Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wolfssichtung

Auf Schrotschussentfernung (1 Eintrag)

Wolfsbeauftragter sagt:" Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit"
998 mal angesehen
18.12.2012, 11.47 Uhr

Wolfssichtung

Bereits 13.00 Uhr sitze ich im Revier. Mein Kaisersitz steht an einem 750 m langen Gestell, welches rechts und links von vorausdenkenden Forstleuten mit Eichen und Kastanien bepflanzt wurde. Dort sehe ich immer Wild. Die Fährten von Rot - und Damwild sowie den Sauen stehen im Schnee und ich hoffe ein Damkalb für die Feiertage erlegen zu können. Über den Schnee liegt weißer Dunst und es nieselt leicht. Bald leistet mir ein Fuchs Gesellschaft. Gegen 15.00 Uhr geht eine Ricke mit ihren beiden Kitzen hochflüchtig über das Gestell. Mir bleibt keine Zeit für Gedanken über das Warum? Ein schwarzer Klumpen folgt flott dem Rehwild. "Sau" geht es mir durch den Kopf und ich gehe mit der Büchse mit. Deutlich ist ein lautes Hecheln zu hören, welches nicht zum Bild paßt. Auif dem Weg erkenne ich einen großen Hund, der mir auf dem Weg, mit riesigen Sätzen, entgegen springt und in der nahen Dickung verschwindet. Einige Sekunden noch kann ich das Hecheln hören. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet.Dann beginnt mein Hirn zu arbeiten. Was war das? Ich habe selbst in einer Diensthundestaffel gedient und kenne den DSH. Das war aber keiner - auch wenn er einen Altdeutschen irgendwie ähnelte. Er war wesentlich größer, stand höher auf den Läufen. Deutlich war die buschige Rute zu sehen und ein Halsband trug er auch nicht. Zu dem jagte er völlig stumm. Wie kam das Tier in die tiefe, tiefe Heide. Ein Auto, welches auf Spaziergänger schließen würde, habe ich nicht gesehen. Überhaupt habe ich in diesem Jagdjahr noch keine Spaziergänger in diesem Revierteil gesehen. Da blieb noch die kleine, aus 6 Anwesen bestehende Siedlung, welche an das Revier grenzt.
Dort sollte ich mal an den Zäunen rütteln und sehen ob so ein Hund sich zeigt. Ich habe aber einen guten Draht zu den Bewohnern und schon mehrfach Hilfe und Unterstützung erhalten. Irgendwie sind alle Bewohner mit dem Forst und der Jagd verbunden. Hier gilt der Jäger noch etwas und ich bekam letztens erst eine Einladung zum Aufwärmen und einen heißen Tee. Doch Nachgehen werde ich diesem Spuk.
Aber da war auch die Ansage des Nachbarn vor der letzten Drückjagd:
"Die großen grauen Hunde, die vorkommen können, sind Wölfe".
Am nächsten Tag war ich mit dem Wolfsbeauftragten vor Ort. Deutlich waren die Spuren des letzten Tages im Schnee zu sehen. Er lachte und beglückwünschte mich zum Wolfsanblick. Der Trittsiegel hatte eine Größe von 11 x 9 cm und die Schrittlänge betrug 70cm. Dabei sagte er mir, dass in diesem Revierteil um Weihnachten schon immer Wölfe festgestellt wurden.
So ganz nebenbei versuchte er mich für das Sammeln von Wolfslosung zu gewinnen und schilderte mir einen Vorfall, welchen ich aber schon kannte.
Ein Jäger hatte einen wildernden Schäferhund erlegt. Wenige Minuten später erschien der Besitzer des Hundes am Ort des Geschehens.
Dem Jäger wurde der Jagdschein entzogen und er erhielt eine Geldstrafe von.........Nein, ich schreibe es nicht. Ich hätte meinen Jeep verkaufen müssen, um diese Summe bezahlen zu können.
So verlief mein zweites Zusammentreffen mit einem Wolf in Deutschland.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Gangloff

Gangloff

Alter: 70 Jahre,
aus Oranienburg
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

18.12.2012 12:15 GlannaMuensterlaender
Des wär mal was
Nen Wolf in D live in Anblick haben
18.12.2012 12:58 Remmi
Und wie verlief das erste Treffen?

Es gibt wahrscheinlich mehr Wölfe in Deutschland, als so manch einer vermutet......
18.12.2012 15:33 vierfuessler
Bolchower schrieb:
Und wie verlief das erste Treffen?

Es gibt wahrscheinlich mehr Wölfe in Deutschland, als so manch einer vermutet......

Jepp! Das ist Fakt! vor Allem WO ist schon interessant!
18.12.2012 16:21 Remmi
vierfuessler schrieb:
Jepp! Das ist Fakt! vor Allem WO ist schon interessant!


Nun.....bei uns war er auch schon zu "Besuch"
Nur es wird nicht an die grosse Glocke gehangen
18.12.2012 20:49 Otterbock
Ja...
ist doch alles klar..
sammel die Ka..e ein,schick sie weg..
und sei weiterhin artig
19.12.2012 10:23 2309udo
vierfuessler schrieb:
Jepp! Das ist Fakt! vor Allem WO ist schon interessant!

Soll ich Dir mal eine Stelle zeigen?
20.12.2012 18:07 gruenrock
Hallo Rüdiger,

vorgestern habe ich IHN bei mir gefährtet, richtungsmäßig kam er aus Deiner Ecke... und seit 2 Tagen duckt sich das Wild wieder weg!

Aber ich werde ihn mal "ansprechen" und schick ihn Dir zurück..



20.12.2012 19:11 Gangloff
gruenrock schrieb:
Hallo Rüdiger,

vorgestern habe ich IHN bei mir gefährtet, richtungsmäßig kam er aus Deiner Ecke... und seit 2 Tagen duckt sich das Wild wieder weg!

Aber ich werde ihn mal "ansprechen" und schick ihn Dir zurück..





Mir war völlig klar, dass der Wolf von dir kam.
Tatsache ist, dass alles Wild momentan weg ist.
21.12.2012 01:06 keilerplus
Wo in OHV? Kannst du das bitte eingrenzen? Bis HVL ist es von dort wie weit?
21.12.2012 11:09 Gangloff
keilerplus schrieb:
Wo in OHV? Kannst du das bitte eingrenzen? Bis HVL ist es von dort wie weit?

Er kann in einer Nacht bei dir sein. Du mußt aber noch etwas warten, weil ich den Burschen gerade in die Dressur genommen habe.
21.12.2012 11:57 pudlich29
Bolchower schrieb:
Und wie verlief das erste Treffen?

Es gibt wahrscheinlich mehr Wölfe in Deutschland, als so manch einer vermutet......

nun, ich denke mal das die tanten vom wolfsbüro den überblick mittlerweise längst verloren haben und das nur nicht zugeben wollen. warum auch, werden ja schliesslich gut bezahlt. offizielle angaben kommen auf geheimen wegen nur aus deutschland und die besagen (stand september 2012) das im bereich der westgrenze polens geschätzte 120 - 130 welpen gewölft wurden. und die breiten sich auch aus und wollen fressen. vom wolfsbüro kriegste nur nichtssagende und ausweichende antworten. leider.
21.12.2012 11:59 pudlich29
Bolchower schrieb:
Und wie verlief das erste Treffen?

Es gibt wahrscheinlich mehr Wölfe in Deutschland, als so manch einer vermutet......

die offiziellen angaben kommen natürlich aus polen. sorry, schreibfehler. scheiß weltuntergangsstimmung heute.
21.12.2012 11:59 Gangloff
pudlich29 schrieb:
nun, ich denke mal das die tanten vom wolfsbüro den überblick mittlerweise längst verloren haben und das nur nicht zugeben wollen. warum auch, werden ja schliesslich gut bezahlt. offizielle angaben kommen auf geheimen wegen nur aus deutschland und die besagen (stand september 2012) das im bereich der westgrenze polens geschätzte 120 - 130 welpen gewölft wurden. und die breiten sich auch aus und wollen fressen. vom wolfsbüro kriegste nur nichtssagende und ausweichende antworten. leider.


Das ist auch meine Meinung.
21.12.2012 12:49 Waldwicht
Wie so nahe???

Gar nicht möglich !!

Laut "Natur & Wolfsschützer" Weltsicht, hättest Du doch dann die 3 S-Regelangewendet, denn das machen doch alle Jäger so!
(Sarkasmus!!!!!)

War sicher ein spannender Anblick!
Ich kann mir auch, wenn ich will die Wolfe ganz nahe anschauen!

Waldwicht
21.12.2012 13:02 keilerplus
Gangloff schrieb:
Er kann in einer Nacht bei dir sein. Du mußt aber noch etwas warten, weil ich den Burschen gerade in die Dressur genommen habe.


Naja, sehen will ich die Burschen schon gern mal. Also bitte nicht gleich alle für dich vereinnahmen, einer reicht sicher für den ANFANG ...
21.12.2012 15:31 Gangloff
keilerplus schrieb:
Naja, sehen will ich die Burschen schon gern mal. Also bitte nicht gleich alle für dich vereinnahmen, einer reicht sicher für den ANFANG ...


keine Bange , es sind mehrere da. Nicht weit hinter unserem Haus wurden im vergangenem Jahr 4 - 5 Welpen aufgezogen. Steht im Bericht des Forstzooologen Norman Stier.
Ich denke mal, dass ich den Rüden im Anblick hatte. Wir dürfen uns alle nicht verrückt machen. Ich sehe den Wolf im Revier mit Gelassenheit. Es gibt Schlimmeres.
21.12.2012 20:03 keilerplus
Wir dürfen uns alle nicht verrückt machen. Ich sehe den Wolf im Revier mit Gelassenheit. Es gibt Schlimmeres.


Ich habe ich mit dem Wolf doch kein Problem. Nur der Sonderstatus - kein Wild iSd BJagdG - wird noch für Kopfschmerzen böse sorgen. Wie dem auch sei, weiter guten Anblick. Klasse wären Bilder, dafür lohnt doch mal ne Fotofalle.
26.12.2012 11:33 Dackelbiene
Gangloff schrieb:
keine Bange , es sind mehrere da. Nicht weit hinter unserem Haus wurden im vergangenem Jahr 4 - 5 Welpen aufgezogen. Steht im Bericht des Forstzooologen Norman Stier.
Ich denke mal, dass ich den Rüden im Anblick hatte. Wir dürfen uns alle nicht verrückt machen. Ich sehe den Wolf im Revier mit Gelassenheit. Es gibt Schlimmeres.

Hallo Rüdiger,
wie mir ein guter Bekannter die Tage erzählte querte im Spätsommer hinter unserem Nachbardorf auch ein Welpe den Weg vor seinem Auto.
Mir machen die Grauen eigentlich weniger Kopfzerbrechen, als die Großprivaten Nachbarn.
Wünsch dir noch schöne Tage!

Viele Grüsse aus dem Süden!
Sabine
26.12.2012 15:58 Gangloff
Dackelbiene schrieb:
Hallo Rüdiger,
wie mir ein guter Bekannter die Tage erzählte querte im Spätsommer hinter unserem Nachbardorf auch ein Welpe den Weg vor seinem Auto.
Mir machen die Grauen eigentlich weniger Kopfzerbrechen, als die Großprivaten Nachbarn.
Wünsch dir noch schöne Tage!

Viele Grüsse aus dem Süden!
Sabine


Stimmt!
Die Wölfe jagen zwar hart aber ehrlich, welches man nicht von jedem Nachbar sagen kann.

Rüdiger
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang