ich vorher noch nicht die zeit dafür gefunden habe.
Es war alles Schwarzwild bis 50kg frei und Keiler wenn ansprechbar, führende Bachen waren natürlich zu schonen. Hoffe es ist für dich verständlicher 😉
11.07.2014 23:59 SirHenry
waldbub85 schrieb:
Gestern bei dem Gewitter war mir langweilig und da habe ich gedacht, schreib ich mal dieses schöne Ereignis nieder. Warum erst jetzt? Gute frage? Keine Ahnung warum ich vorher noch nicht die zeit dafür gefunden habe.
Es war alles Schwarzwild bis 50kg frei und Keiler wenn ansprechbar, führende Bachen waren natürlich zu schonen. Hoffe es ist für dich verständlicher 😉


Weil es der Anstand gebietet, alles Geschriebene so ernst zu nehmen und zu glauben wie es da steht, kamen mir doch leichte Zweifel ob das so stimmt. ------- Waidheil
12.07.2014 00:17 Vielfratz
Schön ! Danke !
18.07.2014 07:40 mino
Super geschrieben
Ich war dabei
23.07.2014 09:56 IGOR82
WMH
Es fehlen nur noch paar schöne Schneefotos.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang