Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
597 mal angesehen
17.06.2014, 18.39 Uhr

Der Fritz

Warum vor zwei Tagen die hohe Leiter mein Ziel war kann ich nicht mit Sicherheit sagen, lange ist es her dass der Ansitz dieser Stelle galt.

Auf einem Hügelkamm mitten im Wald, vor mir die Umzäunung der Douglasien in Reinkultur, dahinter der Lärchenaltbestand von meinem Schulfreund Fritz.

Viel hat sich mittlerweile geändert, die Lärchennaturverjüngung ist bürstendick, einige Stämme ragen schon mehr als 10 Meter in die Höhe, dazwischen auch Nester mit Fichten und überall Himbeeren sowie Brombeeren, ein idealer Einstand für Reh und Sau.

Vor Jahren als die Lärchenverjüngung am Anfang und der Rehwildbestand noch nennenswert war hatte ich ein waches Auge auf die Lärchenpflanzen auch ohne das Fritz mich darum gebeten hatte. Eines Tages stellte ich fest das ein Bock oder vielleicht mehrere Böcke ganze Arbeit geleistet hatten, ein großer Teil des Aufwuchses war verfegt.

Sogleich fuhr ich zu meinem Freund und berichtete was „die Viecher„ angerichtet hatten und das noch am gleichen Tag an einer günstigen Stelle eine Leiter aufgestellt wird.

Einige Tage später stand „mein“ Fritz vor der Tür mit den Worten: „was hast du denn, es sind doch noch genug Lärchen übrig……….“

Ja so war er schon immer: ob wir in unserem jugendlichen Übermut derbe Streiche spielten oder später diverse Partys mit den unterschiedlichsten Mädchen, jedoch immer mit Unmengen Alkohol feierten oder einige Nachbarländer eroberten. Fritz war immer der „Vernünftige“ beschwichtigend und ausgleichend.

So saß ich nun Gedanken versunken auf der Leiter, keine rote Decke erschien zwischen dem einheitlichen grün, die Nachhaltigkeit hatte schon längst rundum Einzug gehalten……….

Immer neue Geschichten und Erlebnisse fielen mir ein und stets spielte Fritz dabei eine Rolle, wir hatten uns die Jahrzehnte nie aus den Augen verloren doch das sollte sich nun ändern. Eine heimtückische Krankheit hat ihn in kürzester Zeit auf grausame Weise viel zu früh dahingerafft.

Heute bei stürmischem Wind und Gewitterwolken haben wir ihn auf seinem letzten Weg begleitet.

Die hohe Leiter wird nun wieder öfter mein Ziel sein, nicht wegen einem zufällig anwesenden Stück Rehwild NEIN!
Wegen den Gedanken an unsere gemeinsame Zeit und die Erinnerung an Fritz!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

sau_hund

sau_hund

Alter: 62 Jahre,
aus BAYERN
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

17.06.2014 19:22 WiednerDerSteirer

....der hat s erkannt,,,,auf s ane oder andere bamerl kommt s net an,,,,wenn das ganze betrachtet wird,
Mein Beileid
18.06.2014 15:24 Philipp88
Mein Beileid !
18.06.2014 20:02 Dachsbart
Möge der Fritz immer in deinen Gedanken weiter leben.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang