Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus Jungaltjägers Jagdtagen

Jäger erzählen nur wahre Geschichten (18 Einträge)

593 mal angesehen
03.12.2012, 14.15 Uhr

Eine Weihnachtsgeschichte

Es geschah zur Adventszeit. Ich saß auf meiner Lieblingskanzel und der Winterwald schickte sich an weiß zu werden. Leise tanzten die Flocken zur Erde und bedeckten Alles mit Stille. Mein Umhang wurde auch langsam von einer Schneedecke überzogen, als ein Schmalreh auf die Wiese zog. Vorsichtig zog ich meinen Repetierer unter dem Umhang hervor und wie ich durchs Zielfernrohr sehe ist alles hellweiß. Eine schöne Fee steht vor dem Reh und spricht:" Wenn Du das Rehlein leben lässt, werde ich Dich küssen". Und ich ließ den Finger gerade. Ein himmlischer kuß war mein Lohn und das Reh war verschwunden. Später, als der Mond sich noch hinter der Fichtendickung anschickte zum Sternenhimmel aufzusteigen schob sich eine Bache mit Frischlingen aus der Pflanzung. Kaum war die Waffe oben, stand die schöne Fee wieder auf der Lichtung und sprach:" Wenn Du die Schweinekinder leben lässt, werde ich Dich küssen und inniglich umarmen". Ich ließ wiederum den Finger gerade und mir wurde bei ihrem Kuss himmlisch warm ums Herz.
Als der Silbermond fast am Polarstern stand und es in der kalten Nacht überall glitzerte und funkelte stand ein wahrlich kapitaler Hirsch im Mondlicht. Ich zögerte, aber er war weder weiß noch trug er ein Kreuz auf dem Haupt und so hob ich die Waffe und die schöne Fee erschien wieder und sie versprach mich zu küssen und zu lieben, wenn ich den König der Wälder ziehen lasse. Und ich gehorchte, sie nahm mich bei der Hand und wir gingen zu ihrer Hütte. Als sie sich neben mich legte wurde mir heiß und kalt und ich sah im Kamin die Funken sprühen. Und dann.........
wurde ich wach und in meinem Arm lag ruhig schlafend meine Frau.
Und wenn wir nicht gestorben sind, lieben wir uns heute noch.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jungaltjaeger

Jungaltjaeger

Alter: 74 Jahre,
aus der Prignitz

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

03.12.2012 14:18 Jagara
Gänsehaut.
03.12.2012 15:51 sau_hund
die schlafende Frau ist auf Dauer mehr wert als die heiße Fee........
Schöne Geschichte
03.12.2012 15:52 Hunter123
gut hört sichs an.:D
lg Hunter123
03.12.2012 19:21 wachtelman
Schade immer im schönsten Moment wird man wach .....

Schöne Geschichte....
Waidmannsheil
Wachtelman
04.12.2012 00:49 PPJaeger
Ein schöner Traum
04.12.2012 04:53 swinging_elvis
Sehr... Anders... Gut... Einfühlsam! Waidmannsheil! El
04.12.2012 06:32 kopovx2
suuuuuuper
04.12.2012 20:53 Laraland
Ha ha, du hast den selben Traum wie ich ... Nur bei mir is die Fee männlich
05.12.2012 11:43 Hirschmann
Ich dachte an einem Gewissen Punkt, geht die Story so weiter:

"...den König der Wälder ziehen lasse. Aber ich gehorchte nicht. Der Hirsch lag im Knall. Die Fee neben mir zückte einen Ausweis und wurde förmlich: 'Müller, Untere Jagdbehörde. Schein her!'"

05.12.2012 12:24 Jungaltjaeger
Hirschmann schrieb:
Ich dachte an einem Gewissen Punkt, geht die Story so weiter:

"...den König der Wälder ziehen lasse. Aber ich gehorchte nicht. Der Hirsch lag im Knall. Die Fee neben mir zückte einen Ausweis und wurde förmlich: 'Müller, Untere Jagdbehörde. Schein her!'"



auch nicht schlecht
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang