Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Fränggische Gschichdn

(2 Einträge)

Ausblick vom Dreibeinhocker aus (auf 25m ist die Suhle)
1296 mal angesehen
30.05.2013, 21.12 Uhr

Wenn Schweine mit einem blöde Sau spielen

Ich möchte einfach mal die Erlebnisse der letzten Woche mit euch teilen.
Vorab bei uns ist Schwarzwild nur sehr seltenes Wechselwild, ich hab bis gestern in viereinhalb Jahren nur zweimal Sauen vorgehabt.
Eigentlich wollte ich dann auch auf Rehwild raus, aber es sollte wohl nicht sein. Nachmittags verreckt mir das Auto, also ab in die Werkstatt damit. Natürlich kam ich zu spät nach Hause und bis ich etwas gegessen hatte wars schon nach Acht. Ich wollte aber trotzdem unbedingt raus, nachdem es für Rehwild schon etwas war entschloss ich mich dazu den Dreibeinhocker mitzunehmen und mich an die Suhle zu setzen. Man weiß ja nie und die letzte Woche waren die Sauen endlich mal wieder da. Bis ich alles zusammen gepackt hatte wars dann auch schon Neun und die Dämmerung war fortgeschritten. Um 21:15 war ich dann endlich auf dem Weg zur Suhle und konnte diesen dank nassem Boden recht leise bewältigen. Fünfzig Meter vor der Suhle vernahm ich plötzlich ein Röcheln, naja da werden Rehe mit Rachendasseln da sein - also weiter. Nach weiteren zehn Metern kam zum Röcheln plötzlich ein Schmatzen dazu – JA VERRECK die Sauen sind schon da . Wie festgefroren stand ich nun mit allem Gerödel (Ansitzsack, Fernglas, Hocker, Decke) mitten auf dem Waldweg und lediglich der Puls schlug mir gegen das Trommelfell. Was jetzt? Die Suhle kann ich erst einsehen wenn ich 30m davorstehe. Erstmal abwarten. Keine Minute später hörte ich eine Sau den Hang nach rechts oben Richtung Dickung wegziehen. Als die Sau in der Dickung verschwunden war stellte sich die nächste Frage. Heimgehen und morgen nochmal Probieren oder trotzdem noch an die Suhle setzen und darauf hoffen dass die Sau zurückkommt? Ich entschied mich dafür erstmal noch abzuwarten und pirschte mich soweit vorwärts dass ich zumindest den Bereich um die Suhle einsehen konnte. Kaum war ich da angekommen hörte ich die Sau wieder Richtung Suhle wechseln. Das Knacken und Röcheln war eindeutig von der gleichen Sau wie eben. Nun konnte ich die Sau auch sehen(dürfte aufgebrochen c.a. 40-50 kg schwer sein) zog sie 50m vor mir durch die hohen Fichten Richtung Suhle. Die fortgeschrittene Dunkelheit machte ein Ansprechen leider nicht möglich somit war erstmal abwarten angesagt. Die Sau zog weiter an die Suhle und machte es sich laut platschend darin gemütlich. Ich konnte die Suhle selbst nicht einsehen und konnte somit nur die Geräusche verfolgen. Ich blieb so weitere 15 min an meiner Position als ich das Keifen der Frischlinge vernehmen konnte. Aha Bache mit Frischlingen also. Das Anpirschen bis auf Sichtposition hab ich dann doch sein lassen, da ich dann nur noch c.a. 5m von der Suhle entfernt gewesen wäre. Mit tollen Eindrücken und nem guten Gefühl trat ich lautlos den Rückzug an, um am nächsten Tag nochmal anzugreifen.

Also neuer Tag neues Glück
Es ging zeitiger raus ich wollte diesmal ja vor den Sauen da sein. Um 19:30 gings los ab an die Suhle. Auf dem Weg dorthin traf ich auf ein Schmareh, es stand 25m neben dem Weg und störte sich kein bisschen an mir. An der Suhle angekommen richtete ich mich im angefangenen Drückjagdbock ein. Angefangen heißt, es existiert nur das Untergestell und ich wollte die Leiter als Auflage benutzen. Bereits nach fünf Minuten kam ein Hase in Anblick hielt sich aber nur sehr kurz. Um 20:45 dann Geräusche von rechts (dort in c.a. 100-150m vermutete ich dass die Sauen liegen), allerdings nicht von Sauen. Es trat ein Bock aus der Dickung, ein schwach vereckter Sechser mit dünnen Stangen. Der Bock zog genau an der Dickung entlang, in der ich die Sauen vermutete was kein gutes Zeichen war, weil unsere Rehe allergisch auf Sauen reagieren und sich normalerweise nicht in deren Nähe aufhalten. Auch der Bock blieb nicht lange, sondern zog nur durch, bald war wieder Ruhe eingekehrt. Eine halbe Stunde später bemerkte ich auf einmal eine Bewegung an der Suhle: ,,oh ein Fuchs“ dachte ich und nahm das Glas hoch. Upps kein Fuchs sondern ein FRILLIE!!! Der kleine Scheißer (ich denk mal aufgebrochen so 3kg, ich hätte also wohl auch nicht geschossen wenn ich die Chance bekommen hätte) hatte in der fortgeschrittenen Dämmerung von Größe und Farbe her zum Fuchs gepasst. Nach und nach zogen weitere Frischlinge an die Suhle und warfen den Ast unter dem ich eine Hand voll Mais versteckt hatte weg. Die ganze Bande(sieben Frischlinge) war schon ein herrlicher Anblick, so keine 20m vor mir und auf Augenhöhe. Jetzt sah ich auch die Bache, sie kam mit ihren Frillies lautlos von links statt von rechts und blieb immer wachsam. Irgendwie hatte ich das Gefühl das sie mich von Anfang an mit hatte. Ständig stand sie zu mir äugend und sichernd da. Mag daran gelegen haben, dass der Wind von rechts kam, aber wenn siein der Dickung schon Wind bekommen hätte wäre sie wohl nicht samt Nachwuchs an die Suhle gekommen. Die Bache zog hinter der Suhle langsam nach rechts verlor mich jedoch nie aus den Augen. Als sie rechts keinen Wind bekommen konnte drehte sie um und zog hinter der Suhle nach links und schräg links an mir vorbei. Sie war keine 15m entfernt und kam immer wieder auf mich zu um mich zu mustern, ich durfte keinen Muckser machen. Sie zog immer weiter und ich wusste, dass sie einfach nur in meinen Wind wollte. Dass sie dann Wind bekam merkte ich als der Rüssel immer weiter nach oben ging. Und dann wars soweit mit einem tiefen Grollen (hörte sich an wie ein stinkwütender knurrender Hund) ging die Bache nach oben in Richtung ihrer Frillies ab. Aber die Flucht war nur kurz und 15m vor mir und genau zwischen mir und ihren Frischlingen blieb sie wieder stehen und drehte sich um. Ich konnte ihren Zorn und ihre Wut sehen und hören. Mit aufgestellten Federn und einem tiefen Knurren dass in Klappern des Gebrächs überging kam sie weiter auf mich zu und ganz wohl war mir bei der Sache nicht. Ne gut 50kg schwere Bache die ihren Nachwuchs beschützen will, zehn Meter vor mir steht und fuchsteufelswild ist, damit ist nicht zu spaßen. Zum Glück zog sie sich langsam wieder zurück in Richtung ihrer Frischlinge und als sie diese erreicht hatte gingen alle flüchtig nach links in die Dickung ab. Dort verblieb die Bache aber noch einige Zeit und wollte mir erklären dass ich das in Zukunft besser sein lassen sollte. Das Grollen ging noch c.a. 10 Minuten bis sie dann verstummte. Ich blieb noch einige Minuten verdattert und auch etwas eingeschüchtert sitzen bevor auch ich dann den Rückweg antrat.
Es waren wirklich tolle Eindrücke die ich mitgenommen habe und das Verhalten der Bache war wirklich sehr interessant. Irgendwie hatte ich das Gefühl dass die sie nicht wirklich wusste was sie mit mir anfangen sollte, bis sie in meinen Wind kam.

An alle "Süddeutschen" Jagdhelfer ja Ihr kennts schon
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

GlannaMuensterlaender

GlannaMuensterlaender

Alter: 24 Jahre,
aus Pfeifferhütte
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

30.05.2013 21:40 hophilipp
Interessant und sehr schön geschrieben :)
Natur ist doch immer wieder was tolles:)!
31.05.2013 10:06 65x68
Das sind für mich die großen Erlebnisse, die den Reiz an der Jagd darstellen.
Die Natur hautnah zu erleben, in Dingen die vielen verborgen bleibt.

Waidmannsheil, so muss das sein.
31.05.2013 12:17 Ongi
Schönes Erlebnis.. Aber wofür brauchst du Mitte Ende Mai ein Ansitzsack ?
31.05.2013 14:11 Philipp88
Sowas is mir beim angehen einer Rotte auch mal passiert :)
ICh hab der bache dann gesagt, dass ich 4 Kugeln geladen habe und sie hat aufgegeben und den Rücktritt angetreten
Super geschrieben !
31.05.2013 14:45 GlannaMuensterlaender
Ongi schrieb:
Schönes Erlebnis.. Aber wofür brauchst du Mitte Ende Mai ein Ansitzsack ?

Das ist so n dünner Fleeceansitzsack den man auch wie ne Decke aufmachen kann (den hab ich oft dabei auch wenn ich ihn nur als Sichtschutz aufhänge).
Und wie der Wonnemonat Mai verlaufen ist weiste selbst so warm wars ja au ned
31.05.2013 14:48 GlannaMuensterlaender
Philipp88 schrieb:
ICh hab der bache dann gesagt, dass ich 4 Kugeln geladen habe und sie hat aufgegeben

Ich hab da lieber garnix gsagt (hätte auch nur ne 7*65, 3mm Schrote und die .22mag gehabt - bei letzterer hätte se dann glaub ich laut gelacht)
31.05.2013 15:15 Philipp88
GlannaMuensterlaender schrieb:
Ich hab da lieber garnix gsagt (hätte auch nur ne 7*65, 3mm Schrote und die .22mag gehabt - bei letzterer hätte se dann glaub ich laut gelacht)

Ok dann waer ich auch nicht so virlaut gewesen :D
31.05.2013 15:45 swinging_elvis
Super Erlebnis! Muss halt nicht immer BUMM machen. Gruß, el
31.05.2013 17:21 rotebaron
Na sind die also in deiner Ecke unterwegs..
WMH aus der Nachbarschaft...
31.05.2013 18:12 GlannaMuensterlaender
rotebaron schrieb:
Na sind die also in deiner Ecke unterwegs..
WMH aus der Nachbarschaft...

Jap sie sind bei uns
Zwei Kirrungen sind belaufen
einmal die Bache mit Frillies, und an der andern Kirrung werd ichs hoffentlich heut Nacht rausfinden
(Obwohl das Licht bescheiden ist, nen Versuch isses wert)
An der Suhle ist Land-unter
Waidmannsheil
31.05.2013 18:15 GlannaMuensterlaender
swinging_elvis schrieb:
Super Erlebnis! Muss halt nicht immer BUMM machen. Gruß, el

Jagd is weit mehr als BUMM
Mir sind solche Erlebnisse weit lieber als was zu erlegen
31.05.2013 18:16 rotebaron
GlannaMuensterlaender schrieb:
Jap sie sind bei uns
Zwei Kirrungen sind belaufen
einmal die Bache mit Frillies, und an der andern Kirrung werd ichs hoffentlich heut Nacht rausfinden
(Obwohl das Licht bescheiden ist, nen Versuch isses wert)
An der Suhle ist Land-unter
Waidmannsheil

Na viel Erfolg und WMH ich bin morgen früh mal draussen mal sehen was die Schwarzach macht..
01.06.2013 18:41 BigAnimalCinema
Klasse geschrieben

gruß Chris
06.06.2013 22:13 Klm_Freund
Wenn die Bache bleibt, wird das SW öfter in Anblick kommen Grüße + WMH
09.06.2013 10:43 Keiler72
Super geschrieben,man fühlt richtig mit Dir.
Solche Eindrücke erlebt man nur bei der Jagd.
09.06.2013 14:32 niko140292
geniale erlebnisse! wirst du nie mehr vergessen!
11.06.2013 10:10 BayernFlo
Sehr gut geschrieben!! So was zu erleben ist immer eine Bereicherung!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang