Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Das richtige Gefühl zum Winter...

Erlegung eines Winterfuchses (1 Eintrag)

Mein Winterfuchs
628 mal angesehen
17.01.2013, 23.24 Uhr

Das richtige Gefühl zum Winterfuchs

Nun ja, der Winter ist für mich immer etwas Feines – vor allem wenn der Schnee liegt und man losziehen kann auf den Winterfuchs, denn weiß sollte es schon sein. Was war es auch für ein Weihnachten bei 12 Grad, da hatte ich schon Angst und Bange um meinen Winterfuchs.
Das neue Jahr zog langsam ins Land und der Urlaub neigte sich dem Ende zu, eigentlich hoffte man immer bei einem Blick in die 7 Tage Wetter Vorschau, dass nun endlich der Schnee kommt, doch nichts.
Eine Woche war ich dann wieder am arbeiten, als die Grippe mich heimsuchte. Bei der vielen Zeit die ich alsbald auf der Couch und im Bett verbracht habe, hatte ich viel Zeit. Unter anderem auch,um den Wetterbericht zu schauen: Da musste ich leider feststellen, dass Schnee im Anmarsch war. Okay es hat natürlich auch gewisse Vorteile, wenn man zuhause krank im Bett liegt – man spart sich das Verkehrschaos im Ruhrgebiet bei plötzlich aufkommendem Schnee .
Am Wochenende habe ich kaum einen Fuß vor die Tür gesetzt, nur einmal um den Hund rauszulassen, ein Bauernhof hat da Vorteile, da er selber geht und auch wieder zurückkommt. An dem Tag an dem der Schnee kommen sollte kam bei uns nichts, es viel keiner vom Himmel bis auf ein paar Flocken. 1!!!! Dorf weiter bzw. 2 Kilometer weiter erfreuten sich meine Bekannten der weißen Flocken und machten sich auf zum Sitz. Ich machte mich auch auf - zum Onkel Doktor, der mich weitere 3 Tage in die waagerechte bannte und ich zuhause bleiben sollte.
Die Zeit verging und es war Mitte der Woche. Ich war nun etwas mehr auf den Beinen und bewegte den Grauen durch die weiße Pracht, natürlich auch um zu schauen wo Meister Reinecke seine Fährten zog, die ich auch fand. Gestern am letzten Krankentag habe ich mich dann auf den Sitz begeben, nachdem es auch bei uns geschneit hatte - mit dem damit verbundenen Verkehrschaos. Ich saß in unserer Wiese mit einem weiten Blick über die Felder, Zäune und Gräben die den Fuchs eigentlich zum schnüren einladen würden. Doch auch nach 4 Stunden sitzen auf einem offenen Sitz keine Spur von Reinecke, sodass ich abgebaumt bin, ohne einmal zu Husten. Ein echt prima Ansitz.
Zuhause angekommen noch schnell ein bisschen Vitamin C in Orangenform zu mir genommen, als die Husterei wieder anfing .
Auf der Arbeit machte ich mir Gedanken, wie ich den heutigen Ansitz plane und vor allem wo ich hingehen soll. Also mal einen sehr netten Pächter angerufen, der ein Revier mit einem höhreren Waldanteil hat, wo sich auch mal ein Stück Schwarzwild zeigen könnte. Doch der Fokus lag eher auf dem Winterfuchs, denn der Weg zur Fuchsdecke ist weit. Fertig gemacht zuhause, Handschuhe, Schal, Russenanzug und Ofen eingepackt und dann ging es mit Sack und Pack und meiner Lieblingsfuchswaffe einem Sauer & Sohn Drilling auf den Sitz. Ich merkte leider schon nach ein paar Minuten, dass der Hustenreiz wieder da war und schon war der Reiz zu groß und ich hustete wieder los. „Toll“ dachte ich mir, mal wieder woanders und schon wieder am Husten. 2 Stunden, die Uhr schlug grade 21 Uhr – sah ich keinen Sinn mehr zu bleiben. Immer wieder der Hustenreiz. Also abgebaumt und zum Auto. „Okay, eigentlich kannst du dich mal eben bis die Füße wieder kalt werden an den Mist hinsetzen und warten was passiert“, kam es mir in den Kopf.
Auto geparkt, Drilling wieder geladen und auf zum Misthaufen – der Riesenmäuseburg. Ich blickte so zu den Nachbarn, die wieder mal eine Party feierten als ich Geräusche hörte. Auf einmal rannten 2 längliche Kreaturen über unsere Wiese und hockten blieben auf einem Haufen stehen, mit quischenden fauchenden Lauten geprägt realisierte ich die Situation sehr schnell, dass es nicht der seltene aggressive Hase ist sondern 2 raufende Füchse. Der erste Schuss in der Hektik ging daneben und die Füchse trennten sich, der eine rannte parallel zu mir und der andere nahm reis aus. Ein Spruch lautet „schieße nur, wenn du Dir sicher bist zu treffen“. Da ich schon mal einen Fuchs im vollen Galopp erbeuten konnte ließ ich die 3,5mm Schrote auf Ihren Weg. Der Fuchs rannte weiter und ich verlor Ihn aus dem Blickfeld. Den Nachbar hörte ich schon rufen, wer denn hier wieder rumschießt (selber Jäger und nicht im Schussbereich). Also erstmal das Handy zur Hand und den Nachbar informiert. „Komm rum wenn du Ihn hast“. Leider machte ich mir nicht große Hoffnungen, doch war ich mir sicher gut abgekommen zu sein. Also erstmal auf die Wiese und das die Situation bzw. Anschuss konrollieren vom ersten Schuss. Keine Wolle, aber 2 Spuren. Der ersten Spur bin ich gefolgt, die von mir weg ging. Auch im Feld keine Spur von einem Fuchs was der Hund bestätigte. Ich drehte mich dann um und sah einen dunklen Fleck im weißen Schneemeer und als ich da war, war er - es mein Winterfuchs .
Manchmal sollte man einfach auf Gefühl hören doch abzubaumen und es in einer anderen Ecke zu versuchen. Ich war überglücklich einen neuen Balg für meine Fuchsdecke zu haben und wieder einen Fuchs den ich mit meinem Drilling erlegen konnte. Grundstein für ein paar mehr Hasen, denn die sind bei rar geworden.

Beim Nachbar war ich auch, doch der Alkohol blieb aus, Gesundheit geht eben vor. Ob ich Morgen noch mal zum Arzt sollte, eventuell kennt er ein Mittel gegen die Jagdpassion … ! Aber eigentlich will ich es gar nicht
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

18.01.2013 04:55 swinging_elvis
Waidmannsheil! Auch für mich eine der Lieblingsjagdarten!!! El
18.01.2013 07:37 Moosemutzel
Ist der Schnee so hoch oder du so klein? Oder warum schaut nur noch dein Hut raus?
18.01.2013 07:46 Agrardesigner
Moosemutzel schrieb:
Ist der Schnee so hoch oder du so klein? Oder warum schaut nur noch dein Hut raus?

Erstens bin ich nicht der größte, aber bin über den Drilling gestolpert, dabei ist mein Hut abgefallen und dann bin ich auf den Kameraauslöser gekommen ;)
18.01.2013 07:49 Moosemutzel
Agrardesigner schrieb:
Erstens bin ich nicht der größte, aber bin über den Drilling gestolpert, dabei ist mein Hut abgefallen und dann bin ich auf den Kameraauslöser gekommen ;)

Ob dir das deine Versicherung glauben wird?
18.01.2013 07:57 Agrardesigner
Moosemutzel schrieb:
Ob dir das deine Versicherung glauben wird?

Konnte mich noch am Siemens Lufthaken festhalten und daher ist mir nichts passiert ;) - schönes Wochenende wünsch Ich Dir und wmh!!
18.01.2013 12:32 BayernFlo
Die für mich schönste Zeit im Jahr! Fuchsranz und Ansitze bei Mondschein und Schnee!

Waidmannsheil zum Roten
Gruß, BF
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang