Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Klasse was für ein Wochenende

Alles um die Jagd in Russland (5 Einträge)

apport 1 Apport
392 mal angesehen
04.08.2013, 13.56 Uhr

Apport

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen der Ausbildung eines DD, der bei uns schon einige Zeit ist.
Nachdem die Anforderungen für Grundgehorsam, Stöbern und Vorstehen auf Federwild bereits erfolgreich bewältigt wurden, kam die Bitte des Besitzers, den Hund auch auf die Wasserarbeit zu trainieren.
Da wir die Wochenenden in einem Jagdcamp eines Freundes verbringen können, der selber ein fanatischer Jäger auf Federwild ist und eine eigene Fasanerie betreibt, sind die Voraussetzungen einfach hervorragend.
Er hat für ungefähr 40.000 ha das Jagdrecht gepachtet und gerade für die „Hühner-Hunde“ sind die Gegebenheiten einfach super.
Gleichzeitig gehört zu seinem Grundstück einige hunderte Meter Flusslauf, so dass man ungestört mit seinen Hunden trainieren kann. Auch einige Zwinger sind vorhanden und die Hunde können dort gut die Nächte verbringen.
Die Anreise ist nicht weit, nur ca. 40 km, so dass ich gleich nach der Arbeit, rechtzeitig am Freitagabend in dem Camp eintraf.
Meine Freundin war mit den Hunden bereits dort und die Freude war auf beiden Seiten recht groß, sich wiederzusehen.
Abends wurde noch ein bisschen mit den Apportel geübt und aber eigentlich mehr die Zeit mit Spielen, denn mit ernster Arbeit verbracht.
Am Sonnabend wurde dann mit einer künstlichen Ente das saubere Apportieren, Stöbern auf der verlorenen Ente und das Bringen, geübt.
Immer wieder aufgelockert mit Wettschwimmen nach verschiedenen Spielzeugen, auch ich habe einmal gewonnen.
Auch das vorsichtige Springen vom Ponton wurde geübt, da die Entenjagd bei uns oft vom Boot stattfindet und der Hund oft von diesem ins Wasser gehen muss.
Am Sonntagmorgen standen wir bereits kurz nach Sonnenaufgang auf und wollten mit unseren Freund und seinen DD Rüden ein paar Hühner und Fasanen hochmachen, die Saison ist leider noch nicht eröffnet.
Die russischen Felder sind riesig, aber immer wieder unterbrochen von natürlicher, wilder Steppe und tiefen Erosionsschluchten, die häufig Wasser führen.
Selbst zwei DD haben dort viel zu tun und häufig steigen die Hühner erst auf, wenn die Hunde sehr nahe sind. Der Wind kreiselt ständig, was das Vorstehen sehr schwer macht.
Nach fünf Stunden und häufigen Aufsteigen der Hühner, wobei diese mehrmals sauber angezeigt wurden und wir mit Sicherheit zu einem erfolgreichen Schuss gekommen wären, beendeten wir diese Tour.
Um den Hunden etwas Abkühlung zu gönnen, es waren bereits im Schatten ca. 30°C aber wir waren ja in der offenen Landschaft, suchten wir einen Teich auf, an dem immer Enten sind.
Der DD Rüde machte es vor, wie man auf der Schwimmspur der Ente arbeitet und meine DD Dame machte gleich mit. Auch stöberten beide zusammen im Schilf und machten einige Enten hoch.
Der DD Rüde schon immer als guter Verlorenbringer bekannt, brachte dann auch noch frisches warmes Fallwild.
Dieses Federwild nutzen wir schnell zum Üben des Apports. Die DD Dame war erst nicht so recht angetan von diesen, aber mit leichter Unterstützung der Korallen konnte sie doch von der Notwendigkeit überzeugt werden. Eigentlich arbeitet sie gern und viel und nach kurzer Zeit hatte sie recht viel Freude am sauberen Apportieren und noch mehr an der Verlorensuche.
So verging der Sonntagvormittag recht schnell, und nachdem das Feder Apportel unbrauchbar wurde, beendeten wir die Übungen.

Damit endete ein Wochenende mit vielen Anblicken, vom Reiher über Weihen und anderen Federwild und der Gewissheit, dass für die nächste Saison, die in zwei Wochen startet, ein brauchbarer Hund mehr zur Verfügung steht.

Weidmannsheil und Hoh Rüd Hoh

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

frankietester

frankietester

Alter: 53 Jahre,
aus Kamyshin
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

07.08.2013 20:30 terrierwilli
wo warst du????

oder hab ich was überlesen????

wo hat man 40 000 ha???? Jagdrecht
07.08.2013 20:36 frankietester
terrierwilli schrieb:
wo warst du????

oder hab ich was überlesen????

wo hat man 40 000 ha???? Jagdrecht


in Russland und bin da immer noch
in meinen alten Revier hatte ich auf 18.000 ha Flinte frei.
Leider hat sich das ein reicher Russe unter den Nagel gerissen.
Gehe jetzt bei einen anderen, noch reicheren mit
meinen Hundies
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang