Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Autounfall mit Folgen
966 mal angesehen
13.12.2013, 22.06 Uhr

Autounfall mit schweren Folgen

Vor einiger Zeit bekam ich eine Einladung als Hundeführer und Durchgehschütze auf einer Drückjagd in der Nähe von Görlitz. Die Vorfreude war riesig, da mir gesagt wurde, dass es in diesem Bezirk recht viel Schwarzwild geben würde. Für meinen Wachtel also das optimale Stöbergelände um seine Erfahrungen mit den Schwarzkitteln weiter aus zu bauen.
Der Tag begann mit dem Wecker klingeln um 5.30 Uhr. Schnell noch den Kaffee aus getrunken, Hund samt Zubehör im Auto verstaut und ab ging die Fahrt. Die reifüberzogene Straße gab das Tempo an und je näher wir unserem Ziel kamen, erwachte der Tag in seiner vollen Schönheit mit dem Aufgehen der Sonne. Die Stimme im Navi lotste uns auf einen Waldweg, wo sich schon einige Jagdgäste versammelten, die ebenfalls der Einladung des Jagdherrn gefolgt waren. Im Anschluss folgte die übliche Zeremonie. Aufstelllung, Begrüßung sowie Einteilung der Schützen- und Treibergruppen. Ich wurde in die Gruppe einer Wachtelführerin, ich nenne sie mal Marlen, eingeteilt, welche die Jagd zuvor organisiert hatte und es jetzt an ihr lag, dieses Stück Arbeit für alle Anwesenden zum Erfolg und zum gewünschten Ende zu führen. Über Funk bekamen wir Bescheid, dass alle Schützen ihr Stände besetzt hatten und wir mit dem Schnallen der Hunde beginnen können. In dem Gelände war nicht zu übersehen, das das Schwarzwild hier nicht nur als Wechselwild vorkommt. Die Hunde waren in ihrem Element und an den Schüssen war unschwer zu erkennen, das sie ihre Arbeit mehr als nur beherrschten. Mal mehr, mal weniger entfernten sich die Hunde von ihren Führern, was nicht ungewöhnlich ist bei solch guten Wildvorkommen wie wir es an diesem Tag vor fanden. Das übliche Hey und Ho der Treiberkette wurde auf einmal durch das Klingeln meines Handys unterbrochen. Ich sah auf mein Handy welches mir eine unbekannte Nummer an zeigte und ich ging ran. Die Stimme am anderen Ende des Gespräches sollte diesem Tag eine Wendung geben, mit der niemand der anwesenden gerechnet hatte. " Guten Tag, hier ist die Polizei, Wachtmeister...... . Auf der Bundesstraße 99 wurde soeben ihr Hund angefahren." Für einige Sekunden wußte ich mit dieser Information nicht recht um zu gehen. Ich schrie ein lautes Sch.. in die Umgebung aller Anwesenden. Spätestens jetzt sollte sich der geplante Ablauf des Treibens schlagartig verändern. Ich schrie zur Marlen," Mein Hund wurde angefahren" . In deisem Moment kam sie förmlich durch das Unterholz geflogen und schrie zum nächsten Schützenstand: " Wir haben einen Notfall, schnell, ich brauch deine Autoschlüssel" Der Schütze welcher den Stand verlassen hatte, kam ihr im Stechschritt entgegen, warf ihr den Schlüssel zu und ab ging die Fahrt Richtung der Bundestraße welche uns der Polizist beschrieben hatte. Die Zeit schien entlos und immer wieder fragt man sich, wie kann so etwas nur passieren. Auf einiger Entfernung sahen wir schon den Fahrzeugführer und den Polizisten am Straßenrand stehen. Da lag er nun, mein treuer Begleiter und ich sagte nur, der bewegt sich nicht mehr, ich glaub er ist tot. Das Auto noch nicht im Stillstand, riss ich die Tür auf und lief zu meinem Hund. Er blutet aus dem Fang, lag regungslos da und schaute mich mit seinen treuen Augen an, als wolle er sagen, sorry. Ich nahm meinen Hund auf den Arm und setzte mich ins Auto, während Marlen noch kurz mit dem Polizisten und dem Fahrzeugführer sprach. Marlen wendete das Fahrzeug und ab ging die Fahrt zum Tierarzt nach Görlitz. Unterwegs informierte sie den Tierarzt das wir mit einem Notfall in ca. 20 Minuten eintreffen würde. Mein Wachtel fing an, sich während der Fahrt seine Pfoten zu lecken, was mich ein wenig aufatmen ließ und mir ein klein wenig die Anspannung nahm. Marlen berichtet mir, dass der Fahrzeugführer welcher meinen Hund angefahren hatte, Tränen in den Augen hatte und er beteuerte das es ihm leid tue, obwohl die Schuldfrage eindeutig war. 20 Minuten vergingen bis wir vor der Tierarztpraxis standen, die Parkordnung interesseirte uns an diesem Tag wenig. Marlen öffnete mir die Tür, der Tierarzt und seine Assistentinnen erwarteten uns bereits. Ich legte meinen Wachtel auf den Untersuchungstisch welcher mitten im Raum stand. Jetzt gab ich meinen vierbeinigen Freund in die Hände von Spezialisten, die dafür sorgten, das es am Ende des Tages noch ein kleines Happy End gab. Die Untersuchungen zeigten, dass die Blutungen aus dem Fang, von einem Biss ins Zahnfleisch stammten und das der linke Hinterlauf aus der Pfanne gesprungen ist und die Sehne welche die Kugel in der Pfanne hällt , abgerissen war. Der Hinterlauf wurde eingerenkt mit der Ansage, sollte dies wieder passieren, müsste eine künstliche Sehne eingesetzt werden.
Mit ein paar Medikamenten im Gepäck durfte ich am Ende des Tages meinen Freund wieder mit nach Hause nehmen und bin überglücklich, das dieser tag nicht als Schwarzer Tag des Freitag den 13. endete.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Wachtelwelpe

Wachtelwelpe

Alter: 37 Jahre,
aus Sachsen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

14.12.2013 08:12 Treiberschnitte_das_Original
Omann, eine ergreifende Geschichte- ich wünsche Deinem Hund baldige Genesung und das Euch in Zukunft solche Sachen erspart bleiben!
LG und HoRüdHo
14.12.2013 13:40 Wachtelwelpe
Treiberschnitte_das_Original schrieb:
Omann, eine ergreifende Geschichte- ich wünsche Deinem Hund baldige Genesung und das Euch in Zukunft solche Sachen erspart bleiben!
LG und HoRüdHo


Vielen Dank, er ist zum Glück auf gutem Wege der Besserung.

LG und HoRüdHo
14.12.2013 14:01 kong
schöne Scheisse...zum Glück ist alles gut gegangen...gute Besserung und Hor Rüd ho...

Bei allen Emotionen mal eine sachliche Nachfrage: wie weit war die Straße vom Treiben weg
14.12.2013 15:29 Rapsjaeger
Schöner Mist! Ich drück deinem Klettenfänger alle Daumen für eine vollständige Genesung. Meinen Klettenfänger hat es an der Leine erwischt! Ich weiß, wie beschissen man sich fühlt...!
14.12.2013 18:03 Trueffel
Das ist heftig! Gute Besserung !!!
LG Andrea
14.12.2013 18:17 madonna
Wie geht es dem Hund?
14.12.2013 18:29 Krico700
hoffe er kommt bald wieder auf die Läufe.....
14.12.2013 20:13 Reven
Ein Horror für jeden HF und Hund. Wünsche Euch von Herzen gute Besserung und das Dein Hund weiterhin Gesund treue und gute Dienste an Deiner Seite leisten kann.
14.12.2013 22:08 Pille
Na dann toi toi toi.
Im Nachbarrevier sind heute 3 Hunde auf der A 81 ums Leben gekommen als die mit einer Sau auf die Autobahn gingen.
Einen Vierten such die Führerin noch und der war auch an der Sau.
14.12.2013 22:16 sau_hund
........meine größte Angst bei jeder Drückjagd, manchmal wird mir schlecht wenn ich den Datalogger auslese und sehe wo der vierbeinige Freund überall war........
Gute Besserung für den Kamerad!
15.12.2013 09:47 Wachtelwelpe
kong schrieb:
schöne Scheisse...zum Glück ist alles gut gegangen...gute Besserung und Hor Rüd ho...

Bei allen Emotionen mal eine sachliche Nachfrage: wie weit war die Straße vom Treiben weg


Ca. 1,5km, Straße war von beiden Seiten gezäunt, bis ca. 200m in beiden Richtungen bis auf frei Feldfläche, dann kam der ungeschützte Teil, trieb vor sich 2 Stück Schwarzwild , die wurden von den PKW natürlich nicht erfasst
15.12.2013 09:49 Wachtelwelpe
madonna schrieb:
Wie geht es dem Hund?


Steht erst mal wieder auf allen 4 Läufen, äußerlich ist ihm nichts an zu sehen, Dienstag noch mal zum Doc, um eine OP was die Sehen angeht, welche beim Aufprall gerissen ist wird er nicht herum kommen, setzen dann eine künstliche ein
15.12.2013 10:16 keilerplus
Ein Beinahe-Albtraum. Toi-toi-toi und weiter gute Besserung und Horrido!

Ps: Bei unserem gestrigen Treiben kam auf der angrenzenden Landstraße ein Rothirsch durch einen Pkw zur Strecke, den Verletzungen nach war der Pkw in Anbetracht der aufgestellten Warnschilder"Achtung Treibjagd" sicher deutlich zu schnell und man kann nur froh sein, dass es keinen der Hunde erwischt hat.
15.12.2013 12:30 sbsax
keilerplus schrieb:
Ein Beinahe-Albtraum. Toi-toi-toi und weiter gute Besserung und Horrido!

Ps: Bei unserem gestrigen Treiben kam auf der angrenzenden Landstraße ein Rothirsch durch einen Pkw zur Strecke, den Verletzungen nach war der Pkw in Anbetracht der aufgestellten Warnschilder"Achtung Treibjagd" sicher deutlich zu schnell und man kann nur froh sein, dass es keinen der Hunde erwischt hat.


Habe schon mit Autofahrern gesprochen, die meinten, bei solchen Schildern geben sie Gas, um aus dem Gefahrenbereich zu kommen
Bei gefährlichen Strassen müssen Streckenposten die Fahrzeuge abbremsen. Alles ander ist Augenwischerei.
Haben letzte Woche erst einen Hund aus der Gruppe auf der Strasse verloren. Schilder lagen im Graben
15.12.2013 13:33 keilerplus
sbsax schrieb:
Habe schon mit Autofahrern gesprochen, die meinten, bei solchen Schildern geben sie Gas, um aus dem Gefahrenbereich zu kommen
Bei gefährlichen Strassen müssen Streckenposten die Fahrzeuge abbremsen. Alles ander ist Augenwischerei.
Haben letzte Woche erst einen Hund aus der Gruppe auf der Strasse verloren. Schilder lagen im Graben


Temporäre Geschwindigkeitslimits mit Wildwarnschild wären - wo möglich - zwecks Selbstschutz vor solchen Knallköppen sicher angebrachter, die Forste machen das ja zum Teil schon. Gern mit flankierender Geschwindigkeitsüberwachung.
15.12.2013 13:35 keilerplus
Pille schrieb:
Na dann toi toi toi.
Im Nachbarrevier sind heute 3 Hunde auf der A 81 ums Leben gekommen als die mit einer Sau auf die Autobahn gingen.
Einen Vierten such die Führerin noch und der war auch an der Sau.


Das ist der kaum noch zu toppende Supergau
15.12.2013 15:01 Wachtelwelpe
sbsax schrieb:
Habe schon mit Autofahrern gesprochen, die meinten, bei solchen Schildern geben sie Gas, um aus dem Gefahrenbereich zu kommen
Bei gefährlichen Strassen müssen Streckenposten die Fahrzeuge abbremsen. Alles ander ist Augenwischerei.
Haben letzte Woche erst einen Hund aus der Gruppe auf der Strasse verloren. Schilder lagen im Graben


Ich geh auch davon aus das die Schilder an der Straße, welche dort ebenfalls vorhanden waren worauf eine Geschwindigkeitsbeschränkung angezeigt war, wenig Beachtung finden. Wäre doch mal eine Möglichkeit für eine Geschwindigkeitsmessung.
15.12.2013 21:41 Huntinggirl
:) nun super das alles gut gegangen ist. Gute Besserung auch von Onka
16.12.2013 09:23 Ammerlaender
Alles Gute für dich und deinen Vierbeiner!! Auf das er schnell wieder fit wird.

Ammerländer
16.12.2013 10:11 Wachtelwelpe
Vielen Dank für die Genesungswünsche, leite sie an meinem Wachtel weiter
18.12.2013 22:42 Wachtelhund
Scheibenkleister, ich kenne die Gegend, stamme von paar km weiter südlich, und ich weiß, wie bescheiden es einem geht, wenn was mit dem Hund ist.
Gute Besserung dem Hund und meine Anerkennung für Marlen, die schnell und umsichtig gehandelt hat.

Gruß
Jens
19.12.2013 10:33 Alpiae
Wachtelhund schrieb:
Scheibenkleister, ich kenne die Gegend, stamme von paar km weiter südlich, und ich weiß, wie bescheiden es einem geht, wenn was mit dem Hund ist.
Gute Besserung dem Hund und meine Anerkennung für Marlen, die schnell und umsichtig gehandelt hat.

Gruß
Jens

Jens , das wollte ich eben auch sagen !!!! Hut ab vor Marlen !!!!!!
Als betroffener Hundeführer ist man wie Paralysiert in dem Augenblick ---hab ich auch durch und war froh einen besonnenen beherzt handelnden Kollegen an meiner Seite gehabt zu haben!
@Wachtelwelpe
Donnerwetter hast du (ihr) Schwein gehabt
Weiterhin Wachtel/Waidmannsheil UND , dass euch sowas in Zukunft erspart bleibt !!!!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang